FORUM & GÄSTEBUCH

Komplimente und Kritik. Freude und Schmerz.
Das Forum ist offen für deine Meinung.



Antichristen
von Weinbergsarbeiter Beitrag bearbeiten  Mo, 7. Mai 2012 um 6:40 MESZ

BD 5588

Falsche Götter .... Göttliche Verehrung .... (Antichrist?)

Ihr sollt euch keine falschen Götter machen, die ihr anbetet, ihr sollt euch nicht durch schöne Reden blenden lassen, denen ihr lauschet in Verzücken;
ihr sollet nicht hören auf jene, die euch auf Erden gute Tage versprechen, die euch überreden wollen, ihnen anzugehören und ihre Macht zu stärken;
ihr sollet keine Verbindungen anstreben mit Hochgestellten, um ihre Gunst zu erringen, ihr sollet euch auch nicht denen verbunden fühlen, die ungewöhnlich in Erscheinung treten, die über Kraft verfügen, die euch mangelt, solange ihr nicht ganz überzeugt seid, daß sie Meine Vertreter sind auf Erden, die Ich wohl mit Kraft ausstatte, jedoch nicht so hochgestellt habe, daß ihr zu ihnen aufschauet.

Ihr sollet keine göttliche Verehrung erweisen den Menschen, die über euch stehen, denn Ich will nicht, daß einer über den anderen herrschet, selbst wenn ihm dazu die Macht zusteht. Um der menschlichen Ordnung willen nur habe Ich eine Obrigkeit über euch gesetzt, der ihr wohl gehorchen sollet, die ihr aber nicht erheben dürfet zu Göttern, denn sie werden dann nur Götzen sein für euch, die tot sind und bleiben und euch kein Leben schenken können.

Ihr sollet alle Brüder sein und wie Brüder untereinander leben, und so unter euch einer ist, der reich ist an Erfahrung, der edel ist und gut und dem ihr gern den Vorrang einräumen möchtet unter euch, so soll das nur ein Liebebeweis sein von Bruder zu Bruder, nicht aber eine demütige Unterwerfung und damit Erheben des Bruders über euch ....
Ihr sollet euch hüten, einem Menschen göttliche Verehrung zu erweisen, denn dann habet ihr fremde Götter neben Mir. Und wer sich göttliche Verehrung erweisen lässet, wer sich erhaben fühlt über die Mitmenschen, wer seine Macht mißbrauchet, um seine Untergebenen zu bedrücken, der ist nicht Mein, sondern Meines Gegners, denn er tut nach dessen Gebot, weil Mein Gebot nur Liebe ist und niemand herrschen wird, der die Liebe in sich hat ....

Ich will auch nicht, daß ihr aufschauet zu denen, die gleich euch Menschen sind, es sei denn, sie überragen euch an Liebe und Tugenden und ihr suchet ihnen nachzufolgen.

Diese aber werden keine Ehre, keine Vergötterung von euch verlangen, sondern sie zurückweisen als allein Mir zugehörig. Wer aber Ehren annimmt, wer sich auch nur die geringste Verherrlichung gefallen lässet, wer darauf wartet, von seinen Mitmenschen hervorgehoben zu werden, wer sich selbst höher bewertet als seine Mitmenschen, der ist schon vom Geist dessen beseelt, der sich über Mich erheben wollte, um zu herrschen, und die Liebe völlig außer acht ließ.
Und dieser kann nimmermehr in Meinem Namen auf Erden wirken, denn er verfolgt irdische Ziele, er sucht auf Erden noch die Höhe und wird sie niemals erreichen ....

Wisset, daß nur der Demütige Gnade findet vor Meinen Augen, und das allein schon sollte euch warnen, so sich ein Mensch göttliche Verehrung erweisen lässet. Darum seid achtsam und lasset euch nicht blenden von dem Gefunkel der Sterne, die vor euch noch aufblitzen werden, die sich aber selbst ein glänzendes Gewand angelegt haben, um euch Licht vorzutäuschen.

Seid wachsam, denn «Mein» Licht verbreitet einen milden Schein, Mein Licht strahlet nicht nach außen, doch wer es im Herzen trägt, der geht demütig dahin, und er suchet nichts mehr, was der Welt angehört.
Der Fürst der Finsternis aber überhebt sich, und er will gelten vor der Welt .... Daran werdet ihr jederzeit erkennen, welcher Geist spricht aus den Menschen, die euch das Heil bringen wollen, und die Erkenntnis wird euch hüten davor, die Knie zu beugen vor dem, der Mein Gegner ist .... __Amen


BD 5223

Geist des Antichristen ....

Der Geist des Antichristen herrschet überall dort, wo Ich nicht erkannt werde. Dort hat er sein Werk der Verwirrung schon angerichtet, er hat die Menschen in ihrer Erkenntniskraft geschwächt, er hat alles verdunkelt, er hat die Wahrheit verdrängt und die Menschen verblendet mit seinem Truglicht, er hat als Mein Gegner seine Macht genützet und also wider Mich gearbeitet.

