FORUM & GÄSTEBUCH

Komplimente und Kritik. Freude und Schmerz.
Das Forum ist offen für deine Meinung.

 Zurück    1   2   3   4   5    Weiter >


Der Anschluss der Kirchen an die Hure Babel
von Shivinz Beitrag bearbeiten   Fri, 27 Jun 14 um 3:08 CEST

Wow, was für Schauspieler!

http://www.youtube.com/watch?v= DRdLPPEcgSc

Das geht ja jetzt rasend schnell mit der Weltreligion des Satans.
Und wie sehr der Antichrist mit scheinbar christlichen Werten hausieren geht! Da möchte ich echt sagen: Passt auf, dass euch niemand verführt!!

Nicht wahr Frieda, er nennt auch alle Brüder, wie du ;-)

Jesus ist nur der Herr der Geschichte, die Leute sollen nun für den Antichristen beten und ihn umarmen und sein scheinheiliges Antichristentum mitsamt der knechterischen Weltregierung, etc. unterstützen. Nun, das kommt aus seinen Worten nicht heraus...

und wie gerne geben gute Menschen solchen verführenden Worten nach! Das weiß dieser Verführer nur allzugut! Betet für ihn möchte er im Sinne, dass er die spirituelle Macht bekommt. Dass indirekt ER angebetet wird, auch wenn er es anders sagt. Nämlich die Verbrüderung mit dem Bösen.

Die Schäfchen der Kirchen haben den von ihren "Vorgesetzten" angeblich im heiligen Geist beschlossene Angliederung Folge zu leisten.

Jesus führte mich zu folgender Stelle in der Geistigen Sonne:

[GS 2.88.26] Meine lieben Kolonisten, den unumstößlichen Grund für die Errichtung eines festen Wohnplatzes für mich in eurer Mitte habe ich zu eurer Einsicht dargetan. Also hättet ihr den ersten Grund. Höret mich aber weiter an: Das Land ist weitgedehnt; es ist unmöglich, daß ich überall selbst sein kann. Daher will ich mit euch eine Prüfung halten und werde aus euch die Weiseren als meine Amtsführer und Stellvertreter im Lande verteilen. Diesen Stellvertretern ist dann jedermann zu seinem eigenen Wohle denselben Gehorsam schuldig wie mir selbst.

[GS 2.88.27] Sollte jedoch einem oder dem andern Untertanen meiner weisen Leitung von diesen meinen erwählten Amtleuten ein vermeintliches Unrecht zugefügt worden sein, so hat in diesem Falle ein jeder das Recht, seine Beschwerde bei mir anzubringen, wo er dann versichert sein kann, daß ihm nach Umstand der Sache das vollkommene Recht zuteil wird. Dagegen müsset ihr mir aber eben zu eurem eigenen Wohle, damit allen Streitigkeiten vorgebeugt werde, die treueste und gewissenhafteste Versicherung geben, euch ohne die geringste fernere Widerrede meinem Endurteil willig zu fügen. Im entgegengesetzten Falle muß mir zum Wohle aller ebenfalls das unbestreitbare Recht von allen zugesichert werden, einen gegen mein Endurteil Widerspenstigen mit züchtigender Gewalt zur Befolgung meines Willens zu nötigen. Wenn dieses alles in der Ordnung errichtet und gehandhabt wird, dann erst werdet ihr ein wahrhaft glückliches Volk sein!

[GS 2.88.28] Wir sehen hier einen zweiten von allem Früheren abgeleiteten Schritt: Nr. 1 zur Alleinherrschaft und Nr. 2 zum obereigentümlichen Besitze des ganzen Landes. Und also hätten wir den ersten vollkommen in der Natur der Sache begründeten Grund auf diese Weise unwiderlegbar zur Schau gestellt. Dieser Grund kann der natürliche, von der menschlichen Gesellschaft abgeleitete notwendige genannt werden. Aber es wird da jemand sagen: Solches alles ist an und für sich ebenso naturgerecht richtig, als wie sicher und gewiß der Mensch der Augen zum Sehen und der Ohren zum Hören bedarf. Wir sehen diese an sich noch ganz rohen Kolonisten an und erblicken sie im Ernste allertätigst und voll Gehorsam gegen ihren Leiter.

[GS 2.88.29] Aber aus eben diesem Gehorsam fangen die Kolonisten an, sich mit der Zeit vor ihrem Leiter mehr und mehr zu fürchten. Und in dieser Furcht fragen bald der eine, bald der andere sich gegenseitig: Woran liegt es denn, daß unter uns allein dieser Mensch so außerordentlich gescheit ist und wir alle gegen ihn als wahrhafte Tölpel zu betrachten sind? Diese Frage, so gering und unscheinbar sie im Anfange erscheint, ist von außerordentlicher Wichtigkeit und drückt in ihrer Beantwortung erst dem Umstand der Alleinherrschaft und des Obereigentums eines Monarchen das unverletzbare Amtssigill auf. Das klingt sonderbar, dürfte so mancher im voraus sagen, allein nur eine kleine Geduld, und wir werden die Sache sogleich in einem anderen Lichte erschauen! –

Sodann geht es weiter mit dem inneren Sinn des 9. Gebots.
Wobei auch hier ein Vergleich mit dem Enteignungswillen vom selbsternannten Stellvertreter Gottes auf Erden lohnt.

"Der Römer" strebt unter dem Vorwand der Brüderlichkeit die Herrschaft an.

