DER SATURN

Darstellung dieses Planeten samt Ring und Monden und seiner Lebewesen

- Kapitel 9 -


   
2  
3  
4  
5  
6  
7  
8  
9  
10  
11  
12  
13  
14  
15  
16
Denn wohlgemerkt, wir haben beim Saturn bei Nummer eins angefangen, und ihr wißt, daß Ich immer wieder den besseren Wein zuletzt auftische; nicht wie die schlechten Wirte bei euch, die mit dem ersten Glas die Phantasie der durstigen Gäste berauschen und ihnen dann zuletzt, statt eines besseren Weines, stark gewässerten Essig auftischen. Daher begreifet wohl, was das von Mir aus bedeuten will, so Ich sage: Wir haben da bei Nummer eins angefangen! - So wir mit unserem Weltkörper fertig sein werden, wird es in eurer Phantasie und besseren Vorstellung sich wohl zeigen müssen, ob sie noch eines höheren Schwunges fähig ist. Denn bei Mir nimmt das Höhere und immer Höhere bis ins Unendliche kein Ende. Und es gibt da nirgends eine dritte Vergleichungsstufe, sondern überall nur die zweite; das heißt, es steht immer eines über dem andern und ist das eine herrlicher als das andere. - Und nirgends gibt es ein Allerherrlichstes, welches nimmerdar übertroffen werden könnte von etwas noch Herrlicherem; denn das unerreichbar Allerhöchste bin nur Ich selbst. Wenn ihr aber schon so manche Herrlichkeiten der Weltkörper werdet betrachtet haben, dann erst wird euch ein allerschwächster Blick in den Himmel gegönnt werden. Und dieser Blick wird trotz seiner Schnelle die Herrlichkeiten, die euch auf den Erdkörpern gezeigt wurden, gänzlich vergessen machen. Denn wenn Meine Werke schon von unendlicher Erhabenheit sind in der toten, fixierten Materie, wie werden sie erst sein im Geiste, da alles Licht und Leben is t!
 
17  
18  
19  
20