Er hat als besonderes Kampfmittel das Bild des göttlichen Erlösers Jesus Christus aus den Herzen der Menschen gerissen und wirket also «wider» Christus, und das in verstärktem Maße, je näher das Ende ist. Es ist sein Werk, daß die Menschen sich entfernt haben von Mir, daß sie nicht mehr an Jesus Christus glauben und daher auch den Weg zu Mir nicht mehr finden;
und doch ist sein Wirken nur möglich, weil sich die Menschen nicht zur Wehr setzen seinen Angriffen und seinem Beginnen. Denn sie «können» sich wehren, wenn sie es «wollen» ....

Sie sind als selbständige Wesen auf die Erde gesetzt worden und haben völlig freien Willen. Sie stehen abseits von Mir, aber auch zu Beginn ihrer Verkörperung als Mensch so weit abseits von Meinem Gegner, daß er sie nicht zwingen kann, ihm untertan zu werden.

Von Mir aus ist dem Menschen die Möglichkeit gegeben, mit Herz und Verstand die Eindrücke um sich aufzunehmen und sie im Herzen und mit dem Verstand durchzuarbeiten, denn Ich habe keine Maschinen geschaffen, die ihre Tätigkeit ausführen müssen nach dem Gesetz des Meisters;
Ich habe euch Menschen frei hinausgestellt, euch Verstand und Vernunft gegeben und wirke durch alle Geschehnisse ständig auf euch ein im guten Sinne ....
Auch er läßt seine Macht nicht ungenutzt. Er sucht ebenso auf euren Willen einzuwirken, doch die letzte Entscheidung bleibt bei euch Menschen selbst .... Aber es gibt ein Mittel, dessen ihr euch nur zu bedienen brauchet .... euch Meines Liebegeistes, Meiner Kraft, zu versichern, die euch zu jedem Widerstand befähigt gegen die Anfechtungen eures Feindes.
Diese Kraft könnet ihr euch ständig erwerben, so ihr selbst nur die Liebe übet, also Meine Liebekraft euch aneignet, die euch ungemessen zur Verfügung steht, die aber nur durch Liebewirken erworben werden kann. Mein Gegner ist ein Feind der Liebe, und ihn werdet ihr stets besiegen können, so ihr ihm mit der Waffe der Liebe entgegentretet. Dann gehet ihr den Weg Christi, ihr geht den Weg der Liebe, den auch Er gegangen ist, ihr seid also dann Ihm angehörig, und Er ist nun euer Schutzherr, euer Führer, Er ist euer Erlöser geworden durch euren Willen, der sich Ihm angeschlossen hat durch die Liebe ....
Solange aber die Menschheit ohne Liebe ist, erkennet sie Ihn nicht, und dies bewirket Sein Gegner, der seine Macht zu erhöhen glaubet, wenn er die Macht Jesu verringert. Sein Wirken richtet sich auffällig gegen Ihn, und jeder Mensch, der sich von Jesus Christus abwendet, der Ihn verleugnet, der Ihn abweiset, so Er ihm im Wort entgegentritt, ist in der Gewalt des Antichristen;

er ist selbst ein Antichrist, der willig ausführet, wozu ihn der Satan antreibt .... Hütet euch vor diesen Antichristen, und ob sie gleich edle Ziele anzustreben vorgeben .... Sie sind in seiner Gewalt und daher auch Meine Gegner und werden ihre Gegnerschaft büßen müssen am Tage des Gerichtes, der sehr nahe ist .... __Amen


Re: Antichristen
von Weinbergsarbeiter Beitrag bearbeiten  Di, 8. Mai 2012 um 8:19 MESZ

BD 5309

"Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben
"Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben .... Von Mir geht die Wahrheit aus, Ich weise euch den rechten Weg durch die Wahrheit, und dieser führt zum Leben, zur ewigen Seligkeit ....

Es gibt keinen zweiten Weg als über die Wahrheit, es gibt kein zweites Leben außer Mir, und es gibt nur Einen, Der euch das Leben verheißen kann ....
Der es für euch erworben hat am Kreuz. Ich «lebte» und «kämpfte» für die Wahrheit, und Ich «starb einen qualvollen Tod» für die alleinige Wahrheit, auf daß ein jeder von euch Menschen diese erkennen kann, sowie er an Mich glaubt.

Mein Weg ist leicht zu beschreiten von dem, der guten Willens ist .... Ich bin ihn euch vorangegangen .... es ist der Weg der Liebe, der unfehlbar auch zum Erkennen der Wahrheit führt.

Da Ich nur die Liebe predigte, zeigte Ich euch ständig den Weg;
da Ich Selbst die Lehre auslebte, konnte Ich auch die reine Wahrheit künden, denn in Mir war alles licht und hell, Ich wußte um alles und konnte euch sonach auch das «rechte» Wissen vermitteln. Doch nur von «Mir» könnet ihr die Wahrheit empfangen, weil sie ihren Ausgang hat in Mir und darum auch wieder zu Mir zurückführt.

Wer die Wahrheit besitzen will, muß sie anfordern von Mir, Der Ich Selbst die ewige Wahrheit bin .... Ohne Mich bleibt ihr in Finsternis des Geistes, und ihr gehet einen falschen Weg, einen Weg, der nach unten führt ....

