FORUM & GÄSTEBUCH

Komplimente und Kritik. Freude und Schmerz.
Das Forum ist offen für deine Meinung.



Ostern
von ein noch Schwacher  Sa, 23. Apr 2011 um 18:28 MESZ
Liebe Freunde,

dass sich der Allerhöchste von den noch so finsteren Menschen (und da tragen auch wir des öfteren dazu bei) gefangennehmen, verspotten, foltern und kreuzigen ließ, und am Kreuz noch allen verzieh, zeigt auf so beeindruckende Art, dass wir einen Gott der Liebe haben, dass man gar nicht anders kann als ihn unendlich zu lieben, oder?


Re: Ostern
von Christian Müller E-Mail Beitrag bearbeiten  Mo, 25. Apr 2011 um 13:04 MESZ
Was Mein Leiden betrifft, so habe Ich also gelitten an Meinem Leibe als ein jeder andere Mensch, und zwar in derselben Ordnung, wie ihr es leset in den Evangelien. Weil aber das menschlich leidende Ich noch ein anderes göttliches Ich in sich schloss, so war dieses Leiden auch ein doppeltes, nämlich das äußere leibliche und das innere göttliche! Worin das äußere Leiden bestand, wisset ihr; aber worin das göttliche Leiden bestand, das ist eine andere Frage. Damit ihr euch davon einen Begriff machen könnt, so denket euch, was das heißen will, wenn der unendliche Gott in dieser Leidensperiode Sich aus Seiner unendlichen und ewigen Freiheit zurückzog, und in dem Herzen des leidenden Sohnes oder Seiner Liebe Wohnung nahm. - Nun sehet, Mein Äußeres wurde durch die bitteren Leiden bis auf den Punkt des Todes gedrückt; die im Herzen sitzende Gottheit aber musste den Tod und die Hölle von dem innersten Punkte aus besiegen. Nun denket euch den leidenden Gottmenschen, der da nun gestellt war zwischen zwei Feuer: Von außen her drückte Mich der Tod und die Hölle mit all ihrer Gewalt so lange, bis Mein natürliches Leben bis zu dem innersten Punkte Meines Herzens getrieben wurde, von innen aus aber wirkte diesem Drucke die Gottheit mit all ihrer unendlichen Macht und Kraft entgegen, und ließ Sich nur durch die Liebe selbst bis auf einen Punkt zusammentreiben. - Nun denket euch wieder: Dieselbe Macht und dieselbe Kraft, welche mit einem Hauche Alles was da lebet und schwebet in der ganzen Unendlichkeit in einem Augenblicke zerstören könnte, dieselbe Macht und Kraft, die alle Ewigkeiten und Unendlichkeiten nicht erfassen, die die ganze unendliche Schöpfung aus Sich werden hieß, o höret, dieselbe Macht und Kraft in ihrer vollsten Allheit hat Sich so weit aus ihrer Unendlichkeit heraus, wie schon gesagt, auf einen Punkt beengen lassen, welche Beengung die größte Demütigung der Gottheit in Mir freiwillig war. Wenn ihr dieses nur ein wenig in euren Herzen zu fassen im Stande seid, welchen leidenden Kampf Ich das als die ewige Liebe zu bestehen hatte, so werdet ihr euch wohl auch einen kleinen Begriff machen können, was Alles unter Meinem Leiden verstanden wird. Dieses Leiden dauerte bis auf den Punkt, bis Ich am Kreuze ausrief: "Es ist vollbracht! Vater, in Deine Hände empfehle Ich Meinen Geist" oder mit anderen Worten: Siehe Vater! Deine Liebe kommt zu Dir zurück; und sobald wurden von der unendlichen Macht Gottes alle Bande des Todes und der Hölle zerrissen; hinaus stürmte die ewige Macht mit verunendlichfältigter Gewalt, die ganze Erde bebte angerührt von der Allgewalt Gottes; freiwillig öffnete sie ihre Gräber und trieb die Gefangenen zum Leben hervor, und weiter drang dieselbe Allgewalt über alle sichtbare Schöpfung hinaus, erfüllte in dem Augenblicke die Unendlichkeit wieder, und alle Sonnen in allen endlosen Räumen zogen ihr Licht aus übergroßer Ehrfurcht vor der sie neu berührenden Allgewalt Gottes in sich zurück. Daß aber die Gottheit bei diesem neuen Auftritte in dem Augenblicke nicht Alles zerstört und vernichtet hatte, war allein die Liebe Schuld, die da nun vollends wieder mit ihr vereinigt war.

Aus "Das Kreuz 1.", Festgarten


Re: Ostern
von ein noch Schwacher  Mi, 27. Apr 2011 um 5:37 MESZ
Hallo Christian,

dieser absolut größte Unterschied ist mir vor ein paar Jahren so richtig bewusst geworden und hat mich so ganz zu Jesus hingezogen. Wir tun uns, obwohl wir Jesus folgen wollen, oft schon mit so viel kleineren Demutstaten schwer.
Aber wir kommen Dir näher, lieber Jesus, wir lassen uns von Dir ziehen!

Was ist "Festgarten?", eine Zeitschrift mit Neuoffenbarungs-Schriften?


Re: Ostern
von Christian Müller E-Mail Beitrag bearbeiten  Mi, 27. Apr 2011 um 9:50 MESZ
(Zuletzt bearbeitet am Donnerstag, 28. April 2011 um 2:46 MESZ)
Hallo,

das ist ein Buch mit gesammelten Schriften von Lorber, Mayerhofer und anderen, ähnlich den 3 Bänden von Himmelsgaben. Auf der Verlagsseite wird es gar nicht aufgelistet. Komisch. Aber schau mal hier:


Da steht was zu dem Buch. Das zweite dazugehörige Buch heißt Lebensgarten. Beide sind in original altdeutscher Schrift gedruckt. Hatte damals Infomaterial beim Lorber Verlag bestellt, da standen alle Bücher drin.

Lg Christian