FORUM & GÄSTEBUCH

Komplimente und Kritik. Freude und Schmerz.
Das Forum ist offen für deine Meinung.

 Zurück    1   2   3   4   5   6   7    Weiter >


Entwicklung
von Aufbruch   Fri, 25 Jul 14 um 18:07 CEST

Liebe Forumteilnehmer,
seit einiger Zeit studiere ich eure Beiträge auf diesen Seiten, und ich muß gestehen, ich habe - GERADE VON DIESEM FORUM - etwas anders erwartet.
Es geht um die Art und Weise, wie ihr miteinander umgeht - eine Entwicklung die nicht nur hier, sondern weltweit zu beobachten ist.
Jeder hält seine Sichtweise für die Richtige und will keine andere Sicht gelten lassen.
Am schlimmsten: Wer sich nicht ändert und eure Linie verfolgt, wird in unglaublicher Geschwindigkeit verteufelt. (Bedenkt: unsere Umwelt ist unser Spiegel, deshalb sieht jeder, was ihm entspricht!)
Und gleichzeitig wird darüber hergezogen, wenn jemand seine Ansicht (seinen Namen) geändert hat!
Ja, liebe Freunde, wisst ihr denn nicht dass wir genau deswegen hier sind: uns zu ENTWICKELN - uns zu ändern?
Wisst ihr denn nicht, daß in eines JEDEN Menschen Herzen unser VATER Wohnung nehmen möchte?
Wisst ihr denn nicht, daß die Offenbarung der Worte unseres Herrn in unseren Herzen, je nach dem Reifegrad des Einzelnen, immer tiefere Bedeutung, immer höhere Dimensionen erhält?
Wisst ihr denn nicht, daß keiner von uns SEINE WAHRHEIT UND WEISHEIT letztgültig innehat? Und daß wir daher allesamt mehr oder weniger Blinde sind! Versuche kein Blinder der Führer der Blinden zu sein, er leitet nur in den Abgrund. Unser einziger Führer sei ER.
Jeder von Euch hat in TEILEN recht und drüber lohnt es sich, sich auszutauschen - aber niemand hat MEHR recht als der andere, er hat nur ANDERS recht, niemand versuche MEHR zu SEIN als der andere. Oder wollt ihr euren Nächsten beschneiden, wollt ihr ihm seine Freiheit, unser höchstes Gut, beschneiden?
Tun wir das doch lieber bei uns selbst!

An dieser Stelle möchte ich ein - aus dem Zusammenhang gerissenes - Zitat aus diesen Seiten einfügen:
"Der Wert dessen, dass ihr eure Irrtümer in die Welt setzt liegt allein in der Entäusserung, damit der Unrat hinausgeschafft wird, auch um der Selbsterkenntnis anderer willen, ..."

dem kann man noch hinzufügen: AUCH UM UNSERER EIGENEN SELBSTERKENNTNIS WILLEN!

Oh ja, die Zeichen, die als Zeichen der Endzeit prophezeit sind, mehren sich in rasanter Folge! Dies zu sehen gilt unserem Heil! Nutze jeder diese Zeichen für seine eigene Entwicklung, für seinen eigenen Aufbruch in seine eigene neue Zeit! Und nehme er seinen Nächsten bei der Hand und führe ihn! Durch DIE LIEBE, die da ist der VATER, nicht durch Verteufelung! Und denkt auch daran: die Zeit liegt in SEINER Hand - niemand, auch kein Jenseitiger hat einen Schlüssel zu SEINER ZEIT!
Und am Ende, fürchte ich, werden wir alle uns eingestehen müssen: "nun ist mir die von IHM geschenkte Zeit doch zu schnell verflossen ..."

Habt ihr schon mal gehört: LIEBET EURE FEINDE ! - ?
Lasst das Böse sich entäussern, denn das muss es, um befreit zu werden. Und vertraut auf GOTT - ER lässt nur das zu, was dem Heil der Menschheit dient! Wir dürfen darüber weinen - wir dürfen bitten - aber wir sollten uns nicht ereifern, uns nicht überheben, weil wir damit
UNSER WICHTIGSTES LEHRZIEL verpasst haben: die DEMUT!

