FORUM & GÄSTEBUCH

Komplimente und Kritik. Freude und Schmerz.
Das Forum ist offen für deine Meinung.



Islam
von ein noch Schwacher  So, 24. Apr 2011 um 21:09 MESZ

Was meint Ihr zum Islam?
Überall gab es göttliche Offenbarungen, aber beim Islam ist der Sinn entweder so tief, dass ich ihn nicht verstehe, oder aber nicht da.

Können die Leugnungen bezüglich Jesus und der klar vorhandene Gewaltaufruf gegenüber Ungläubigen, also z.B. uns, von einer göttlichen Botschaft stammen? Etwa dass sie noch sehr viele Strenge brauchen, wie sie auch äußerlich ausgeübt werden muss?

Seht euch mal das an:
http://www.thereligionofpeace.c om/

Hat nicht ein Papst den Koran geküsst und Obama den Islam inhaltlich den gleichen Rang zugestanden wie anderen Religionen?

Ich meine, dass über Lorber vermittelt wurde, dass sie eine Strafe erleben werden. Lt. Swedenborg sind sie im Jenseits nicht so arg.
Die Sufis sind durchaus auch mystisch. Etliche Islamisten kennen die Aufforderung zur Gewalt im Koran glaub ich gar nicht.

Es ergibt sich also ein sehr konträres Bild.

Jesus ließ ihn jedenfalls zu. Aber sie werden dafür gestraft. War das Volk noch so arg, dass sie eine gravierende Demütigung brauchen, die ihnen innerhalb der Gemeinschaft durch die strengen Sitten, und von Außen wegen ihrer Aggression wohl noch bevorsteht?

Was meint ihr?


Re: Islam
von Frieda E-Mail Beitrag bearbeiten  Mo, 25. Apr 2011 um 7:22 MESZ
Bruder in Jesus Christus, ER, Der ist der ganzen Menschheit Herrn, Erlöser und Vater

Du schreibst:
"Können die Leugnungen bezüglich Jesus und der klar vorhandene Gewaltaufruf gegenüber Ungläubigen, also z.B. uns, von einer göttlichen Botschaft stammen? Etwa dass sie noch sehr viele Strenge brauchen, wie sie auch äußerlich ausgeübt werden muss?"

Frage: Könntest du mir die Stellen im Koran angeben, wo die von dir erwähnten "Leugnungen bezüglich Jesus" stehen, und ebenso jene Stelle(n), wo "der klar vorhandene Gewaltaufruf gegenüber Ungläubigen" zu finden ist?

Ganz spontan weise ich darauf hin, dass auch das alte Testament und sogar das Neue Testament, ja selbst die NO verschiedene Stellen enthält, die Gewaltdurstige zur Rechtfertigung von Gewalt und Ungerechte zur Rechtfertigung von Unterdrückung heranziehen könn(t)en.

Zudem schreibst du, Bruder:
"Seht euch mal das an:
http://www.thereligionofpeace.c om/"
Lenkst du mit diesem Link nicht die Augen der Interessierten von der Quelle des Heils auf unwichtige Dinge, die den Menschen unnötig irritieren? Gerade du hast dich doch erst kürzlich stark gemacht dafür, dass wir uns nicht ablenken lassen sollen von unserem Inneren.
Wozu soll diese deine Empfehlung also dienen? Welche Absicht steht hinter deiner Einladung und welchen Zweck hat sie zum Ziele?

Herzlichst
Frieda


Re: Islam
von ein noch Schwacher  Mo, 25. Apr 2011 um 11:11 MESZ
Liebe Freude,

liebe Frieda, ich hatte leider keinen übersetzten Koran im Ganzen, deswegen war ich auf Fremdinformationen angewiesen, die sehr mager waren.

z.B:
Tötet sie, wo immer ihr sie trefft! 2, 191

Doch jetzt hab ich eine Übersetzung online gefunden:
http://www.kuran.gen.tr/?x=s_ma inkid=7

Ich werde mir das mal mit Christi Hilfe genauer ansehen und sag dann Bescheid.

