FORUM & GÄSTEBUCH

Komplimente und Kritik. Freude und Schmerz.
Das Forum ist offen für deine Meinung.



3. AUFRUF ZUR ANWENDUNG DES GÖTTLICHEN GESETZES Offenbarung der Herrin aller Seelen- MARIA Februar 2021 an Myriam van Nazareth -empfohlen - Alles- in den vielen Kapiteln der I-Net Seite - zu lesen-
von Gast  Di, 24. Jan 2023 um 18:59 MEZ
Quelle: https://www.maria-domina-animarum.net/daueraufrufe#zwei

Offenbarung der Herrin aller Seelen, Februar 2021
an Myriam van Nazareth

"Ich schenke jeder Menschenseele einen goldenen Leitfaden als Anregung, um zu jeder Zeit in jedem Kontakt mit irgendwelchem Mitgeschöpf die wahre Liebe in Anwendung zu bringen:

Halte dir fest vor Augen, dass das Mitgeschöpf vor dir ein Bauwerk Gottes ist, das in Gottes Herzen entworfen worden ist und nur dazu am Leben ist weil es, genau so, wie es ist, eine spezifische Rolle im Rahmen der Verwirklichung von Gottes Heilsplan zugunsten der ganzen Schöpfung zu erfüllen hat.
Behandle es deswegen mit selbstloser, dienender Liebe und tadellosem Respekt wegen seines Ursprungs im Herzen Gottes und wegen des heiligen Zwecks, zu welchem es lebt".
(Maria, Himmelskönigin, 11. Februar 2021)

"Ich lehre die Seelen immer wieder, dass jede von ihnen nur auf Erden ist, damit sie durch ihr ganzes Leben das Göttliche Gesetz erfüllt. Was ist dieses Gesetz?

Das Göttliche Gesetz ist das Gesetz der wahren Liebe, das durch die Menschenseelen strikt erfüllt werden muss, damit das ganze Netzwerk der Schöpfung zu einem Spiegelbild von Gottes Herzen wird, sowie die Schöpfung am Anfang war.

Was genau unter wahrer Liebe verstanden werden soll, habe Ich die Seelen früher bereits gelehrt. (siehe den Link unter der vorliegenden Offenbarung)

Die wahre Liebe leben, sie in Anwendung bringen, heiβt konkret, auf eine solche Weise mit jedem Mitgeschöpf d.h. mit jedem Mitmenschen und mit jedem Tier, umgehen, dass dieses Mitgeschöpf den Kontakt so empfindet, als wäre Gott Selbst mit der ganzen Atmosphäre Seines Wesens als Quelle der absolut vollendeten Liebe zugegen.

Gott kann alles ganz allein aus Sich Selbst vollbringen, ohne die geringste Beschränkung und in absoluter Vollkommenheit. Trotzdem bevorzugt Er es, alle Seine Werke mit der aktiven, bewussten und freiwilligen Mitwirkung von Menschenseelen zu vollbringen. Dadurch setzt Er das ultimative Zeichen Seiner absolut vollendeten Liebe: Er nötigt den Menschenseelen nichts auf, nicht einmal Seine Wohltaten, verlangt dahingegen ausdrückliche Zeichen ihres eigenen Sehnens danach, dass sich Seine Pläne auf Erden spürbar verwirklichen.

Gott erschuf die ganze Schöpfung als Netzwerk, innerhalb dessen am Anfang sämtliche Elemente – sämtliche Geschöpfe – in vollkommener gegenseitiger Harmonie zusammen lebten. Alles, was in Gottes Herzen entworfen wird, ist vollendet. Dadurch allerdings, dass Er der Menschenseele einen freien Willen geschenkt hat, kann jede Menschenseele das System der Schöpfung ebenso wie die gegenseitige Harmonie zwischen den Geschöpfen bzw. zwischen bestimmten Geschöpfen frei beeinflussen.