Also liebe Freunde, lasst uns Aufbrechen in UNSERE NEUE ZEIT



Re: Entwicklung
von Gotthilf Brausewind   Sat, 26 Jul 14 um 10:32 CEST
 
Das ist der bis anhin wichtigste Beitrag, den ich bis auf wenige Ausnahmen hier in diesem Forum gelesen habe. Wenn jeder in der Position des Lehrers sein möchte ohne dass Erfahrungen, Charakter und Wissen ausgewogen im Gleichgewicht sind,
dann spiegelt sich das wie hier in diesem Forum für die geneigte Leserschaft zwischen den Zeilen entsprechend unangenehm wieder.
Danke für die klaren Worte der Besänftigung notorisch missionslustiger Streithammel.



Re: Entwicklung
von Josef Beitrag bearbeiten   Sat, 26 Jul 14 um 17:26 CEST
 
"Entwicklung" "Aufbruch"
-
wo ist Deine eMail Adresse
-
und der Button zum Bearbeiten ?
-
von -->Aufbruch Fri, 25 Jul 14 um 18:07 CEST (1 Antwort)
Liebe Forumteilnehmer, seit einiger Zeit studiere ich eure Beiträge auf diesen Seiten, und ich muß gestehen, ich habe - GERADE VON DIESEM FORUM - etwas anders erwartet. Es geht um die Art...



Re: Entwicklung
von Aufbruch   Sun, 27 Jul 14 um 18:27 CEST
 
Es tut mir leid, aber es sah so aus als waere es optional, eine e-mail anzugeben. Aber, wenn es darum geht: Ich habe mich bisher noch nie in diesem Forum zu Wort gemeldet. Auch habe ich nicht vor, meinen Namen zu wechseln.
Und was das "Bearbeiten" anbelangt - ich denke die "Antwort"-Funktion genuegt.
Lichtvolle Gruesse und Gottes Segen



Re: Entwicklung / eMail angeben
von Josef E-Mail Beitrag bearbeiten   Sun, 27 Jul 14 um 19:06 CEST
 
Danke für die „Lichtvollen Grüße und Gottes Segen, Aufbruch.
.
Es ist Dir sicher aufgefallen dass das in diesem
Forum kein Admin oder sonst einer,
das Anmelden mit verschiedenen Namen verhindert.
.
Wer nichts zu verbergen hat kann
seine eMail Andresse angeben- oder?
.
Der „Verwirrte“ Namenswechsler
hat so manchen hinter“s Licht gefühert
und so entstand leider ein Misstrauen
wenn ein neuer User, ein neuer Namen erscheint.
.
Segensreiche Grüße, Josef



Re: Entwicklung / eMail angeben
von Josef E-Mail Beitrag bearbeiten   Sun, 27 Jul 14 um 19:06 CEST
(Zuletzt bearbeitet am Sunday, 27. July 2014 um 22:21 CEST)
 
Hallo Aufbruch,
was und wie Du schreibst ist wie
die Texte vom heiligen Gustav / Gustav Staedtler.
Zitat / Auszug:
Das Juengste Geericht.
Das Juengste Geericht..-.
Das endgueltige Gericht.
Das letzte Gericht..

Es funktioniert im Universum alles nach absolut logischen Gesetzmaessigkeiten und nicht nach dem was Jesus oder sonstwer will und fuer richtig haelt.
Auch Jesus und Christus und der Allerheiligste Allmaechtige Gott koennen die logischen Gesetzmaessigkeiten nicht aufheben, nicht beseitigen.

Wer die Wahrheit hasst, der ist verflucht zur nicht endenden Verdammnis.

Diese absolut logische Gesetzmaessigkeit bringt jeden auch Jesus und den Allmaechtigen Gott - Buddha, Mohammed und alle Heiligen so sie sie nicht einhalten - in die Verdammnis.
Und das laesst erkennen, dass dies eine allmaechtige absolute Gesetzmaessigkeit ist und also absolute Wahrheit und allmaechtiger Geist.

Wer die Wahrheit hasst, der ist verflucht zu nicht endender Verdammnis.

Das ist die Gesetzmaesigkeit des Allmaechtigen,
das unabaenderliche Absolutum.
Das ist der ewig gueltige Richtspruch und das sogenannte Juengste Gericht.
Und dieses Gericht habe ich durch Gottes Willen und Gnade in die Welt gebracht - auch gegen den Willen der ganzen Welt und auch gegenueber dem Papst und allen Maechten und Maechtigen dieser Welt.
Und damit ist nun unabaenderlich JUENGSTES GERICHT.
aus:
http://www.neue-offenbarung.de/page/de/forum/52 /
therapeutisches Rendevous
Wer ist Hochmütig?