Das zweite Thema ist, dass etliche Islamisten den Gewaltaufruf tatsächlich so verstehen, und dass er nicht selten auch so gelehrt wird, wie man ja sogar in unseren Regionen, wo die Islamisten insgesamt gemäßgt öffentlich auftreten, in Hamburg mitbekam.

Es wird alles so uminterpretiert, als wenn sie immer wieder selbst verfolgt werden würden (Kapitalismus ist der Angriff, Betrug ist die Antwort, etc.) und sie es dann freie Hand für alles hätten. Anderswo wird wiederum anders gelehrt, doch in Ländern, wo sie nicht so aufpassen müssen, ist dieser Hass und dessen Folgen besonders ausgeprägt. Dieser gelebte "Glaube" heizt die Gewaltspirale so richtig an.

Ich wollte mit dieser Homepage aufzeigen, dass (ohne Verallgemeinerung, wie dies auf dieser Homepage wohl geschieht) von diesen Religionsangehörigen insgesamt weit überdurchschnittlich starker Hass entsteht, wie man ihn unseren Landen gar nicht so sehr mitbekommt (also ich hab es zumindest in dem Ausmaß nicht gewusst). Menschen werden umgebracht, weil sie Mohamed in irgendeiner Form nicht die Ehre erweisen.

Also: keine Verachtung, aber auch die Augen vor der Realität nicht verschließen.
Und: das soll nur ein Beispiel sein, Falsches und Böses gibt es überall.
Manche Christen verfolgen z.B. Menschen, wenn sie Jesus in "Kunstwerken" lästern.

Nun kommt der nächste, wichtigere Punkt: wie geht man damit um.

1. selbst niemanden verfolgen oder böse sein, wenn Jesus gelästert wird. Viele wollen solche noch blinden Menschen nicht lieben. Doch Jesus selbst hat am Kreuz seinen Peinigern, Verspottern und Kreuzigern vergeben. Und das Vergeben ist die barmherzige Liebe. Deswegen will Jesus, dass wir ebenso unter allen umständen Menschen lieben. Wenn jemand noch so unreif und blind ist, dass er unglaubliche Fehler macht, wollen wir ihn dennoch lieben und helfen. Dies ist die Feindesliebe.

2. Dass wir unsere Feinde segnen sollen, bedeutet, dass wir nicht nur verzeihen sollen, sondern dem auch noch eins draufsetzen, nämlich sehen sollen, wie wir ihnen helfen können.

Also 1. uns selbst so weit verbessern, dass wir jeden Menschen unter allen Umständen lieben können. Verstehen, dass sie noch Getriebene sind. (das heißt nicht, dass man sich alles gefallen lassen muss! Siehe auch bei der Verfolgung Jesu, da gibt es stellen da heißt es, als sie ihn greifen wollten, "er ging durch sie hindurch", oder ähnlich übersetzt)

Und zweitens ihnen Wahrheit geben. Und deswegen möchte ich mehr über den Koran wissen, dass ich besser verstehe, wodurch sie so weit kommen und man die Missverständnisse besser aufklären kann.

Jesus ist der Allerliebste


Re: Islam
von Frieda E-Mail Beitrag bearbeiten  Mo, 25. Apr 2011 um 15:01 MESZ
(Zuletzt bearbeitet am Montag, 25. April 2011 um 15:17 MESZ)
Bruder in Jesus Christus

In meiner Übersetzung des Korans steht unter Sure 2, 191: "Tötet für Allahs Pfad, die euch töten wollen; doch beginnt nicht ihr die Feindseligkeiten; Allah liebt die nicht, welche über das Ziel hinausschiessen." Und die ganze 2. Sure bezeichnet der Prophet eingangs der Sure als "Richtschnur für die Frommen" (Vers 3), ähnlich wie Moses detaillierte Verhaltensregeln dem Volke Israel gab, als es auszog aus Ägypten.

