FORUM & GÄSTEBUCH

Komplimente und Kritik. Freude und Schmerz.
Das Forum ist offen für deine Meinung.



Im Namen Jesus zu Gott beten
von roswitha frojd  So, 22. Aug 2021 um 10:26 MESZ
Übers rechte Beten

Was sagt die Bibel darüber


https://www.staybiblical.com/de/was-sagt-die-bibel-ueber-das-beten/

Im Namen Jesu beten
In der Bibel steht mehrfach, dass wir im Namen Jesu zu Gott beten sollen. Jesus selbst hat seine Jünger angewiesen sich in seinem Namen an den Vater zu wenden.
Nicht ihr habt mich erwählt, sondern ich habe euch erwählt und gesetzt, dass ihr hingehet und Frucht bringet und eure Frucht bleibe, auf dass, was irgend ihr den Vater bitten werdet in meinem Namen, er es euch gebe. (Johannes 15:16)
Und was ihr auch in meinem Namen bitten werdet, will ich tun, auf dass der Vater verherrlicht werde in dem Sohne. (Johannes 14:13)



https://bibelsagt.de/was-sagt-die-bibel-uebers-beten/
Matthäus 6, 7-8
Beim Beten sollt ihr nicht leere Worte aneinander reihen wie die Heiden, ´die Gott nicht kennen`. Sie meinen, sie werden erhört, wenn sie viele Worte machen. Macht es nicht wie sie, denn euer Vater weiß, was ihr braucht, und zwar schon bevor ihr ihn darum bittet.

Lukas 11, 1-4
Jesus hatte unterwegs Halt gemacht und gebetet. Darauf bat ihn einer seiner Jünger: »Herr, lehre uns beten; auch Johannes hat seine Jünger beten gelehrt.« Jesus sagte zu ihnen: »Wenn ihr betet, dann sprecht: Vater, dein Name werde geheiligt. Dein Reich komme. Gib uns jeden Tag, was wir zum Leben brauchen. Und vergib uns unsere Sünden; auch wir vergeben jedem, der an uns schuldig geworden ist. Und lass uns nicht in Versuchung geraten.«

Philipper 4, 6-7
Macht euch um nichts Sorgen! Wendet euch vielmehr in jeder Lage mit Bitten und Flehen und voll Dankbarkeit an Gott und bringt eure Anliegen vor ihn. Dann wird der Frieden Gottes, der alles Verstehen übersteigt, über euren Gedanken wachen und euch in eurem Innersten bewahren – euch, die ihr mit Jesus Christus verbunden seid
Matthäus 6, 6
Wenn du beten willst, geh in dein Zimmer, schließ die Tür, und dann bete zu deinem Vater, der ´auch` im Verborgenen ´gegenwärtig` ist; und dein Vater, der ins Verborgene sieht, wird dich belohnen.
Sprüche 28,9
Wer Gottes Gesetz nicht mehr hören will, dessen Gebet will Gott nicht mehr hören.

Welche Gebete sprach Jesus?
Das Vaterunser ist das am weitesten verbreitete Gebet des Christentums und das einzige, das nach dem Neuen Testament Jesus Christus selbst seine Jünger gelehrt hat. Es wird von Christen aller Konfessionen gebetet, von den meisten auch im Gottesdienst.

Die Bekehrung wird in der Regel durch ein Gebet an Jesus Christus vollzogen. Man bekennt darin, dass man ein Sünder ist, und bittet Jesus Christus darum, die Herrschaft im eigenen Leben zu übernehmen. Bei evangelistischen Veranstaltungen wird durch den Altarruf zu einem solchen Gebet aufgefordert.

Glaube an Jesus Christus zu haben bedeutet, ihm so zu vertrauen, dass wir ihm in allem, was er gebietet, gehorchen. ... Wenn wir Glauben an beide haben, dann glauben wir auch, dass der Heilige Geist, den sie aussenden, uns alle Wahrheit lehren und uns trösten wird.

Das erste Gebot: Ich bin der Herr, dein Gott. Du sollst nicht andere Götter haben

4935 Göttliche Kraft - Lebendiger Glaube - Wunderwirken ....
Eine ungeahnte Kraft wohnet in euch, die ihr nur zur Entfaltung zu bringen brauchtet, um alles ausführen zu können, was ihr wollt. Ihr seid als von Mir ausgegangene Geschöpfe ein Teil von Mir und müsset sonach auch über alles verfügen können, was euch als Kinder von Mir erkenntlich macht; ihr müsset, göttlichen Wesen gleich, Licht- und Kraft-durchdrungen sein, sowie ihr euch selbst als Kinder von Mir fühlet.

