FORUM & GÄSTEBUCH

Komplimente und Kritik. Freude und Schmerz.
Das Forum ist offen für deine Meinung.



Lichtwesen
von Weinbergsarbeiter Beitrag bearbeiten  Do, 3. Mai 2012 um 7:48 MESZ
Viele Lichtwesen sind nun auf Erden verkörpert.
Um die Wahrheit wieder unter die Menschen zu bringen.
Das Wort Gottes in seiner reinsten Form.


Lichtwesen verkörpert .... Mission .... Gotteskindschaft .

Bedenket, daß ihr nicht von dieser Erde seid, so Ich euch mit einer Mission betreue, die das Erlösen der irrenden Seelen bezweckt. Bedenket, daß es Mein Wille ist, daß alles zurückkehrt zu seinem Ausgang, daß alle Meine Geschöpfe zu Mir finden müssen, um selig zu werden, und bedenket ferner, daß der Wille des unvollkommenen Geistigen so geschwächt ist, daß es selbst niemals den Weg zur Höhe einschlagen würde, wenn ihm nicht geholfen wird mit Rat und Tat durch Lichtwesen, die ihnen insofern beistehen, als daß sie ihren Willen zu bestimmen suchen, sich der Höhe zuzukehren.

Und diese lichtvollen Wesen wirken nun teils geistig, teils irdisch, d.h., zum Zwecke der Verkündigung Meines Willens sind Lichtwesen im Fleisch verkörpert, um nun ihre Mission zu erfüllen, Meinen Willen, der durch Mein Wort kundgegeben wird, den Menschen zu vermitteln und so also für ihre Erlösung aus der Form tätig zu sein ....
Und so ihr dies bedenket, werdet ihr auch verstehen, daß ihr wieder zur Heimat zurückverlanget und daß diese Erde nicht der rechte Aufenthaltsort ist für euch. Ihr werdet aber auch verstehen, warum ihr euch erniedrigen müsset, warum ihr alles ablegen müsset, was an die Welt gemahnet, wollet ihr eure Mission durchführen und selbst noch geistige Fortschritte machen, die auf dieser Erde wohl zu erreichen sind auch für Wesen, die dem Reiche des Lichtes entstammen ....
Denn die Erde ist das niedrigste Schöpfungswerk in ihrer Art, das aber die höchsten (hellsten?) Lichtgrade ermöglicht, die ein Wesen zum Gotteskind gestalten. Darum lasse Ich auch die Verkörperung von Lichtwesen auf der Erde zu, doch die Bedingungen sind oft schwer und erfordern große Liebe zu Mir und starken Willen, um erfüllt zu werden. Doch den tröstenden Zuspruch gebe Ich euch immer wieder, daß Ich euch nicht fallen lasse, wenngleich ihr selbst auch euren Willen tätig werden lassen müsset, um das Höchste zu erreichen, denn den Willen mache Ich nicht unfrei ....
Ich helfe wohl, aber Ich zwinge nicht.
Und darum müsset auch ihr den Kreuzweg gehen, ihr müsset durch Leid und Liebe jenen Grad der Vollkommenheit erreichen, der euch zu wahren Gotteskindern gestaltet, ihr müsset die Liebe zu Mir entfachen zu höchster Glut und nun aus dieser Liebe heraus für Mich arbeiten, ihr müsset tätig sein auf dieser Erde im erlösenden Sinn, ihr müsset eure Mission zu Ende führen, bis Ich komme, um euch zu holen in Mein Reich .... __Amen

BD 4685


Verkörperte Lichtwesen .... Geistwirken - Mediale Empfäng...

Auch die Lichtwesen, die sich auf Erden verkörpern in der letzten Zeit vor dem Ende, sind nur in Meinem Willen tätig, sowie sie in inniger Verbindung mit Mir ihr Erdenleben führen und also von ihrer Seite aus kein Widerstand gegen Mich vorhanden ist .... d.h., daß sie bewußt sich Meinem Willen unterstellen, was auch eine Bindung mit Mir erfordert, die sie im freien Willen herstellen müssen.

Es ist also kein Lichtwesen, das sich als Mensch zwecks einer Mission auf Erden verkörpert, zu dieser Mission von Mir aus gezwungen, sondern die Liebe in ihm muß ihn veranlassen, sich Mir hinzugeben, und dann wird der Mensch auch wahrlich seine Mission ausführen nach Meinem Willen. Und ihr Menschen könnet es glauben, daß sie nun auch tätig sind, wie es euch Menschen zum Segen gereichet .... immer aber als Mensch, der nicht um seine Herkunft weiß, weil ein solches Wissen keinen Segen bringen würde, weder für das Lichtwesen .... dem Menschen .... selbst noch für die Menschheit, der es Hilfe bringen will.

Sie stehen wohl im engsten Zusammenhang mit Mir und erfüllen ihre Erdenaufgabe mit Hingabe und Freude, aber Ich nütze diese Menschen, die für Mich nun wirken auf Erden, nicht als willenlose Formen, daß sie von Mir zeugen sollen .... sondern in aller Willensfreiheit wird ein solcher Mensch .... das verkörperte Lichtwesen .... Meinen Geist in sich wirken lassen, und dieser wird die Wahrheit künden, da sein Geistesfunke sich verbindet mit dem Vatergeist von Ewigkeit und er also nun in Meinem Auftrag spricht, d.h. den Menschen Kenntnis gibt von dem Geistesgut, das er unentwegt von Mir empfängt.