Ich belobe dich, Bruder, für deinen guten Willen, unseren Geschwistern, die im Glauben des Islam stehen, helfen zu wollen. Für mich persönlich hege ich die Auffassung, dass wir Christen gemeinsam mit dem Judentum und dem Islam die "drei Schwestern" darstellen, von denen Ezechiel unter dem Titel "Gegen Jerusalem, die treulose Frau" schreibt. Dort wird zuerst das Judentum (oder Jerusalem) als Hure angeprangert. Es folgt Vers 44, der eigentlich nur auf das Christentum bezogen werden kann, denn das Christentum ist die Tochter (oder die Lehre), die aus dem Judentum (oder Jerusalem, als der Hure) hervorgegangen ist. Dort steht (über das Christentum oder die Tochter der Hure Babels) geschrieben: "Wer ein Sprichwort auf dich anwenden will, der sagt: Wie die Mutter, so die Tochter! Du bist die Tochter deiner Mutter, die vor ihrem Mann und ihren Söhnen Abscheu empfand. Du bist die Schwester deiner Schwestern, die vor ihren Männern und Söhnen Abscheu empfanden. ...Deine ältere Schwester ist Samaria (die Abtrünnige) mit ihren Töchtern, die links von dir wohnt; deine jüngere Schwester ist Sodom (die tätige Sünderin) mit ihren Töchtern, die rechts von dir wohnt. Du (die Tochter ihrer Mutter, also das Christentum) (b)ist nicht nur ihrem Beispiel gefolgt und ha(s)t nicht nur die gleichen Greueltaten begangen, sondern in kurzer Zeit hast du es in allem noch schlimmer getrieben als sie. So wahr Ich lebe - Spruch Gottes, des Herrn: Deine Schwester Sodom und ihre Töchter haben es nicht so getrieben wie du und deine Töchter. Die Schuld deiner Schwester Sodom war, dass sie und ihre Töchter hochmütig waren, dass sie in Überfluss zu essen hatten und in sorgloser Ruhe dahinlebten, ohne den Elenden und Armen zu helfen. Sie wurden hochmütig und begingen Greueltaten vor Meinen Augen. Darum habe Ich sie verstossen, wie du selbst gesehen hast. Samaria (der Islam?) hat nicht die Hälfte deiner Sünden begangen. Du hast mehr Greueltaten verübt als sie beide zusammen, und du lässt deine Schwestern gerecht erscheinen, sieht man auf all die Greueltaten, die du begangen hast. ...
Aber Ich werde ihr Schicksal wenden, das Schicksal Sodoms und ihrer Töchter und das Schicksal Samarias und ihrer Töchter, und Ich werde auch dein Schicksal wenden zusammen mit ihrem Schicksal; denn du sollst deine Schande tragen, und du sollst dich schämen über all das, was du getan, und wodurch du sie in Sicherheit gewiegt hast.
...Hast du nicht über deine Schwester Sodom glästert, als du hochmütig warst, bevor deine eigene Schlechtigkeit offenbar wurde? ...Die Folgen deines schamlosen Treibens und deiner Greueltaten hast du zu tragen - Spruch des Herrn.
Denn so spricht Gott, der Herr: ...Ich will meines Bundes (Jesus Christus) gedenken, den Ich mit dir in deiner Jugend geschlossen habe, und will einen ewigen Bund mit dir eingehen. Du sollst dich an dein Verhalten erinnern und dich schämen, wenn ich deine älteren und jüngeren Schwestern nehme und sie dir zu Töchtern gebe, aber nicht deshalb, weil du den Bund gehalten hättest. Ich Selbst gehe einen Bund mit dir ein, damit du erkennst, dass Ich der Herr bin. Dann sollst du dich erinnern, sollst dich schämen und vor Scham nicht mehr wagen den Mund zu öffnen, weil Ich dir alles vergebe, was du getan hast - Spruch Gottes, des Herrn."
---
Bruder im Herrn, ich verstehe das Christentum als die ältere Schwester des Islam. Wir waren unserer jüngeren Schwester ein schlechtes Vorbild, denn der Begriff "Heiliger Krieg" ist eine Erfindung einer unserer Päpste, der zum ersten Kreuzzug gegen die Muslime aufrief, welchem Kreuzzug noch etliche folgten, übrigens stets wieder von neuen Päpsten im "Namen Jesu Christi" angezettelt. Das Blut, das "im Namen Jesu Christi" im Zuge der Christianisierung auch sonst über die ganze Erde vergossen wurde, ist weitaus mehr denn alles, was der Islam bis jetzt hervorgebracht hat; Greueltaten über Greueltaten! Und wir prangern den Hass (???) eines Volkes an, das gemessen an uns noch in den Kinderschuhen steckt?