Gott wirkt somit in der ganzen Schöpfung durch Menschenseelen. Er bedient Sich der Hände, der Münder, der Herzen, der Geister und des Willens von Menschenseelen um Seine Liebe, welche die Quelle allen Lebens und mit Gottes schöpfender, erlösender und heiligender Kraft geladen ist, durch die Schöpfung zu verbreiten. Dies heiβt nichts weniger als dies: dass Gott jede Menschenseele ständig dafür einsetzen können will, dass Sein Wille so umgesetzt wird, dass Seine Schöpfung von der Fülle Seiner Liebe durchdrungen wird, welche die einzige Quelle allen Lebens, aller Blüte und, was die Menschenseelen betrifft, aller Heiligung ist.

So wird jede Menschenseele von Gott mit einem stofflichen Körper verbunden, um innerhalb der Schöpfung eine lebenslängliche Aufgabe als Werkzeug zur Verwirklichung des Göttlichen Willens zu erfüllen. Diese Aufgabe besteht somit aus einem individuell zu leistenden Beitrag zur Verwirklichung eines Zustandes, in welchem das ganze Netzwerk der Schöpfung in vollkommenem Einklang mit dem Göttlichen Gesetz der wahren Liebe funktionieren kann, damit aufgrund dieser Übereinstimmung eine vollkommene Harmonie zwischen allen Geschöpfen instand gehalten wird, bzw. eine solche Harmonie zustande gebracht bzw. überall dort wiederhergestellt wird, wo sie gestört ist.

Solche Störungen der Harmonie zwischen den Geschöpfen zeigen sich im Netzwerk der Schöpfung an unzähligen Punkten, aufgrund unzähliger Verstöβe, die Tag für Tag von Menschenseelen gegen das Göttliche Gesetz der wahren Liebe begangen werden, und zwar durch jeden Mangel an vollkommener, selbstloser Liebe einem oder mehreren Mitgeschöpfen gegenüber.
Gottes Plan besteht daraus, dass sich Sein Gesetz der wahren Liebe in allen Geschöpfen und in sämtlichen Verbindungen zwischen Geschöpfen reibungslos und makellos auswirken kann, damit die Schöpfung eine vollendete Widerspiegelung Seines eigenen Herzens sein möge: ein Paradies absolut vollendeter Liebe, vollendeten Friedens, vollendeten Glücks und vollendeter Gerechtigkeit in und zwischen allen Geschöpfen.

Dieser Göttliche Plan wird seit der Erbsünde ununterbrochen durch jede Sünde hintertrieben, die von Menschenseelen begangen wird.

Sünde ist jede Handlung, jedes Wort, jeder Gedanke, jedes Gefühl, jeder Wunsch und jede Bestrebung, in welchen Elemente enthalten sind, die nicht so geartet sind, dass sie eine makellose Liebe in und zwischen Geschöpfen instand halten oder aber vermehren können, weil diese Elemente nicht mit Gottes Wünschen in Einklang sind. Jede Abweichung einer Menschenseele hinsichtlich Gottes Wünschen trägt dazu bei, dass Zustände voller Chaos, Elend und Leid in und zwischen Geschöpfen zustande kommen, instand gehalten werden oder aber sich verschlimmern.

In Fortsetzung Meiner früheren Aufrufe zum Wecken der Seelen dieser Letzten Zeiten, damit diese ihre heilige Verantwortung für eine tiefgreifende und endgültige Reinigung der Schöpfung von aller Finsternis und von den Wirkungen aller gottesfeindlichen Kräfte ernst nehmen, rufe
Ich deshalb nunmehr alle Menschenseelen vordringlich dazu auf, sie mögen ein für allemal das Göttliche Gesetz tadellos in Anwendung bringen in ihren ganzen Kontakten und Begegnungen, sowohl in den kurzlebigen als in den eher regelmäβigen, mit allen ihren Mitgeschöpfen ohne jegliche Ausnahme.

Wie soll dies erfolgen?
Ich richte jetzt die goldenen praktischen Regeln dafür an jede einzelne Menschenseele persönlich:

1. Benutze deine Hände so, dass jeder Mitmensch und jedes Tier sie als Werkzeuge der Zärtlichkeit, des Schutzes, des Segens, der heilenden Berührung empfindet, als Brücken von Gottes Geschenken von Liebe, und niemals als Werkzeuge der Quälung, der Bedrohung, des Unheils, der Demütigung, des Schmerzes, des Leids, der Beschädigung oder der Zerstörung oder Vernichtung.