Lasset euch nun nicht täuschen von falschen Propheten, denn Mein Gegner wird sich auch ausgeben als Vertreter Christi .... um die Menschen irrezuführen, besonders in der Endzeit. Aber er wird sich hinter einer Maske verbergen, und er wird sich auch nicht scheuen, göttliche Worte anzuwenden, die er kennt und nun in «seinem» Geist auszulegen sucht ....
Lasset euch nicht in die Irre führen durch falsche Christi und Propheten, denn Mein Gegner verbirgt sich unter einem Deckmantel, um Zugang zu finden bei den Menschen, die Mir angehören und Mich allen Ernstes anstreben .... und er hat damit oft viel Erfolg ....

Und er bedienet sich auch oft Meines Namens, weil der Wille der Menschen selbst ihm dieses gestattet, der leichtgläubig medial veranlagten Menschen alles als Wahrheit abnimmt, was diese ihm als angeblich «von Mir» empfangen vortragen.

Unterscheidet zwischen "Geistwirken im Menschen" und "medialen Empfängen" .... wo der eigene Wille ausgeschaltet wird und dem Wirken Meines Gegners dadurch Gelegenheit geboten wird, die er wahrlich gut ausnützet ....

Wer aber in sich schon das Licht der Erkenntnis angezündet hat, der wird auch sein schändliches Treiben durchschauen und sich nicht irritieren lassen, denn wer da in der «Wahrheit zu stehen begehrt», dem leite Ich sie auch zu, und Ich gebe ihm auch die Urteilsfähigkeit, Mein zur Erde geleitetes Wort zu erkennen als von Mir ausgehend, und er wird Meinem Gegner keinen Glauben schenken, und mag er noch so listig vorgehen, um die Menschen zu täuschen. Denn des Menschen Denken wird recht geleitet, und es wird ihm Aufklärung zugehen, sowie er nur ernstlich die Wahrheit begehrt .... __Amen

BD 8207



Re: Lichtwesen
von Frieda Beitrag bearbeiten  Do, 3. Mai 2012 um 14:26 MESZ
(Zuletzt bearbeitet am Donnerstag, 3. Mai 2012 um 14:28 MESZ)
Zitat aus der obigen Kundgabe über die Lichtwesen:
"... Und so ihr dies bedenket, werdet ihr auch verstehen, daß ihr wieder zur Heimat zurückverlanget und daß diese Erde nicht der rechte Aufenthaltsort ist für euch...."
Warum verkörpern sich denn die Lichtwesen auf Erden, wenn die Erde nicht "der rechte Aufenthaltsort" für sie ist?
Was sind Lichtwesen? - Mir fällt dazu ein, dass für JESUS höchstselbst die Erde der von IHM erwählte und rechte Aufenthaltsort war, und dass Er die Erde auch künftig für "recht genug" hält, dass ER ihr Seine Wiederkunft verheissen hat. JESUS hat vor 2000 Jahren vor Seinen Jüngern an den VATER (Seine unendliche Liebe) den Wunsch gerichtet: "Ich will nicht, dass Du sie (die Jünger) aus der Welt nimmst, sondern dass du sie vor dem Bösen bewahrst." (Johannes 17,15) Ist das nicht ein deutliches Zeichen, dass die Erde besonders auch für die Lieblinge JESU der rechte Aufenthaltsort sein kann / sein soll? -- Zudem ist vielfach offenbart, dass sich die jenseitigen, vollendeten Geister im Besonderen um diese Erde kümmern und ihr im Namen JESU dienen. --- Wozu denn das, wenn die Erde kein rechter Aufenthaltsort für Geister wäre? - Der oben zitierte Satz klingt darum in meinen Ohren befremdlich.
Für mich Fleischmenschen ist die Erde der rechte Aufenthaltsort, denn wenn sie JESUS als Aufenthaltsort recht war, so ist es mir eine Ehre, dieselbe Erde unter meinen Füssen zu spüren. Und da ich nunmal hier bin - ich weiss nicht wie -, so ist die Erde doch wohl auch der rechte Aufenthaltsort! Einer Seele, die sich nach dem Geliebten sehnt, ist ohnedies ein Ort so gut und recht wie der andere; wenn sie nur darauf hoffen darf, dass sie ihren Liebsten trifft.