Wäre es nicht an den gläubigen Christen, als Herz der Menschheit der Liebe aller Liebe eine Wohnstätte zu bereiten? Als gläubige Christen könnten und sollten wir eine Einheit bilden, genau wie das Herz im Menschenleib ein Organ und damit das Lebenszentrum ausmacht. JESUS als das Haupt der Menschheit fände so in unserer Mitte Aufnahme im Herzen der Menschheit (oder im Bewusstsein des grossen Schöpfungsmenschen). Und wo das Herz in der Ordnung ist, da sind auch die Glieder, als die verschiedenen Völker und Kulturen der Erde, in der rechten Ordnung tätig. Doch die gläubigen Christen sind ja nicht einmal fähig, unter sich friedlich eine erspriessliche Bruderschaft zu pflegen. Brüder und Schwestern streiten sich untereinander, ob dieser oder jener Prophet der rechte sei, und wenn sie bei sich nichts mehr zum streiten finden, dann streunen sie über den Zaun und finden jenseits am Fremden allerlei zu bekritteln und zu bemängeln. Dabei wäre es an uns, gemeinsam aufzusehen zum Haupte JESUS Christus, bereit von IHM zu empfangen, recht aufzufassen und in Seinem Auftrag zu segnen. So wäre auf Erden ein harmonisches Leben möglich. Doch wo es nichts gibt, was die Weisungen vom Haupte ausgehend empfangen will, da muss ja Verwirrung und Irrsal die leidige Folge sein.

Wo bleibt da die Innen- oder Selbstbeschauung, wo die Einsicht unserer eigenen Torheiten?

JESUS, segne du unsere arabischen Brüder und Schwestern. Führe sie zur Einheit und zum Frieden, denn sie vertrauen auf Dich als Den Allerbarmherzigen. Wir Christen, als das Herz der Menschheit, benötigen so sehr der Ruhe und des Friedens, damit wir nicht aus der Zwiesprache mit Dir gerissen werden. Segne du die Nahen und die Fernen, die Kleinen und die Grossen, die Gefallenen und die Erwählten; segne, heile und heilige Du alle Glieder am Leibe der Menschheit! Verzeihe unsere, der Christen, geistige Armut, da wir an unseren arabischen Geschwistern das öffentliche und darum offensichtliche Bekenntnis zu Dir so oft als störend empfinden. Wir gehör(t)en doch alle zusammen, wie die verschiedenen Glieder und unzähligen Zellen einen Leib bilden. Hilf mir/uns, heil zu werden und nicht mehr zu trennen, sondern eine Herde zu sein, deren Hirte DU bist und hoffentlich auch endlich!!! für immer sein darfst. JESUS Christus, Du versöhnender Vater aller Menschen, erbarme Dich über uns. Heile unsere Abart und Gebrechen und lasse uns in Deinem Geiste, im Geiste der Versöhnung, auferstehen.


Re: Islam
von ein noch Schwacher  Mo, 25. Apr 2011 um 16:34 MESZ
Liebe Frieda,

dazu muss ich dir was interessantes erzählen und möchte nicht mit Selbstkritik sparen. Früher hatte ich ja nur diese Zitate und Zusammenfassungen über den Islam, wie sie "bombensicher" überall weitergegeben wurden und mit so einem Inhalt konnte diese Offenbarung ja unmöglich von Gott sein.