"Sagt ihnen dann zur Beantwortung ihrer vielseitigen Frage, daß er zu ihrem Wohle die leitende Weisheit unmittelbar von diesem höchsten Wesen habe. Er zeigt ihnen als einem überaus gläubigen Volke auch mit der größten Leichtigkeit die unleugbare Existenz einer allerhöchsten, alles erschaffenden, erhaltenden und leitenden Gottheit, und daß eben von dieser Gottheit nur derjenige mit tiefer Weisheit begabt wird, den sie zur beseligenden Leitung der Völker bestimmt hat."

Auch dies stimmt klar mit dem angeblichen hl. Geist in der kath. Kirche überein. Der "Papst" verdeutelt ja auch die Worte Gottes, dass die Brüderlichkeit bedeutet, ihm Untertan zu werden und für ihn zu beten. Der Herrscher biedert sich als Bruder an.

[GS 2.89.4] Das will dann so viel sagen als: „Von Gottes Gnaden“, oder wie bei den Römern: „Favente Jove“. Ist dieser Schritt gemacht, so ist der Alleinherrscher und Obereigentümer fix und fertig und sitzt nun vollkommen sicher in seiner Herrsch-Mitte, unterstützt von naturmäßig mächtiger und von geistig noch mächtigerer Notwendigkeit.

Der Römer eben.



Die Römerin ist meine Mutterkirche!
von Frieda Beitrag bearbeiten   Fri, 27 Jun 14 um 20:36 CEST
 
Ganz offensichtlich gibt es Leute, die auf abartige Weise auf den Antichristen warten. Seltsam, solches zu erhoffen. Wozu nur freuen sich Menschen auf die Exponenten der Hölle und also auf die Hölle selbst?

Ich warte auf das Erscheinen unseres Herrn und Heilandes JESUS Christus, wie seine Wiederkunft auf Erden in der Apostelgeschichte, in den Apostelbriefen und in der Offenbarung verheissen ist. Vielleicht sterbe ich, bevor JESU Wiederkunft auf Erden ist. Aber mein Warten und mich freuen auf JESU Ankunft wird mich beglücken, wenn denn mein Hoffen erfüllt wird, sei dies nun hier oder dort. Und ich brauche meinen Fokus nicht zu verrücken, sei ich nun auf Erden im Fleisch oder hätte ich die Hülle irgendwann abgelegt. Auf jeden Fall bedarf es keiner Kursänderung meiner Sehnsucht und Hoffnung, weil das Ziel meines inneren Drängens JESUS ist.


Wie sieht das aber nun aus bei jenen, die den Antichristen suchen und erwarten? Laufen jene nicht Gefahr, JESUS zu verpassen, weil sie die Hölle im Fokus haben und Ausschau halten nach dem Antichristen, der JESUS doch gewiss am fernsten steht?! Ja, wie werden diese Sterblichen bestehen, wenn ihre abartige Hoffnung in Erfüllung geht?

Mein Bruder, du tust mir Leid. Aber ich trage dich im Herzen mit so gut es geht, weil ich dich mir zum Bruder erbeten habe, und hoffe auf das Erbarmen JESU. Er wird's schon richten wie es recht ist, auch mit all jenen, die dir nahestehen.




Die Römerin ist meine Glaubensmutter!
von Frieda Beitrag bearbeiten   Fri, 27 Jun 14 um 20:38 CEST
 
Noch etwas: Youtoube ist nicht zuverlässig. Da ist viel Ramsch der kursiert.
Dafür ist die Bibel und die Neuoffenbarung - der Jakobsbrunnen (JL) - bestens zu empfehlen.



Die Römerin ist meine Glaubensmutter
von Frieda Beitrag bearbeiten   Fri, 27 Jun 14 um 21:28 CEST
 
Was tat der Herr am Kreuze als die alleinige göttliche Weisheit, da Sie gewisserart dem Aussen nach wie geschieden war von der ewigen Liebe? - Er, als die Weisheit und als solche der Grund aller Gerechtigkeit, wandte Sich Selbst an den Vater oder an die ewige Liebe, forderte diese nicht gewisserart gerechtermassen etwa um Rache auf, sondern ER bat die Liebe, dass Sie allen diesen Missetätern, also auch allen den Hohepriestern und Pharisäern alle ihre Taten vergeben möchte, indem sie nicht wissen, was sie tun!
Solches tut also hier schon die göttliche Gerechtigkeit für Sich. Soll dann die unendliche göttliche Liebe da zu verdammen anfangen, wo die göttliche Gerechtigkeit die noch endlos barmherzigere Liebe um Erbarmung anfleht?
Wenn man das nicht gelten lässt, dass es dem Herrn wirklich Ernst war mit Seiner Bitte, und sagt, solches habe Er nur beispielsweise getan, macht man da den Herrn nicht zu einem Heuchler, indem man Ihn nur scheinhalber am Kreuze um Vergebung bitten lässt, heimlich aber sieht man in Ihm doch die unvertilgbare Rache, derzufolge Er in Sich dennoch alle diese Übeltäter schon lange in das allerschärfste höllische Feuer verdammt hat?
O Welt! O Menschen! O schrecklichster Unsinn, der je irgend in der ganzen Unendlichkeit und Ewigkeit erdacht werden könnte! Kann man sich wohl etwas Schändlicheres denken, als so man ...den Herrn am Kreuze zu einem Lügner, Scheinprediger, Verräter und somit zum allgemeinen Weltenbetrüger macht? Aus wessen Munde als nur allein aus dem des Erzsatans kann solche Lehre und können solche Worte kommen? (aus Die Geistige Sonne 2, Kapitel 95,12 - 15)
---
"Barmherzigkeit triumphiert über das Gericht." (Jakobus 2,13 b)



Sie wissen nicht, was sie tun?
von Shivinz Beitrag bearbeiten   Fri, 27 Jun 14 um 22:59 CEST
(Zuletzt bearbeitet am Friday, 27. June 2014 um 23:01 CEST)
 
Ein "Papst" und ein Obama lügen ganz bewußt, sündigen ganz bewußt, sie wissen diesbezüglich, was sie tun!