Re: Entwicklung / Gericht&Verdammnis
von Aufbruch   Mon, 28 Jul 14 um 17:22 CEST
 
Hallo, Josef,

Gustav Staedler – kenne ich (noch) nicht, habe aber immer Skrupel, wenn jemand als „heilig“ bezeichnet wird. Heilig ist eigentlich nur EINER.

Dieser EINE, ich glaube darin sind wir einig, ist der ALLMÄCHTIGE. Also DIE GOTTHEIT.
Atheisten benutzen gerne in ähnlichen Argumentationsketten Worte wie Natur, Kosmisches Geistfeld, schöpferische Kraft (Energie, Ordnung), oder ähnliches.
Viele, die sich auf diesen Standpunkt stellen, sind dabei sogar gläubiger als so manch ein erklärter Gläubiger – die Trennung entsteht erst durch unterschiedliche Terminologie, ein Relikt der babylonischen Sprachverwirrung. Dies bedeutet: wir verstehen uns nicht – weil wir zwar dieselben Worte benutzen mögen, aber jeweils mit dem Wort etwas anderes meinen.

Erschwerend wirkt der Machtmißbrauch der Kirchen, der seit Jahrtausenden von den Machthaben wollenden „im Namen Gottes“ durchgepresst wird. In der Folge haben viele, gerade „aufgeklärte“ Menschen ein Problem mit GOTT und der GOTTHEIT, weil fälschlicherweise Kirche und GOTT gleichgesetzt wird! Anstatt sich eine eigene Erkenntnis zu verschaffen, wird dann zum Islam oder Buddhismus konvertiert – aber welcher aufgeklärte Mensch, möchte irgendwo als Energiespur im nichts (Nirwana) aufgehen? Das wollen nicht einmal mehr die modernen Chinesen!

Deshalb möchte ich zunächst das Wort: ALLMÄCHTIGER bzw. GOTTHEIT definieren:
Die GOTTHEIT ist das UR-Sächliche, die UR-Grundlage allen seins - ohne Anfang ohne Ende - Die GOTTHEIT ist alles, also auch unendlich und allgegenwärtig und allmächtig - außer IHR? gibt es nicht! - alles entspringt aus IHR - die GOTTHEIT ist vollkommen.
Das IMMERWÄHRENDE ALLUMFASSENDE VOLLKOMMENE schließt für sich Entwicklung und Wachstum aus - es gibt nichts außerhalb der Unendlichkeit, alles ist innerhalb derselben - es gibt auch keine Macht, keine Kraft außerhalb der Allmacht, wohl aber Spezifika in ihr, die sich zunächst in Ideen ausdrücken können, sodann in Gedanken und schließlich - in Taten.

Diese ALLMACHT schuf das UNIVERSUM. Nicht für sich, sondern für ihre Geschöpfe.
Innerhalb des Universums sollen sich diese Geschöpfe selbst, und in der Folge ihren Schöpfer als GOTT und LIEBENDEN VATER erkennen. Selbstverständlich schuf ER dafür unabänderliche Bedingungen, Gesetzmäßigkeiten nach denen alles funktioniert.
Gibt es nun einen Grund, warum ER diese Gesetzmäßigkeiten aufheben oder gar beseitigen sollte, solange das Entwicklungsziel der Geschöpfe (noch) nicht erreicht ist?
Gibt es einen Grund daran zu zweifeln, daß der ALLMACHT ALLES MÖGLICH SEIN MUSS?
Gibt es einen Grund zu zweifeln, daß die ALLMACHT sich greifbar seinen Geschöpfen gegenüberstellen könnte? Und wenn sie dies als JESUS CHRISTUS getan hat, warum sollte ER für sich dabei die Gesetzmäßigkeit aufheben?
Gibt es einen Grund zu vermuten, daß der GESETZGEBER nicht HERR über das Gesetz sein sollte?
Also – meine Sicht – selbstverständlich könnte der Gesetzgeber seine Bedingungen aufheben oder ändern, wenn er wollte. Solange der Gesetzgeber aber ein LIEBENDER VATER ist wird er es nicht tun – zum SEGEN seiner Kinder!