__Ihr Menschen wisset, daß Ich einen Gegner habe, der zerstören will, wo Ich aufbaue, der das Licht verlöschen möchte, der die Finsternis breiten möchte über die Menschen, auf daß sie Mich nicht erkennen können. Dieser Gegner versucht alles, um den Weg zu Mir, zum ewigen Leben, zu vernebeln, auf daß er nicht gefunden werden soll ....

Und dieser Gegner ist ein Feind der Wahrheit, wie er auch ein Feind ist von Mir ....
Denn die Wahrheit enthüllt seine Pläne, sein Wirken und sein verabscheuungswürdiges Wesen. Folglich geht er gegen die Wahrheit vor, und immer wird sein Bemühen darauf gerichtet sein, Mich Selbst den Menschen unkenntlich zu machen.

Er wird gegen Mich arbeiten, wo er nur kann. Er ist also der Antichrist, der vor keiner Tat zurückschreckt, um die Menschen abzudrängen von Mir. Der Antichrist arbeitet zuerst gegen die Wahrheit ....
Daraus folgert sich, daß die reine Wahrheit immer bekämpft werden wird .... daß die Vertreter der reinen Wahrheit angegriffen werden, während die Diener des Antichristen anerkannt werden als Wahrheitsverkünder und Massen hinter ihnen stehen, wo die Wahrheitsträger nur vereinzelt sein werden, weil ständig gegen sie vorgegangen wird.
Der Weg zur Wahrheit ist schmal, und er wird nur von wenigen beschritten ....

Die «Massen» der Menschen wandeln auf breiten Pfaden, und schon das soll euch ein Kennzeichen sein, «wer» diese Massen anführt .... Wer Mir nachfolgen will auf dem schmalen Weg der Wahrheit, der wird nicht viele Mitläufer haben, denn die meisten scheuen den mühevollen Weg.

Ich Selbst aber gehe voran, und Ich Selbst bin die Liebe, und wer Mir nachfolgt, der muß auch die Liebe in sich haben, und dann erscheint ihm der Weg licht und klar, und er geht ihn unbekümmert der Mühsale, denn sein Ziel bin Ich und das ewige Leben ....

Suchet nicht die Wahrheit dort, wo die Masse ist ....
Ich Selbst ging Meinen Weg auf Erden und war immer nur von wenigen umgeben, während die meisten Menschen Mich ablehnten, weil Ich ihnen die Wahrheit brachte und diese ihnen unannehmlich war, weil Mein Gegner hinter der Masse stand und gegen die Wahrheit arbeitete und nur immer gegen sie ankämpft, wo er kann. Wer aber in der Wahrheit steht, der erkennt sein Treiben, und es wird ihn nimmer beirren .... Denn sowie er Mir nachfolget, geht er den rechten Weg, und er wird leben in Ewigkeit .... __Amen


Re: Antichristen
von Weinbergsarbeiter Beitrag bearbeiten  Di, 8. Mai 2012 um 9:08 MESZ

BD 7180
Verschiedenheiten der Quellen ...

Und euch wird noch vieles offenbart werden, bevor das Ende kommt, denn Meine Gnade und Barmherzigkeit will euch nur eures Seelenheiles willen noch Licht und Helligkeit schenken, die ihr als Mensch zwar nicht zu beanspruchen habt. Aber das kleinste Lichtlein kann dem Menschen helfen, den rechten Weg zu finden;
und das nur will Ich erreichen.

Darum werden Meine ungewöhnlichen Zuleitungen von oben immer deutlicher Meinen Heilsplan euch offenbaren, und Meine Knechte werden immer deutlichere Hinweise erhalten und darum auch immer überzeugter vor ihre Mitmenschen hintreten können, um zu reden im Auftrag ihres Herrn ....

Ich habe euch Menschen verschiedentlich einen Quell erschlossen, allen entströmet Mein reines Lebenswasser .... aber doch ist der Strom verschieden stark und kräftig, d.h., es kann ein Quell nur spärlich rieseln, es kann aber auch das Wasser des Lebens in einer Fülle dem Felsen entströmen, daß die heiligende Kraft von allen wohltätig empfunden wird, die sich niederbeugen und daraus schöpfen .... Und ein solcher Quell wird auch nicht mehr versiegen, denn Ich ersah es von Ewigkeit, wie viele sich dürstend an diesem Quell versammeln, um den heilsamen Trank entgegenzunehmen, der ihrer Seele wahrlich Gesundung schenkt ....

Und es geht um Großes, es ist die Zeit des Endes und es ist dringend notwendig, daß «denen» in ihrer Schwäche geholfen wird, die sie erkennen und Kraft begehren. Es gilt, auch jenen so viel Kraft zu vermitteln, daß sie ihren letzten kurzen Aufstieg bewältigen können .... Und dieser wird anstrengend sein und viel Kraft erfordern, denn es sollen die Menschen standhalten den argen Bedrängungen des Antichristen, sie sollen ihm Widerstand leisten und aushalten bis zum Ende im Glauben und in der Liebe zu Mir ....