2. Benutze deinen Mund so, dass jeder Mitmensch und jedes Tier ihn als Werkzeug von sanfter Liebe, Verständnis, Ermutigung, Hoffnung und Salbung empfinden kann, und als Wegweiser aus der Finsternis zum wahren Heil und zur Bekehrung für Mitmenschen, die irren und den Werken der Finsternis dienen, und niemals als Werkzeug der Bedrohung, der Demütigung, der Verletzung, der Verleumdung oder der Entmutigung.

3. Benutze deinen Geist so, dass jeder Mitmensch und jedes Tier ihn als Werkzeug von Gedanken empfinden kann, die Gottes Werke der Liebe auf Erden verwirklichen helfen, und niemals als Werkzeug zum Erfinden von Mitteln und Wegen um Geschöpfe zu quälen, ihnen Leid und Schmerz zuzufügen und Tod, Verderben, Angst, Schaden, Zerstörung und Unheil auf die Welt herabzubringen.

4. Benutze dein Herz so, dass jeder Mitmensch und jedes Tier es als Werkzeug von Gottes Liebe und als Wasserfall von Gefühlen des Wohls für dein ganzes Umfeld empfinden können, und niemals als Werkzeug der Finsternis, indem es öffentlich oder aber im Verborgenen Gefühle von Hass, Eifersucht, Groll, Rachsucht oder Missachtung sät, oder dadurch, dass es irgendwelche Wünsche hegt um zu demütigen, zu entwürdigen, oder Schaden, Leid oder Unglück zuzufügen bzw. zu töten, und auch niemals als Quelle der Gleichgültigkeit, der Gefühllosigkeit oder der Selbsterhebung.
Erkenne zu jeder Zeit, dass sehr viel Segen und Licht, ebenso wie sehr viel Leid und Finsternis, aus dem Verborgenen von Menschenherzen in das Netzwerk von Gottes Schöpfung gebracht wird, sogar gröβtenteils aus andauernden Herzensverfassungen, die entweder positiv oder negativ sein können. Aus diesem Grund bilden viele Menschenseelen Quellen ständiger negativer Beeinflussung der Schöpfung als Ganze: Sie wirken unter allen Umständen als Brücken von Finsternis.

5. Benutze deinen Willen so, dass jeder Mitmensch und jedes Tier ihn als Werkzeug für die Umsetzung von Gottes Wünschen in konkret spürbare bzw. wahrnehmbare Steigerungen des Wohls einzelner Geschöpfe oder aber der Welt empfinden können, und niemals als Werkzeug im Dienst der Verwirklichung der Pläne der Finsternis um Leid und Zerstörung auf die Welt oder aber auf einzelne Geschöpfe herabzubringen.

