FORUM & GÄSTEBUCH

Komplimente und Kritik. Freude und Schmerz.
Das Forum ist offen für deine Meinung.



Re: Weide Meine Lämmer?
von therapeutisches Rendevous Beitrag bearbeiten  Do, 9. Feb 2012 um 11:25 MEZ
"Kein Geist, der von Gott gegeben ist, läßt sich fragen."

Soso. Gottes Geist ist Gott selbst und Gott soll also ein abgehobenes Wesen sein. Da wird die dreieinheit Gottes verleugnet und wo wird diesem "Hirten" Jesus Christus gerecht?

Jesus Christus und alle, die seinen Geist haben, der da Jesus Christus ist, lassen sehr wohl Fragen zu. Siehe die vielen Beispiele in den heiligen Werken.

Solchen gefährlichen gotthassenden Unsinn kann nur jemand von sich geben, in dem der Liebesgeist Gottes überhaupt nicht wirkt. Und annehmen, dass das so sein könnte, kann das auch nur jemand, der weder Gott noch die Nächstenliebe versteht.


Re: Weide Meine Lämmer?
von Josef E-Mail Beitrag bearbeiten  Do, 9. Feb 2012 um 11:37 MEZ



Jakobus 1.16

Woher die Versuchungen kommen
12 Freuen darf sich, wer auf die Probe gestellt wird und sie besteht; denn Gott wird ihm den Siegeskranz geben, das ewige Leben, das er allen versprochen hat, die ihn lieben.

13 Wenn ein Mensch in Versuchung gerät, soll er nicht sagen: »Gott hat mich in Versuchung geführt.« So wie Gott nicht zum Bösen verführt werden kann, so verführt er auch niemand dazu.

14 Es ist die eigene Begehrlichkeit, die den Menschen ködert und einfängt.

15 Wenn jemand ihr nachgibt, wird die Begehrlichkeit gleichsam schwanger und gebiert die Sünde. Und wenn die Sünde ausgewachsen ist, bringt sie den Tod hervor.

16 Meine lieben Brüder und Schwestern,5 lasst euch nicht irreführen!

17 Lauter gute Gaben, nur vollkommene Gaben kommen von oben, von dem Schöpfer6 der Gestirne. Bei ihm gibt es kein Zu- und Abnehmen des Lichtes und keine Verfinsterung.

18 Aus seinem freien Willen hat er uns durch das Wort der Wahrheit, durch die Gute Nachricht,7 ein neues Leben geschenkt. So sind wir gleichsam die Erstgeborenen8 seiner neuen Schöpfung.9


Schaf aus Menschlicher Sicht:

Schafe wurden in großer Zahl in Palästina gezüchtet und bildeten einen großen Besitzanteil der Israeliten.
Die dort gewöhnliche Rasse war das
Fettsteißschaf mit Hörnern
(Ovis laticaudatus und Ovis aries).

In Palästina folgen die Schafe dem Hirten und hören auf seine Stimme und werden nicht einem Fremden folgen. Schafe und Lämmer wurden beständig im Opfer dargebracht. Das Lamm für den Morgen und für den Abend und das Passahlamm waren alle Vorbilder auf den einen Heiligen, der bezeichnet wurde als „das Lamm Gottes, das die Sünde der Welt wegnimmt."

Symbolisch stehen die Schafe für die Menschen, die dazu neigen, umherzuirren: „Wir alle irrten umher wie Schafe, wir wandten uns jeder auf seinen Weg." (Jes 53,6; Lk 15,4-7). Der Herr sagte: „Meine Schafe gehen nicht verloren." Der gute Hirte ruft seine eigenen Schafe mit Namen, und wenn sie unter seinen eigenen Schutz gebracht worden sind, besitzen sie vollkommene Sicherheit, Freiheit und Versorgung (Joh 10,9). Der Herr führte seine Schafe aus dem jüdischen Hof heraus. Diese wurden vereinigt mit seinen anderen Schafen
(Gläubige aus den Heiden),
damit sie alle eine Herde mit einem Hirten würden (s. Joh 10,3.16). In dem zukünftigen Gericht der Nationen werden die Erretteten „Schafe" genannt, im Unterschied zu den Verlorenen, die „Böcke" genannt werden (Mt 25,31-46).