Dazu gehört aber auch: Das Kind, das versucht sich außerhalb seiner Gesetzmäßigkeit, seiner Wahrheit zu stellen, MUSS DIE KONSEQUENZEN TRAGEN!
Energie, die sich von der sie nährenden, wärmenden Quelle entfernt, erstarrt zwangsläufig, ist nicht mehr frei sondern „eingekerkert“.
Dies ist der verlorene Sohn. Und sein Zustand ist die „Verdammnis“. Und die währt so lange, bis das entsprechende Wesen bereit zur UMKEHR ist, bereit, wieder zurück in die GÖTTLICHE ORDNUNG zu kommen.
Das kann eine verdammt lange Zeit sein, die dem Kerkersinsassen bestimmt ewig vorkommt.
Aber – um himmels Willen – Was für einen Sinn hätte es einen verirrten in eine „nie endende Verdammnis“ zu stecken? Wie sollte ein LIEBENDER VATER so etwas als EHERNES GRUNDGESETZ gestalten?

Kurz gefasst: Wer hasst, wer die Wahrheit hasst entfernt sich selbst von ihr. Dies ist seine eigene, selbstgestaltete Verdammnis – nicht gottgewollt, nur von GOTT zugelassen.
Und Flüche auszusprechen ist ein rein menschliches Machtgehabe, aus Hilflosigkeit geboren. Eine ALLMÄCHTIGE INSTANZ hat so etwas nicht nötig.

Noch ein abschließendes Wort zum „jüngsten Gericht“:
Unsere oberste richterliche Instanz trägt jeder als göttliche Stimme in sich. Diese göttliche Stimme ist unbestechlich, aber sie kann verdrängt, vertäubt werden. Diese göttliche Stimme heißt GEWISSEN. Unser Gewissen richtet uns – selbst wenn wir SEINE STIMME ignorieren.
Und jedesmal wenn dies geschieht ist dies „Das jüngste Gericht“.
Aber wie das so ist mit jeder letzten Verurteilung: Zeigt der Delinquent Reue, Erkenntnis und Willen zur Besserung, bekommt er Gelegenheit zur Buße und zur Wiedergutmachung.

Also, grob gesprochen: ein „unabänderliches jüngstes Gericht“ und eine „nie endende ewige Verdammnis“ sind völliger Unsinn – sind das Gegenteil von Wahrheit und eine Erfindung von Menschen die sich durch eine solche Doktrin eine ihnen nicht zustehende Macht schaffen wollen.

Nichts für ungut.
Erkenntnis dient dem Aufbruch



Re: Entwicklung
von Frieda Beitrag bearbeiten   Fri, 1 Aug 14 um 9:26 CEST
 
Zitat
von --> Aufbruch Fri, 25 Jul 14 um 18:07 CEST
"Liebe Forumteilnehmer,
seit einiger Zeit studiere ich eure Beiträge auf diesen Seiten, und ich muß gestehen, ich habe - GERADE VON DIESEM FORUM - etwas anders erwartet."

Warum - GERADE VON DIESEM FORUM - und WAS hast du denn erwartet?

Liebe Grüsse
Frieda



Re: Entwicklung
von Aufbruch   Sat, 2 Aug 14 um 18:51 CEST
 
Grüß Gott Frieda,
aus den Worten "gerade in diesem Forum" geht hervor, daß ein Mensch, der die Inhalte dieser Seiten liest eine "besondere" Erwartung hegen könnte. Warum mag das wohl so sein?
Könnte es an der engen Verknüpfung dieses Forums mit der neuen Offenbarung und der Neuen Bibel liegen?

An dieser Stelle auch mein herzlichstes Dankeschön für das Einstellen der Bibel, des Lorber-Werkes und der Neuen Bibel im e-book Format.

Ich bin davon ausgegangen (wie es wohl die meisten Leser dieser Seiten tun) daß die regelmäßigen User hier mit den Inhalten der entsprechenden Texte vertraut sind.
Und der Titel der neuen Bibel ist doch: DAS BUCH DER LIEBE
Aus jedem einzelnen der Werke ist zu entnehmen, daß wir alle auf dem Weg zurück zu dem EINEN sind, der da ist DIE LIEBE DAS LEBEN.
Und ER wird nicht müde uns darauf hinzuweisen, daß gerade unsere vermeintlichen Gegener diejenigen sind, die uns am schnellsten auf unserem langen Weg zurück ins LICHT vorwärts bringen können - wenn wir uns in LIEBE mit ihnen auseinandersetzen.