__Um diesen Notstand weiß Ich seit Ewigkeit, und so weiß Ich auch, daß eine solche Kraftzufuhr kein Mensch sich holen könnte an den verwässerten, kraftlos gewordenen Lehren, die als Mein Evangelium den Menschen hingestellt werden und denen die lebendige Kraft fehlt ....
Und darum erschloß Ich einen Lebensborn, dem das Wasser des Lebens .... "Mein Wort" wieder rein und klar entströmt.

Und Meine Liebe tut noch mehr, sie gibt ein helles Licht, wo es dunkel ist in den Menschenherzen, sie gibt auch Aufschluß über Meinen Heilsplan, über Mein Walten und Wirken, über Ursache und Zweck des Erdenlebens und die eigentliche Aufgabe des Menschen, so daß der Mensch wahrlich nicht mehr in Blindheit des Geistes dahinzuwandeln braucht und daß er sich auch viel Kraft dadurch aneignen kann, um der nun kommenden schweren Entscheidungszeit gewachsen zu sein.

Und von dieser Seite sollet ihr auch die Mission eines Menschen ansehen, der berufen ist, Meine göttlichen Offenbarungen entgegenzunehmen ....
Dann werdet ihr auch nicht mehr fürchten, daß sich ein Gnadenborn schließen könnte, denn Mir ist eines nur wichtig, die Menschen zu erquicken und zu beleben, die nach Kraft verlangen, die Speise und Trank benötigen, weil sie Mein sein und bleiben wollen und es nicht können aus eigener Kraft. Und Ich will keinen verlieren, der schon auf dem Wege ist zu Mir. __Amen


Re: Antichristen
von Frieda Beitrag bearbeiten  Di, 8. Mai 2012 um 13:04 MESZ
(Zuletzt bearbeitet am Dienstag, 8. Mai 2012 um 13:15 MESZ)
"Lasst euch nicht so schnell aus der Fassung bringen und in Schrecken jagen...Lasst euch durch niemand und auf keine Weise täuschen! Denn zuerst muss der Abfall von Gott kommen und der Mensch der Gesetzwidrigkeit erscheinen, der Sohn des Verderbens, der Widersacher, der sich über alles, was Gott oder Heiligtum heisst, so sehr erhebt, dass er sich sogar in den Tempel Gottes (die Liebe des Menschen) setzt und sich als Gott ausgibt. ... Dann wird der gesetzwidrige Mensch allen sichtbar werden. JESUS, der Herr, wird ihn durch den Hauch Seines Mundes töten (durch das Wort, durch den Geist der Wahrheit) und durch Seine Ankunft und Erscheinung vernichten. Der Gesetzwidrige aber wird, wenn er kommt, die Kraft des Satans haben. ..." (2 Thessalonicher, Kapitel 2 ff)

Der Antichrist, der Satan oder das Böse sind für uns Menschen seit jeher die alten Sündenböcke, auf die wir unsere alte und neue Schuld schieben. Wie lange noch? Es steht oben geschrieben: Der gesetzeswidrige Mensch (also der Antichrist) wird allen sichtbar werden. Aber wer unter uns ist denn gesetzeswidrig? - Es drängt mich aber statt zur Antwort, zur Frage: Wer unter uns Sterblichen ist nicht gesetzeswidrig??? Wer von uns Menschen vermochte jemals tatsächlich Gottes Gesetz zu erfüllen?

Alle Werke Lorbers bergen das Bestreben JESU, uns auf liebevolle Art den Spiegel vorzuhalten, indem er alle Abgründe, Abwege und Irrtümer unserer eigenen, menschlichen Seele vor Augen hält. Die Menschheit war und ist EIN Wesen. Die ganze Menschheit steht auf dem Boden ihres Gerichts, und täglich müssen wir wider unseren Willen Zeugnis geben von unserer Schuld, weil wir noch immer in unseren Sünden sterben, obwohl Gott Selbst uns in JESUS ewiges Leben schenken wollte. Und dennoch haben wir alle - wie seit jeher - die Neigung, uns nur mit den/m "Guten" zu identifizieren.

Es gibt jene, die wissen, dass der Antichrist auch in ihnen schlummert und versucht, durch allerlei Manöver die Oberhand zu gewinnen. Solche Menschen stehen und gehen in der Wahrheit und tragen den Kampf gegen den Antichristen in ihrem Inneren aus. Für sie gibt es zwar den Satan, aber sie wissen, dass er in der ganzen weiten Unendlichkeit gerichtet ist, ausser in ihrem eigenen Herzen; da obliegt es ihnen und ihrem freien Willen, dass dem Satan von JESUS Selbst Richtung gegeben wird. Ausserhalb des eigenen freien Willens eines jeden Menschen ist Satan oder Luzifer oder das Böse oder der Widersacher oder der Feind oder der Antichrist gerichtet und völlig ohnmächtig! - Auch in einem jeden Nebenmenschen wird Böse nur zugelassen, soweit es innerhalb des Heilsplanes Gottes liegt. "Gericht ist, dass der Herrscher dieser Welt gerichtet ist." (Johannes 16,11)

Im eigenen Herzen aber geniesst das Böse eine gewisse Freiheit, soweit der Mensch ihm in sich selber Macht verleiht. Und da ist genau der Punkt: Wer sich seinem eigenen Satan, Luzifer, Widersacher, Feind, Bösen, Antichristen - und wie er sonst noch genannt wird - stellt, der sieht in der ganzen weiten Unendlichkeit keine böse Macht mehr. - Aber dieses Sich-Stellen setzt voraus, dass ich die Wahrheit über mich selber annehme, so unangenehm und unrühmlich sie auch ist.