Was sind überhaupt "Lichtwesen"? Meines Wissens spricht JESUS in den Lorberwerken nicht von Lichtwesen, sondern von Engeln oder von verschiedenen Geistern (von oben oder von der Erde stammend, oder von Urgeistern). - Mir fällt dazu ein, dass der erste gefallene Geist Luzifer übersetzt "Lichtträger" bedeutet. Stammen also Lichtwesen von ihm? - Im Buch Bischof Martin ist eine Szene auf der Sonne beschrieben, die sich zwischen dem Jünger Johannes und Martin einerseits und dem Satan anderseits abspielt. Johannes gebietet dem Satan, die Sonne mit seiner Zentralwesenheit zu verlassen und sich im Namen JESU zur Erde auf den ihm bestimmten Ort zu begeben. (Kap. 199,8) Darauf bettelt der Satan: "Liebe Freunde, tut ihr mir nur das nicht an; denn vor der Erde graust mir nun wie vor einem ekelhaftesten Aase! Belasset mich hier! Ich verspreche euch, mich für ewig wie ein Stein ruhig zu verhalten; nur von hier treibt mich nicht!" (199,9)

Spricht Johannes: "Höre, du sprichst, dass es dich vor der Erde ärger denn vor einem ekelhaftesten Aase graue! Das kommt mir ganz sonderbar vor! Bist du es doch, der mit seiner tiefsten Weisheit und grossherrlichsten Meisterschaft die Erde so zugerichtet hat, wie sie nun bestellt ist! Wie kann es dich denn nun gar so ekeln vor deiner Weisheit Meisterwerke?" (Kap. 200,1) - Johannes gewährte übrigens dann doch der Bitte Satans Gehör und er durfte mit seiner Zentralwesenheit auf der Sonne verbleiben. Seit JESU Erlösungswerk auf Erden - so heisst es in den Himmelsgaben - ist die Erde für den Satan der allerverhassteste Ort.

Stammen also "Lichtwesen" von daher? - Auf jeden Fall würde es erklären, weshalb sich die Erde für solche Wesen oder Geister? nicht als "rechter Aufenthaltsort" anfühlt, obwohl sie sich hier verkörpern.
Der Begriff "Lichtwesen" ist auch in der Esoterikszene bekannt.
Was denken / wissen andere über den Begriff "Lichtwesen"?


Re: Lichtwesen
von Weinbergsarbeiter Beitrag bearbeiten  Do, 3. Mai 2012 um 19:16 MESZ
Ein geschaffenes Wesen das von Gottes Liebelicht durchflutet ist
wird Lichtwesen genannt.
Engel oder auch Geistwesen, da sie voller Gottesgeist sind.
alle Begriffe bedeuten das selbe.



Wirken der Lichtwesen an willigen Erdenmenschen.

Aus dem Lichtreich steigen die Wesen zur Erde hernieder und halten sich in der Nähe der Menschen auf, die ihre Herzen öffnen der Liebesausstrahlung Gottes.
Sowie sich der Mensch in Gedanken oder innigem Gebet mit Gott verbindet, ist sein Herz geöffnet für diese Ausstrahlungen, und nun können die Lichtwesen wirken und dem empfangswilligen Erdenmenschen die Ausstrahlung aus Gott vermitteln.

Sie sind von dem Willen Gottes beseelt, sie denken und wollen nichts anderes, als Gott will, und also werden sie auch nun den Menschen bedenken mit Licht und Kraft dem Willen Gottes gemäß. Das Wirken der Lichtwesen an den Erdenmenschen besteht nun darin, daß sie unentwegt deren Gedanken beeinflussen und sie auf geistige Dinge hinzulenken versuchen, daß sie also das Denken vergeistigen, d.h., es von irdischen Dingen ablenken.
Sowie dies den Lichtwesen gelingt, ist eine Seele gewonnen für die Ewigkeit, denn ein Mensch, der sich einmal mit geistigen Gedanken befaßt, findet an irdischen Erleben keine Freude, und also hat er auch das Verlangen nach der Materie überwunden, und seine Seele geht dem Reifezustand entgegen, denn sie einet sich mit dem Geist in sich, der ständig mit den Lichtwesen als Spendern von Kraft und Licht in Verbindung steht.
Es nimmt die Seele teil an den Gaben, die dem Geist geboten werden von den Lichtwesen .... Sie empfängt Licht und wird wissend.

Es ist dies ein großer Erfolg, den die Lichtwesen erringen, so sie einen Menschen in dieser Weise vergeistigt haben, daß dessen Gedanken unentwegt sich mit geistigen Fragen beschäftigen, daß sie Gott entgegenstreben und irdischen Ereignissen wenig Wert beilegen.

Denn ein so vergeistigter Mensch wird nun gleichfalls auf seine Mitmenschen einzuwirken versuchen und so den Lichtwesen ihre Tätigkeit auf Erden erleichtern, indem er den Mitmenschen aufmerksam macht auf den Wert geistigen Strebens, dadurch deren Gedanken geistigen Dingen zuwendet und also wirket in Zusammenarbeit mit den Wesen des Lichtes .... __Amen

BD 2281


Zusammenarbeit mit den Lichtwesen zur Erlösung .