Sie wollen dir nur einreden, dass Gott jede Boshaftigkeit zuläßt. Obama redet, dass ihm gefällt, dass Jesus jedem vergibt und will genau das ausnutzen und absichtlich so weitermachen!

Also nicht umkehren wie der vormalige Übeltäter am Kreuz, der alles einsah und sich änderte und dem Jesus das Paradies versprach, sondern wie der gekreuzigte Übeltäter auf der anderen Seite, der seine Einstellung nicht änderte.

Es wird kommen aus Zion der Erlöser, der da abwende das gottlose Wesen von Jakob.
Und dies ist mein Bund mit ihnen, wenn ich ihre Sünden werde wegnehmen.

... Gleicherweise wie ihr zuvor nicht habt an Gott geglaubt, nun aber Barmherzigkeit erlangt habt durch ihren Unglauben, so haben auch jene jetzt nicht wollen glauben an die Barmherzigkeit, die euch widerfahren ist, damit auch sie Barmherzigkeit erlangen.
Denn Gott hat alle beschlossen unter dem Unglauben, auf dass er sich aller erbarme.

Das heißt, dass ALL JENE, die zur Barmherzigkeit umkehren Barmherzigkeit erlangen werden. Nicht jene Antichristen, die den Menschen etwas vorgaukeln und sie von der Barmherzigkeit abhalten und stattdessen predigen, dass man durch Sünde (ohne Umkehr) in den Himmel kommt, dass Homopaare genauso gut wären wie eine richtige Ehe obwohl in der Bibel dies als Sünde verzeichnet ist, etc.

Nein, deren Los ist ein anderes, außer sie kehren innerlich um, so wie es der verlorene Sohn machte. Die innerliche Umkehr ist die Hinwendung zur eigenen Barmherzigkeit, nicht zu diesem bösartigen Lügen- und Mordschauspiel, das den Menschen präsentiert wird.



Sünde, Wahrheit, Vergebung und Gerechtigkeit
von Epidophekles E-Mail Homepage   Fri, 27 Jun 14 um 23:26 CEST
 
Es gibt die Sünde. Es gibt die Verführung.
Nur an seine eigene Erlösung zu denken und für Gottes Barmherzigkeit zu streiten, ohne Sorge um diejenigen, die noch in der Sünde verharren, ist keine wahre Liebe. Die Verführung ist Realität überall, und die grosse Verführung und Lüge wird erst noch kommen. Wir sollen warnen und ermahnen und auf die rechte Liebe aufmerksam machen.

Überall in Jesu Worten lesen wir, dass es eine neue Erde und einen neuen Himmel geben wird, aber nicht ohne vorheriges Gericht. Frieda muss vieles aus dem Wort Gottes und in der Bibel streichen, wenn sie ihre Blauäugigkeit aufrecht erhalten will.

Ich würde gerne hier schweigen, es ist beinah sinnlos, sich hier für die Wahrheit einzusetzen, weil kaum jemand es wagt, öffentlich dafür einzutreten. Frieda versteckt sich immerhin nicht, doch solche Irrtümer kann ich trotzdem kaum stehen lassen, wenn ich sie lese und ein besseres Verständnis zu haben glaube, das die Lüge als solche erkennt. Wenn ich das Gefühl habe, dass ich alles Wesentliche gesagt habe, werde ich wohl schweigen, doch ich übe mich in Geduld. Ich kämpfe innerlich sehr .... die Wahrheit ist mir lieb und ich hinterfrage mich mehr als es nach aussen hin erkennbar ist. Der Antichrist kommt, es wird aber wohl kaum der Papst sein, obwohl die RKK insgesamt gegen das Reich Gottes arbeitet.



Die Römerin ist meine Glaubensmutter!
von Frieda Beitrag bearbeiten   Sat, 28 Jun 14 um 16:16 CEST
(Zuletzt bearbeitet am Saturday, 28. June 2014 um 16:31 CEST)
 
Ihr, meine beiden Brüder, ihr seid tatsächlich "...nicht weit voneinander!" - wie Alois schreibt. Ihr gleicht euch einander wie Zwillinge. Vor nicht allzulange habt ihr einander gegenseitig mit Häme überschüttet und einander die Hölle prophezeit in diesem Forum. Nun seid ihr euch nahe gekommen, ja einig in dem, gegen die kirchliche und weltliche Obrigkeit zu hetzen, ihre "Knechte und Mägde" öffentlich zu verdächtigen und die Menschen gegen sie aufzustacheln, obwohl wir als Christen noch immer frei und unbehelligt unseres Glaubens leben können und also allen Grund haben zur Dankbarkeit, auch Grund für sie zu Beten, und durchaus nicht Grund haben zum Klagen über sie!!!

Zitat
von --> Epidophekles Fri, 27 Jun 14 um 23:26 CEST
" Wir sollen warnen und ermahnen und auf die rechte Liebe aufmerksam machen."

Soll das etwa die rechte Liebe sein, die ihr zwei Brüder tut? Das Evangelium lehrt nirgends, gegen die Kirche und die weltliche Obrigkeit aufzuhetzen, sie zu verdächtigen, zu verleumden und in Misskredit zu bringen, und das Evangelium lehrt auch nirgends, den Nächsten nach allen Seiten hin das Gericht und die Hölle anzudrohen. "Geht und verkündigt, dass das Reich Gottes nahe ist." - so lautet der Auftrag JESU an die Jünger.