6. Benutze deinen ganzen Körper so, dass ihn jeder Mitmensch und jedes Tier als Werkzeug und Brücke von Geborgenheit, Segen, Wohltaten, aufrichtigem Wohlbefinden empfinden können, und als Verkörperung von Gottes unmittelbarer liebevoller, Hoffnung und Kraft spendender Gegenwart und von Gottes Wirken, als Widerspiegelung des Lichts, der Wärme und des Friedens aus Gottes Herzen, als Quelle der Heilung für Mitgeschöpfe in deren Körper, Gefühlen, in deren Fähigkeit die Liebe zu nutzen und zu spenden, ebenso wie in allem, was in ihnen verletzt, geschwächt oder erkrankt sein kann.
Lebe so, dass du mit deinem ganzen Wesen durch jeden Kontakt, jede Berührung und jede Beziehung mit jedem Mitgeschöpf, das du jemals auf deinem Lebensweg vorfindest, egal ob dieser Kontakt, diese Begegnung oder diese Beziehung kurzfristig oder aber von längerer Dauer ist, einen positiven Unterschied für das Leben und die Erfahrung des Wohlbefindens dieses Mitgeschöpfes machen kannst, ebenso wie für dessen Gnadenstand und Ewiges Heil falls es sich um eine Menschenseele handelt.
Ich bitte ausdrücklich darum, dass diese Einladung aus Meinem Herzen, das zu jeder Zeit die tiefsten Wünsche unseres Schöpfers widerspiegelt, als direkte Ergänzung Meines Aufrufs zur Instandhaltung, Förderung und Wiederherstellung der Würde aller Geschöpfe (die sich aus den Daueraufrufen vom Januar 2019 und vom August 2020 zusammensetzt) und Meines Aufrufs an die Christen der Letzten Zeiten (des Daueraufrufs vom Januar 2021) betrachtet werden möge. Diese Aufrufe beinhalten in ihrer Gesamtheit die absolut wesentlichen Bedingungen und den goldenen Schlüssel zur gründlichen und endgültigen Reinigung der Welt von allem Elend, Chaos, Leid, Unglück und aller Ungerechtigkeit in und zwischen allen Geschöpfen Gottes.
Vergiss nie, dass dein Leben auf Erden keinen Zweck und kein Ziel hat auβer diesem: an jedem Punkt deiner Lebensreise ein Werkzeug für die endgültige Erschlieβung der Werke der Liebe zu sein, die Gott auf Erden vollbringen möchte. Dieses Ziel wird nur in dem Maβe erreicht, wie du jedem Mitgeschöpf gegenüber ein Kanal aufrichtiger selbstloser Liebe und ein Kanal der Dienstbarkeit bist, aus einem reinen Herzen heraus, das sich nur nach dem Wohl aller Mitgeschöpfe und der Förderung des unfehlbaren Heilsplans Gottes zwecks Gründung Seines Reichs der Liebe, des Friedens, des Glücks und der Gerechtigkeit auf Erden sehnt, in einer Verfassung, welche die eigenen vermeintlichen Interessen und Bedürfnisse zu jeder Zeit der Vollbringung dieser einzigen wahren Lebensaufgabe unterordnet".
(Worte der Heiligen Jungfrau Maria, Herrin aller Seelen, an Myriam, im Februar 2021)
Mit Bezug auf den Begriff wahre Liebe verweisen wir auf

TOTUS TUUS, MARIA !

4. KERNBOTSCHAFT UND AUFRUF DER HERRIN ALLER SEELEN
Auβerordentlich dringliche Worte der Heiligen Jungfrau Maria
am 2. September 2021
an Myriam van Nazareth

"Die Welt ist in sehr hohem Maβe Opfer unzähliger Äuβerungen von Elend, Leid, Chaos, Ungerechtigkeit, Krieg, Unfrieden, Misshandlung und Ausbeutung, dies alles infolge der unzähligen Sünden, die von allen Menschenseelen aller Zeiten gegen Gottes Grundgesetz der wahren Liebe betrieben worden sind.

Gottes Herz leidet unsagbar unter dieser ganzen Finsternis, die Seine Schöpfung in ein Reich umgewandelt hat, das dadurch hochgradig unter die Macht Satans gekommen ist, dass die Menschenseelen ihren freien Willen häufiger dazu eingesetzt haben, und dies nach wie vor tun, um den Werken und Plänen der Finsternis zu dienen als um den Werken und Plänen Gottes zu dienen.

Jesus Christus wurde in die Welt gesandt um den Unterricht von Gottes Gesetz erneut in die Herzen einzuprägen und um durch Seine Leiden und Seinen Kreuzestod Zeugnis für die vernichtende Macht von liebevoll angenommenen und getragenen Leiden über alle Finsternis abzulegen, damit das Reich Gottes der vollendeten Liebe, des vollendeten Friedens und Glücks und der vollendeten Gerechtigkeit unter allen Geschöpfen auf Erden gegründet werden kann, ein Reich, in dem die Wirkungen aller Finsternis, aller Sünden der Menschheit, zunichte gemacht worden ist.