Es ist eine unvergleichlich beglückende Tätigkeit, in Verbindung mit den Lichtwesen sich zu beteiligen am Erlösungswerk, denn wer sich diese Arbeit erwählt hat schon auf Erden, der hat die Erde überwunden, d.h. die Willensprobe bestanden, die Zweck seines Erdenlebens ist.
Durch die Verbindung mit dem lichtvollen Geistigen ist er nun auch fähig, aus dem Lichtreich Ausstrahlungen zu empfangen, d.h. Kraft zum Wirken auf Erden in Form des göttlichen Wortes. Das göttliche Wort vermittelt dem Menschen, der erlösend tätig sein will, die Kraft und desgleichen auch der Seele, der die erlösende Tätigkeit gilt. Also muß der Umgang mit den Lichtwesen in Form gedanklicher Fragen und Antworten sich so auswirken, daß dem Menschen etwas Geistiges zuströmt .... etwas, was die Welt nimmermehr bieten kann, weil sie es nicht besitzt .... Es ist dies die Weisheit aus Gott .... die reine Wahrheit.
Es ist dies Geistesgut, was die Lichtwesen in aller Fülle besitzen und den Menschen auf Erden abgeben wollen. Da sie es aber nur einem empfangswilligen Erdenkind abgeben dürfen, ist ihr Bemühen zuvor, in einem Menschen den Empfangswillen zu wecken, ihn gedanklich zu beeinflussen, sich als Mittler zwischen Gott und den Menschen zur Verfügung zu stellen, und ihn anzuregen, ihren Einflüssen Folge zu leisten, also alles das zu tun, was Vorbedingung ist zum Empfangen des Lichtes und der Kraft aus Gott.

Selten nur wird von seiten der Menschen diesen Einflüsterungen Folge geleistet. Wo aber ein Mensch willig ist, dort sind unentwegt die Lichtwesen tätig, d.h. zu jeder Zeit bereit, dem horchenden Menschen sich kundzugeben. Denn die Not der Zeit erfordert ein außergewöhnliches Wirken sowohl von seiten der Lichtwesen als auch der willigen Erdenmenschen, die Gott ihre Dienstbereitschaft angetragen und um eine Aufgabe zur Erlösung der Seelen gebeten haben. Die Kraft zum Bewältigen dieser Aufgabe geht ihnen fortgesetzt zu, nur darf der Mensch nicht ermüden, d.h. willenlos werden ....
Er darf nicht nachlassen in seiner Geistesarbeit und sich wieder der Welt zuwenden. Es ist dies aber selten zu befürchten, denn wer sich einmal mit den Lichtwesen in Verbindung gesetzt hat, der will die Kraftübermittlung nicht mehr missen und kann nur zeitweilig etwas schwach werden, um dann aber mit erhöhtem Eifer seine Tätigkeit fortzusetzen. Und es braucht der Mensch auch nimmermehr zu fürchten, von jenen Lichtwesen verlassen zu werden ....

Die Mitarbeit eines Menschen auf Erden ist so wichtig, daß die Lichtwesen jede Gelegenheit ausnützen, wenn sie des Menschen Willigkeit spüren, und sie also dessen Willen vermehren durch die Geistesgaben, die sie ihm zuleiten. Und es wird der Mensch sich immer inniger den Lichtwesen anschließen und die ihm zuströmende Kraft auch nützen nach dem Willen der Lichtwesen, der auch Gottes Wille ist .... __Amen

BD 2282

Verkörperte Lichtwesen .... Geistwirken - Mediale Empfänge.

Auch die Lichtwesen, die sich auf Erden verkörpern in der letzten Zeit vor dem Ende, sind nur in Meinem Willen tätig, sowie sie in inniger Verbindung mit Mir ihr Erdenleben führen und also von ihrer Seite aus kein Widerstand gegen Mich vorhanden ist .... d.h., daß sie bewußt sich Meinem Willen unterstellen, was auch eine Bindung mit Mir erfordert, die sie im freien Willen herstellen müssen.

Es ist also kein Lichtwesen, das sich als Mensch zwecks einer Mission auf Erden verkörpert, zu dieser Mission von Mir aus gezwungen, sondern die Liebe in ihm muß ihn veranlassen, sich Mir hinzugeben, und dann wird der Mensch auch wahrlich seine Mission ausführen nach Meinem Willen.

Und ihr Menschen könnet es glauben, daß sie nun auch tätig sind, wie es euch Menschen zum Segen gereichet .... immer aber als Mensch, der nicht um seine Herkunft weiß, weil ein solches Wissen keinen Segen bringen würde, weder für das Lichtwesen .... dem Menschen .... selbst noch für die Menschheit, der es Hilfe bringen will. Sie stehen wohl im engsten Zusammenhang mit Mir und erfüllen ihre Erdenaufgabe mit Hingabe und Freude, aber Ich nütze diese Menschen, die für Mich nun wirken auf Erden, nicht als willenlose Formen, daß sie von Mir zeugen sollen .... sondern in aller Willensfreiheit wird ein solcher Mensch .... das verkörperte Lichtwesen .... Meinen Geist in sich wirken lassen, und dieser wird die Wahrheit künden, da sein Geistesfunke sich verbindet mit dem Vatergeist von Ewigkeit und er also nun in Meinem Auftrag spricht, d.h. den Menschen Kenntnis gibt von dem Geistesgut, das er unentwegt von Mir empfängt.