Wer nicht wahrhaben will, dass er selber das Böse beherbergt, ja sogar zum Bösen neigt und zu einem Gutteil das Böse ist, der schiebt es ab auf die alten Sündenböcke, die aber längst gerichtet sind und nicht mehr verantwortlich sind für das, was sich nicht zum Guten wendet. "Warum nennst du Mich gut? Niemand ist gut ausser Gott, dem Einen!" spricht JESUS (Markus 10,18) Wer also die Wahrheit über sich selber verweigert, schiebt das Böse nach "draussen" und fürchtet und bekämpft es denn auch draussen - in der Unendlichkeit. - Was für ein hoffnungsloses Unterfangen!

Mit allem Bösen, das uns vor Augen kommt und das wir von uns weisen, als hätten wir als Teil der Menschheit nicht unseren Anteil daran, schieben wir Schuld auf einen Dritten, den es aber nicht gibt! Also legen wir mit solcher Schuldannahme-Verweigerung das Kreuz der Schuld erneut und immer wieder JESUS auf die Schultern und treiben ihn den Hügel hinan zur Schädelhöhe.

"Gericht ist, dass der Herrscher dieser Welt gerichtet ist." (Johannes 16,11) - Wie lange wollen wir noch den Weg des Antichristen gehen? Der Antichrist nennt sich Christ, tut aber nicht, was JESUS lehrt! Was aber lehrt denn JESUS? - ER lehrt, dass wir auch die Bösen lieben sollen, "...denn auch Er ist gütig gegen die Undankbaren und Bösen. Seid barmherzig, wie es auch euer Vater ist!".

Wer von uns Christen könnte denn von sich sagen, dass er dies Gebot wahrhaftig erfüllt? - Wir alle sind der Antichrist!, weil wir Säumige und Gesetzesbrecher sind. Je weniger dies ein Mensch über sich selber und bei sich selber wahrhaben will, desto eifriger wird er "die anderen" warnen vor dem Satan, Luzifer, Feind, Widersacher, Bösen, Antichristen und wie man das Verkehrte sonst noch zu benennen pflegt. Dies alles gibt es, aber es ist nicht ausserhalb meines und eines jeden anderen Sterblichen Herzens beheimatet, sondern das Böse in der Welt ist Angehör der Menschheit und also eines jeden Menschen. Wir fürchten, fliehen und verdrängen diese Wahrheit mit aller Vehemenz. Wir wollen es nicht wahrhaben. Wir verschliessen uns der Wahrheit. Seit tausenden von Jahren weisen wir diese Wahrheit von uns. Darum sterben wir immer noch in unseren Sünden! Selbst wenn wir willens sind, es einzusehen, so glauben wir doch, dass wir doch ganz gewiss in unserem eigenen Herzen den Bösen besiegt hätten. - Und beweisen genau damit, dass wir uns für besser halten denn unsere Geschwister. "So jemand von euch noch irgend ein Besserseinsgefühl in sich verspürt, da ist er von der alles verzehrenden, gierigsten Hölle noch nicht frei und noch lange nicht geschickt zum Reiche Gottes; denn solch ein Mensch ist nicht freien Geistes." (GEJ 2.76,3; Über Demut und Selbstverleugnung). Je mehr wir den Satan als Sündenbock gebrauchen, desto mehr hält uns der Spiegel der Welt die Wahrheit ins Gesicht. - Wir Gläubigen allen voran sind ja so sehr überzeugt, dass die anderen den Bösen nicht besiegt haben. - Wir halten uns für besser und beweisen gerade damit, dass wir noch immer die alten Pharisäer und Templer sind, die bereits vor 2000 Jahren den Leidensweg JESU herausgefordert haben. - Und selbst wenn andere tatsächlich auch versäumt haben, den Bösen in sich zu besiegen, so bin ich Teil dieser Menschheit und dieser Zeit, und habe also Teil an diesem Anderen! Und ich habe die Aufgabe, diesen Anderen als einen Nächsten mitsamt seinem (vermeintlich) Bösen anzunehmen und zu lieben, sonst bin ich selber der Antichrist.
Und da ist genau der Punkt, weshalb der gesetzeswidrige Mensch allen sichtbar werden wird: Der gesetzeswidrige Mensch wird allen sichtbar, weil es keinen unter uns Sterblichen gibt, der das Gesetz erfüllt! Wir alle sind Antichristen, weil wir nicht erfüllen, was JESUS der wahre Christ uns hiess: "Euch, die ihr Mir zuhört, sage Ich: Liebt eure Feinde, tut denen Gutes, die euch hassen. Segnet, die euch verfluchen, betet für die, die euch misshandeln. Dem, der dich auf die eine Wange schlägt, halte auch die andere hin, und dem, der dir den Mantel wegnimmt, lass auch das Hemd. Gib jedem, der dich bittet, und wenn dir jemand etwas wegnimmt, verlange es nicht zurück. ...Wenn ihr nur die liebt, die euch lieben, welchen Dank erwartet ihr dafür? Auch die Sünder lieben die, von denen sie geliebt werden. Und wenn ihr nur denen Gutes tut, die euch Gutes tun, welchen Dank erwartet ihr dafür? Das tun auch die Sünder! Und wenn ihr nur denen etwas leiht, von denen ihr es zurückzubekommen hofft, welchen Dank erwartet ihr dafür? Auch die Sünder leihen Sündern in der Hoffnung, alles zurückzubekommen. Ihr aber sollt eure Feinde lieben und sollt Gutes tun und leihen, auch wo ihr nichts dafür erhoffen könnt. Dann wird euer Lohn gross sein, und ihr werdet Söhne des Höchsten sein; denn Er ist gütig auch gegen die Undankbaren und Bösen. Seid also barmherzig, wie es euer Vater ist! (Lukas 6,27 - 36)
Wir haben den Antichristen nicht "draussen", als von jemand anderem ausgehend zu fürchten. "Lasst euch durch niemand und auf keine Weise täuschen!" --- Als gläubige Christen sollten wir endlich einmal erkennen, "...dass der Mensch der Gesetzwidrigkeit, der Sohn des Verderbens, der Widersacher, der sich über alles erhebt," schon seit sehr lange her im Begriffe ist, "...sich sogar in den Tempel Gottes (ins Zentrum unserer eigenen Liebe) zu setzen und sich als Gott auszugeben. - Wenn wir einmal demütig einsehen und eingestehen, dass das Böse in uns ist, "...dann wird der gesetzwidrige Mensch allen sichtbar werden. JESUS, der Herr, aber wird ihn durch den Hauch Seines Mundes töten und durch Seine Ankunft und Erscheinung vernichten."