Gott betrachtet Seine Werke und Pläne nur in dem Maβe als vollendet, wie Menschenseelen bewusst, aktiv, freiwillig, spontan und bedingungslos bei Seinen Werken und Plänen mitwirken. Jede Menschenseele ist ausschlieβlich und allein zu dem Zweck auf Erden, damit sie ihre Hände, ihren Mund, ihren Geist, ihr Herz und ihren Willen als Werkzeuge zur Verfügung stellt, durch welche Gott Seine Werke und Pläne auf Erden verwirklichen will. Aus diesem Grund rechnet Gott fest mit jedem und jeder von euch um die Welt aus ihrer Finsternis zu befreien.

Gottes Reich kann nicht auf Erden gegründet und alles Elend, Leid, Chaos, Ungerechtigkeit, Krieg, Unfrieden, Misshandlung und Ausbeutung und sämtliche Wirkungen und Folgen von all dem somit nicht aus der Welt vertrieben werden auβer wenn ohne jeglichen weiteren Aufschub möglichst viele Menschenseelen entschieden versuchen, die nachfolgenden Wünsche ihres Gottes in ihren ganzen Verhaltenselementen und bis in ihre tiefsten, verborgensten inneren Verfassungen zu verwirklichen, denn ja, sogar in euren tiefsten Gedanken, Gefühlen und Wünschen dient ihr unbemerkt häufig den Werken der Finsternis und ermöglicht ihr es den dicken, stockfinsteren Wolken, welche die Sonne von Gottes Liebe daran hindern, die Atmosphäre des Lebens in der Welt aufzubessern, sich weiterhin zu verdichten.

Ich richte an jede Seele persönlich die nachfolgende dringliche Empfehlung, die Ich als die zwölf Gebote der Vollkommenheit als Menschenseele bezeichne:
Lämmchen Christi,

1. Beende entschieden jegliche Form von physischer, geistiger oder moralischer Quälerei von Mitmenschen und Tieren. Quälerei in egal welcher Form wirft Tag für Tag weltweit Milliarden von Schandflecken auf die Menschheit, die von Gott als Spiegel Seines vollkommen liebenden Herzens gemeint war.

2. Behandle spontan und in allen Situationen, Umständen, Ereignissen und Begegnungen jedes Mitgeschöpf (jeden Mitmenschen ebenso wie jedes Tier) mit aufrichtiger sanfter Liebe, Feinfühligkeit und Takt, und unter Berücksichtigung jeglicher Schwächen und Empfindlichkeiten eines jeden Mitgeschöpfes, denn jedes Geschöpf hat Gefühle und ist mit dem Herzen Gottes verbunden, das alles, jede Empfindung, spürt.
Sei dir zu jedem Zeitpunkt dessen bewusst, dass aus diesem Grund Gott alles spürt, was du irgendwelchem Mitgeschöpf gegenüber tust, sagst, sogar denkst oder fühlst, sowohl negativ als auch positiv, und dass du somit alles, was du egal welchem Mitgeschöpf gegenüber tust, sagst, denkst oder fühlst, mithin direkt Gott gegenüber tust, sagst, denkst und fühlst.

3. Beende entschieden jegliche Form des Umgangs oder der Einstellung jeglichem Mitgeschöpf (jedem Mitmenschen und jedem Tier) gegenüber, durch welche die Würde dieses Geschöpfes als Bauwerk Gottes mit einer spezifischen, sinnvollen Lebensaufgabe und Rolle innerhalb der Schöpfung zwecks Vollendung von Gottes Heilsplan beeinträchtigt, verkannt, verspottet oder aber zerstört wird.
Erkenne diesbezüglich, dass Gott mit der spezifischen Art eines jeden Seiner Geschöpfe eine feste Absicht, einen festen Plan verfolgt, und dass jeder Mangel an Annahme der Eigenheit eines Mitgeschöpfes deswegen Gottes Plan mit Seiner Schöpfung entgegenwirkt, einem Plan, der einzig und allein eine vollkommene Harmonie und ein vollkommenes Zusammenleben zwischen allen Geschöpfen bezweckt und somit eine Welt, die von vollendeter Liebe, vollendetem Frieden und Glück und vollendeter Gerechtigkeit erfüllt ist.
Jedesmal, wenn du dazu beiträgst, dass ein Mitmensch oder ein Tier unter unwürdigen Umständen leben muss, förderst du ein Werk der Finsternis, das Gottes Absichten bezüglich Seiner Schöpfung entgegenwirkt. Die Finsternis bedient sich Tag für Tag weltweit unzähliger Situationen der Entwürdigung von Mitgeschöpfen, damit die Menschheit immer weiter von Gott entfernt wird, was sich in der Welt in der Blüte von fürchterlichen Herden von Elend auswirkt.