Lasset euch nun nicht täuschen von falschen Propheten, denn Mein Gegner wird sich auch ausgeben als Vertreter Christi .... um die Menschen irrezuführen, besonders in der Endzeit. Aber er wird sich hinter einer Maske verbergen, und er wird sich auch nicht scheuen, göttliche Worte anzuwenden, die er kennt und nun in «seinem» Geist auszulegen sucht ....
Lasset euch nicht in die Irre führen durch falsche Christi und Propheten, denn Mein Gegner verbirgt sich unter einem Deckmantel, um Zugang zu finden bei den Menschen, die Mir angehören und Mich allen Ernstes anstreben .... und er hat damit oft viel Erfolg ....

Und er bedienet sich auch oft Meines Namens, weil der Wille der Menschen selbst ihm dieses gestattet, der leichtgläubig medial veranlagten Menschen alles als Wahrheit abnimmt, was diese ihm als angeblich «von Mir» empfangen vortragen.

Unterscheidet zwischen "Geistwirken im Menschen" und "medialen Empfängen" .... wo der eigene Wille ausgeschaltet wird und dem Wirken Meines Gegners dadurch Gelegenheit geboten wird, die er wahrlich gut ausnützet ....
Wer aber in sich schon das Licht der Erkenntnis angezündet hat, der wird auch sein schändliches Treiben durchschauen und sich nicht irritieren lassen, denn wer da in der «Wahrheit zu stehen begehrt», dem leite Ich sie auch zu, und Ich gebe ihm auch die Urteilsfähigkeit, Mein zur Erde geleitetes Wort zu erkennen als von Mir ausgehend, und er wird Meinem Gegner keinen Glauben schenken, und mag er noch so listig vorgehen, um die Menschen zu täuschen. Denn des Menschen Denken wird recht geleitet, und es wird ihm Aufklärung zugehen, sowie er nur ernstlich die Wahrheit begehrt .... __Amen

BD 8207

Jakob Lorber

Jesus: „Mancher Menschen Seelen sind vormalige Engel der Himmel gewesen; bei ihnen kann nichts so leicht verdorben werden. Johannes der Täufer, Moses, Elias, Jesajas und andere Propheten können als Beispiele dienen, und es gibt noch jetzt mehrere Engel auf dieser Erde, die mit Mir den schweren Weg des Fleisches durchmachen. Solche Menschen sind einer gar starken Fleischlebensprobe fähig und ertragen sie mit der größten Aufopferung.“

[Ev. Bd. 4, Kap. 34, 9]

Ein Zentralsonnen-Bewohner liest aus einer Flammenschrift am Altar: „Du wirst auf jener Welt, da die Kinder Gottes gezeugt werden, mit voller Blindheit geschlagen sein, und nichts wird dir von alledem, was du nun hier erfährst, zur Hilfe deines ferneren Verhaltens im Bewußtsein bleiben; denn du wirst da genötigt sein, ein ganz neues, mühevolles und beschwerliches Leben zu beginnen. Nichts wird dir somit bleiben, nur allein als deine größte Gefahr die Begierde des Lebens in dieser (Sonnen-) Welt.“

[GS. Bd. 2, Kap. 16, 17]

Ein Zentralsonnenbewohner vor seinem Übertritt auf die Erde zur Erwerbung der Gotteskindschaft: „Herr, Du Allmächtiger in Deiner Liebe, Gnade und Erbarmung! Aus Liebe nur will ich zu Dir! Daher verlaß mich nicht in der Zeit meiner Schwäche und sei Du allein alle meine Kraft und Stärke! In welcher Gestalt immer ich in der neuen Welt auftreten werde, sei Deine Liebe mir das alleinige, ewige, mächtige Vorbild meines Lebens, nach welchem ich trachten will aus all meiner mir von Dir verliehenen eigenen Lebenskraft! Diesen Grund (der demütigen Liebe) laß allzeit auftauchen in mir, auf daß ich stets kräftiger werde in der Liebe zu Dir! — Und so denn übergebe ich mich, o Herr, Deiner unendlichen Liebe, Erbarmung und Gnade!“

[GS. Bd. 2 Kap. 17, 20]


Re: Lichtwesen
von Weinbergsarbeiter Beitrag bearbeiten  Fr, 4. Mai 2012 um 7:41 MESZ
Und das Licht kam zur Erde in Jesus Christus.
Ein Wesen aus himmlischen Sphären stieg zur Erde.
Im tiefsten Erbarmen um der abtrünnigen Geschwister
denen er die Liebe predigte.
das Geheimnis der ganzen Schöpfung ist die Liebe.


Kampf des Lichtes gegen die Finsternis ....