Ihr seid es, doch es ist euch nicht bewußt, und das darum, weil ihr die Bindung mit Mir, die unlösbar zwischen uns besteht, zerreißen wolltet, ihr euch also gedanklich löstet von Mir, also in eurem Bewußtsein die Trennung von Mir vollzogen habt. Ihr bleibt aber dennoch, was ihr seid, und ihr brauchet nur wieder bewußtseinsmäßig die Bindung mit Mir herstellen, um in aller Kraft und Macht wirken zu können, wie es eure uranfängliche Bestimmung war.

Dieses Bewußtsein schlummert in euch, kann aber erwachen, sowie ihr guten Willens seid und die Liebe übet .... Die Liebe ist das einzige Mittel, in euren Urzustand zu gelangen, die Liebe stellt die Verbindung von euch zu Mir wieder her, die Liebe versetzt euch in den Zustand des Erkennens, und also wird es euch auch bewußt, was ihr seid und in welchem Verhältnis ihr zu Mir steht und stehen sollet. Die Liebe läßt auch den Glauben in euch lebendig werden, und dann ist es euch möglich, euch selbst als Kinder von Mir zu fühlen und euer bisher durch eigenen Willen ungöttlich gewordenes Wesen wieder zu wandeln und in reinster Göttlichkeit zu erstrahlen, zu Meinem Ebenbild zu werden und nun auch in Kraftfülle leisten zu können, was ihr euch vornehmet.

Ihr seid göttliche Produkte und könnet niemals das Urwesen verleugnen; ihr konntet aber selbst eine andere Form annehmen durch euren Willen, also das Göttliche in euch verschleiern, und ihr wurdet dadurch schwach und kraftlos, blind im Geist und bar jeder Erkenntnis. Es ist dies aber nicht euer eigentliches Wesen, sondern nur ein angenommenes, ein Scheinzustand, den zu beheben Ich alle Mittel anwende, was aber nur in der Weise geschehen kann, daß ihr selbst zur Erkenntnis gelanget, was ihr waret, was ihr seid und was ihr werden sollet, und ihr euch im freien Willen bemühet, das Ziel zu erreichen, den Vollkommenheitszustand, der euch in den Besitz ungeahnter Kraft und hellsten Lichtes versetzet, so daß ihr auch auf Erden schon alles zu leisten imstande seid, daß ihr auf Erden schon Wunder wirken könnet, wenn ihr es ernst nehmet mit der Umgestaltung eures Wesens, wenn ihr in der Liebe lebet, dadurch zum lebendigen Glauben gelanget und nun bewußt in der Verbindung mit Mir eure Kraft nützet, wie es auch Mein Wille ist ....

Dann werdet ihr im Glauben an Meine Liebe und Gnade auch Wunder zu wirken imstande sein, ihr werdet gewissermaßen zum Segen der Mitmenschen eure Kraft nützen, Meinen Beistand erflehend, doch im Bewußtsein von Kraftfülle, die euch alles gelingen lässet. Als Teil von Mir besitzet ihr auch göttliche Kraft, die ihr durch euren Glauben unbegrenzt vermehren könnet. Es ist dies aber schon ein Zeichen des Zusammenschlusses mit Mir im freien Willen. Euer Verweilen auf Erden ist dann nur noch der Mitmenschen wegen nötig, ihr selbst habt den Grad erreicht, der für das Eingehen in Lichtsphären erforderlich ist, und euer Wirken wird daher nur ein Zeugnis sein für die Ungläubigen oder Schwachgläubigen.

Ihr seid Gotteskinder, müsset euch aber dennoch erst wieder das Recht eines Kindes erwerben, weil ihr es freiwillig aufgegeben habt. Solange ihr also ohne Kraft seid, steht ihr noch unter der Last der einstigen Sünde des Abtrennen-Wollens von Mir. Bedenket, daß ihr dann noch nicht das Ziel erreicht habt auf Erden, solange euch diese Kraft mangelt, was zwar nur noch ein Mangel an Glaube sein kann, der erst lebendig wird durch die Liebe. Liebe und Glaube also fehlen euch, und diesen Mangel zu beheben soll eure Arbeit sein, euer ständiges Streben und euer innerstes Verlangen. Und so ihr euch Mir anvertraut im Gebet, so ihr Mich bittet um Stärkung des Glaubens und Vertiefung der Liebe, will Ich euch beistehen und euch mit Kraft erfüllen zum Zeichen, daß ihr Meine Kinder seid, die Ich liebe von Anbeginn und lieben werde bis in alle Ewigkeit.