Statt dessen segnet, denn ihr seid dazu berufen, Segen zu erlangen. Es heisst nämlich:
"Wer das Leben liebt und gute Tage zu sehen wünscht, der bewahre seine Zunge vor Bösem und seine Lippen vor falscher Rede. Er meide das Böse und tue das Gute; er suche Frieden und jage ihm nach. Denn die Augen des Herrn blicken auf die Gerechten, und Seine Ohren hören ihr Flehen; aber das Antlitz des Herrn richtet sich gegen die Bösen." (1 Petrus 3,10 - 12)

"Vor allem fordere ich zu Bitten und Gebeten, zu Fürbitte und Danksagung auf, und zwar für alle Menschen, für die Herrscher und für alle, die Macht ausüben, damit wir in aller Frömmigkeit und Rechtschaffenheit ungestört und ruhig leben können. Das ist recht und gefällt Gott, unserem Retter; Er will, dass alle Menschen gerettet werden und zur Erkenntnis der Wahrheit gelangen." (1 Timotheus 2,1 - 4)

In den Briefen an Timotheus sind auch die Anordnungen für die Bischöfe. Wer also meint, er habe das Recht, sich gegen die kirchliche Obrigkeit aufzulehnen, soll sich in acht nehmen, denn er ist nicht auf dem Weg Gottes, der uns durch die Bibel vorgegeben ist. Die Bischöfe sind legitim vor Gott!!! Man merke auf: Der aktuelle Papst hat sich bei seiner ersten Rede als Bischof von Rom ausgerufen, und hat sich vom Papsttum distanziert, soweit ihm das möglich war/ist!

Ihr beide seid Lästerer und Hetzer. Von mir aus können da noch so viele Prophetien gegen "Babel" auftauchen und allerlei Schlechtes verheissen: Solange bei mir ein Mensch nicht wohl erkennbar das Böse und Schlechte tut (wie zum Beispiel ihr beiden mit eurer Hetze gegen alles und jeden), solange bleibt ein Mensch für mich integer und ist zu achten in der Ehrfurcht vor Gott / JESUS Christus. Der Papst ist für mich bis dato noch immer ein Mensch, der ein Amt ausfüllt, so gut es ihm möglich ist, auch wenn dies Amt ursprünglich nicht von Gott eingesetzt wurde, sondern von Menschen. Auch wenn es von Menschen eingesetzt ist, so hat JESUS dennoch dies Amt gesegnet, denn dies steht geschrieben in Die Jugend JESU. Die Römerin würde nach ihrer Erweckung vom Tode JESUS in ihren starken Armen halten und sagen:

"O wie heiter und fröhlich könnte ich sein, wenn ich keine Sünderin wäre! Aber ich habe in Rom auf Geheiss des Kaisers einem Götzen des Volkes wegen geopfert, und diese Tat nagt wie ein böser Wurm an meinem Herzen."
Und das Kindlein sagt zur Römerin: "Diese Sünde habe Ich dir schon eher vergeben, als du sie begangen hast." - Ich aber habe dir nun alles vergeben, und du hast keine Sünde mehr, weil du Mich wieder liebst, daher sei fröhlich und heiter!" (aus JJ 206,19- 22)

Die "Römerin" - also die RKK - ist keine Jüdin, aber sie ist die Adoptivtochter Joseph's, des Gerechten, und sie ist das rechtmässige Weib des Cyrenius (Kyros lt. Bibel). Dies kann man Nachlesen im Kapitel 99 in Die Jugend JESU.
Es steht geschrieben: Die Römerin war blind geboren, aber JESUS hat ihr Licht gegeben. (JJ 204,50) Sie war tot, und "...Ich habe dich wieder erweckt, und du nahmst dafür der Welt Huldigungen an und achtetest Meiner nicht!" spricht JESUS zu ihr. (JJ 204,52)

Nachdem Gott in JESUS zum Kinde wurde, "...da kommt die Liebe und äussert eine gewisse Freude über den ohnmächtigen Stand des Herrn. Die Liebe macht einen Wurf, - und es gelingt ihr zu erreichen die erste Stufe des Thrones. Und da verfolgt sie den Herrn bis zum Tode und lässt Ihm über tausend und nahe neunhundert Jahre keine Ruhe und hetzt alles wider IHN auf!
Dann aber ersieht die gestellte Weltherrschaft selbst, dass es sich also nicht mehr tue.
Und ein letzter Wurf geschieht: Der Herr wird wieder der alte Herr; voll glühendsten Eifers wird Sein Stand und voll Gnade Sein Wurf! Und alles Volk wird vom Kinderstande den VATER erkennen, so Er dem Volke als Solcher in aller Seiner Liebemacht näher und näher rücken wird! Und das wird der letzte Wurf sein, und wird fürder keiner mehr geschehen! - denn der VATER wird dann ewig der VATER sein!" (aus JJ 197,16 - 22)


Die 1900 Jahre seit der Geburt des Kindes sind vorbei; wir haben das Jahr 2014!!!
Die Erweckte (Römerin) aber spricht: "O Herr! - Wie möglich wohl ist das, dass Du mir nun gegen Deine schreckliche Drohung so gnädig bist?!" Das Kindlein sprach: "Weil du die alte Tullia (Lehre), die Mir zuwider war, ausgezogen und eine neue, Mir werte, angezogen hast! Doch jetzt sei ruhig; denn nun habe Ich dich schon wieder lieb!" Durch diese Szene wurden alle zu Tränen gerührt. (JJ 205,32 + 33)

"Wo ist denn die Scheidungsurkunde, mit der Ich eure Mutter fortgeschickt habe?" (Jesaja 50,1)

