FORUM & GÄSTEBUCH

Komplimente und Kritik. Freude und Schmerz.
Das Forum ist offen für deine Meinung.



Im Namen Jesus Christus: Alle Engel freuten sich im Übermaß
von Roswitha Elke Frojd E-Mail  Mo, 28. Nov 2022 um 9:28 MEZ
bertha-dudde@info.de


5832 Geburt Jesu .... Licht .... (Weihnachten ....)

Ihr alle sollet heimkehren zum Vater, und ihr alle sollet ewig selig sein .... Und um dieses Ziel zu erreichen, tue Ich alles, weil Ich euch liebe von Anbeginn und lieben werde in Ewigkeit. Nimmermehr werde Ich es zulassen, daß Mein Gegner auf ewig von euch Besitz ergreifet, weil ihr Kinder Meiner Liebe seid und die Liebe niemals ewig Verzicht leistet auf das, was ihr Anteil ist .... Und so wird es euch auch verständlich sein, warum Ich Selbst zur Erde niederstieg, inmitten der Welt Meines Gegners zu Meinen Geschöpfen, die sich abgesondert hatten von Mir.

Mein Gegner wollte Mir Meinen Anteil streitig machen, er wollte es ewig von Mir getrennthalten, und er hatte Meine Geschöpfe in seiner Gewalt. Also mußte Ich sie aus dieser Gewalt erlösen, wollte Ich sie wieder zurückholen zu Mir .... Darum stieg Ich zur Erde herab, denn Meine Liebe zog Mich zu dem unglückselig Gewordenen und wollte ihm wieder unnennbares Glück bereiten .... Und Meine Liebe fand einen Weg der Rückkehr des Gefallenen ins Vaterhaus ....

Ich Selbst nahm alle Schuld auf Mich Meinem Gegner gegenüber und zahlte für alle Seelen in der Tiefe den Kaufpreis an ihn .... Ich opferte Mich Selbst, Ich gab Mein Leben hin am Kreuz .... Und also manifestierte Ich Mich in einem Menschen, weil das Opferwerk inmitten der Menschen gebracht werden mußte und weil für die Menschen nur das Bedeutung haben konnte, was ihnen sichtbar vor sich ging .... weil die Menschen selbst die Schuld hätten zahlen müssen und weil eine solche Sühne .... von Menschen geleistet .... endlos viele Leiden und Schmerzen im Erdenleben bedeutet hätte, die Meine Liebe den Menschen abnehmen wollte.
Ich kam zur Erde ....

Die Liebe bezog eine menschliche Form; in dem Kindlein Jesus nahm Mein Liebegeist Aufenthalt zum Zwecke eines Erbarmungswerkes einmaliger Art. Denn was der Mensch Jesus auf Sich nahm und zur Ausführung bringen wollte, war so gewaltig, daß es nur möglich war durch Meine Liebekraft, die Sich der Mensch Jesus im Übermaß erwarb, um für Seine Mitmenschen leiden und sterben zu können. Er vollbrachte das Erlösungswerk mit Mir, oder Ich Selbst vollbrachte es im Menschen Jesus; also wurde Ich Mensch .... Jesus wurde Gott, weil Er die Liebe in aller Fülle in Sich barg.

Es gibt kein größeres Mysterium als die Menschwerdung Gottes in Jesus, und doch ist auch dieses Mysterium begreiflich für den Menschen, der den Begriff „Liebe“ erfaßt hat, der in Meiner unendlichen Liebe zu Meinen Geschöpfen die Begründung sucht, daß Sich die ewige Liebe verkörperte in einem Menschen, Der im freien Willen die eigene Vergöttlichung erreicht hat durch die Liebe ....

Ich konnte Mich nur in einem solchen Menschen manifestieren, und Ich bewies den Menschen durch eine ungewöhnliche Geburt und ihre Begleiterscheinungen, daß Ich Selbst Mir die rechte Außenform erwählt hatte .... daß nur eine sündenlose Form Mein Aufenthalt sein konnte, Die aber nun Sich Selbst freiwillig so gestalten mußte, daß Sie zum Gefäß göttlicher Liebekraft wurde und blieb, auch als Gegenkräfte auf Sie einwirkten und Mich aus Ihr zu verdrängen suchten.
Der Mensch Jesus mußte die Vergöttlichung anstreben und erreichen und als Mensch die Sündenschuld tilgen, doch die Liebe bestimmte Ihn zu Seinem Erlösungswerk, das Er niemals ohne Liebe hätte vollbringen können.