Alles Lichtvolle steht im Kampf mit der Finsternis, wenngleich das Kämpfen der Lichtwesen nur in nimmermüder Liebetätigkeit besteht, so muß es doch Kampf genannt werden, denn sein Ziel ist, die Finsternis zu besiegen, d.h., sie allmählich durch Licht zu verdrängen.
Dieser Kampf erfordert große Liebe und Geduld, weil von der Gegenseite der größte Widerstand diesem Ringen entgegengesetzt wird und daher immer wieder versucht werden muß, diesen Widerstand zu besiegen. Es gibt aber nichts, was den Lichtwesen zu mühevoll wäre oder ihre Liebe abschwächen könnte;
immer wird das Erbarmen mit den lichtlosen Seelen die Lichtwesen antreiben zu höchster Tätigkeit, die sich äußert in ständigem Belehren und Überzeugen-Wollen, denn sie wissen um den qualvollen Zustand der Wesen, die noch unter dem Einfluß des Widersachers stehen, und möchten ihn ändern, weil sie nicht anders können als allen Wesen Gutes tun und daher auch ihr mangelndes Wissen beheben möchten. Folglich müssen sie gegen die Unwissenheit zu Felde ziehen. Sie müssen kämpfen gegen jegliche falsche Lehre, gegen jede falsche Auslegung des göttlichen Wortes .... sie müssen auch die Lethargie der Seelen zu wandeln versuchen in ein eifriges Beobachten derer, die sich ihnen nahen.
Die Lichtwesen üben so lange ihren Einfluß aus auf das unvollkommene Wesen, wie dieses sich nicht hartnäckig widersetzt. Die Not und Qual des lichtlosen Wesens wird immer die erbarmende Liebe der Lichtwesen finden, d.h., die Liebe dieser Wesen wird immer bereit sein, ihnen zu helfen. Jedoch Widerstand hindert die Lichtwesen, liebend sich zu nahen, also es verscherzen sich die unvollkommenen Wesen selbst den Beistand, wenn sie ihn ablehnen. Es ist dann die erlösende Tätigkeit für die Lichtwesen eine Unmöglichkeit geworden.
Dennoch lassen sie nicht nach in ihren Bemühungen insofern, als daß sie jeder Regung achten, in der das Wesen einem Lichtstrahl zugänglich ist, und sie nützen solche Regung zu erneutem Liebeswirken. Da die Liebe aber eine ungleich stärkere Waffe ist im Kampf um die Wesen, werden der Finsternis unzählige Wesen abgerungen und dem Reich des Lichtes zugeführt, denn die Liebe vermag Außerordentliches zu leisten, und nur der abweisende Wille, d.h. das bewußte Unterwerfen unter den Willen der finsteren Macht, schaltet ein Liebeswirken jener Lichtwesen aus. Der Kampf des Lichtes gegen die Finsternis währet ewig, doch ständig vergrößert sich das Reich des Lichtes, während das Reich der Finsternis an Größe und Macht verliert .... __Amen

BD 2230


Re: Lichtwesen
von Frieda Beitrag bearbeiten  Fr, 4. Mai 2012 um 11:25 MESZ
(Zuletzt bearbeitet am Freitag, 4. Mai 2012 um 11:40 MESZ)
GEJ 4, Kap. 217,1; rechte Seelenbildung:
JESUS spricht: "Ist die Seele des Menschen in allerlei weltlich materielle Sorgen begraben, oder fängt sie an, sich darein zu begraben, dann trübt sie ihr Lichtwesen, und es wird am Ende ganz dunkel und finster. ..."

Das Lichtwesen ist also Teil oder ein Angehör des Menschen, der hier auf Erden verkörpert ist, und kann getrübt oder gar verdunkelt sein. Dies tritt ein, wenn der Mensch nicht (mehr) in der Einheit lebt, dann trennt sich seine Liebe von der Weisheit, so dass die Liebe ohne Weisheit, und die Weisheit ohne Liebe durch ihn zutage tritt. Die Kundgaben der Bertha Dudde sind ganz offensichtlich an jene Menschen gerichtet, bei denen dies der Fall ist, da sie ja das Gericht und Endzeit verkündigt, was bei einer Seele, deren Lichtwesen nicht verdunkelt ist, nicht zu befürchten ist.
Einem kranken Menschen, der sich den Magen verdorben hat, setzt man nicht dieselbe Kost vor wie einer gesunden Seele; Die kranke Seele wird auf Diät gesetzt und ihr wird geboten, sich zu ihrem Heile aus allem zurückzunehmen, während die gesunde Seele am festlich gedeckten Tisch sitzt und eingeladen ist, zuzugreifen und sich zu laben. Dem Kranken wird (Bett-)Ruhe verordnet, während der Gesunde frei ist, zu wandeln wo und wie die Liebe des Herzens ihn zieht.
Bertha Dudde's Wort sind Kundgaben, wohingegen Lorber von Offenbarungen spricht. Die Kundgaben sind dazu da, die Abgefallenen und darum vom Gericht bedrohten zurückzuführen auf den Punkt, da ihr Seelenmagen wieder gesund und also aufnahmefähig wird für die himmlische Kost der Neuoffenbarungen. Der Kranke beharrt hoffentlich nicht auf Bettruhe und Diät, sobald er gesund ist, sondern freue sich wiederum an der Fülle des (geistigen) Lebens! -

JESUS spricht zu Johannes, dem Evangeliumsschreiber: "Was Matthäus schreibt, das kommt nur dieser Erde besonders zugute; was du aber schreibst, das gilt für die ganze ewige Unendlichkeit! Denn in allem was du schreibst, liegt verhüllt das rein göttliche Walten von Ewigkeit zu Ewigkeit durch alle schon bestehenden Schöpfungen und durch jene auch, die in künftigen Ewigkeiten an die Stelle der nun bestehenden treten werden! ..." GEJ 1, Kap. 113,10