---

Ihr, meine beiden Brüder, hetzt aber nicht nur gegen die Kirche, sondern auch gegen die weltliche Obrigkeit.
Aber: Auch die weltliche Obrigkeit steht im Dienst Gottes, darum sei jeder gewarnt, gegen sie zu hetzen!
"Jeder leiste den Trägern der staatlichen Gewalt den schuldigen Gehorsam. Denn es gibt keine staatliche Gewalt, die nicht von Gott stammt; jede ist von Gott eingesetzt. Wer sich daher der staatlichen Gewalt widersetzt, stellt sich gegen die Ordnung Gottes, und wer sich IHM entgegenstellt, wird dem Gericht verfallen.
Vor den Trägern der Macht hat sich nicht die gute, sondern die böse Tat zu fürchten; willst du also ohne Furcht vor der staatlichen Gewalt leben, dann tue das Gute, so dass du ihre Anerkennung findest. Sie steht im Dienst Gottes und verlangt, dass du das Gute tust. Wenn du aber Böses tust, fürchte dich! Denn nicht ohne Grund trägt sie das Schwert. Sie steht im Dienst Gottes und vollstreckt das Urteil an dem, der Böses tut. Deshalb ist es notwendig, Gehorsam zu leisten, nicht allein aus Furcht vor der Strafe, sondern vor allem um des Gewissens willen. Das ist der Grund, weshalb ihr Steuern zahl; denn in Gottes Auftrag handeln jene, die Steuern einzuziehen haben. Gebt allen, was ihr ihnen schuldig seid, sei es Steuer oder Zoll, sei es Furcht oder Ehre. Bleibt niemand etwas schuldig; nur die Liebe schuldet ihr einander immer. Wer die andern liebt, hat das Gesetz erfüllt.
...Bedenkt die gegenwärtige Zeit: Die Stunde ist gekommen, aufzustehen vom Schlaf. Denn jetzt ist das Heil uns näher als zu der Zeit, da wir gläubig wurden. Die Nacht ist vorgerückt, der Tag ist nahe. Darum lasst uns ablegen die Werke der Finsternis und anlegen die Waffen des Lichts. Lasst uns ehrenhaft leben wie am Tag, ...ohne Streit und Eifersucht." (aus Römer 13,1 ff)

"Wenn der Knecht ...anfängt, die Knechte und Mägde zu schlagen; wenn er isst und trinkt und sich berauscht, dann wird der Herr an einem Tag kommen, an dem der Knecht es nicht erwartet, und zu einer Stunde, die er nicht kennt; und der Herr wird ihn in Stücke hauen und ihm seinen Platz unter den Ungläubigen zuweisen." spricht JESUS in Lukas 12,45 + 46.


Zitat von Alois:
"Überall in Jesu Worten lesen wir, dass es eine neue Erde und einen neuen Himmel geben wird, aber nicht ohne vorheriges Gericht. Frieda muss vieles aus dem Wort Gottes und in der Bibel streichen, wenn sie ihre Blauäugigkeit aufrecht erhalten will."

Alois, das Gericht kann so oder so verlaufen. Wenn es Hetzer und Hasser und Verleumder gibt, die die Menschen aufstacheln gegeneinander, da wird JESUS einen schweren Stand haben, dass Sein Wort vernommen und Seine Liebe sich in den Herzen und im Bewusstsein der Menschen durchsetzen und halten kann. Ein rechtes Gericht im Sinne und Geiste der Liebe ist das Wort der Wahrheit aus dem Munde Gottes. "Ihr habt vernommen, dass das Leben nicht ehedem zurückkehren kann, bevor es gerichtet wird; und zugleich müsst ihr auch wissen aus dem Evangelium, allda es heisst: "Nicht ICH, sondern das Wort, das Ich zu euch geredet habe, wird euch richten." Sehet, sonach ist das Wort ein Richter für den, der es tut, zum ewigen Leben - und für den, der es nicht tut, zum ewigen Tode, denn niemand kann zur Gewissheit gelangen ausser auf dem tätigen Wege des Kreuzes nach dem Worte, welches nichts als die Demut und die Liebe predigt." (Die Fliege 12,19 + 20)
Alois, da ist keine Rede davon, anderen Menschen das Gericht anzudrohen, sondern wir alle - jeder für sich - sollen demütige, tätige LIEBENDE sein, wenn wir ins Reich Gottes eingehen wollen.
Der Geist im Worte Gottes ist also ein rechtes Gericht nach dem Willen JESU!

Wenn ihr, meine beiden Brüder, aber um jeden Preis ein Weltgericht wollt, dann werdet ihr es auch zu verkosten bekommen!!!
"Wenn du mit deinem Gegner vor Gericht gehst, bemüh dich noch auf dem Weg, dich mit ihm zu einigen. Sonst wird er dich vor den Richter schleppen, und der Richter wird dich dem Gerichtsdiener (der Satan) übergeben, und der Gerichtsdiener wird dich ins Gefängnis werfen. Ich sage dir: Du kommst von dort nicht heraus, bis du auch den letzten Pfennig bezahlt hast." (Lukas 12,58 + 59)

Zitat von Alois:
"Ich würde gerne hier schweigen,..."

Warum tust du es nicht? Welcher Geist treibt dich, im Namen deiner EIGENLIEBE (unter dem Deckmantel deiner "Liebe" zu Bertha Dudde) weiter gegen die Liebe und Barmherzigkeit JESU zu streiten? Wenn du Frau Dudde's Botschaften höher wertest, weil sie dir verständlicher sind denn die Bibel, so erinnere ich:
"Wenn das Evangelium verhüllt ist, ist es nur denen verhüllt, die verlorengehen; ... So strahlt ihnen der Glanz der Heilsbotschaft nicht auf, der Botschaft von der Herrlichkeit Christi, der Gottes Ebenbild ist." (2 Korinther 4,3 + 4)

Zitat von Alois:
" ... es ist beinah sinnlos, sich hier für die Wahrheit einzusetzen, weil kaum jemand es wagt, öffentlich dafür einzutreten."

