FORUM & GÄSTEBUCH

Komplimente und Kritik. Freude und Schmerz.
Das Forum ist offen für deine Meinung.



Reinkarnation ist Tatsache, es ist keine Falschlehre! Prüfet alle gegebenen geistigen Offenbarungen im Gebet! Macht Euch die Mühe dann findet Ihr. Der beständige Wahrheitssucher findet immer...
von Gast   Sun, 23 May 21 um 23:52 CEST

Reinkarnation ist Tatsache:Solange dem Menschen vom Erdenleben noch Sündhaftes anhängt, das er dort auf dem Tatort Erde begangen hat, kann er nicht in höheren Sphären weiterkommen, schon gar nicht in die reinsten Himmel eintreten. Wer dies lehrt irrt auch.... Seelen können es nur auf dem Tatort (Erde) ausgleichen, wo die Sünde begangen wurde mit jenen Seelen mit der man ind er Sünde zusammenhängt.... Die Gebote Gottes haben ihre Gültigkeit auf Erden wo sie den Menschen gegeben wurden die keiner umstoßen kann. Nicht Gott straft, sondern der Mensch bekommt sein eigenes Handeln zu spüren bis er gelernt hat die Liebe zu leben in der Tat....alles holt den Menschen ein was er außerhalb der Gebote Gottes gedacht und getan hat. Man siehts ja auf Erden....
Ein Auszug einer Schrift Jakob LorbersDie Seele auf der Menschenstufe
Auf der Menschenstufe, wo der Seele ein besonders starker, liebevoller Reingeist aus Gott (Gottesgeistfunke) als geheimer Leiter und Lebensvollender eingepflanzt wird, soll die Menschenseele, wie in diesem Buche ebenfalls dargetan, nun lernen, in scheinbarer Abtrennung von Gott und der reingeistigen Welt Gott zu suchen, Ihn und seinen Willen zu erkennen und aus freier Entschließung nun der ewigen, himmlischen Ordnung, der Gottes- und Nächstenliebe zu leben.
Alle Belehrungen und Führungen, die uns im irdischen Dasein von oben in einer unsere Willensselbständigkeit wahrenden und unsere Tätigkeit anregenden Weise zuteil werden, dienen diesem göttlichen Ziel und Zweck. Aber infolge der hartnäckigen luziferischen Natur unserer Seelenfunken wird das Ziel der vollkommenen Läuterung und Vergeistigung in einem einzigen Menschenleben kaum je erreicht, und so müssen weitere Schulungen stattfinden.
Weiterreifung in der geistigen Welt
Dazu gelangen alle Menschen dieser Erde, wie auch der anderen Weltkörper, nach Ablegen der stofflichen Hülle im Leibestode in den geistigen Sphären des sogenannten Jenseits als Seelen-Geister in ätherischer Formgestalt zur Weiterreifung, und zwar zunächst in einem traumartigen inneren Geistesleben, wie solches aus den vorstehenden Kapiteln zu ersehen ist.
Diese Stufe der Seelenvollendung ist ebenso wichtig wie die auf stofflicher Ebene. Sie ist nicht selten langwieriger und schließlich auch wirkungsvoller als die Entwicklung im stofflichen Leibe. Es bedeutet einen großen Mangel im Bilde der Seelenentwicklungslehre, wenn von indischen Theosophen diese bedeutsame geistige Reifeschule außeracht gelassen wird.
Erst nachdem in der geistigen Welt alle Möglichkeiten der Läuterung und Vollendung erschöpft sind und ein weiterer Fortschritt in dieser Lebensform nicht tunlich erscheint, findet bei Seelen, denen noch Materielles, d.h. luziferischer Geist der Selbstherrlichkeit anhaftet, eine Wiedereinzeugung in der stofflichen Ebene statt. Denn Gleiches zieht es zu Gleichem — das ist die einleuchtende Grundregel
Wiederverkörperung auf stofflicher Ebene
Wann und unter welchen Verhältnissen die Wiedereinfleischung erfolgt, bleibt natürlich niemals dem Zufall oder der blinden und unvollkommenen Seele überlassen, sondern das bestimmen in weiser Liebe und Sorgfalt ebenfalls wieder die geistigen Diener des himmlischen Vaters, die leitenden Schutzmächte der Seele. Diese wählen Zeit, Ort, Eltern und Lebensverhältnisse aus, die am besten geeignet erscheinen, die Seele auf der neuen Bildungsstrecke geistig vorwärts zu bringen und sie durch allerlei oft bittere Erfahrungen für die Aufnahme eines höheren Erkenntnislichtes zu erschließen und zur Buße (Umkehr) zu bewegen.
Die leitenden Schutzmächte bestimmen auch, ob und was eine Seele bei der Wiedereinfleischung an neuen Lebensfunken aus den Naturreichen, aus den Seelen der Eltern und aus den Sternen zur Läuterung und Bereicherung in sich aufzunehmen hat. Gerade diese Neuaufnahmen, durch welche sich die Seele am Werke der Erlösung der Materie beteiligt, sind oft von großer Bedeutung für die Schicksale und Führungen des Menschen auf der Bahn des neuen Daseins.
Insbesondere bestimmen die Schutzmächte ferner, auf welchem Weltkörper die neue Einfleischung stattfinden soll auf dem gleichen, auf dem das frühere Menschenleben sich abspielte oder auf einem anderen, einer Sonne, einem Planeten, einem Monde. Auch hier entscheidet allein der Gesichtspunkt der bestmöglichen Eignung des zu wählenden Lebensschauplatzes. Gottes Engel, die über uns Menschen walten, haben ja allein den Tief- und Weitblick, um zu wissen, welche der vielen Schulen in der stofflichen Schöpfung der Reife und dem Fortbildungsbedürfnis einer Seele entsprechen.