"Der Gestzwidrige wird alle, die verlorengehen, betrügen und zur Ungerechtigkeit verführen; sie gehen verloren, weil sie sich der Liebe zur Wahrheit verschlossen haben, durch die sie gerettet werden sollten." - Ja, wenn wir uns - besonders als Gläubige Christen - der Gnade und Barmherzigkeit Gottes weniger bedürftig erachten als unsere Zeitgenossen, so sind wir der Täuschung des Satans bereits erlegen! "Darum lässt Gott sie (diese Seelen) der Macht des Irrtums verfallen, so dass sie der Lüge glauben; denn alle müssen gerichtet werden, die nicht der Wahrheit geglaubt, sondern die Ungerechtigkeit geliebt haben."


Re: Antichristen
von Weinbergsarbeiter Beitrag bearbeiten  Di, 8. Mai 2012 um 14:06 MESZ

BD 7970

Katastrophe .... Antichrist .... Glaubenskampf .... Ende ..

Was sich vor dem Ende der Erde noch abspielen wird, das kann euch immer nur angekündigt werden als überaus schwer und leidvoll für die Menschheit, denn überall wird die Stimme Gottes ertönen, wenn auch in ganz verschiedener Weise ....

Denn wo Seines Liebewortes nicht geachtet wird, dort wird Er Sich offensichtlicher zum Ausdruck bringen; überall wird Leid und Not sein, Unglücksfälle und Katastrophen werden sich ablösen mit Naturereignissen, wo die Elemente das Leben bedrohen und beenden .... Und es ist alles Wirken Gottes oder Seine Zulassung, um die Menschen aufzurütteln und sich ihres eigentlichen Erdenlebenszweckes bewußt werden zu lassen.

Und wo die Menschen «Ihm» verbunden sind, wird auch die Not erträglicher sein, denn Er verläßt die Seinen nicht, wenngleich sie mitten in diesen Geschehen sind und der großen Not in der letzten Zeit vor dem Ende nicht entgehen können.

Und ihr Menschen solltet nur alle dessen achten, was um euch und in der Welt vorgeht, denn es sind sichtliche Mahnzeichen und für den Gläubigen immer als Eingriff oder Zulassung Gottes erkennbar, weil es euch vorausgesagt ist, daß ihr durch große Not und Trübsal gehen müsset, bevor das Ende kommt.

Alle Anzeichen sind erkenntlich, die für das Ende vorausgesagt wurden; doch immer wollet ihr Menschen es in weiter Zukunft sehen, ihr wollet es nicht glauben, daß die Zeit des Endes gekommen ist.

Es ist euch aber auch gesagt worden, daß die Zeit verkürzt werden wird um derer willen, die glauben und standhalten wollen. Und also wird sehr rasch alles aufeinanderfolgen .... die Trübsal und Not, der Glaubenskampf und das Wüten des Antichristen .... das allzudeutlich hervortreten wird und schon daraus die Endzeit euch glaubwürdig sein müßte.