Euch wird alles gelingen im Glauben an diese Meine unendliche Liebe zu euch. Und so ihr nun bedenket, daß euer Glaube, der euch Wunder vollbringen lässet, auch die Mitmenschen erretten kann aus tiefster geistiger Not, so ihr wisset, daß es Mein Wille ist, wenn ihr eure Kraft nützet, um den Glauben der Mitmenschen zu erwecken oder zu beleben, daß es auch Mein Wille ist, wenn in der Endzeit glaubenskräftige Kinder für Mich und Mein Wort eintreten und ihre Reden bekräftigen mit Zeichen der Kraft des Glaubens, dann wisset ihr auch, daß Ich einen jeden segne, der also für Mich tätig ist, daß er Mich und Meine Kraft bezeuget, der in Meinem Namen Wunder wirket an Kranken und Schwachen, an Menschen, die in großer körperlicher Not sind, aber das außergewöhnliche Wirken an sich zulassen durch einen wenn auch nur schwachen Glauben an Mich.
Ich brauche in der Endzeit starke Stützen auf Erden, als Gegenkräfte für das Wirken des Satans, der jeglichen Glauben ausrotten will und der an stark gläubigen Menschen einen Widerstand findet, den er nicht besiegen kann .... Ich brauche jeden, der sich von Meiner Kraft durchströmen lässet, um offenkundig zu zeugen von Mir und Meinem Reich, das nicht von dieser Welt ist .... Amen

6056 Offenes Bekenntnis des göttlichen Namens ....
Mein Name muß offen bekannt werden vor der Welt .... Erst dann beweiset ihr, daß ihr Meine Jünger seid, daß ihr zu den Meinen gehört, die Mir auch treu bleiben bis zum Ende .... Warum Ich das gefordert habe von euch, das werdet ihr verstehen lernen, wenn ihr den Abstand aller Menschen von Mir erkennet, wenn ihr die Ängstlichkeit der Menschen beobachten könnet, nach außen hin ihre Gesinnung zu verbergen, die Mitmenschen täuschen zu wollen über ihr rechtes Verhältnis zu Gott als dem Erlöser der Welt .... Mein Name wird selten nur genannt werden unter ihnen, man wird jedes Gespräch vermeiden, das Mich zum Inhalt hat .... und man wird sich selbst belügen wollen, daß die innere Gesinnung genüge, daß Ich Mich zufriedengebe, wenn die Menschen innerlich Mich anerkennen ....
Und Ich weiß um diese Schwäche und Lauheit der Menschen und fordere deshalb ein offenes Bekenntnis für Mich .... Ich fordere eine klare, allen Mitmenschen ersichtliche Entscheidung für Mich und Meinen Namen, ansonsten Meinem Gegner die Stimme gilt .... Ich weiß auch, daß es für Meine Gläubigen nicht leicht sein wird, daß es einen Mut erfordert, Mich laut zu bekennen, und dennoch kann der Mensch erst dann den Sieg erringen, wenn er diesen Mut aufbringt, wenn er sich nicht fürchtet vor denen, die wohl den Leib, nicht aber die Seele töten können ....

Dann erst wird er auch die Kraft spüren, die im Aussprechen und Bekennen Meines Namens liegt, und dann erst gehört er zu den Meinen, gegen die Mein Gegner nun völlig machtlos ist. Denn er fürchtet Meinen Namen, und er will ihn deshalb in der Welt verstummen machen. Und darum bearbeitet er die Menschen gegen Mich, darum hetzet er sie auf gegen Meine Anhänger, darum geht er offen und versteckt vor gegen alle, die Mir treu bleiben wollen.
Darum wird das Bekennen Meines Namens in der Endzeit eine große Gläubigkeit und großes Vertrauen zu Mir erfordern, aber es wird auch möglich sein, denn Ich werde die Meinen mit der Kraft versehen, daß sie Mich ohne Scheu und allen Menschen gegenüber bekennen, daß sie zeugen von Mir und Meinem Wirken, daß sie Mich offen bekennen als Erlöser der Menschen, Der anerkannt werden muß von jedem, der selig werden will ....

Sie werden verspottet werden, sie werden leiden müssen um Meines Namens willen, doch nichts wird sie berühren, weil sie Meine Kraft empfangen im gleichen Maß, wie sie diese benötigen. Und darum werden sie Widerstand leisten können allen Versuchungen, sie zum Abfall vom Glauben .... zum Abfall von Mir .... zu bewegen. Sie werden festbleiben und als Lohn dafür auch zu denen gehören, die Mich kommen sehen am letzten Tage …. Amen


3730 Gabe zu lehren .... Lehramt ....
Die Gabe, zu lehren in Meinem Namen, wird euch zuteil werden, so eure Mission einsetzet .... Ihr werdet euch durchdrungen fühlen von Meinem Geist und nun auch mit Überzeugung reden können, denn Ich Selbst äußere Mich durch euch. Ich lege euch die Worte in den Mund, und doch wird auch euer Verstand es fassen, was ihr redet, was ihr, durch Meinen Geist getrieben, den Mitmenschen nun vermittelt. Denn es ist der Inhalt Meines Wortes, das euch zugeht von oben, aus dem Reiche des Lichtes, wo die Wahrheit ihren Ausgang hat. Und darum werdet ihr nur reine Wahrheit verbreiten, so ihr lehret in Meinem Namen.