4. Beende entschieden jegliche Diskriminierung, Verachtung und Geringschätzung gegenüber Mitmenschen einer anderen Rasse, Hautfarbe, Sprache oder Kultur. Gott betrachtet keine einzige Menschenseele als minderwertig im Vergleich zu einer anderen.

5. Einer der gröβten Feinde deines eigenen seelischen Lebens ebenso wie der Lebensatmosphäre der ganzen Welt ist die Gefühllosigkeit, Gleichgültigkeit hinsichtlich des Schicksals, der Erfahrungen und der Gefühle deiner Mitgeschöpfe (Mitmenschen ebenso wie Tiere). Eine der wichtigsten Aufgaben einer jeden Menschenseele besteht darin, dass sie sich im Einfühlen in die Gefühle aller ihrer Mitgeschöpfe vervollkommnet.
Stelle dir ständig vor, wie du selbst das Schicksal oder die Lebensumstände eines jeden Mitgeschöpfes (eines jeden Mitmenschen ebenso wie eines jeden Tieres) empfinden würdest wenn es sich um dein eigenes Schicksal oder deiner eigenen Lebensumstände handeln würde, und du wirst eine gesunde Neigung entwickeln um bis zum Äuβersten zu gehen, damit du jeglichen Mangel im Leben deiner Mitgeschöpfe bekämpfen bzw. verhindern helfen kannst.
So wirst du wahrlich ein Kanal von Glück, Geborgenheit und spürbarer Gegenwart von Gottes Liebe zu jedem Mitgeschöpf werden und kann in jedem Mitgeschöpf das Vertrauen zur Menschenseele als Licht aus Gottes Herzen und als Kanal aufrichtiger Liebe wiederhergestellt werden. Die Angst und das Misstrauen von Geschöpfen (Menschen ebenso wie Tieren) vor der Menschenseele ist ein groβer Schandfleck für die Menschheit.

6. Beende entschieden jegliche Neigung um die Befriedigung eigener vermeintlicher Bedürfnisse und Interessen über die Bedürfnisse und Interessen von Mitgeschöpfen (Mitmenschen ebenso wie Tieren) zu stellen, welche die Entwicklungen des Lebens auf deinen Weg führt. Gott folgt mit gröβter Aufmerksamkeit jede Begegnung zwischen jeder Menschenseele und jedem Mitgeschöpf auf ihren alltäglichen Wegen und beurteilt den Wert und die Fruchtbarkeit ihres Lebens nach dem Maβ der selbstlosen Liebe, welche die Seele in jeder dieser Begegnungen aufbringt und die Gefühle von Glück und Frieden bzw. der Verletzung, die sie dadurch im Mitgeschöpf hinterlässt, ebenso wie nach dem Einfluss, der dies alles auf die weitere Entwicklung dieses Mitgeschöpfes hat.

7. Messe in allen Situationen und unter allen Umständen des Lebens den Werten, die niemals vergehen, den Interessen im Bereich des Ewigen Lebens, d.h. all demjenigen, was unmittelbar mit der Erfüllung von Gottes Gesetz der wahren Liebe im Zusammenhang steht, einen gröβeren Wert bei als den stofflichen Dingen des Lebens (materiellen Gütern und Interessen, und Geld und anderen Quellen materieller Bereicherung).
Jede Betonung der Befriedigung von stofflichen Bedürfnissen und Interessen öffnet den Weg zu den unterschiedlichsten Formen der Selbstsucht, der Eifersucht, der Habgier und der Vernachlässigung der Bedürfnisse von Mitgeschöpfen, und ist deswegen dem wahren Sinn und Zweck deines Lebens auf Erden diametral entgegengesetzt.