Tiefste Finsternis war zuvor über die Erde gebreitet, denn alle Menschen waren noch dem Fürsten der Finsternis ausgeliefert, der kein Licht zu ihnen gelangen ließ .... Da stieg das Licht von oben herab .... und brachte in die Finsternis das Licht, auf daß es nie wieder verlöschen sollte. Und im Licht wird wandeln, wer des göttlichen Erlösers gedenket, wer sich von Meiner Liebe erlösen lässet, wer sich unter Sein Kreuz stellt und wer den Weg wandelt, den Jesus gegangen ist .... den Weg der Liebe und des Leides .... Amen


7485 Weihnachten ....
Alle Engel im Himmel jubelten und frohlockten, als Ich zur Erde niederstieg, um die Menschen zu erlösen. Sie wußten es, daß ihre gefallenen Brüder unrettbar verloren waren für ewig, wenn Ich Mich nicht ihrer erbarmt hätte, wenn Ich nicht einen Weg gesucht und gefunden hätte, auf dem sie wieder zu Mir zurückkehren konnten .... Und sie waren selig in dem Gedanken, ihre gefallenen Brüder wieder gerettet zu wissen nach endlos langer Qual der Fesselung durch feindliche Macht.

Mich erbarmte die Menschheit, die nicht fähig war, sich selbst zu befreien aus jener Gewalt, die unbedingt Hilfe brauchte, einen Retter, der ihre große Schuld tilgte, der das Sühnewerk vollbrachte für die Menschheit, die dazu nicht fähig war ....

Und Ich sandte Meinen Sohn zur Erde .... Ich stieg Selbst herab zur Erde, um die Menschen zu erlösen, und mußte dies tun in einer menschlichen Form, in der Ich Selbst Wohnung genommen habe, um als „Mensch“ dieses Erlösungswerk zu vollbringen, weil Ich als „Gott“ nicht leiden konnte, also auch nicht die Schuld hätte abtragen können, die den Menschen den Weg zur Seligkeit versperrte. Darum kam das Knäblein Jesus zur Welt, in Dem sich eine Seele des Lichtes barg, die Mir nun die menschliche Wohnung zu einer Stätte bereitete, in der Ich Aufenthalt nehmen konnte, um das Werk der Erlösung für die Menschheit zu vollbringen.

Alle Engel im Himmel jubelten Mir zu, als Ich die Hülle des Knäbleins Jesus bezog, als Ich Mich zu tiefster Niedrigkeit herabließ und Mein göttlicher Geist den Jesusknaben voll erfüllte, so daß bei Seiner Geburt schon Wunder geschahen verschiedentlichster Art.
Alles Geschehen in der Natur und an dem Kindlein selbst wies auf die außerordentliche Mission hin, die dieses Kindlein zu erfüllen hatte, und die um Ihn waren, erkannten auch das Licht, das aus Ihm leuchtete; sie wußten es, daß es ein Licht war, das von oben kam und hell erstrahlte. Und sie dankten Mir auf ihren Knien, daß Ich ihnen den Retter gesandt hatte, Der sie befreien sollte aus größter Not .... Denn die Mir in Liebe ergeben waren, empfanden auch ihre geistige Not inmitten der lieblosen Welt, die das Reich Meines Gegners war ....
Und inmitten dieser sündigen Welt habe Ich Mich verkörpert, mit Sünde und Lieblosigkeit kam Ich zusammen, und Ich mußte Mich als Mensch Jesus bewähren inmitten dieser Welt .... Ich mußte Meine Lichtfülle eindämmen und Meine Seele anpassen der Sphäre, in der sie Aufenthalt genommen hatte ....
Ich mußte gleichsam das „Licht“ hingeben .... aber die „Liebe“ in Mir gab Ich nicht hin .... Die überstark aufflammte für die leidenden Brüder, die gefallen waren zur Tiefe. Und diese Liebe war die Kraft in Mir, Die Ich benötigte, um das Erlösungswerk als Mensch vollbringen zu können ....