Vor etlichen Wochen kam immer stärker ein Gefühl auf, dass da irgendetwas nicht zusammenpasst, welches Gefühl ja auch du hast, weil Gott ja alle Menschen zum Heil führen will und der Islam eine große Gruppe ist und wir vertrauen sollen, dass Gott hier schon seine Hand im Spiel hat. Voller liebender Hingabe vertiefte ich mich so tief ich es schaffte in Jesus und bekam in meinem Herzen die Antwort, dass ich den Koran bezüglich "Entsprechungen" untersuchen sollte. Als ich dann in einer Bücherhandlung war, gab es leider über den Islam nur Zusammenfassungen, ohne ordentlicher Übersetzung des Koran.

Dann kamen andere Dinge die Priorität hatten und als ich über diese vielen Greueltaten las und die Zitate dazu, beging ich den entscheidenden Fehler, ohne dass ich es merkte, nämlich, dass ich, obwohl ich eigentlich alle Menschen liebe, einen kurzen Moment meinen Intellekt bezüglich der Greueltaten verbunden mit den Zitaten urteilen ließ. Was ich von Jesus vernommen hatte, war in dem Moment weg. Dennoch verwirrt, weil ja in meinem Herzen das Gegenteil gleich wieder aufkam (was mir zeigt, wie sehr mir Jesus hilft), schrieb ich hier um eure Meinung, und siehe da, du hast sehr lieb geholfen und es ist mir auch wieder eingefallen, was ich prüfen sollte.

So nebenbei: Wusstet ihr, dass die Gedanken im Gehirn beim seleben Thema anders verzweigen, je nachdem, in welcher Stimmung man ist? Das hat sich hier gut gezeigt und auch wie die wahre Liebe mit klaren Gedanken zusammenhängt.

Nun, ich hab mir auch einige kritische Stellen angesehen und ich muss sagen, es wimmelt nur so von Entsprechungen. Ich gebe bald genaueres weiter.

Wer möchte, kann unter
http://dictionary.sensagent.com /Isa_ibn_Maryam/de-de/
eine Zusammenfassung der Stellen nutzen, bei denen es um Jesus geht. Was ich aber bis jetzt gesehen habe, ist das nur eine oberflächliche Beurteilung.

Übrigens will mein PC irgendetwas downloaden, ich glaube das passiert, wenn ich den Tab mit der Koran-Übersetzung öffne. Vielleicht kennt sich ja diesbezüglich wer besser aus hier, ob das ein Trojaner ist. Hab derzeit kein gutes Schutzprogramm. Könnte ja sein, dass Symphatisanten überwacht werden sollen ;-)

P.S. zum anderen Thread: Zion soll "Er will" heissen (Swedenborg) und auch hier gibt es noch eine Menge Entsprechungen, auch bezüglich Neues Jerusalem, da würde ein Teil der Worte von Jesaja mit "Lehre über das Gute" o.ä. bedeuten.

Bis bald!


Re: Islam
von Muslim E-Mail  Mi, 27. Apr 2011 um 15:36 MESZ

Was glauben Muslime über Jesus?


Muslime respektieren und verehren Jesus (Friede sei mit ihm). Sie betrachten ihn als einen der größten Gesandten Gottes zu den Menschen. Der Quran bekräftigt seine Geburt aus einer Jungfrau und ein Kapitel im Quran trägt die Überschrift „Maryam“ (Maria). Der Quran beschreibt Jesus Geburt folgendermaßen:
Damals sprachen die Engel: „Oh Maria, siehe, Gottverkündet dir ein Wort von Ihm; sein Name ist der Messias, Jesus, der Sohn der Maria, angesehen im Diesseits und im Jenseits, und einer von denen, die (Gott) nahe stehen. Und regen wird er in der Wiege zu den Menschen und auch als Erwachsener, und er wird einer der Rechtschaffenen sein.“ Sie sagte: „Mein Herr, soll mir ein Sohn (geboren) werden, wo mich doch kein Mann berührte?“ Er sprach: „Gott schafft ebenso, was Er will; wenn Er etwas beschlossen hat, spricht Er nur zu ihm: „Sei!“ und es ist.“