Dazu gehört aber gewiß nicht, wie ich es schon gesagt habe, jeden der etwas anders sagt als man selbst denkt, als Teufel, als Antichrist, als - das ist jetzt meine Interprätation - Wurm zu bezeichnen, der es nicht Wert ist neben mir herkriechen zu dürfen!

Wenn wir uns mit SEINEN WORTEN auseinander setzen ist es notwendig, das Erlernte zu gebrauchen, danach zu handeln, danach zu reden und zu schreiben. Kostet es auch Überwindung und Selbstbeschneidung.

Liebe Grüße
Aufbruch dient der Erkenntnis



Die Ursachen und Folgen ansprechen
von Shivinz Beitrag bearbeiten   Sat, 2 Aug 14 um 19:55 CEST
 
Es geht nicht darum, jemanden der anders als man selbst denkt als irgendetwas zu bezeichnen, sondern teuflische Einflüsse nicht als gleichgut darzustellen wie göttliche Einflüsse. Denn welchem "Vater" man sich hingibt, ist von entscheidender Bedeutung.

Jesus hat sogar Petrus direkt darauf angesprochen, als er solchem Einfluss unterlegen war. Und er sprach somanchen an: "Ihr habt den Teufel als Vater".

Und Jesus sagt auch nicht, dass wir alles als gleichgut ansehen sollen oder jeder gleich viel Wahrheit bekommt.

Wer Jesus Christus in der Liebe nachfolgt, lernt seine Liebe auch immer besser kennen und jenen Demütigen, die die Weisheit für gute liebevolle Zwecke nutzen wollen, denen wird gegeben. Wer so anklopft dem wird aufgetan, wer richtig bittet, der wird empfangen.

Deswegen soll sich niemand als etwas Besseres fühlen, sondern gerne den anderen auch dahin verhelfen!

Satan kommt als Gestalt des Lichts. Nur weil sich also ein Buch "Buch der Liebe" nennt, ist noch lange nicht die Liebe Jesu Christi drinnen. Ein Prüfen funktioniert ganz anders.

Und dabei ist zu erkennen, was antichristlich ist. Ob man solchen Verführungen unterliegt oder nicht, entscheidet die Zukunft desjenigen Menschen. Deswegen warnt Jesus Christus ganz ausdrücklich wie er um die Zukunft angesprochen wird. Und die Seinen machen das auch, denn sie folgen Ihm nach und nicht Satan in Lichtgestalt.

Übrigens: Nicht Aufbruch dient der Erkenntnis, sondern die demütige Liebe ist das Mittel zur Erkenntnis.



Re: Entwicklung
von Shivinz Beitrag bearbeiten   Sat, 2 Aug 14 um 21:06 CEST
 
Noch ein paar Klarstellungen zum obigen Text von "Aufbruch".

"Dieser EINE, ich glaube darin sind wir einig, ist der ALLMÄCHTIGE. Also DIE GOTTHEIT."

Ich bin mit dir hier nicht einig. Jesus Christus ist das A und O, der Schöpfer des Himmels und der Erde. Seine allmächtige Kraft, sein Wille, ist nur ausführendes Organ dieser Liebe. Übrigens: Freimaurer und Templer von Malta und Co reden gerne vom Allmächtigen statt vom Gott der Liebe, von Jesus Christus. Es gibt bei Jakob Lorber eine schöne Stelle, bei der der Unterschied erklärt wird, ob du Jesus folgst oder der "Gottheit".

1. Liebe die Liebe
2. Fürchte die Gottheit, denn sie kann töten.
...

Also nicht die Kraft ist für die Schöpfung verantwortlich, sondern die Liebe samt der Weisheit, nur umgesetzt durch den Willen, wobei letztlich alles derselbe Geist ist. Es ist wichtig zu verstehen, dass nur die Liebe Wahres und Nachhaltiges hervorbringen kann.

Und Gott wurde auch nicht als allmächtige Gottheit in Jesus Christus ersichtlich, denn er kam nicht als Richter.

