SCHÖPFUNGSGEHEIMNISSE

Kundgaben über Dinge der Natur

- Kapitel 32 -


 

19. Dezember 1874

 
   
2  
3  
4  
5  
6  
7  
8  
9  
10  
11  
12  
13  
14  
15  
16  
17  
18  
19  
20  
21  
22  
23  
24  
25  
26  
27  
28  
29  
30  
31  
32  
33  
34  
35  
36  
37  
38
So schreitet auch ihr alle vorwärts, windet euch durch die Mißhelligkeiten dieses Lebens hindurch, damit eure moralische Seite ebenfalls vom Groben abgeschliffen werde; dringet tagtäglich wie eine Schraube tiefer ins geistige Leben ein, um vorwärtszukommen, bis hinter dem Sargdeckel, den ihr durchbrechen müßt, das helle Wahrheitslicht Meiner ewigen Liebe leuchtet. Dort werdet ihr dann erst begreifen, warum so manches Hemmende, so manches Unangenehme im menschlichen irdischen Leben euch begegnete, denn dort werdet ihr erst ersehen, daß ohne diese stets vorwärtsschreitende Bewegung gleich der Schraube, die nichts mehr ausläßt, was sie in ihren Gewinden erfaßt hat - ihr ohne dieses langsame, aber stete Fortschreiten nicht eingedrungen wäret in jene geistige Tiefe Meiner Schöpfung, wo aus jedem Atom euch Liebe zulächelt, und wo vom ersten Augenblick eines seelischen Bewußtseins bis zum Übergang ins Geisterreich die spiralförmige geistige und weltliche Bewegung nötig war, um euch vorwärtszubringen, Leben und Wärme in euch zu entwickeln und so sanft aber sicher den Zweck zu erfüllen, den Ich in diese Linien legte, als Ich das große ,,Es werde!" aussprach, wo alles, diesem Worte gehorchend, seine kreisende, aber vorwärtsschreitende Bewegung begonnen hat und wie die gleichlaufende Schraube nie aufhören wird, stets um Mich als den Mittelpunkt sich bewegend, mit Mir in gleicher Nähe des Lichtes und der Wonne teilhaftig werden kann, welche für alle bestimmt ist, die ihrem Zweck entsprechend ihre Aufgabe zu Meiner und ihrer Zufriedenheit gelöst haben! Amen.