Quelle:
http://www.bibelkommentare.de/i ndex.php





Jesaja 53

1 Aber wer glaubt dem, was uns verkündet wurde, und wem ist der Arm des HERRN offenbart?

2 Er schoss auf vor ihm wie ein Reis und wie eine Wurzel aus dürrem Erdreich. Er hatte keine Gestalt und Hoheit. Wir sahen ihn, aber da war keine Gestalt, die uns gefallen hätte.

3 Er war der Allerverachtetste und Unwerteste, voller Schmerzen und Krankheit. Er war so verachtet, dass man das Angesicht vor ihm verbarg; darum haben wir ihn für nichts geachtet.

4 Fürwahr, er trug unsre Krankheit und lud auf sich unsre Schmerzen. Wir aber hielten ihn für den, der geplagt und von Gott geschlagen und gemartert wäre.

5 Aber er ist um unsrer Missetat1 willen verwundet und um unsrer Sünde willen zerschlagen. Die Strafe liegt auf ihm, auf dass wir Frieden hätten, und durch seine Wunden sind wir geheilt.

6 Wir gingen alle in die Irre wie Schafe, ein jeder sah auf seinen Weg. Aber der HERR warf unser aller Sünde auf ihn.

7 Als er gemartert ward, litt er doch willig und tat seinen Mund nicht auf wie ein Lamm, das zur Schlachtbank geführt wird; und wie ein Schaf, das verstummt vor seinem Scherer, tat er seinen Mund nicht auf.

8 Er ist aus Angst und Gericht hinweggenommen. Wer aber kann sein Geschick ermessen? Denn er ist aus dem Lande der Lebendigen weggerissen, da er für die Missetat meines Volks geplagt war.

9 Und man gab ihm sein Grab bei Gottlosen und bei Übeltätern2, als er gestorben war, wiewohl er niemand Unrecht getan hat und kein Betrug in seinem Munde gewesen ist.

10 So wollte ihn der HERR zerschlagen mit Krankheit. Wenn er sein Leben zum Schuldopfer gegeben hat, wird er Nachkommen haben und in die Länge leben, und des HERRN Plan wird durch seine Hand gelingen.

11 Weil seine Seele sich abgemüht hat, wird er das Licht schauen und die Fülle haben. Und durch seine Erkenntnis wird er, mein Knecht, der Gerechte, den Vielen Gerechtigkeit schaffen; denn er trägt ihre Sünden.

12 Darum will ich ihm die Vielen zur Beute geben und er soll die Starken zum Raube haben, dafür dass er sein Leben in den Tod gegeben hat und den Übeltätern gleichgerechnet ist und er die Sünde der Vielen getragen hat und für die Übeltäter gebeten.


Re: Weide Meine Lämmer?
von therapeutisches Rendevous Beitrag bearbeiten  Do, 9. Feb 2012 um 11:54 MEZ
Na jetzt hast du wieder was gepostet, UND??

Egal, was du postest, es steht drinnen, dass du ein übler Schriftgelehrter bist.

Und es steht drinnen, dass der Geist Gottes Fragen zulässt.

Was wäre das für ein Vater, der den Kindern nicht gibt, was sie bedürfen (Antworten) und es steht geschrieben: Lasset die Kinder zu mir kommen!

SEIN Licht IST Antwort auf die Fragen der Finsternis!
Und Demut ist die Möglichkeit, sogar geistig zu fragen, aufnahmefähig zu werden durch Liebtätigkeit.

Der Morgen ist die Antwort, wer richtig hinsieht, erkennt den Sonnenaufgang.

Wir haben einen fassbaren Gott in der Liebe, welche nur allzugerne Fragen beantwortet, ja, sich freut, wenn jemand am Geistigen Interesse hat und durch Liebtätigkeit weitere tiefergehende Fragen auftauchen, die nur allzugerne beantwortet werden, damit der Geist des Mitmenschen gefördert weden kann!