Du verkennst schlicht deine Mitmenschen. Für welche Wahrheit setzest du dich denn ein? Bis jetzt vertrittst du bloss deine eigenen Verdächtigungen gegen Kirche und Staat und berufst dich auf die Drohworte von Frau Dudde. Die Wahrheit aber ist JESUS Christus, dass Er uns erlöst hat und dass Seine Barmherzigkeit über die Sünde und also auch über das Gericht triumphiert, wenn wir denn eingehen in Seine Barmherzigkeit.
Bei euch beiden Brüdern ist viel Lüge aus Verblendung. Da schaut wenig Barmliebe heraus für andere, dafür umso mehr Eigenliebe und ein überzogenes SELBSTGEFÜHL!

Zitat von Alois:
"Frieda versteckt sich immerhin nicht, doch solche Irrtümer kann ich trotzdem kaum stehen lassen, wenn ich sie lese und ein besseres Verständnis zu haben glaube, das die Lüge als solche erkennt."

Du bist bis obenan mit Lieblosigkeiten gegen die weltliche und kirchliche Obrigkeit angefüllt, und auch gegen deine Mitmenschen führst du Klage über Klage, dass sie nicht auf dem rechte Wege wären, weshalb sich auch mit dir niemand unterhalten mag. Das sollte dir zu denken geben. WO haben die Lügen also wirklich ihren Sitz?

Zitat von Alois:
"Wenn ich das Gefühl habe, dass ich alles Wesentliche gesagt habe, werde ich wohl schweigen,..."

Bis jetzt entäusserst du dich noch immer von Irrtümern, die alle völlig unwesentlich sind. Der Wert dessen, dass ihr eure Irrtümer in die Welt setzt liegt allein in der Entäusserung, damit der Unrat hinausgeschafft wird, auch um der Selbsterkenntnis anderer willen, denn von Einsicht ist bei euch noch keine Spur.


"... doch ich übe mich in Geduld."
Ich übe mich auch in Geduld, und JESUS noch viel mehr, denn Er liebt dich / euch / uns, und will alle Retten, auch solche Lästerer wie ihr seid, samt mir, die einst tat, wie ihr tut.

Zitat von Alois:
"Ich kämpfe innerlich sehr .... die Wahrheit ist mir lieb und ich hinterfrage mich mehr als es nach aussen hin erkennbar ist."

Meinst du, ich betrachte dich von aussen her? Ich schaue euch von innen! Und ich sage dir: Die Wahrheit ist dir nur lieb, solange sie dir schmeichelt! In Wahrheit erträgst du die Wahrheit nicht! Wenn du kämpfst, so kämpfst du gegen die Wahrheit!

Zitat von Alois:
"Der Antichrist kommt, es wird aber wohl kaum der Papst sein, obwohl die RKK insgesamt gegen das Reich Gottes arbeitet."

Der Antichrist ist schon da, in Menschen wie ihr da seid: Sie nennen sich "Christen", ja, sie wollen sogar "bessere Christen sein denn andere" aber sie lästern, verleumden, hetzen und verurteilen in einem fort; sie verfolgen ihre Glaubensgeschwister und alle Nächsten, und als Blinde urteilen sie lieblos über Menschen und Vorkommnisse. Der Antichrist erhebt sich im Namen JESU über JESUS Christus Selbst und will die Menschen und die Welt richten. JESUS Christus aber ist alleine ein rechter Richter durch Sein Wort und Seine Liebe. Ihr beide verkündigt nicht das Evangelium JESU, sondern lästert über die Welt und die Kirche und bedrängt eure Nächsten. Weist euch jemand darauf hin, was ihr da "im Namen JESU" tut, so verfolgt ihr diese Menschen erst recht mit Zoten und Drohungen.
Woher willst du, Alois, wissen, dass die Römerin "...insgesamt gegen das Reich Gottes arbeitet"? Verdächtigungen und Hetze verbreitest du in deinen Foren auch über die Mächtigen und die Staatengemeinschaft. - Selbst wenn du recht hättest, so sollen wir beten und bitten, damit JESUS SEGNEN KANN, und nicht lästern und hetzen gegen die Obrigkeit!!! - so lehrt das Evangelium!

Zitat von Alois:
"Überall in Jesu Worten lesen wir, dass es eine neue Erde und einen neuen Himmel geben wird, aber nicht ohne vorheriges Gericht."

Du weisst nicht einmal, dass das Wort aus dem Munde Gottes das rechte Gericht ist, weil es die Wahrheit über uns aufdeckt. Warum muss Gott der Allmächtige etwas der Zerstörung preisgeben, wenn wir auf IHN hören und in SEINE BARMHERZIGKEIT eingehen? "Barmherzigkeit triumphiert über das Gericht." (Jakobus 1,13)
Wenn wir untreu sind, bleibt JESUS doch treu, denn Er kann Sich Selbst nicht verleugnen." (2 Timotheus 2,13
Klagt nicht übereinander, Brüder, damit ihr nicht gerichtet werdet. Seht, der Richter steht schon vor der Tür." (Jakobus 5,9)

Zitat von Alois:
"Frieda muss vieles aus dem Wort Gottes und in der Bibel streichen, wenn sie ihre Blauäugigkeit aufrecht erhalten will."