Es werden euch Gedanken zuströmen, die ihr auffanget mit Herz und Verstand, und es wird euch selbst mit innerer Freude erfüllen, daß ihr geistiges Gut, das überaus wertvoll ist, verbreiten dürfet. Und es wird die Liebe des Herzens euch treiben, euren Mitmenschen auszuteilen, was euch selbst beglückt. Denn der Lehrende ist reich an Wissen und somit von Mir aus berufen für sein Lehramt. Doch allen Ernstes muß er den falschen Lehrern und Propheten gegenübertreten und ihre Lehre zu entkräften suchen, soweit sie der Wahrheit nicht entsprechen. Er soll nicht fürchten, ihnen nicht gewachsen zu sein, denn wieder ist es nicht er selbst, sondern Mein Geist, der aus ihm spricht.
Und Mein Geist ist jedem Menschenverstand überlegen, er kann die schwierigsten Probleme lösen, den größten Irrtum aufdecken und widerlegen, und er findet keinen Gegner auf Erden, der ihn an Weisheit übertrifft. Doch ihm muß Gelegenheit gegeben werden zum Wirken durch eure Willigkeit, auch jenen gegenüber das Lehramt zu übernehmen, d.h., ihr dürfet euch nicht sträuben oder zurückschrecken lassen, so euch menschliche Verstandesweisheit stellen will, um euch unschädlich zu machen oder eure Lehren zu entkräften.
Dann tretet nur in innigen Verband mit Mir, und ihr werdet auch die größten Redner schlagen können, weil Ich es bin, Der durch euch Sich äußert, und Mir wahrlich niemand gewachsen ist ....

Lasset euch treiben durch euren Geist, er wird euch recht führen, er wird euch recht tun und reden lassen, er wird eure Gedanken ordnen, denn wem Ich ein Lehramt gebe, dem gebe Ich auch Meine Hilfe, es recht zu verwalten. Denn Ich will, daß die Wahrheit verbreitet werde, daß die Lüge und der Irrtum gebrandmarkt werde und daß der Menschen Denken in rechter Richtung sich bewege, denn nur durch die Wahrheit können die Menschen selig werden. Und darum sollet ihr, Meine Jünger auf Erden, euch als Wahrheitsträger Mir zur Verfügung stellen, wo und wann Ich euch benötige, und es wird euch dies durch Meinen Geist in euch kundgetan werden, so daß ihr jeder Verantwortung, falsch zu handeln, enthoben seid, denn wer sich Mir angetragen hat, den führe und lenke Ich Selbst, auf daß er Meinen Willen erfüllen kann .... Amen


5103 Gott spricht durch Menschenmund zu allen Menschen ....
Ich Selbst will reden durch euch zu den Menschen, die Meines Wortes bedürftig sind, und führe euch daher jenen zu, die euch nun anhören und doch Meine Ansprache entgegengenommen haben. Wenige nur sind es, die ihr werdet belehren können, also auch nur wenige, denen gegenüber Ich Mich Selbst äußern kann, wenn auch durch euren Mund, auf daß das Wort von oben in nicht ungewöhnlicher Weise sie berührt; wenige nur sind es, doch Ich kenne sie und klopfe an der Tür ihres Herzens an und begehre Einlaß. Denn wer Mein Wort anhört, der höret Mich Selbst an, und wer das Wort in sich wirken lässet, der hat Mir Einlaß gewährt, und Meine Gegenwart wird nun für ihn zum Segen sein ....

Ihr habt daher eine schöne Aufgabe, im Verein mit Mir zu wirken für Mich und Mein Reich .... Denn ihr seid es nicht, die da reden, sondern Ich selbst rede durch euch, doch immer nur mit eurem Willen, für den Ich euch segne, so er Mir und der Erlösung irrender Seelen gilt. Zuerst müsset ihr selbst überzeugt sein von Meinem Wort, dann werdet ihr alles aus euch heraus wollen, was auch Mein Wille ist, dann wird es euch drängen, zu reden von Mir und Meinem Wirken an euch, dann werdet ihr euch mitteilen wollen eurem Nächsten, und dann habt ihr alles vorbereitet, damit Ich nun Selbst reden kann durch euch.

Der Glaube an Mich ist nötig, um überzeugt reden zu können, also müsset ihr erst selbst glauben, um nun einzutreten mit Eifer für Mich und Meine Lehre, denn durch einen ungläubigen Menschen kann Ich Mich nicht äußern, weil der leiseste Widerstand Meine Kraft unwirksam werden lässet, also ihr auch keinen Erfolg haben würdet bei euren Mitmenschen, so ihr selbst im Zweifel seid ob der Wahrheit dessen, was ihr vertretet. Meines Geistes Kraft aber erfüllet euch, die ihr glaubet .... Zu euch und durch euch kann Ich reden und wieder die Kraft Meines Wortes euch spüren lassen, und dann seid ihr rechte Vertreter Meines Evangeliums, Meiner Liebelehre, die auch auf eure Mitmenschen ihre Wirkung nicht verfehlen wird.
Ihr selbst könnet nichts aus euch allein, immer muß eine geistige Kraft euch beleben, und ihr selbst bestimmet es, welche Kraft euch durchströmt ....