8. Beende entschieden jegliche Form des Hochmuts, der Selbsterhebung über jegliches Mitgeschöpf (Mitmenschen ebenso wie Tiere) und jegliche Jagd nach Anerkennung und nach Wichtig-Erscheinen. Betrachte jedes Mitgeschöpf spontan als wichtiger als du selber bist, in der Erkenntnis, dass Gott auch in jedem deiner Mitgeschöpfe lebt. Gedenke ständig des Wortes Jesu "Was du für einen meiner geringsten Brüder (nicht) getan hast, das hast du Mir (nicht) getan". Erkenne dabei, dass, wenn du vollkommen sein möchtest, du 'Meiner geringsten Brüder' als jedes Geschöpf (Mensch oder Tier) betrachten sollst, denn jedes Geschöpf ohne Ausnahme ist in Gottes Herzen entworfen worden.

9. Lebe ab jetzt jeden Augenblick eines jeden Tages im Bewusstsein von Gottes Gegenwart und Wirken in der Schöpfung und in deinem eigenen Leben. Sehr viel Elend und Leid sind durch die Neigung unzähliger Seelen in die Welt gekommen, so zu leben, zu denken, zu fühlen und zu wollen, als würde Gott nicht einmal existieren. Die vielen Diktaturen in der politischen Geschichte sind dadurch ermöglicht worden, dass der Mensch und seine stofflichen Interessen in den Mittelpunkt gerückt wurden, wodurch gottlose Gesellschaften zustande kamen.
Beende ebenfalls entschieden die Neigung um Gott für alles die Schuld zu geben, was in der Welt und in deinem eigenen Leben nicht nach Wunsch läuft. Das alles ist nicht Gottes Schuld, sondern ausschlieβlich und allein die Schuld der Milliarden von Gelegenheiten, bei denen Tag für Tag Menschenseelen auf der ganzen Welt ihren freien Willen auf eine Art und Weise einsetzen, die weder jemals von Gott gemeint noch von Ihm gewünscht war, sondern die Er ganz im Gegenteil sehr schwer bedauert und die Seine vollendete Liebe schamlos herausfordert.

10. Lasse dich nicht länger so leicht einem Mitgeschöpf (sei es Mensch oder Tier) gegenüber negativ stimmen. Suche in jedem Mitgeschöpf in erster Linie nach positiven Zügen und erfülle jeden Kontakt mit gleich welchem Mitgeschöpf mit der gröβt möglichen Liebe, und du wirst viel Finsternis unwirksam machen, denn in dir wird keine Neigung zum Groll, zur Rachsucht und zu den unterschiedlichsten negativen Einstellungen Mitgeschöpfen gegenüber noch eine Chance bekommen. So wirst du wahrhaftig zu einem Kanal für die Strömung von Gottes aufbauender und heilender Liebe durch die Schöpfung werden.

11. Lerne, Tag für Tag für die unzähligen Wunder des Lebens offen zu sein, die du in jedem Mitmenschen, in jedem Tier, in jedem Element der Vegetation und der Natur feststellen kannst, denn in allen Lebenselementen sind unzählige Zeichen von Gottes Liebe für Seine Schöpfung verborgen. Erkenne dabei, dass alles, was die Welt entstellt, hässlich und krank macht und auf Seele und Herz nicht erhebend wirkt, nicht von Gott kommt, sondern von jeder menschlichen Einmischung in Seine vollendeten Werke.