Jesus wurde auf wunderbare Weise geboren - mit dem Befehl Gottes, der auch Adam ohne einen Vater hervorgebracht hat. Gott sagt:
Wahrlich, Jesus ist vor Gott gleich Adam; Er erschuf ihn aus Erde, alsdann sprach Er zu ihm: „Sei!“ und da war er. (Quran, 3:59)
Während seiner prophetischen Berufung vollbrachte Jesus viele Wunder. Gott berichtet uns, dass Jesus sagte:
„Seht, ich bin zu euch mit einem Zeichen von eurem Herrn gekommen. Seht, ich erschaffe für euch aus Ton die Gestalt eines Vogelsund werde in sie hauchen, und sie soll mit Gottes Erlaubnis ein Vogel werden; und ich heile den Blindgeborenen und den Aussätzigen und mache die Toten mit Gottes Erlaubnis lebendig; und ich verkünde euch, was ihr esst und was ihr in euren Häusern speichert. Wahrlich, darin ist ein Zeichen für euch, wenn ihr gläubig seid.” (Quran, 3:49)
Muslime glauben nicht, dass Jesus gekreuzigt wurde. Es war der Plan seiner Feinde, ihn zu kreuzigen, aber Gott errettete ihn und erhob ihn zu Sich. Ein ähnliches Aussehen wie Jesus wurde einem anderem Mann gegeben. Jesus’ Feinde ergriffen diesen Mann und kreuzigten ihn und dachten er wäre Jesus. Gott sagt:
...sie sprachen: „Wir haben den Messias, Jesus, den Sohn der Maria, den Gesandten Gottes getötet“, während sie ihn doch weder erschlagen noch gekreuzigt hatten, sondern dies wurde ihnen nur vorgetäuscht... (Quran, 4:157)
Muhammad und Jesus kamen nicht, um die Grundlehre, den Glauben an einen Gott, die die früheren Propheten brachten, zu ändern, sondern um sie zu kräftigen und zu erneuern.1




Re: Islam
von ein noch Schwacher  Mi, 27. Apr 2011 um 18:38 MESZ
Liebe Freunde!

Gottes Wahrheit ist in seinen Worten stets im Inneren verborgen, das gilt für Offenbarungen aller Regionen. Der Buchstabensinn ist nur der Einstieg, so wie das Äußere der Natur, die Wahrheit braucht sozusagen eine Hülle, mit der sie transportiert wird. Die Hülle ist nicht das Wahre, aber fühlt man in den Sinn mit viel Liebe zu Gott hinein, so kommt man dem Sinn und auch Gott näher.

Ein Beispiel: Heißt es, dass man keine Perlen den Säuen vorwerfen soll, so sind weder Perlen, noch Säue gemeint. Sondern dass man Menschen, die sich nicht die Mühe geben, Wahr von Falsch zu unterscheiden und somit Gott gar nicht näher kennenlernen möchten, keine Wahrheit geben soll. Dies erkennt man an den Eigenschaften des Schweines und an den Eigenschaften der Perle. Ein Schwein ist ein Allesfresser und eine Perle ist kostbar, und man kann sie durch richtiges Abreiben zum Glänzen bringen. Und auch dies ist wieder eine Entsprechung: An der ursprünglichen Perle reiben heißt, die äußerlich bekommenen Wahrheiten anwenden, damit reibt man sich an der Umwelt und erkennt immer besser, wie das gemeint war und damit beginnt die Wahrheit noch viel genauer in sich selbst klar zu werden. Gott hat uns durch die Natur, die ebenfalls sein Wort ist, und durch Offenbarungen in Worten jede Menge Hüllen gegeben. Das Wahre ist das Geistige, die Umhüllung, wodurch wir der Wahrheit auf den Sprung kommen sollen, ist der Buchstabensinn oder die Natur.