Über Reinkarnation in den Offenbarungen Mexikos die auch Wahr sind !




Re: Reinkarnation ist Tatsache, es ist keine Falschlehre! Prüfet alle gegebenen geistigen Offenbarungen im Gebet! Macht Euch die Mühe dann findet Ihr. Der beständige Wahrheitssucher findet immer...
von Frieda Beitrag bearbeiten   Fri, 28 May 21 um 10:16 CEST
(Zuletzt bearbeitet am Friday, 28. May 2021 um 11:15 CEST)
 

Im Lorberwerk ist die Reinkarnation ebenfalls belegt. Ebenso in der Bibel, sowohl im alten wie im neuen Testament.

Zum Beispiel Daniel: "Von denen die im Land des Staubes schlafen, werden viele erwachen, die einen zum ewigen Leben, die anderen zur Schmach..." (Dan 12,2). Oder: "Du (Daniel) aber geh nun dem Ende zu! Du wirst ruhen, und am Ende der Tage wirst du auferstehen, um dein Erbteil zu empfangen." (Dan 12,13)

"Wundert euch nicht darüber! Die Stunde kommt, in der alle, die in den Gräbern sind, Meine Stimme hören und herauskommen werden: Die das Gute getan haben, werden zum Leben auferstehen, die das Böse getan haben, zum Gericht." (Jesus in Joh 5,28 + 29)

"Amen, amen, Ich sage dir: wenn jemand nicht von neuem geboren wird, kann er das Reich Gottes nicht sehen." (Joh 3,3)
"Amen, amen, Ich sage dir: Wenn jemand nicht aus Wasser (leiblich) und Geist (geistig) geboren wird, kann Er nicht in das Reich Gottes kommen. Was aus dem Fleisch geboren ist, das ist Fleisch, was aber aus dem Geist geboren ist, das ist Geist. Wundere dich nicht, dass Ich dir sagte: ihr müsst von neuem geboren werden." (Joh 3,5 - 7)

Dreimal sagte JESUS damals vor 2000 Jahren, dass wir alle von neuem geboren werden müssen. Es gibt VIER Lieder vom Gottesknecht, und erst im vierten Lied heisst es: "Wir hatten uns verirrt wie Schafe, jeder ging für sich seinen Weg..., Nachdem der Gottesknecht so vieles ertrug, erblickt er das Licht. Er sättigt sich an Erkenntnis." (Jes. 53,11)

Reinkarnation war und ist nötig, denn Jesus sagte: "Neuen Wein in neue Schläuche." Und es heisst: "Obwohl Jesus so viele Zeichen vor ihren Augen getan hatte, glaubten sie nicht an Ihn." (Joh 12,37)
Ein andermal sagte Jesus: "Ich gehe fort, und ihr werdet in eurer Sünde sterben. ...Ich habe euch gesagt: Ihr werdet in euren Sünden sterben, denn wenn ihr nicht glaubt, dass Ich es bin, werdet ihr in euren Sünden sterben." (Joh 8,21 + 24)
ZWEIMAL hat mit diesen Worten Jesus fest gesagt, dass wir in unseren Sünden sterben würden, allenfalls auch dreimal...

"Ich treibe Dämonen aus und heile Kranke, heute und morgen, und am dritten Tag werde Ich Mein Werk vollenden. Doch heute und morgen und am folgenden Tag muss Ich weiterwandern..." (Jesus in Lukas 13 32 + 33)

Jesaja sagte die Reinkarnation ebenfalls voraus: "Es kommt der Morgen, es kommt auch die Nacht. Wenn ihr fragen wollt, kommt wieder, und fragt!" (Jes. 21,12) Das heisst: Die einen erblicken das Licht, die anderen sitzen noch in der Finsternis und kommen wieder (Reinkarnation).

Und Moses bekennt: "Du lässt die Menschen zurückkehren zum Staub und sprichst: "Kommt wieder, ihr Menschen!" (Ps. 90,3)

Die ganze Bibel und die Neu-Offenbarung durch Lorber geben Zeugnis. "Die Worte, die Ich zu euch gesprochen habe, sind Geist und sind Leben." (Joh 6,63 b)
"Jesum lehret, dass alle Menschen, die das ewige Leben erreichen wollen, von Gott gelehret sein müssen; die da nur von Menschen es vernehmen, was sie tun sollen, die sind noch ferne dem Reiche Gottes. Denn sie hören wohl die Worte einer sterblichen Zunge entgleiten; aber wie die Zunge, die die Worte gab, sterblich ist, so ist es dann auch das Wort in dem Menschen, der es vernommen hat. Aber das Wort, das aus dem Munde Gottes kommt, ist nicht tot, sondern lebendig, beweget des Menschen Herz und Willen zur Tat und macht dadurch den ganzen Menschen lebendig. Ist aber einmal der Mensch durch das Gotteswort lebendig geworden, so bleibt er dann lebendig und frei für ewig und wird keinen Tod je mehr irgend fühlen und schmecken, - und könnte er auch dem Leibe nach tausendmal sterben!
Siehe, Freund, das ist so in aller Kürze der Kern der Lehre des grossen Propheten aus Nazareth!" (GEJ 4,18,6 - 8)

"Am Letzten Tag, dem grossen Tag, stellt JESUS Sich hin und ruft: Wer Durst hat, komme zu Mir und trinke." (Joh 7,37)

LG Frieda