DIE VOR­BEREITUNG

Wie Gott uns vorbereitet

 
185. Es ist von größter Wichtigkeit, dass ihr dem Ruf Meines Vaters folgt.
Donnerstag, 27. Juni 2013

Mein Kind. Mein liebes Kind. Dein Gebet wurde gebraucht. So viele unheilige Messen werden von Unseren abtrünnigen Kindern gehalten, dass Wir euch -Unsere Restarmee- rufen, um dagegen zu halten, denn sonst würden Millionen von Seelen verlorengehen, und durch euer stundenlanges Gebet in den Anliegen Jesu und zur Rettung von Seelen haltet ihr gegen diese dunklen Messen an, sodass viele Seelen gerettet werden können, die der Teufel sonst in die Verdammnis gezogen hätte.

Jesus braucht euch stärker denn je. Euer Gebet ist der Weg, der Seelen rettet. Wenn ihr gegen diese Unart von Messen haltet, die gesamte Länge dieser schwarzen, unheiligen Messen eure Rosenkränze betet, die Zeit Gott Vater aufopfert, dann werden die verirrten Seelen nicht verlorengehen und die dunkle Seite Satans ihre Macht verlieren.

Betet, Meine Kinder, betet. Betet immer, wenn Wir euch rufen. Nur so kann Mein Heiliger Sohn noch viele Seelen retten. Nur so wird eure Welt das Licht Gottes behalten.

Betet also, Meine geliebten Kinder, und vertraut auf Meinen Sohn. Dann werden noch Abermillionen von Seelen gerettet werden bis zum Tag, an dem ER wiederkommt, vom Himmel hoch mit all den Zeichen, und euch nach dem ultimativen Kampf, dem Kampf der Kämpfe, wo Satan in den Feuersee gestoßen wird und alle Macht über euch verliert, mitnimmt in Sein Königreich, wo ihr in ewigem Frieden und wahrer Freude leben werdet.

Denn wenn der letzte Kampf gekämpft ist, wird die Neue Welt entstehen, eine Welt, die Himmel und Erde verschmelzen lässt und wo die allumfassende Liebe zum Geschenk eines Jeden wird und ihr die langersehnten Herrlichkeiten Gott Vaters, eures Schöpfers, erfahren werdet.

Haltet durch und seid allzeit bereit, denn das Gebet ist eure stärkste Waffe in diesem Kampf um Seelen.

So sei es.

Eure euch liebende Mutter im Himmel. Mutter aller Kinder Gottes.

Mein Kind. Meine Tochter.

Es ist von größter Wichtigkeit, dass ihr dem Ruf Meines Vaters folgt.

Die Seelenschlacht hat begonnen, und die Anhänger Satans sind dabei, tausende und Millionen von Seelen in die Verdammnis zu stoßen. Dunkle, unheilige Messen benutzen sie, um dem Tier zu huldigen, denn so werden ihre Seelen immer schwärzer, ihre Absichten immer grausamer und ihre Taten sündhaft und schmutzig.

Lasst euch nicht entmutigen, denn Ich, euer Jesus, bin immer bei euch, und durch das Heilige Gebet, im Besonderen eurer Rosenkränze, wendet ihr viel Übel ab und helft, diese sonst vom Teufel verschlungenen Seelen zu retten und ihnen Hoffnung auf eine Ewigkeit im Reiche Gott Vaters zu verschaffen.

Meine Kinder. Meine so von Mir geliebten Kinder. Betet weiter und seid stark! Die Endzeit ist angebrochen, und die Zeit wird bald vorbei sein. Deshalb betet weiter und seid ihr Meine Restarmee. Denn siegen werde Ich am Tag der Entscheidung und mitnehmen all die, die Mir treu ergeben sind.

Danke, Meine Kinder.

Euer euch liebender Jesus.

"Mein Kind.

Sage der Welt, dass Wir sie lieben und dass Wir nicht eines Unserer Kinder verlieren möchten.

Noch ist Zeit zur Umkehr da, bald aber muss sich Jeder entschieden haben. So sei es. Eure euch liebende Mutter im Himmel."

Erklärung und Vision: Bis 6 Uhr morgens habe ich den Rosenkranz gebetet, immer wieder und immer wieder. Gegen 6 Uhr sah ich folgendes:

Unzählige Seelen, die an der Kippe zur Hölle standen und durch die schwarze Messe in den Abgrund gestoßen werden sollten. Dann sah ich, wie das Gebet in den Anliegen Jesu, zur Rettung von Seelen und die Aufopferung dieser Zeit des Gebetes, wie beim Tauziehen, diese Seelen vor dem Abgrund bewahrte. Sie wurden nicht verschlungen.

Um ziemlich genau 6 Uhr früh, sah ich die Auflösung der schwarzen Messe und erfuhr Erleichterung, wurde müde und durfte endlich schlafen, nachdem ich stundenlang -die Länge der Messe und ein bisschen mehr- den Barmherzigkeitsrosenkranz gebetet hatte.

(Dies war die 2te Nacht in Folge, die ich gerufen wurde zum Rosenkranzgebet, um gegen die schwarzen Messen zu halten, zu beten, ab ca. 2:20 Uhr bis in die frühen Morgenstunden).