Du, Alois, streichst sehr vieles weg aus dem Wort Gottes, und lässt nur Frau Dudde's Schriften gelten. Frau Dudde ist dir MEHR denn die frohe Botschaft JESU. Wir sind durch JESUS Christus erlöst, und das einzige Gericht, das wir von IHM aus zu gewärtigen haben, ist die Einsicht der Wahrheit, dass wir Sterblichen allesamt grobe Sünder sind gegen Seine Liebe und Erbarmung.
Siehe, das ist blauäugig von dir, zu meinen, du wärest besser denn deine Mitmenschen!!!

"Ich schreibe etwas, das in JESUS Christus und in euch verwirklicht ist: die Finsternis geht vorüber, und schon leuchtet das wahre Licht. Wer sagt, er sei im Licht, aber seinen Bruder hasst, ist noch in der Finsternis. Wer seinen Bruder liebt, bleibt im Licht; da gibt es für ihn kein Straucheln. Wer aber seinen Bruder hasst, ist in der Finsternis. Er geht in der Finsternis und weiss nicht, wohin er geht, denn die Finsternis hat seine Augen blind gemacht.

Ich schreibe euch, ihr Kinder, dass euch durch JESU Namen die Sünden vergeben sind. Ich schreibe euch, ihr Väter, dass ihr den erkannt habt, der von Anfang an ist. Ich schreibe euch, ihr jungen Männer, dass ihr den Bösen besiegt habt. Ich schreibe euch, ihr Kinder, dass ihr den VATER erkannt habt. Ich schreibe euch, ihr Väter, dass ihr Den erkannt habt, Der von Anfang an ist. Ich schreibe euch, ihr jungen Männer, dass ihr stark seid, dass das Wort Gottes in euch bleibt und dass ihr den Bösen besiegt habt." (1 Johannes 2,8 - 14).

Zitat von Alois:
"Frieda versteckt sich immerhin nicht..."
Nein, lieber Alois, ich verstecke mich nicht. Aber auch andere verstecken sich nicht, sondern fliehen zu Recht solche Lästerer, wie ihr da seid. Warum sollte ich mich verstecken? JESUS Christus sieht in mein Herz. Wozu sich verbergen?

"Zündet man etwa ein Licht an und stülpt ein Gefäss darüber oder stellt es unter das Bett? Stellt man es nicht auf den Leuchter? Es gibt nichts Verborgenes, das nicht offenbar wird, und nichts Geheimes, das nicht an den Tag kommt. Wenn einer Ohren hat zum Hören, so höre er!" (Markus 4,21 - 23)

Aber es kann geschehen, dass JESUS mich auch noch heisst zu schweigen. Dann wirst du bald gänzlich mit dir alleine sein. Du kommst ja in dieses Forum, weil sich kein Mensch mehr mit dir unterhalten will in deinen Foren. Und der Grund liegt darin, dass du dich bis jetzt noch mit allen überworfen hast, weil du nur das deine gelten lässt.

Vermutlich liest du diesen Text nicht. Dennoch werden andere im Hintergrunde ihn lesen, und sie werden daraus Erkenntnisse ziehen, die der Selbsterkenntnis dienen. Wenn wir nur endlich einmal unseren Ankläger vom Thron gestossen haben, dann wird alles gut. Aber dazu bin ich nun selber zum Ankläger geworden. JESUS erbarme sich meiner / unser.



Re: Der Anschluss der Kirchen an die Hure Babel
von Shivinz Beitrag bearbeiten   Sat, 28 Jun 14 um 16:50 CEST
 
Bist ja ganz schön gehirngewaschen von deinem Herrn, diesem Antichristen. Abgesehen davon, dass du Unsinn über uns schreibst, erkennst du auch nicht, wie sehr eben an der Unterdrückung der fundamentalen Christen (also jene, die Christus als Fundament haben und ihr Haus nicht auf Sand bauen) gearbeitet wird. Auch vom "Papst". Die Christenverfolgung nahm rapide zu, auch durch den vom "Papst" unterstützten Obama. Also es wird genau das Gegenteil von dem getan, was du redest.

Obama, noch so ein Antichrist, und seine Auftragsmorde u.a. durch Drohnen:
http://vimeo.com/72736702
(der Link auf dieses Video heißt nicht, dass ich an alles glaube, was präsentiert wird, z.B. die 2 Zeugen)

Soldaten dürfen keine Bibel mehr haben und nicht mehr "God bless you" schreiben. Einsatztruppenübungen üben in nachgebauten christlichen Kirchen. Obama sagt, Amerika ist kein christliches Land. Gott wird nicht in die europäische Verfassung aufgenommen. Der Papst feiert den heiligen Koran.

Achte auf die Zeichen! Ja was glaubst du denn, warum der Herr selbst extra ausdrücklich warnt? Damit du sagen kannst: Was bildet ihr euch ein, dass ihr vor einem Antichristen warnt?
Auf die Frage, wie die Zukunft sein werde, sagte Jesus zuerst:

Passt auf, dass euch niemand verführe!!

Und wir sagen: Passt auf, dass euch niemand verführe!
Der Teufel in Lichtgestalt ist klar zu sehen, wenn man Jesu Warnung ernst nimmt.

Und: kehrt um, solange ihr es noch schafft!

Dein jesuitisches Verhalten ist hingegen voll auf die Etablierung des Antichristen in den Herzen der Menschen ausgerichtet.



Die Römerin ist meine Mutterkirche!
von Frieda Beitrag bearbeiten   Sun, 29 Jun 14 um 8:47 CEST
 
Ränkespiel und Intrigen

Zitat von Alois, Epidophekles, Hinterfrager:
"Nun, Frieda, schütze diese Familie aus Rothenburg, dass sie nicht in falschen Verdacht gerät oder bekenne Dich dazu:
Frieda, Bio-Bäuerin aus Rothenburg und kath. Kirchen-Mitglied mit Mann Walter Krummenacher im Pfarreirat?"