Also können niemals die Kundgaben der Bertha Dudde oder eines anderen Endzeitpropheten ersetzen oder gar erklären, was durch Jakob Lorber (im Grossen Evangelium Johannes) gegeben wurde. Bertha Dudde ist eine Endzeitprophetin; Lorber ist ein Evangelist, also der Verkünder der Frohbotschaft, die für alle Ewigkeiten über jede Endzeit hinaus Gültigkeit hat. Bertha Dudde als Endzeitprophetin gibt Kundgaben für jene, die unmittelbar davon bedroht sind, ins Gericht zu fallen. Darum sind in jedem Säkulum auch stets neue und - je nach Menschentypen - auch verschiedene Endzeitpropheten nötig (gewesen), wohingegen die Frohbotschaft nur einmal für alle Zeiten gegeben wird, da sie für alle und in alle Ewigkeiten gilt. Aber nicht alle können die himmlische Kost fassen! Wer aus der Ordnung gefallen ist und also dessen Lichtwesen (Weisheit) verdunkelt ist, der wird die himmlische Kost nicht verstehen, gerade so wie Nikodemus JESUS nicht verstand, als er in der Nacht zu IHM kam, um sich belehren zu lassen. --- Je nachdem wo der Mensch steht, wird er sich von einem Endzeitpropheten oder aber von den Neu-Offenbarungen Lorbers mehr angesprochen fühlen.

Ähnlich verhält es sich mit den vier Evangelien Matthäus, Markus, Lukas und Johannes.
JESUS spricht: "...fasset zuerst die Ordnung der aufeinanderfolgenden Evangelisten und vergleichet sie mit den vier Hauptzuständen des Menschen, das heisst, von des Menschen äussersten Glauben bis zur innersten Wiedergeburt; oder da der Mensch am Abende beginnt, durch die Nacht versucht wird, bis dann die Morgendämmerung anbricht und also stets zunimmt bis zum Aufgange des ewigen Lebenstages durch Johannes! - Verstehet ihr das, so werdet ihr ewig an keine Widersprüche mehr stossen." (Himmelsgaben 3, unter dem Titel "Die vier Evangelien über die Auferstehung des Herrn, Seite 149, Abschnitt 11)

"Die scheinbare Verschiedenheit der Aussagen rührt ...von der heiligen entsprechenden geistigen und himmlischen Ordnung her, in welcher vom äusseren Glauben bis zur innersten Wiedergeburt des Geistes die vier Evangelisten aufeinander folgen!" (obiges Kapitel, Abschnitt 10)
So sind auch die Apostelbriefe des Petrus, des Jakobus und des Johannes so an den Menschen geschrieben, dass sie verschiedene Ebenen des SEINS ansprechen.
"Der Berg Tabor stellt vor die höchste und zugleich tiefste Erkenntnis Gottes im Geiste und in der Wahrheit. Auf diesen Berg der allerhöchsten Erkenntnis führe allein Ich nur Meine Lieblinge! --- Petrus, Jakobus und Johannes waren das im vollsten Masse, - zugleich aber stellen diese drei auch einen jeglichen Menschen vor, wie er sein solle in der wahren himmlischen Ordnung. Petrus ist der äussere Mensch, der aber sein ganzes Wesen durch allerlei Prüfungen ganz nach innen richtet. Jakobus stellt vor die Seele des Menschen, die da rein ist und in allem sich nach dem Herrn richtet, aber dennoch samt dem äusseren Menschen viele Prüfungen zu bestehen hat, um den Aussenmenschen ganz für sich zu gewinnen und mit ihm vereint in dem Geiste sich unsterblich zu machen. - Johannes endlich stellt den Geist des Menschen dar, der da völlig eins ist mit Mir, also Meine Liebe! ...Nur der Geist lebt, und wer nicht von seinem Geiste sich verfolgen, ergreifen und durchgreifen lässt, der wird kein Leben haben, denn der Geist allein ist es, von dem Ich sage, dass er lebe ewig!" (Himmelsgaben 3, Die Verklärung Christi, Seite 269 Abschnitt 5 + 6)


geistige Wiedergeburt
von Weinbergsarbeiter Beitrag bearbeiten  Fr, 4. Mai 2012 um 16:09 MESZ

Geistige Wiedergeburt

Die geistige Wiedergeburt sollet ihr Menschen anstreben, denn erst, so ihr wiedergeboren seid, ist euch das ewige Leben gewiß.

Eure natürliche Geburt ist nur der notwendige Vorgang, um der «Seele» in euch den Weg zur Wiedergeburt zu ermöglichen.

Eure Seele muß wiedergeboren werden, sie muß aus dem Zustand der Leblosigkeit in den Zustand des Lebens treten, sie soll aus ihrer Umhüllung heraustreten, sie soll neu geboren werden, also in ein Bereich eintreten, das ihr bisher fremd war, sie soll ihrer alten Hülle entfliehen, um nun sich entfalten zu können in Freiheit und Licht ....

