DIE GEISTIGE SONNE
BAND 1

Mitteilungen über die geistigen Lebensverhältnisse des Jenseits

- Kapitel 41 -


   
2  
3  
4  
5  
6
Sehet, wir sind schon im Inwendigen dieses Hauses; wie gefällt es euch? Ihr schlaget ja die Hände über dem Kopfe zusammen und saget: Aber um des Herrn willen, wie ist wohl solches möglich?! Wir erblicken das Inwendige des Hauses überaus großartig prachtvoll ausgeschmückt, und die innere Größe des Hauses scheint ja die äußere Umfassung ums Unvergleichliche zu übertreffen; und so wir zu einem oder dem andern Fenster hinausblicken, erschauen wir von der früheren Gegend nicht das Leiseste mehr, sondern alles ist unvergleichlich erhaben anders. Allenthalben erblicken wir die wunderbarst großartigen Paläste und Tempel; die fernen Gebirge glänzen, als wären sie mit der Lichtmaterie der Sonne selbst übergossen, und eine weite Ebene dehnt sich aus. Über derselben stehen zahllose Paläste von der unbegreiflich wunderbarst und großartig schönsten Art. In der Mitte zieht sich ein Strom durch, dessen Wogen schimmern, als würden die allerschönsten geschliffenen Diamanten durcheinander gerollt, und die Ufer sind von riesenhaft großen Bäumen bewachsen. Wir haben ähnliche Bäume wohl auf der naturmäßigen Sonne gesehen, aber diese sind noch ums Tausendfache herrlicher; denn sie scheinen ganz durchsichtig zu sein, und ihr Laub glänzt nach allen Seiten hin als ein lebendiger Teil eines Regenbogens. Und wie herrlich ist doch das Innere dieses Gebäudes! Ähnliches haben wir nur im Mittelgürtel der Sonne in naturmäßiger Hinsicht geschaut, aber es war alles nur plump und ungeschickt dagegen; denn hier ist ja doch alles mit einer solchen, ja man könnte sagen, ins Unendliche gehenden Reinheit und Bestimmtheit dargestellt, daß man sich schon bei einer Kleinigkeit voll der größten Verwunderung viele Jahre lang aufhalten könnte. Die unendliche Farbenpracht, die allenthalben herrlich und passend verteilt ist, ist schon an und für sich so himmlisch anziehend, daß wir uns füglich nicht mehr entschließen können, dieses Wohnhaus zu verlassen.
 
7  
8  
9  
10  
11  
12  
13  
14  
15  
16  
17  
18  
19  
20  
21  
22