Meine Vertreter, Meine Diener und Jünger der Endzeit, stehen im Glauben und im Verlangen nach Mir, und also kann Ich sie auch erfüllen mit Meiner Kraft, und sie werden dann nichts anderes wollen und tun, als Mein Wille ist .... Sie werden rüstige Arbeiter sein in Meinem Weinberg, fühlen sie sich doch selbst als Knechte ihres Herrn, Den sie lieben und Dem sie ewig treu sein wollen .... So führen sie stets Meinen Willen aus, und alles, was sie tun, habe Ich gewissermaßen Selbst getan .... Ich wirke mit und in ihnen, und jegliche Weinbergsarbeit wird gesegnet sein .... Amen


0809 Gottes Schutz den Streitern für Sein Wort ....
Wer Mir nachfolget auf Erden, der ist Meiner Liebe wert, und in der Geborgenheit Meiner Liebe vollzieht sich sein ganzes Leben. Was ihn an Leid und Sorgen streift, ist nur ein Zeichen Meiner unwandelbaren Liebe .... es ist das Mittel, Mir sein Herz noch näherzubringen, denn in aller Not und Trübsal flüchtet er dann zu Mir.
Siehe, die Meinen sind stark im Geiste, sie kennen keine Schwäche im Glauben, sie stehen fest und lassen sich durch nichts wankend machen. Und so sollst auch du, Mein Kind, im Glauben stehen und Mir eine feste Stütze werden auf Erden. Erst wenn das Herz völlig aufgenommen hat Meine Wahrheiten, dann ist der Glaube nicht mehr zu erschüttern.

Wer im Glauben lebt, der hält auch Meine Gebote .... wer Meine Gebote hält, ist wiederum in der Liebe .... wer von der Liebe durchdrungen ist, der fühlet Meinen Geist in sich, denn Ich Selbst bin in der Liebe bei Ihm .... und wer Meinen Geist hat, der ist Mir unweigerlich und auf ewig ergeben und kann somit auch nicht mehr wankend werden oder im leisesten Zweifel stehen .... Und sein Mut wird demnach wachsen, denn er wird alles vertreten können .... er wird verkünden können Mein Wort, denn er steht ja im tiefen Glauben an Mich und Meine Liebe. Er wird stark sein im Geist, und dies wird ihn sein Amt auf Erden auch erfüllen lassen, denn als Mein Jünger und Mein Diener wird ihm Mein Beistand immer gewährt.

Die Leibesbürde wird ihn nicht mehr drücken und daher der Leib auch nicht mehr in dem Maße leiden, als es den Anschein hat. Denn Ich stärke die Seele, daß sie der Leiden nicht achte und nur immer des Herrn gedenke und Seines Leides auf Erden. Dies gibt der Seele Kraft im Übermaß, und so dem Menschen Schweres beschieden, um der Menschen willen, wird sein Geisteszustand alles Leid verringern helfen, und Meiner Hilfe wird stets gewärtig sein, der Mich im Herzen trägt.

Und so beachte folgendes: Wer sich Mir hingibt, um Mir Helfer zu sein in dem harten Ringen um die Seelen, kann sich auch immer von Mir behütet wissen; denn Meine Macht ist so groß, daß Ich jedes Leid abwenden kann, und Ich weiß auch alles, was dich drückt .... Ich will dir helfen, stark zu werden im Geist, doch so du erkennen wirst Meine Liebe zu dir, wird auch jeder Zweifel fallen .... dann stehst du mitten im Kampf, doch kraft- und mutvoll, und streitest für Mich und Meinen Namen, für Mein Wort .... Und Meine Liebe wird dich segnen und dir beistehen, daß du stets Widerstand leisten kannst allen Anfeindungen, die dir wohl von außen drohen, doch dein Herz nicht berühren und dich daher auch nimmer wankend machen können. Denn Meine Liebe begleitet dich fort und fort, und in dieser Liebe wirst du wohlbehütet durch das Leben gehen …. Amen


Re: Im Namen Jesus zu Gott beten
von roswitha frojd  Mo, 23. Aug 2021 um 6:59 MESZ
4170 Gottes Ruf im Herzen ....
Dem Gebot der Stunde müsset ihr Folge leisten, d.h., ihr müsset euch bereit halten, auf daß ihr, so Mein Ruf in eurem Herzen ertönt, Mir dienstbar seid ohne Zögern, denn die Stunde ist nahe, da ihr euer Amt antreten sollet. Und dies ist das Zeichen und der Beweis der Wahrheit Meines Wortes, daß euch keine weltlichen Verpflichtungen mehr wichtig erscheinen, so ihr Meine Stimme vernommen habt, die euch deutlich anweiset, was ihr tun sollt. Ihr werdet kein Verlangen haben nach dieser Welt, sondern einzig und allein in der geistigen Arbeit eure Freude finden, und es wird euch geholfen werden, ihr nachzukommen, weil Ich es so will.