Warum sagt uns Gott nicht gleich den wahren Sinn direkt?
Weil Geist ein Gefühl ist und wir zu diesem barmherzigen Gefühl mit unserem freien Willen näher kommen können.

Damit wir erkennen, dass nichts an der Hülle selbst liegt, so auch an unseren Körpern nicht, außer, dass wir sie als Werkzeuge für geistiges Anbeten Gottes und entsprechender Taten nutzen, hat Jesus gelehrt, dass wir ihn geistig anbeten sollen und vorgezeigt, dass nichts am Körper liegt, indem er ankündigte, dass er seinen Tempel (wieder eine Entsprechung) in 3 Tagen wieder aufbauen würde und dies ist auch bei der Kreuzigung und der folgenden Auferstehung geschehen. Auch deswegen ist die Kreuzigung eine extrem wichtige Tat Gottes.

Nun, warum passt das, oberflächlich betrachtet nicht mit dem Koran zusammen. Ich sage, dass wie z.B. in der katholischen Kirche auch bei manchen Koran-Auslegern die Entsprechungen zu wenig erkannt wurden. Dies geschieht bei allen Religionen, überall ist zu bemerken, dass die Menschen bald den Sinn der Offenbarungen nicht mehr verstehen.

Siehe, im Koran leitet Gott immer wieder damit ein, dass er barmherzig ist! Und als Jesus hat er nicht nur das Beispiel des barmherzigen Samariters erklärt, das Gleichnis des Verlorenen Sohnes und viele andere, sondern er selbst hat sein ganzes irdisches Leben kein einziges Mal gegen die Barmherzigkeit verstoßen! Sogar bei seiner Kreuzigung hat er verziehen. Im Unterschied zu den (anderen) Propheten, die sich erst entwickeln mussten und zuvor sündigten, sündigte Jesus nie.

Jesus ist der sichtbare Gott, vollkommen eins mit dem barmherzigen Vater im Himmel! Und wir sollen in der Liebe vollkommen werden. Warum? Weil wir dann uns seinem Gefühl der Barmherzigkeit nähern und dadurch seine wahren und ewigen Kinder werden. Wir können uns nicht räumlich, nicht körperlich nähern. Sondern im Gefühl. Deswegen schreibt er im Koran immer wieder einleitend, dass er der barmherzige, erbarmende Gott ist. Deswegen sagt Jesus: Liebe Gott über alles, und deinen Nächsten wie dich selbst. Es geht immer um dieses Gefühl.

Und ich werde auch erklären, was im Koran verborgen steht, und dass ebenso wie im Christentum und vielen anderen Religionen auch hier falsche Ausleger viel Schaden angerichtet haben und Religionen entzweit haben, die vom selben Gott gestiftet wurden. Denn Gott ist barmherzig, er liebt alle Menschen und half durch seine Offenbarungen überall.

4.174. O ihr Menschen, gekommen ist zu euch in Wahrheit ein deutlicher Beweis von eurem Herrn, und Wir sandten hinab zu euch ein klares Licht.
175. Die nun an Allah glauben und an Ihm festhalten, sie wird Er in Seine Barmherzigkeit und Gnade führen und sie den geraden Weg zu Ihm leiten.

Das Licht kam in die Finsternis – Johannes-Evangelium. Jesus kam in die Finsternis, die (meisten) Menschen haben nicht verstanden, dass er der sichtbare Gott ist. Er ist der Beweis, dass Gott barmherzig ist. Die an die Barmherzigkeit glauben und an ihr festhalten, die wird er in seine Barmherzigkeit und Gnade führen und sie den geraden Weg zu Ihm leiten.

Dies stimmt zu 100% mit der Lehre Jesu überein, egal ob in den Evangelien, bei Lorber oder im Koran. Und auch mit meinem Gefühl, der ich dem barmherzigen Jesus vertraue und mich von ihm ziehen lasse.

