DIE VOR­BEREITUNG

Wie Gott uns vorbereitet

 
188. Viele Seelen stehen "an der Kippe" zur Hölle.
Sonntag, 30. Juni 2013

Mein Kind. Mein liebes Kind. Guten morgen. Schreibe, Mein Kind. Ich, deine Mutter im Himmel, möchte dir heute sagen, dass es weiterhin viel Gebet braucht, um noch viele Seelen retten zu können.

Viele Seelen stehen "an der Kippe" zur Hölle. Würde niemand für sie beten, wären sie auf immer verloren, denn zu groß ist die Macht des Teufels über sie, als dass sie aus eigener Kraft heraus ihre Seelen retten könnten.

Viele sehen den Weg zu Gott hin nicht. Sie sehen kein Licht, sie fühlen die göttliche Liebe nicht, denn sie sind "eingelullt" in des Teufels Schleier, den Nebeln der Finsternis, aus denen es sehr schwer ist, sich "selbst" zu befreien.

Es bedarf vieler Sühneseelen, um eine solche Seele retten zu können und die Aufopferung eurer Gebete und insbesondere eurer Rosenkranzgebete, um diese Seelen vor dem definitiven Abgrund zu bewahren.

Betet also weiter, Meine so von Mir geliebten Kinder. Betet viel und betet in den Anliegen Meines Sohnes zur Rettung von Seelen. Dann werden diese armen, so verirrten und fehlgeleiteten Seelen wieder Hoffnung erfahren, und der tiefe Abgrund der Hölle wird ihnen erspart bleiben. Ihr führt so die Seele zu Gott Vater, schenkt ihr die Möglichkeit, das ewige Leben im Paradies zu erlangen, nachdem sie geläutert und gereinigt wurde.

Betet also, Meine Kinder, und erfreut euch der Tatsache, dass ihr mit eurem Gebet Tausende von Seelen auf den richtigen Weg bringen könnt. Multipliziert nun diese Zahl mit der Anzahl Unserer Beterkinder, und ihr bekommt eine leise Idee, wie mächtig das Gebet ist.

Freut euch, Meine Kinder, denn der Himmel tut es auch! So sei es.

Eure euch liebende Mutter im Himmel. Mutter aller Kinder Gottes.