12. Vervollkommne dich in einem spontanen äuβersten Respekt für die Natur und die Umwelt. Leiste keinen einzigen Beitrag zur Verletzung der Harmonie in der Vegetation, noch zur Verschmutzung von Luft, Wasser und Boden, noch zum teilnahmslosen Töten von Tieren. Sei also kein Werkzeug der Kultur des Todes und der Zerstörung, sondern ein Werkzeug der Kultur des Lebens, des Aufbaus und der Heilung. Erkenne dabei unaufhörlich, dass die einzige dauerhaft heilende und aufbauende Kraft in der Schöpfung die selbstverleugnende Liebe ist, die keine Grenzen zieht in Anbetracht der spezifischen Art des Mitgeschöpfes gegenüber welchem diese Liebe angewandt wird.
Dies sind die zwölf Gebote der Vollkommenheit als Menschenseele. Erkenne richtig, dass viele Tugenden und Untugenden, die Ich in den vorliegenden Gebote nicht wortwörtlich erwähnt habe, ebenfalls in diesen Geboten enthalten sind. Nach dem Maβ der Aufgeschlossenheit der Seele für Meine innere Führung wird der Heilige Geist ihr in jeder Situation, in jedem Ereignis, unter jeglichen Umständen und bei jeder Begegnung auf ihrem Lebensweg den Gehalt an Licht bzw. an Finsternis spüren lassen, der darin enthalten ist.

Siehe die Grundregel, deren strikte Nachfolge Ich mit gröβter Betonung von jeder Seele erbitte:

Führe dein Leben derart, dass du für jedes Mitgeschöpf, egal ob Mensch oder Tier, zu jedem Zeitpunkt, in jeder Situation, unter allen Umständen und in jedem Kontakt auf deinem Lebensweg eine Quelle von Licht, Wärme, Geborgenheit, innerem Frieden und Glück sein kannst, sodass du, in Erfüllung der allerersten Lebensaufgabe, die Gott jeder Menschenseele erteilt, die Gegenwart und das Wirken vom Gott der vollendeten Liebe für jedes Mitgeschöpf spürbar machen kannst.

In dem Maβe, wie du dies beharrlich und spontan zu tun verstehst, wirst du Licht auf dein eigenes ewiges Seelenheil ebenso wie auf die ganze Schöpfung herabrufen und wird dein ganzes Leben zu einem Stein im Fundament von Gottes Reich auf Erden werden.

Zu keinem anderen Zweck bist du hier auf Erden als dazu, diese Grundregel zu erfüllen.

Damit die Erfüllung dieser zwölf Gebote wahrlich dazu beitragen möge, die schändliche Macht der Finsternis in dieser Welt und in unzähligen Menschenseelen zu brechen, empfehle Ich jeder Menschenseele mit der allergröβten Betonung und Dringlichkeit, jede Prüfung, jede Unbequemlichkeit, jede Krankheit, jedes Leid und jedes Kreuz, die sie in ihrem ganzen Leben bereits erfahren hat, zurzeit erfährt und noch erfahren kann:

von ganzem Herzen anzunehmen, in Liebe Mir zu weihen, in aufrichtigem Sehnen danach, dass dies alles als Baumaterial für die Gründung von Gottes Reich auf Erden eingesetzt werden möge, und insofern sie sich ihren Prüfungen widersetzt hat, diese jetzt noch mit Reue wegen ihres damaligen Widerstands in aufrichtiger Liebe Mir zu weihen, in der Erkenntnis, dass Gott mit allen Prüfungen in jedem Menschenleben eine Absicht verfolgt: Er verursacht keine Prüfungen, kann diese allerdings schon insofern zulassen, dass diese Seine Pläne und Werke der Liebe in der Schöpfung verwirklichen helfen.

Das können sie allerdings nur in dem Maβe tun, wie sie im Geist Christi angenommen und getragen werden: ohne Auflehnung, in Selbstverleugnung, und im aufrichtigen Sehnen danach, dass sie dazu dienen mögen, die Macht der Finsternis in der Welt zu brechen. Gerade zu diesem Zweck hat Christus Selber Seine Leiden und Seinen Kreuzestod angenommen, getragen und Gott dargeboten.

Diese Offenbarung schenke Ich den Seelen als Erweiterung und Vertiefung Meiner Offenbarung vom 16. August 2020, weil der heutige Stand der Welt dies nunmehr erforderlich macht".