DIE VOR­BEREITUNG

Wie Gott uns vorbereitet

 
151. Auch wenn viele von euch nichts merken, so ist die Zeit des Endes näher, als ihr denkt
Samstag, 25. Mai 2013

Mein Kind. Mein liebes Kind. Sage der Welt, dass Ich, eure Mutter im Himmel, alle Unsere Kinder weltweit lieb habe. Sage ihnen, dass die Zeit drängt um umzukehren, denn am Tag der großen Freude, wenn Mein Heiliger Sohn zur Erde kommt, vom Himmel hoch mit all den Zeichen, dann müssen sich Unsere Kinder bereits zu IHM bekehrt haben und das Siegel Unseres Allmächtigen Vaters tragen, damit sie verschont vom Bösen bleiben, und dieser sie nicht mit sich hinabziehen kann in den Feuersee.

Meine Kinder, die Zeit naht. Auch wenn viele von euch nichts merken in ihrer so amüsanten und konsumfreudigen Welt, so ist die Zeit des Endes näher, als ihr denkt. Gott Vater, der mit Datum das Zweite Kommen Meines Sohnes festgesetzt hat, wird nicht mehr lange zusehen. Zu schlimm sind die Vergehen gegen Seine Kinder, zu schwer die Sünden, die begangen werden und wie Blei auf euren Seelen und eurer Erde lasten.

Ihr müsst euch bessern, Meine so geliebten Kinder. ALLE! Ihr wisst nicht mehr, was Nächstenliebe bedeutet und findet es schwer, euren Nächsten mit all seinen Fehlern zu lieben. Schaut nicht auf die Fehler. Seht nur das Gute. Und wenn ihr es nicht sehen könnt, dann schaut auf ihn mit den Augen Gott Vaters, der alle Seine Kinder so sehr liebt. Wer seinen Nächsten mit den liebenden Augen Gottes betrachtet, wird ihn gut behandeln und ihm in Liebe und Frieden entgegenkommen. Gott Vater kann alles verzeihen, so müsst auch ihr alles verzeihen.

Seht immer auf euren Nächsten, wie Gott Vater auf ihn schaut, dann begegnet ihr ihm mit dieser Göttlichen Liebe, die alles verzeiht und Gutes bewirkt. Schaut nicht mit euren Augen, denn eure Augen sehen nicht, was Gott sieht. Schaut auf die Seele des Anderen und macht euch bewusst, dass er genauso ist, wie ihr es seid, mit den gleichen Gefühlen, den gleichen Wünschen, Sehnsüchten und dem Bedürfnis nach Liebe. Wenn ihr so auf euren Nächsten schaut, dann wird es euch immer einfacher werden, ihm in Liebe zu begegnen.

Vorurteile gibt es dann keine, denn ihr seht nur die Seele des Menschen, und eine jede Seele sehnt sich und benötigt das Gleiche: Liebe, Freude, Geborgenheit. Egal wie der Mensch sich benimmt oder was er tut, es sind immer diese drei Grundpfeiler, die die Seele braucht, um gesund zu sein, wobei Geborgenheit hier für Friede steht.

Schenkt eurem Nächsten also was er braucht und begegnet ihm in Liebe und friedvoll. Dann, Meine geliebten Kinder, schafft ihr Streitigkeiten aus der Welt und euer Alltag wird sich (wieder) freundlich gestalten. Tut es für euren Nächsten und tut es für euch selbst, denn was ihr eurem Nächsten tut, dass tut ihr euch an.

Seid gut zueinander, Meine Kinder, und schenkt einander Freude. Ihr werdet sehen, dass sich viele unsichtbare Blockaden lösen werden und ihr (wieder) immer mehr zueinander finden werdet.

So sei es.

Eure euch liebende Mutter im Himmel. Mutter aller Kinder Gottes.

Danke, Mein Kind.