Denn es werden sich die Menschen, die ihm hörig sind, überbieten an Schlechtigkeit, Haß, Lüge und Rachsucht, Machthunger und Herrschbegierden werden deutlich sein Wirken kennzeichnen, und die Menschen werden sich ihm verschreiben, weil sie in seinen Willen eingehen und rücksichtslos gegen ihre Mitmenschen vorgehen, die noch im Glauben verharren und Gott treu bleiben wollen.

Und diese werden ungewöhnlichen Schutz und ungewöhnliche Kraftzufuhr empfangen, denn Gott wird bei den Seinen verbleiben und sie hindurchführen durch alle Not und Bedrängnis. Und selig, wer die Zeit erkennet, wer sich Dem anvertraut, Der allein ihn schützen kann in jeder Not .... selig, der gläubig ist .... selig, wer «Ihn» zu sich sprechen läßt und ständig Kraft von Ihm entgegennimmt ....

Denn auch diese schwere Zeit geht zu Ende, und das Los derer, die standhalten bis zum Ende, wird ein seliges sein. Denn einmal ist die Macht des Gegners von Gott gebrochen, dann wird er und sein Anhang gebunden und wieder Frieden sein auf Erden ....

Doch auf «dieser» Erde wird dies nicht mehr geschehen, denn ihr Ende ist gekommen laut Gesetz von Ewigkeit ....
Aber sie wird neu hervorgehen durch die Macht Gottes, und es werden die Menschen in das Paradies der neuen Erde versetzt werden, die standhalten bis zum Ende, weil sie glauben an ihren Gott und Vater, Der sie erretten wird aus tiefster Not und Bedrängnis .... Denn es ist die Zeit erfüllet, und es kommt das Ende, wie es verkündet ist in Wort und Schrift .... __Amen

BD 5621
Glaubenskampf .... Antichrist .... Bekennen vor der Welt ..

Es wird euch eine starke Prüfung auferlegt werden in der letzten Zeit vor dem Ende. Was ihr nicht für möglich haltet, das wird geschehen: Jeglicher Glaube wird angefeindet werden, und das wird dazu führen, daß sich die Menschen gegenseitig verleugnen, daß keiner mehr seine Gesinnung bekennt und daß ein jeder des anderen Feind ist.

Und dann fordere Ich von euch, ihr Meine Vertreter auf Erden, «offenes Bekennen», denn nun ist die Zeit da, von der geschrieben steht:
Wer Mich vor der Welt bekennet, den will auch Ich vor Meinem Vater bekennen ....
Denn dieses Bekenntnis kann noch für viele andere Stärkung sein, daß sie sich nicht verstecken und irdische Feinde fürchten. Es wird eine schwere Zeit sein, und doch brauchet ihr sie nicht zu fürchten, solange ihr euch Mir verbindet in Gedanken, denn dann bin Ich Selbst bei euch und lenke eure Schritte, eure Worte und eure Gedanken. Fürchtet nicht, die den Leib töten, aber eure Seele nicht töten können ....
Sowie es um euren Glauben geht, wisset ihr auch, daß die Zeit gekommen ist, die Ich verkündet habe, und daß das letzte Ende nicht mehr fern ist.

Der Glaubenskampf zuvor ist die letzte Phase auf dieser Erde, und so sicher, wie dieser entbrennen wird, kommt auch das Ende, das ihr, Meine Diener und Getreuen auf Erden, nur ersehnen könnet, denn es bringt euch Erlösung aus aller Not.

Doch die Zeit vorher muß sein, um den Menschen noch die Gelegenheit zu einer Entscheidung zu geben. Denn dann erst wird es sich entscheiden, wer zu Mir und wer zu Meinem Gegner steht, wer die Welt mehr liebt als Mich und wer sich daher ihm übergeben hat, denn dieser wird Mich verleugnen, und das schändlichste Treiben gegen die Meinen gibt Zeugnis von dem Wirken Meines Gegners, der sich in dem Antichristen verkörpern wird und vorgeht gegen die Meinen und also gegen Mich Selbst.

Eure Kraft aber, euer Bekennermut und euer Liebewille wird sich steigern, und Ich werde euch beistehen in so augenfälliger Weise, daß ihr Mich erkennet und stets lauter Meinen Namen bekennet vor der Welt. Doch um Meiner Auserwählten willen werden die Tage verkürzt .... sehr schnell kommet das Ende, denn Ich Selbst komme den Meinen zu Hilfe und werde sie hinwegholen, auf daß sie von dem Vernichtungswerk an dieser Erde verschont bleiben, auf daß sie Frieden finden nach dieser schweren Zeit der Prüfung. Doch alle anderen erreichet das Gericht, denn es erfüllet sich, wie es verkündet ist durch Wort und Schrift .... __Amen


BD 5719
Glaubenskraft .... Antichrist .... Gegenarbeit

Eine kräftige Gegenarbeit muß geleistet werden, wenn der Antichrist das letzte Werk beginnt, jegliches geistige Streben zu unterbinden, wenn er offensichtlich arbeitet gegen Gott, wenn er jeglichen christlichen Glauben auszurotten sucht und seine Gesinnung also deutlich erkenntlich ist als gegen Christus gerichtet.

