DIE VOR­BEREITUNG

Wie Gott uns vorbereitet

 
181. Glaubt nicht an all das, was man euch als Veränderungen "aufzwingt".
Sonntag, 23. Juni 2013

Mein Kind. Mein liebes Kind. Verzage nicht. Es kommen wieder ruhigere Tage. Deine Entscheidung ist gut, denn mit dem Samstagsbesuch kommst du mehr in die Ruhe und in die wahre Freude, die dir sonntags vorenthalten bleibt.

Ein Zuviel an "Drumherum" und Ablenkung tut keinem Unserer Kinder gut, und alle solltet ihr, Meine geliebten Kinder, euch wieder auf die ursprüngliche Zeremonie besinnen und der Unruhe in euren Kirchen und während der Heiligen Messen keinen Platz gewähren.

Ihr müsst mit Jesus und Gott Vater reden und nicht freudvoll menschlichen Dingen nachgehen. Lernt die innere Freude kennen! Besinnt euch auf das Kommen Meines Sohnes, auf Seine Präsenz unter euch und der Heiligen Eucharistie. Bereitet euch vor auf die Vereinigung mit Meinem Heiligen Sohn, eurem Jesus, und gebt nicht den Fallen des Feindes nach, denn Klatschen und andere Unarten der Unruhe, die euch, Meine geliebten Kinder, aus der Innigkeit bringen, kommen nicht von Meinem Sohn.

Sie sind die Fallen des Teufels, der euch immer mehr aus der inneren Ruhe und Freude bringen will.

Er macht euch weis, es sei gut durch die Kirche zu laufen und jedem Frieden zu wünschen, zu klatschen und laute, aber nicht innige Lieder zu singen. Hört auf damit!

Eure Kirchen sind heilig und der Messbesuch eure Verehrung, Respekterweisung und Freude zu Meinem Sohn und Gott Vater sowie eure Vereinigung mit IHM, eurem Heiligen Jesus. Lasst euch das nicht vom Teufel zerstören!

Glaubt nicht an all das, was man euch als Veränderungen "aufzwingt". Es ist nicht gut, und es kommt nicht von Jesus! Passt also auf und feiert eure Messen so, wie sie von Anbeginn gefeiert wurden! Singt die Lieder, die Innigkeit und innere Freude bewirken, und lasst euch nicht überrumpeln mit den neuen, meist heidnischen Texten, die man euch in eure neuen Bücher schreiben wird. Haltet fest am alten Ritus, denn das ist der einzig Wahre!

Wisst ihr denn nicht, dass all diese Veränderungen vom Widersacher kommen? Verschließt ihr tatsächlich Augen und Ohren und seht und hört nicht, was eure "Oberhäupter" da von sich geben?

Jeder, der mit Uns kommuniziert weiß, dass eure Kirche infiltriert vom Teufel ist! Jeder, der Unser Wort hört, weiß, wer in Rom auf dem Heiligen Stuhl sitzt.

Habt ihr denn alles vergessen? Oder ist euer Glaube zu schwach? Wacht auf!

Verteidigt eure Messen und sagt euren Priestern, was sie falsch machen! Nehmt diese Unarten, wie sie eure Messen und Kirchen immer mehr überrollen und unterwandern, nicht einfach so hin!

Steht auf! Verteidigt Jesus!

Dann, Meine geliebten Kinder, werdet ihr wieder Ruhe finden, wenn ihr eure Kirche besucht. Ihr werdet die wahre Freude erfahren und euer Herz und eure Seele erfüllt sein!

Lasst also nicht zu, dass alles "laut" und unruhig wird, sondern besteht auf Besinnlichkeit und Ruhe.

Ich danke euch, Meine geliebten Kinder.

Eure euch liebende Mutter im Himmel. Mutter aller Kinder Gottes.

Danke, Meine Tochter. (Jesus ist auch da. Er guckt ernst.)