Warum bezeichnet er sich dann in der Bibel als Gottes Sohn und nicht als Gott selbst und im Koran u.a. als Messias und nicht als Allah selbst? Dies hat den Grund, weil dies von den Entsprechungen her richtig ist und weil eine noch größere Deutlichkeit die Menschen richten würde. Sie sollen sich mit Liebe freiwillig zu ihm wenden und nicht von seiner Allmacht erdrückt sein. Wer die rechte Liebe in sich noch nicht gefördert hat und hört dass Gott dies und jenes von einem will, der kann ihm kaum aus Liebe folgen, sondern mehr aus Angst vor dem allmächtigen Gott. Deswegen sagt auch Jesus, seine Jünger sollen nicht so sehr mit Wundern wirken, welche zu deutlich wirken, sondern mehr mit Erklärungen. Selig sind die nicht sehen und dennoch glauben.

Nun dazu, dass im Koran steht, Jesus sei nicht Gottes Sohn, Allah habe keinen Sohn. Dazu muss man wissen, dass im Christentum der Streit über die Dreifaltigkeit Gottes herrschte, die einen sahen sie als 3 Persönlichkeiten, die anderen als eins. Die erste Ansicht ist falsch und dies wird im Koran bestätigt. Jesus ist Gott selbst, nicht sein Sohn. Sohn ist er nur als ein Aspekt, Vater, Sohn und heiliger Geist sind eins, so wie die feurige (liebende) Sonne und ihr Licht (Wahrheit) und ihre Wärme eins sind. Jesus ist keine 2. kleinere Sonne als Sohn. Dies ist damit gemeint und dies ist richtig. Durch Jesus kam der Lichtaspekt hernieder in die finstere Welt, aber innerlich stets geleitet von der Barmherzigkeit, vom Vater, deswegen sagte er: der Vater und ich sind eins.

4.170. O ihr Menschen, gekommen ist zu euch allbereits der Gesandte mit der Wahrheit von eurem Herrn; glaubet darum, das ist euch zum Guten. Seid ihr aber ungläubig, dann ist Allahs, was in den Himmeln und was auf Erden ist; und Allah ist allwissend, allweise.
171. O Volk der Schrift, übertreibt nicht in eurem Glauben und saget von Allah nichts als die Wahrheit. Der Messias, Jesus, Sohn der Maria, war nur ein Gesandter Allahs und eine frohe Botschaft von Ihm, die Er niedersandte zu Maria, und eine Gnade von Ihm. Glaubet also an Allah und Seine Gesandten, und saget nicht: «Drei.» Lasset ab - ist besser für euch. Allah ist nur ein Einiger Gott. Fern ist es von Seiner Heiligkeit, daß Er einen Sohn haben sollte. Sein ist, was in den Himmeln und was auf Erden ist; und Allah genügt als Beschützer.

Das möchte ich kurz interpretieren (geht sicher noch genauer, aber ich meine, es ist deutlich genug):

Jesus sagte: „Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben“, geht es noch deutlicher, dass hier im Koran von Jesus gesprochen wird? Glaubet darum an Jesus. Allah ist allwissend, allweise – Jesus, der die Wahrheit ist, ist also der allwissende, allweise Allah. Schriftgelehrte, übertreibt es nicht mit euren falschen Auslegungen, sondern sagt, dass Allah die Wahrheit ist, und Jesus ist die Wahrheit. Jesus kam nur als Licht Gottes und seine Evangelien (=“frohe Botschaft“). Er kam hernieder durch Maria. Glaubet also an die Barmherzigkeit und das Licht, das aus ihr ausgeht und sagte nicht, dass Gott aus drei Personen besteht. Der barmherzige Jesus ist der einzige Gott, es ist besser für euch, das zu glauben. Er hat keinen weiteren Gott als Sohn.


Soweit fürs erste, später mehr zur Kreuzigung.

Gepriesen sei Jesus Christus, der da ist Allah, Gott, Lama, der Heiland, Messias, die Barmherzigkeit, die Wahrheit und der Herr.