Die Liebe ließ Mich zur Erde niedersteigen, und die Liebe trieb Mich an, Meinen Körper völlig zu vergeistigen, so daß Körper, Seele und Geist völlig eins wurden und sich so ganz der göttlichen Liebe anschließen konnten, Die Sich in Mir barg, Die Meinen Körper zum Aufenthalt gewählt hatte, um als Mensch zu leiden und zu sterben für die sündige Menschheit, um deren Schuld abzutragen und wieder das Tor zum Lichtreich zu öffnen, das durch den Abfall von Mir verschlossen war und blieb für alles gefallene Wesenhafte .... bis zum Tage Meines Kreuzestodes, des großen Erbarmungswerkes, das die Pforten wieder öffnete und den Weg freigab in das Vaterhaus .... zu Mir und zum ewigen Leben .... Amen


0227 Stunde der Geburt Christi .... Geistige Wiedergeburt ....

Liebes Kind .... in nimmermüder Geduld erquickt der Herr alle, die nach Ihm verlangen. Seine Worte sollen dir zufließen, und jeden Tag sollst du empfangen .... denn weise ist, wer sich aus Seinem Wort Kraft und Trost holt. Ein jeder von uns ist bemüht, dich zurückzuführen in den Zustand inniger Bereitschaft .... es sind solche Tage wohl vonnöten, denn der Herr will immer aufs neue Besitz ergreifen von eurer Seele, bis sie so fest verankert ist mit dem Heiland, daß sie durch alle Gefahr hindurch treu zu Ihm hält und keine Einwirkungen von außen euer Herz von Ihm zu trennen vermögen.

Deshalb fordert Er immer wieder eure Hingabe, und bedenkst du dieses, wirst du dich willig fügen, denn der Herr hat bestimmt, daß von nun an jedes kleinste Geschehen sich in geistiger Förderung auswirken und dir Frieden bringen soll .... Denn wo du auch hinsteuerst, der Herr behütet dich und wählet immer nur das Rechte .... Sein Segen geleitet dich, und Sein Vaterauge wachet über dir ....
Folge nun unseren Gedanken:
Wenn das Fest der Liebe sich zu Ende neiget, erlebst du wiederum eine starke innere Einkehr .... und so ein jedes Gott suchendes Erdenkind .... Es sind dies die Auswirkungen der unendlichen Liebe des Heilands, die sich ergießet in die Seelen derer, denen das Fest Erleuchtung gebracht hat, die mit ihrem Herzen aufnahmen die Stunde der Geburt Christi ....

Jenen erklingt das Lied der Liebe aus der Höhe .... Es ertönt in ihren Herzen, und ein leises Sehnen nach dem Heiland bleibt zurück, das Erfüllung findet .... denn der Herr kehrt ein in jenes Herz, und wenden sich diese Seelen der Ewigkeit zu.
Alle Engel stimmen in das Lied der Liebe ein .... und horchet ihr auf diese Stimme im Herzen, so wird die Stunde der Geburt Christi auch für euch die Stunde der geistigen Wiedergeburt .... Ihr erfasset Seine Lehren und wandelt in Seiner Liebe fortan, und so wendet ihr euch der göttlichen Gnade zu, die euch führt dem Licht entgegen. Sonnig wird nun euer Leben sein auf Erden .... sonnigen Geistes, von nun an werdet ihr nimmer rasten, bis ihr den Weg zur Höhe erklommen.

Mein liebes Kind, in dieser Zeit sei immer darauf bedacht, daß kein Zweifel dein Inneres trübt .... nimm auf immer in tiefem Glauben, lasse alles Zagen beiseite und gib dich nur immer vertrauensvoll unseren Worten hin ....
Es soll dir so viel gegeben werden .... in immer kürzeren Pausen wird dir verkündet werden, wie innig sich der Heiland durch deine Hingabe dir verbindet, wie dir ohne Unterbrechung geistige Lehren zugeteilt werden .... Denn nur der Glaube ist das Fundament, worauf der Herr Sein Reich bauet, und immer tiefer einzudringen in die göttlichen Lehren muß dein heiligstes Bestreben sein ....

Ohne Rast und ohne Zagen vernimm die Stimme des Herrn, bereite Ihm immer ein aufnahmewilliges Herz, bringe Ihm deinen ganzen Willen dar, und flehe den Heiland innig an um Seine Gnade.
Zu Tausenden werden dem Herrn anhangen, die Sein Wort vernehmen, denn Sein Wort ist Gnade, Labsal und Stärkung, und keiner kann daran vorübergehen, beachtet er die Stimme des Herzens.
Wer Ohren hat zu hören, der höre ....

Und wer Verlangen hat nach dem Herrn, dem wird die Stimme ertönen, und aufnehmen wird er sie in sein Herz.
So beschließe diese Zeilen und rüste dich .... es gilt, ein ewiges Wort zu verkünden, und jeder, der dem Herrn nahe ist, wird es empfangen und verkünden aller Welt .... In dieser Stunde bereitet der Herr, was allen zum Segen sein soll, die Ihn hören wollen, und leget dir der Heiland ans Herz zu kämpfen, um zu siegen mit Seiner Gnade. Amen