Es wird eine geistige Dürre vorangehen, eine Zeit, wo ihr hungern werdet nach Meinem Wort, nach reger Betätigung auf geistigem Gebiet und wo euch jede Möglichkeit fehlt, geistige Debatten zu führen. Mein Wort werdet ihr zwar empfangen, und Meine Liebe wird euch betreuen stets und ständig, doch ihr werdet allein stehen inmitten einer lebenshungrigen Welt, die euch nichts zu geben vermag. Ihr werdet wenig Verständnis finden bei den Mitmenschen und dadurch niedergedrückt sein, euch jedoch fester an Mich anschließen, und also wird der Hunger nach Meiner Seelenspeisung immer stärker werden, bis ihr Mich plötzlich hören werdet in euch .... Und dann ist eure Stunde gekommen, die Stunde, da eure Mission beginnt ....

Und Ich werde sorgen, daß ihr das Amt antreten könnet, daß jede Hemmung von euch abfällt, jedes Bedenken und jegliche Furcht von euch weichet. Ihr werdet nur nach Meinem Willen reden, denken und handeln, ihr werdet Mich Selbst vertreten auf Erden, d.h. reden, was euch Mein Geist eingibt, ihr werdet zeugen von Mir als lebendige Vertreter Meines Wortes, ihr werdet als Meine Jünger wieder vor die Menschen treten und ihnen Meine Lehren verkünden mit dem Zusatz, daß das Ende nahe ist und daß Ich Selbst kommen werde, zu holen die Meinen, so die Zeit gekommen ist, die Ich bestimmt habe seit Ewigkeit.
Und auf daß ihr reden könnet frei und ungehindert, stelle Ich euch Menschen zur Seite, die euch weltlich eine Stütze sein sollen, die als treue Trabanten euch begleiten, die euch Schutz und Schirm sind vor der Welt, wenngleich ihr ständig unter Meinem Schutz stehet und Ich euch nicht verlasse bis zum Ende. Doch Meine Sorge gilt euch auch rein irdisch, und ihr sollt in Sorglosigkeit eures Amtes walten, denn eure Mission wird eure Kraft aufbrauchen voll und ganz, und darum sollet ihr jeder irdischen Sorge ledig sein.

Das eine aber fordere Ich von euch, daß ihr die Gaben, die ihr von Mir empfanget, weiterleitet und also euren Mitmenschen zugänglich machet; daß ihr sowohl schriftlich als auch mündlich Mein Wort in die Welt traget, daß ihr die Wahrheit verbreitet und also von Meinem Wirken den Mitmenschen Kunde gebt, auf daß ihre Gedanken hingelenkt werden auf das geistige Reich. Und Ich will euch segnen, sowie ihr Mir dienet, Ich will euch Kraft geben bis zum Ende und euch eure Arbeit lohnen dereinst in der Ewigkeit .... Amen


4832 Erproben der Glaubenskraft .... Wunderheilungen ....
Die Kraft des Glaubens müsset ihr erproben, auf daß ihr die Wahrheit Meines Wortes auch vertreten könnet der Welt gegenüber. Sowie ihr selbst im lebendigen Glauben stehet, sowie ihr wisset, daß Ich jedes Gebet erhöre, das vollvertrauend zu Mir emporgesandt wird, könnet ihr Mich bitten, um was ihr wollet; euer Glaube selbst garantiert euch die Erfüllung. Nur muß die Bitte aus liebendem Herzen emporsteigen, also das, was ihr erbittet, muß dem Wohl des Nächsten dienen, es muß die Liebe zu ihm zugrunde liegen und darf niemals der Eigenliebe entspringen.

Machet jede Glaubensprobe .... Wo eure Hilfe erforderlich ist, dort gewähret sie, und was ihr nicht vermögt aus eigener Kraft, das traget Mir vor und erbittet dazu die nötige Kraft. Wisset, daß Ich sie euch niemals vorenthalte, so ihr nur glaubet und in Liebe wirken wollet. Reine, selbstlose Liebe muß euch zu der Hilfe veranlassen, die ihr leisten wollet, dann werdet ihr krafterfüllt sein und nicht mehr zweifeln an dem Gelingen dessen, was euch sonst als nur Mensch unmöglich wäre.