Warum soll ich diese Familie schützen? JESUS ist besorgt darum, und ich wüsste nicht, was ich getan hätte, dass diese Familie "in falschen Verdacht" geraten könnte. Ist das jetzt eine Drohung von dir gegen diese Familie? Drohen, verdächtigen, verleumden und schlechtmachen zieht sich wie ein roter Faden durch alle deine Forenbeiträge und deine Foren: dein Benehmen ist wirklich unmöglich!
Diese Familie kenne ich übrigens nicht.

Was du über das Spiegeln schreibst, das ist mir längst bewusst, weshalb ich ja auch schrieb, dass ihr beiden Brüder tut, was ich einst tat, auch wenn ich solches nicht über Medien tat, sondern "bloss" ganz privat in meinem persönlichen Umfeld und in meinem eigenen Denken und Empfinden, es meist nach aussen nicht offen zeigend. Ich schäme mich heute dafür, an meinen Mitmenschen, an der Kirche und am Staat kaum ein gutes Haar gesehen zu haben. Ja, dafür schäme ich mich, denn damit war ich ja so undankbar gegen Gott und Seine weisen Verfügungen zum Besten für uns Menschen. Vorverurteilung und Schlechtmachen, Verdächtigen und in Misskredit bringen, Hetzen und Lästern ist ein Verkennen der Güte Gottes; ja, auch ich missachtete JESU Liebe und trat Seine Weisheit mit Füssen, und gewiss passiert mir das auch heute noch - immer dann, wenn ich Menschen und Situationen verkenne.

An euch und eurer Art, meine beiden Brüdern, wird mir das Üble solcher Gesinnung so richtig als Sünde bewusst.






Re: Der Anschluss der Kirchen an die Hure Babel
von Frieda Beitrag bearbeiten   Sun, 29 Jun 14 um 9:03 CEST
 
Etwas noch Alois:

Niemals habe ich zu manipulieren versucht. Du bist immer freiwillig in dieses Forum hierher gekommen, und hast jedesmal Streit gesucht.

Du bist es doch, der die Leser zu manipulieren versucht, in deine Foren zu kommen, und Frau Dudde's Botschaften als wichtiger zu erachten denn Bibel und das Lorberwerk!

Alles andere, was du weiter über mich schreibst, hat nichts mit mir zu tun. Ich wolle dich beherrschen? Wozu das? Geht doch euren Weg, und lasst eure Mitmenschen in Ruhe, insbesondere wenn sie ihren Weg bereits gläubig an der Hand JESU gehen. Siehe, hier bin ich diejenige, die darum kämpft, dass ihr euch nicht ständig über meine Freiheit hinwegsetzt. Ich muss kämpfen, damit ihr meine persönliche Beziehung zu JESUS Christus und meine Vorliebe für das Lorberwerk und die Bibel respektiert, obwohl das hier doch explizit ein Forum ist, welches diese beiden Werke in erster Linie (nebst der Neuen Bibel) vertritt.

Was tust du hier, da du weder Bibel noch Lorberwerk gelten lässt?
Auch hast du ganz aus dir selber die Gedanken geschöpft, die du des weiteren über dich kundgibst, z.B. dass du "schneidend reagierest", und die Verteidigung, dass das "nicht aus teuflischer Gesinnung" käme.
Und an dieser Stelle frage ich zum -zigsten Mal: Warum kümmerst du dich darum, ob ich blind mein Leben beende?
Kümmere dich / kümmert euch um euren eigenen Weg!




Warnen
von Shivinz Beitrag bearbeiten   Sun, 29 Jun 14 um 12:24 CEST
 
Nach deiner Ansicht dürfte man Teufel nicht als Teufel bezeichnen. Antichristen nicht als Antichristen. Böses darf nicht als Böses aufgezeigt werden. Falsches nicht als Falsches.

So ist deine Gesinnung aber auch nicht im Namen Jesu.

Wohl werden der "Papst", Obama und andere Eliten zugelassen und letztlich wird es insgesamt für die Umkehrer auch nützlich sein, die Auswirkungen deren Lügen und Gewalttaten mitbekommen zu haben um die Folgen der Wahrheit und die guten Eigenschaften umso mehr zu schätzen!

Doch niemals soll man das Malzeichen annehmen und so tun, als wenn Falsches wahr und Böses gut wäre. Sondern genau das ist die Prüfung. Diesen Antichristen zu glauben, bei ihrer langfristig und nun immer größer werdenden Unterdrückung anderer mitzumachen damit man als Sklave wenigstens seine Ruhe hat oder selbst Unterdrücker sein kann, oder eben NICHT.

Passt auf, dass euch niemand verführe! Jesu Warnung beinhaltet DAS PRÜFEN.

Frieda stellt es wie ein Teufel, der nicht als Teufel sondern als Engel des Lichts dargestellt werden möchte, als BOSHAFT dar, zu prüfen, als Falsch oder Böse zu erkennen und sich nicht verführen zu lassen!
Und wie Jesus in SEINEM Sinne durch die Nächstenliebe aus gutem Herzen heraus zu warnen.

Aus einem egoistischem Herzen heraus nur an anderen Herumnörgeln, wie du es darstellen willst, ist etwas ganz anderes.

Der Papst hat klares antichristliches Verhalten, und er stellt sich nur scheinbar als der kleine Bescheidene dar, wie der Fürst der Lüge, der ihn leitet, hat er es faustdick hinter den Ohren. Das heißt nicht, dass man nicht auch ihn lieben soll, doch Liebe drückt sich nicht darin aus, das Schlechte gut zu heißen und mitzumachen. Sondern ihm zu helfen, so er umkehren möchte.



 Zurück    1   2   3   4   5    Weiter >