Eure natürliche Geburt ist ein Geschenk Gottes, Der der Seele die Möglichkeit gibt, sich ein neues Leben zu schaffen .... die Wiedergeburt aber muß sie selbst anstreben, sie muß bewußt in ein neues Leben eintreten, sie muß bewußt Gott zustreben und arbeiten an sich, um frei zu werden aus ihrer Umhüllung, die für die Seele gewissermaßen das Grab war, dem sie entsteigen muß, um den Zustand des Todes mit dem des Lebens zu vertauschen.

Diese Wiedergeburt ist kein Geschenk Gottes, sondern muß von der Seele selbst angestrebt werden, aber sie ist das Ziel des Menschen auf Erden, das er erreichen muß, will er selig werden. Und er erreicht es, wenn er durch ein Leben in Liebe die Fesseln sprengt, die seine Seele noch gebunden hält, wenn er durch die Liebe den göttlichen Lebensfunken in sich zum Erwachen bringt, wenn die zuvor tote Seele, die kraftlos und unwissend ist, durch diesen Lebensfunken in sich angeregt wird zu Gott-gefälligem Wirken, wenn sie sich gleichsam treiben lässet von innen zum Wirken in Liebe und dadurch Kraft empfängt, die Fesseln zu sprengen und sich hinaufzuschwingen in ein Reich, wo sie sich heimisch fühlt, wo sie ureigentlich hingehört

.... Dann ist sie neugeboren, dann lebt sie wohl noch auf Erden, aber sie führt neben dem irdischen Leben ein geistiges Leben; ihr Sinnen und Trachten ist geistig gerichtet, sie hat ihre Lebensaufgabe erkannt und sucht sie zu erfüllen, sie lebt bewußt in und mit Gott ....

Sie hat aber diese geistige Erweckung aus eigenem Willen vollbracht, wohl von der Gnade Gottes unterstützt, die jedoch jedem Menschen zur Verfügung steht, aber nicht von jedem Menschen genützt wird, weil dazu der Wille fehlt. Ihr Menschen sollet euch als Ziel eures Erdenlebens die geistige Wiedergeburt setzen, denn ihr lebet erst, so ihr wiedergeboren seid, so eure Seele aus dem Grabe des Todes auferstanden ist, so sie dem geistigen Dunkel entflohen und in das Licht des Tages eingetreten ist ....
Und jeder Gedanke, den ihr bewußt nach oben richtet, jede Tat, die ihr vollbringt in Liebe, sichert euch diese geistige Wiedergeburt, nur muß es euer Streben sein, der Seele ein volles Leben zu geben, sie nicht gefangenzuhalten, wenn sie der Grabeshülle entfliehen will, ihr müsset vollbewußt streben nach der geistigen Wiedergeburt, indem ihr überwindet, was als Fessel noch eure Seele belastet, ihr müsset ihr volle Freiheit geben ....
Die Seele soll ein neues Leben erhalten, licht- und kraftvoll soll sie in dieses neue Leben eintreten, ein endlos langer Zustand der Gebundenheit soll abgelöst werden, sie soll wiedergeboren werden im Geist und in der Wahrheit, um nun dieses Leben ewig nicht mehr zu verlieren .... __Amen

BD 5650


Wiedergeburt!
von Frieda Beitrag bearbeiten  Sa, 5. Mai 2012 um 8:46 MESZ
(Zuletzt bearbeitet am Samstag, 5. Mai 2012 um 8:55 MESZ)
Ja, das ist es genau! Bertha Dudde strebt mit ihren Kundgaben die geistige Wiedergeburt des Menschen an, von jenen Menschen, die von ihrem Lichtwesen getrennt sind, d.h. die ihre Liebe von der Weisheitssphäre getrennt haben. Solche Menschen leben ihre Liebe aus der Weisheit, anstatt ihre Weisheit aus der Liebe zu schöpfen.*

Wenn durch die Wiedergeburt der Geist der Liebe sich wieder im Menschen zu regen beginnt, beginnt zugleich der Aufgang des ewigen Lebenstages durch Johannes! Im Johannesevangelium des Neuen Testamentes gibt es darum auch keine Endzeit und Gerichtsrede, da mit der Wiedergeburt des Geistes die End- und Gerichtszeit endgültig vorbei ist! - Für den im Geiste Wiedergeborenen hat der Endzeitprophet seine Wirkung getan und wird nun mehr und mehr abgelöst vom Johannesevangelium, über welches JESUS sagt: "Was du (Johannes) schreibst, das gilt für die ganze ewige Unendlichkeit!" Mit dem Beginn der geistigen Wiedergeburt beginnt der Mensch zugleich die himmlische Sprache der Liebe im Johannesevangelium mehr und mehr zu verstehen, so das das Verhüllte offenbar wird. Was der puren Weisheit (dem verdunkelten Lichtwesen) verhüllt bleibt, liegt offen vor den Augen der Liebe, die alles einsieht, erfasst und begreift.
-
*GEJ 11, Kap. 27,9: "Die Urgeister, einmal (ins Fleisch) eingekleidet, müssen jedes Erinnerungsvermögen einer Präexistenz verlieren, damit sie sich frei entwickeln ... ,sonst wäre die Weisheit die entwickelnde Triebfeder und nicht die Liebe."
Das Ziel ist also Umwandlung der Lichtwesen in Kinder der Liebe.