Was willst du also für abscheuliche Lehren eines bösen "Hirten" verbreiten, böser Schriftgelehrter?


Re: Weide Meine Lämmer?
von therapeutisches Rendevous Beitrag bearbeiten  Do, 9. Feb 2012 um 12:10 MEZ
Und nochwas, böser Schriftgelehrter: Was willst du mit solchen "BIBELKOMMENTAREN" irgendeines "Vereins", die wieder nur von Blinden für Blinde sein können und Bildnisse erzeugen die wider dem göttlichen Licht sind?

Es reichen schon deine Missinterpretationen und deine Finsternis.

Entsprechungsverständnis ist keines da, Wahrheit auch nicht, oder, liebes schwarzes Schaf? Willst du uns mit der babylonischen Sprachverwirrung ergötzen? Siehe, die Wahrheit wird dein übles Tun zunichte machen. Ändere dich, so du zu Jesus Christus willst, kehre ab von deinem Weltverstandvorgehen, das rein babylonisch ist und niemandem zu Heil bringt, ja, sondern nur deine Hölle in verschiedenen Ausprägungen aufzeigt.

Das kannst du auch nicht durch Reinmischen von Worten aus der Bibel, etc. verbergen. In dir ist keine Wahrheit und du tust auch nicht, was Jesus will, damit SEIN Licht in dir aufgehen kann.

Was willst du also, Bösewicht?


Re: Weide Meine Lämmer?
von Josef E-Mail Beitrag bearbeiten  Do, 9. Feb 2012 um 12:23 MEZ
(Zuletzt bearbeitet am Donnerstag, 9. Februar 2012 um 12:43 MEZ)
von
therapeutisches Rendevous Und nochwas,
böser Schriftgelehrter:


Lasst die Kinder zu mir kommen, hindert sie nicht,
denn so wie diese ist das Königreich Gottes.
Wahrlich ich sage euch:
Wer das Reich Gottes nicht annimmt wie ein Kind,
wird nicht in dieses eintreten.
von
therapeutisches Rendevous Was willst du also, Bösewicht?


Re: Weide Meine Lämmer?
von therapeutisches Rendevous Beitrag bearbeiten  Do, 9. Feb 2012 um 14:51 MEZ
(Zuletzt bearbeitet am Donnerstag, 9. Februar 2012 um 15:53 MEZ)
Du bist kein Kind Gottes, sondern du wählst den Teufel zum Vater! Deshalb gehen deine Forderungen ins Leere, denn du als Wolf wirst anders behandelt als ein Kind, das wirklich zum Vater will.

Wie Jesu Licht aufgezeigt hat, hast du falsche Hirten zum Vorbild, die gegen die Liebe Jesu predigen, ja, die verhindern wollen, dass sich Menschen von Jesus befreien lassen.

Und da nutzt es dir nichts, wenn du dann wirr zwischendurch mal wieder was anderes reinkopierst in dem auch nur steht, dass du ein böser Schriftgelehrter bist, der sich nicht an Jesus Christus orientieren will.

Gibst du zu, dass du einen bösen "Hirten", einen Irrlehrer, vor welchen Jesus warnt, nicht als solchen erkanntest und stattdessen den, der dies durch Jesus Christus aufzeigte, mit deiner Bosheit verfolgen willst?

Und sieh her, ich schütze die künftigen Kinder Gottes vor Irrlehrern, auch das ist meine Aufgabe als Hirte. So lange, bis sie selbst durch vermehrte Überwindung und Liebtätigkeit das Licht Jesu Christi aufnehmen können und Irrlehrer mit Leichtigkeit erkennen.

Ich führe die Kinder zu IHM und lasse sie gehören IHM und sich selbst. Aber jene "Menschen", die den Teufel zum Vater wählen wollen, denen gebührt auch dessen "Lohn".