Jeder Zweifel, jede Zaghaftigkeit, jede Hemmung ist Folge eines zu schwachen Glaubens. Dann kann Ich euch nicht das Gebet erfüllen, ansonsten Ich Mir Selbst untreu würde, Der Ich die Erfüllung von einem starken Glauben abhängig gemacht habe. Die Kraft soll von euch selbst ausgehen, auf daß die Mitmenschen erkennen, was ein starker Glaube vermag. Der Glaube kann Berge versetzen .... Doch bei euch Menschen ist ein solcher Glaube nicht mehr anzutreffen, und darum erscheinen euch diese Worte wie eine Redensart. Ihr aber könnet jederzeit die Probe machen, so ihr Mich nur in euch gegenwärtig sein lasset durch die Liebe, die dann durch ihre Kraft auch den Glauben stark und unerschütterlich macht.

So ihr Mich Selbst in euch fühlet, wird nicht der leiseste Zweifel des Gelingens euch befallen, und dann wirket ihr mit Mir, und es kann euch nichts mißlingen. Jede Tat wird dann wohl vor den Augen der Welt als Wunder gelten, doch es ist nur die natürliche Folge eines innigen Zusammenschlusses mit Mir, Der euch nun auch zu Kraftempfängern macht in unbegrenztem Maße. Glaubet und leget eine Glaubensprobe ab, und beweiset den Mitmenschen die Kraft des Glaubens .... nicht, um Wunder zu wirken, sondern in barmherziger Nächstenliebe sollet ihr diese Glaubensstärke anwenden, die euch wahrlich mächtig sein lässet, weil Ich es bin, Den ihr nun zur Kraftäußerung veranlaßt und Der einen starken Glauben nimmermehr zuschanden werden lässet.

Es werden an euch hilfefordernde Menschen herantreten, ihnen schlagt die Bitten nicht ab, helfet ihnen, indem ihr in Meinem Namen ihnen die Hände aufleget. Helfet ihnen dadurch auch zum festen Glauben, und belehret sie, daß der Glaube erst durch die Liebe lebendig wird. Ich setze auf euch, Meine Jünger der Endzeit, die große Hoffnung, noch Seelen zu gewinnen, die zum Glauben zurückfinden um des Glaubens willen, den ihr besitzet und der ihnen Meine Existenz beweiset. Helfet diesen Seelen, denn ihr könnet es, so ihr euch nur innig mit Mir verbindet, um Kraft von Mir entgegenzunehmen, die euch zu jeder Leistung befähigt .... Erprobet selbst die Kraft des Glaubens, und ihr werdet zum Segen der Mitmenschen wirken können für Mich und Mein Reich .... Amen

1031 Ruf Gottes .... Irdische Tätigkeit ....
Es bestimmet der Herr die Zeit deines Wirkens, und es geht dir sonach die Kundgabe zu, derzufolge du deine irdische Tätigkeit abbrechen und dich ganz dem Herrn widmen sollst. Es verlangt deine Aufgabe dein ganzes Einsetzen, du mußt mit ganzer Kraft und mit vollster Hingabe dich deinem Herrn und Heiland zur Verfügung stellen und alles getreu erfüllen, was von dir verlangt wird; und alle Hindernisse, die sich dir entgegenstellen, werden mit Gottes Beistand beseitigt werden.

Du darfst niemals denken, daß sich für die Deinen eine Notlage daraus ergeben könnte, wenn du der bisherigen Arbeit nicht mehr nachkommst; es wird im Gegenteil ein völliger Umschwung der bisherigen Lebenslage dich entlasten und dir vollste Freiheit gewähren, doch diese sollst du dann auch im rechten Sinne nützen und ungesäumt in den Dienst des Herrn eintreten.
Der göttliche Meister belehret Seine Jünger eben zu dem Zweck, daß sie für Ihn und in Seinem Namen tätig sind auf Erden, und so Er sie nun berufet, sollen sie Ihm ohne Widerspruch dienen. Sie sollen geben der Menschheit, gleichwie ihnen gegeben wurde ....

Das Wort Gottes sollen sie den Menschen lehren und keineswegs nachlässig und lau sein in der Ausbreitung dieser göttlichen Lehren. Und es wird die Zeit kommen in Bälde, da das Verlangen nach dem reinen Gotteswort unter den Menschen erwacht, und es soll jeder Regung des menschlichen Herzens Rechnung getragen werden .... es soll gespeist werden mit Gaben des Himmels, der solche begehrt, und kein Verlangender soll übergangen werden, so das Wort Gottes verkündet wird.

Vernehmlich wirst du die Worte des Herrn hören, die dich zu emsiger Tätigkeit für Ihn berufen, und so du gläubigen Herzens dich dem göttlichen Willen unterstellst, wird dein Herz dich auch drängen zu dem, was du tun sollst. In Zweifeln wird der Herr dich nicht lassen, vielmehr dir Seine Gnade zugehen lassen, auf daß dein Herz nicht in Zwiespalt sei, sondern du klar und eindeutig den Willen des göttlichen Herrn erkennst. Und unbeirrt sollst du dann den Weg gehen, der dir vom Vater gewiesen wird, denn es wird auf rechter Fährte sich befinden, der nur immer der göttlichen Führung sich überläßt.