In der Macht mit Donner kommt Jesus hingegen als König bei der Wiederkunft. Aber auch hier ist alles in der Liebe begründet.

Es ist also nicht die Gottheit oder die Macht die Ur-Grundlage der Schöpfung, sondern die Liebe.

"Die GOTTHEIT ist alles, also auch unendlich und allgegenwärtig und allmächtig - außer IHR? gibt es nicht! - alles entspringt aus IHR - die GOTTHEIT ist vollkommen."

Wiederum fehlt hier die Liebe als Gott und daraus gibt es viele Missverständnisse, welche auch Irrmeinungen über Luzifer begünstigen. Später hast du dann doch den liebenden Vater erwähnt.

Das IMMERWÄHRENDE ALLUMFASSENDE VOLLKOMMENE schließt für sich Entwicklung und Wachstum aus - es gibt nichts außerhalb der Unendlichkeit, alles ist innerhalb derselben - es gibt auch keine Macht, keine Kraft außerhalb der Allmacht, wohl aber Spezifika in ihr, die sich zunächst in Ideen ausdrücken können, sodann in Gedanken und schließlich - in Taten.

Entscheidend ist aber, es gibt Menschen die IN DER LIEBE Gottes sind oder außerhalb. Sonst kommen wir schon einem NewAge Gott nahe. Und damit wirkt auch die Kraft Gottes für denjenigen anders!!

Nur der Geistig Wiedergeborene kommt zur Schöpferkraft, heute versuchen viele diese zu imitieren und glauben, weil sie im Gencode herumpfuschen seien sie schon Schöpfer.

Doch alles was Bösewichte erzeugen, ist nichts für die Ewigkeit, weil es nicht aus der Liebe und Weisheit Gottes stammt, welche die Braut für ihre Liebtätigkeit so weit bekommt, so weit sie diese benötigt.

Innerhalb des Universums sollen sich diese Geschöpfe selbst, und in der Folge ihren Schöpfer als GOTT und LIEBENDEN VATER erkennen.

1. Liebe die Liebe

Dazu gehört aber auch: Das Kind, das versucht sich außerhalb seiner Gesetzmäßigkeit, seiner Wahrheit zu stellen, MUSS DIE KONSEQUENZEN TRAGEN!

Die besonderen Konsequenzen sind nicht für diejenigen, die sich nicht der Wahrheit stellen, denn diese wissen nicht, was sie tun. Es geht darum, wer weiterhin zerstörerisch Böses tun möchte, absichtlich sündigt, also sich der barmherzigen Liebe entgegenstellt! Diejenigen sind es, die sich bewußt außerhalb der Liebe befinden und gegen die "Zorneswellen" kämpfen statt mit dem Willen Gottes gemeinsam seine Kraft für Liebestaten zu nutzen.

Deswegen sagt Jesus: Bleibet in meiner Liebe!

Eine Umkehr ist auch mit einer Überwindung des Sündigenwollens verbunden. Die Reue und Buße. Und nicht irgendwie ein Anerkennen der Wahrheit mit weiterem Sündigen. Dies befreit nicht aus der inneren Hölle. Deswegen ist auch niemand von Gott aus in der ewigen Verdammnis. Gott verdammt überhaupt niemanden, sondern die Sünder wenden sich selbst von Gott, seiner Liebe, seiner Weisheit und seiner schützenden Kraft ab, weil sie hochmütig genug sind, zu glauben, dass sie selbst wüssten, was sie tolles zustande bringen. Gott steckt also niemanden in die ewige Verdammnis, sondern die Frage ist, ob jemand die Umkehr noch schafft oder Gott bereits so sehr hasst, und seine ekelhaften Eigenschaften wie scheinbare Macht, seinen Zauberstab, etc. so sehr liebt, dass er einfach nicht umkehren möchte.

Also, grob gesprochen: ein „unabänderliches jüngstes Gericht“ und eine „nie endende ewige Verdammnis“ sind völliger Unsinn – sind das Gegenteil von Wahrheit und eine Erfindung von Menschen die sich durch eine solche Doktrin eine ihnen nicht zustehende Macht schaffen wollen.

Da sind wir uns einig ;-)



 Zurück    1   2   3   4   5   6   7    Weiter >