Re: Weide Meine Lämmer?
von Josef E-Mail Beitrag bearbeiten  Fr, 10. Feb 2012 um 22:08 MEZ
Bruder / Schwester Du nennst dich zur Zeit- therapeutisches Rendevous und hast mir flogendes geschrieben:

Wie Jesu Licht aufgezeigt hat, hast du falsche Hirten zum Vorbild, die gegen die Liebe Jesu predigen, ja, die verhindern wollen, dass sich Menschen von Jesus befreien lassen.

Es ist Tatsächlich so wie Du schreibst, in meiner Seele, dem Buch des Lebens habe ich viele falsche Hirten und auch Lehrer gefunden, viele haben irdischen Reichtum, prachtvolle Gebäude und Glaubensgefängnisse konstruiert und propagiert. Das Leidige am vergangenen ist dass meine Seele in meinen vergangenen Existenzen am Aufbau von Reichtum und Glaubens Irrlehren massiv beteiligt war.
In meinem derzeitigen Leben, nach vielen, oft Leidvollen Lebensjahren lernte ich das Erlösungs Werk unseres Heilands Jesus Christus kennen und vollkommen anzunehmen. Das befreite mich, aus dem nebeL zum Leben, aus dem Leiden zum Erkennen der Erlösungstat von UR, unserem Vater aller.
Nach allem danke ich meinem Himmlischen Vater und seinen Engeln,
welche für uns alle in der Barmherzigkeit Gottes zu Hilfe kommen, wenn wir sie rufen.

Worte an Gott und die Engel, Verfasser unbekannt, Lieber Bruder, liebe Schwester, wenn Du es annehmen willst, so sei es ein Geschenk.

"Gott, du sendest in deiner unsagbar weisen Vorsehung voll Huld deine geheiligen Engel zu unserem Schutze. So gewähre uns denn auf unser demütiges Flehen die Gnade, dass wir unter ihrem Schutze allzeit bewahrt seien und uns ihrer Gemeinschaft ewig erfreuen.
O Gott, in wunderbarer Ordnung teilst du Engeln und Menschen ihre Dienste zu; gewähre nun in deiner Huld, dass auf Erden unser Leben von jenen beschirmt werde, die im Himmel als deine Diener allzeit vor dir stehen.
Gott, der Du mit wunderbarer Weisheit Engeln und Menschen ihre Dienste anweisest, verleihe gnädig, daß die, welche im Himmel immerdar vor deinem Throne stehen, auf Erden unser Leben beschützen mögen. Durch Christus unseren Herrn. Amen.
Gott der Scharen, du hast deine Engel als Boten zu den Menschen gesandt. Lass uns ihrer Botschaft glauben und sie weitertragen in alle Welt. Durch Christus, unsern Herrn. Amen.
Barmherziger Gott, du sendest deine Engel, dass sie uns geleiten auf den Weg des Heils. Lass nicht zu, dass die Macht des Bösen überhandnimmt, und hilf uns, füreinander besorgt zu sein. Durch Christus, unsern Herrn. Amen.
Schöpfer der Welt, die Engel vollziehen deine Befehle im Gehorsam gegen dich. Hilf uns, dass wir in Treue deinen Willen tun, und nimm uns als deine Knechte auf in die ewige Herrlichkeit. Durch Christus, unsern Herrn. Amen.
Barmherziger Gott, du hast deine Engel als Boten zu den Menschen gesandt.
Lass uns ihrer Botschaft glauben
und sie weitertragen in alle Welt. Durch Christus, unseren Herrn.
Gott, in deiner Vorsehung sorgst du für alles, was du erschaffen hast. Sende uns deine geheiligen Engel zu Hilfe, dass sie uns behüten auf allen unseren Wegen, und gib uns in der Gemeinschaft mit ihnen deine ewige Freude. Amen."

Jesus Christus ist unser Heiland, mögen alle Menschen wieder heil werden wie im UR-Sprung, im UR-Sprung waren wir alle gesund, heil und rein.
heilende, gesegnete Gerüße,
Josef