Und nun vernimm die Worte von oben: Habe acht, daß du dich nicht verlierst in allzu sorgenden Gedanken, denn es ist dies ein Zeichen zu schwachen Glaubens und hindert dich in vieler Weise. Suche vollstes Vertrauen in dir zu nähren, und lasse nur den Vater im Himmel Selbst walten, dann wird jeder Zweifel oder bangende Gedanke dir fern bleiben, und zu vollster Glaubensstärke wirst du gelangen in kürzester Zeit. Nur inniges Gebet um Kraft verhilft dir zu außerordentlicher Gnadenzuwendung, und diese wieder soll in erster Linie deinem noch schwachen Glauben gelten, und also wird auch jeder zweifelnde Gedanke verbannt sein aus deinem Herzen, und du erkennest sichtlich die göttliche Liebe, die dich außergewöhnlich sorgsam führt, und mit Freuden und Hingebung wirst du dieser göttlichen Liebe dienen bis in alle Ewigkeit .... Amen

1374 Rechte Wege .... Römisch-katholisch ....
Darüber sollet ihr nicht streiten, welche Wege die rechten sind vor Gott, so ihr nur den Willen habt, zu Gott zu gelangen. Der göttliche Wille läßt euch das Brot des Himmels zukommen, wo immer ihr es begehrt. Und wer es als das Brot des Himmels aufnimmt in sein Herz, dessen Seele wird auch gespeist werden, und diese geistige Nahrung wird ihr zum ewigen Heil gereichen. Den innigen Kontakt herzustellen mit dem göttlichen Heiland und Erlöser ist das alleinige Wahrzeichen der Kirche Christi, und also wird jeder ein Jünger Christi und Anhänger Seiner Lehre sein, der nur den Heiland erkennt, Ihn liebt und sich Ihm verbindet auf ewig. Und er kann nun auf verschiedenen Wegen dazu gelangen, wo ihm das Licht des Erkennens leuchtet ....

Nur muß er eben als erstes die Verbindung mit Gott herstellen, denn dies ist seines Erdenlebens einziger Zweck, sich zu einen mit dem Vatergeist von Ewigkeit. Es werden also jene Menschen, die allen Ernstes Gott suchen, auch zu Ihm gelangen, wenngleich sie verschiedene Wege gehen, denn sie sehen immer am Ende ihres Weges den göttlichen Herrn und Heiland, und Seiner Lichtgestalt streben sie entgegen .... Hinwiederum ist nicht ein bestimmter Weg Sicherheit dafür, daß er zum Ziel führt, so er nur beschritten wird einer Tradition wegen, jedoch die Lichtgestalt nicht bewußt ersehnt wird. Denn es wird sich dieser Weg endlos lang hinausziehen, es wird stets erscheinen, als führe er immer wieder zum Ausgangspunkt zurück, denn es ist das rechte Ziel noch nicht erkannt ....

Ein jeder hält den Weg, den er wandelt, für den allein rechten, und er kann auch für den einzelnen der rechte Weg sein, so er eben nur deshalb beschritten wird, um endlich der ewigen Gottheit näherzukommen. Es wird ein jeder Weg gangbar durch dieses Verlangen, und es führt ein jeder Weg zum Ziel. Jedoch darf nicht verkannt werden, daß oft große Kraft verschwendet wird auf völlig unwichtiges Erfüllen von Anforderungen, die der Verbindung mit Gott in keiner Weise dienlich sind und die daher besser genützt werden könnte; d.h., daß des eigentlichen Zweckes des Erdenlebens, eben der Vereinigung mit Gott, zu wenig gedacht wird, dagegen völlig belanglosen, von Menschen erlassenen Geboten mit größter Wichtigkeit Folge geleistet wird und die eigentliche Aufgabe, die Vereinigung mit Gott, nicht immer allem Streben vorangesetzt wird, sondern öfter noch ein solches Vertiefen in die größte Liebe und Gnade Gottes außer Frage stellen.

Und so bleibt also immer das Verlangen nach dem Herrn allein ausschlaggebend, ob das Erdenkind auf rechter Fährte ist, nicht aber die verschiedenen Geistesrichtungen, die alle dieses Verlangen nach Gott nicht auszuschließen brauchen. Doch so euch von oben eine klare Unterweisung gegeben wird, tut ihr gut daran, diese anzunehmen, denn sie führt euch auf dem gangbarsten Wege der ewigen Heimat entgegen, und ihr sehet die Lichtgestalt des Heilands deutlich vor euch, so daß ihr mutig und unverzagt jenen Weg wandelt, der göttlichem Willen entspricht, und ihr nicht Gefahr laufet fehlzugehen, denn es kommt der Herr und Heiland euch Selbst entgegen, und von Seiner Hand geführt, erreichet ihr sicher euer Ziel …. Amen