Dann müssen alle Kräfte tätig werden im Himmel und auf Erden, denn dann setzt der schwerste Kampf ein, den die Gemeinde Jesu Christi je erlebt hat ....

Dann beginnt der letzte Glaubenskampf, der das Ende einleitet und der mit aller Härte und Brutalität geführt wird, weil der Satan selbst sich gegen Gott erhebt, um Ihn zu stürzen und sich auf Seinen Thron zu erheben.
Dann aber werden auch alle Diener Gottes auf Erden größte Unterstützung finden von seiten der Lichtwelt, denn dann muß emsige Arbeit geleistet werden, um alle Angriffe des Feindes zu entkräften, um Jesus Christus offen zu verkünden und zu bekennen vor der Welt ....

Dann gibt es kein verstecktes Spiel mehr, und dann wird es sich zeigen, wer den Glauben und die Liebe hat zu Gott, wer so stark ist, daß er Jesus Christus als seinen einzigen Herrn anerkennt und die Anordnungen der Gegenmacht nicht fürchtet ....

Dann wird jeder Verkünder der göttlichen Liebelehre, des Wortes Gottes, doppelt gesegnet sein, denn dann leistet er eine gar dringliche Arbeit .... er kündet von Gott mit Überzeugung, Der verleugnet werden soll, er streitet für Ihn und fürchtet nicht, die ihn dafür mit dem Tode bedrohen ....
Eine solche Arbeit aber kann nur der leisten, der in der Erkenntnis steht, der um alles weiß und auch um die Anzeichen des Endes und der darum nicht anders kann, als für Jesus Christus und Sein Erlösungswerk einzutreten, weil er von Seiner Liebe und Gnade erfaßt ist und Sein Wirken spürt und weil ihm dies eine Kraft gibt, die ihn zu allem fähig macht, auch zum offenen Bekenntnis seines Glaubens, das ihm das bitterste Erdenlos einträgt.

Er achtet des Schweren nicht, weil er wissend geworden ist und nichts mehr fürchtet auf dieser Welt .... weil er den rechten Herrn erkannt hat und für Ihn auch freudig sein irdisches Leben hingibt. Die Gegenarbeit, die von den Streitern Gottes gefordert wird, ist, aufklärend zu wirken, wo Zweifel bestehen, zu werben um die Seelen, daß sie sich Jesus Christus verschreiben möchten, Der ihrer aller Retter und Heiland ist und Der sie auch aus irdischer Not und Drangsal befreien wird, wenn das Ende gekommen ist ....

Ihre Arbeit besteht darin, die erkannte Wahrheit zu verbreiten und mutig aufzutreten gegen Verleumder und Lästerer, gegen Vertreter von Irrlehren, gegen alle, die der Lehre Christi feindlich gesinnt sind .... Ihre Aufgabe besteht darin, Licht zu verbreiten, weil dunkle Geistesnacht die Menschen umfängt.

Und es wird auch dann noch Menschen geben, die unschlüssig sind, wohin sie sich wenden sollen, und denen Gott so hinzustellen, wie Er wirklich ist, gehört gleichfalls zu der Arbeit für das Reich Gottes, denn die reine Wahrheit kann und wird auf ein wahrheitsverlangendes Herz auch ihre Wirkung nicht verfehlen, und es geht um die wenigen Unschlüssigen, die besonders liebevoll behandelt werden müssen, um sich in euer Lager zu schlagen und euch Freunde zu werden statt Feinde ....

Der Antichrist wird Waffen anwenden im letzten Glaubenskampf, die jegliche Liebe vermissen lassen, ihr aber sollet auch kämpfen mit allem Eifer, jedoch mit Waffen der Liebe .... ihr sollt ihnen das zu vermitteln suchen, was ihr selbst besitzet, was ihr von Gott empfangen habt ....

Sein Wort, das wirken wird auf jeden nach seinem Willen.
Wer ernstlich Licht begehrt, dem wird es werden, und wer Licht besitzet, der weiß auch, wie er sich verhalten muß in den Tagen, da der Gegner Gottes wütet und alle Seelen an sich zu reißen sucht.

Der Kampf wird wohl sehr ungleich sein, denn ihr seid nur eine kleine Schar, eure Gegner aber sind in Massen .... Doch ihr habet wahrlich mehr Kraft, denn ihr empfanget sie von Gott direkt, und diese Kraft kann die ärgsten Feinde besiegen. Ihr könnet durch starken Glauben auch dem Gegner ein Zeugnis ablegen von Mir und Meiner Macht .... und ihr könnet dadurch auch die fein durchdachten Pläne des Gegners von Gott zunichte machen, denn die Kraft des Glaubens bezeuget Gott offensichtlich, die Kraft des Glaubens kann auch noch vor dem Ende eure Feinde besiegen, und sie können sich euch freiwillig gefangengeben. Sie können in euer Lager hinüberwechseln und gerettet sein auf ewig .... __Amen