FORUM & GÄSTEBUCH

Komplimente und Kritik. Freude und Schmerz.
Das Forum ist offen für deine Meinung.



Wir brauchen Propheten , Bibelstellen: Jeremia 23,28-29; 1. Petrus 4,11
von Josef Beitrag bearbeiten  So, 27. Nov 2022 um 8:16 MEZ

Prophetie (Weissagung) hat immer einen zweifachen Charakter. Der eine war, durch den Geist zukünftige Geschehnisse zu offenbaren, der andere, als Sprachrohr Gottes zu den Herzen und Gewissen der Zuhörer zu sprechen. Wenn wir die prophetischen Bücher des Alten Testaments – Jesaja bis Maleachi – lesen, so sehen wir, dass ein grosser Teil ihrer Botschaften nicht einfach nur das Offenbaren kommender Geschehnisse war, sondern Gott wandte Sich durch sie an die Herzen und Gewissen der Hörenden, um in ihnen ein Bewusstsein ihrer Sünden und des Bösen in ihrem Verhalten zu wecken und sie zu Gott zurückzubringen, Ihm zu dienen und Ihm allein.

Gewiss fehlt es gerade heute allgemein sehr an diesem Dienst. Wie wichtig ist es, dass das gepredigte Wort sich nicht nur an den Verstand wendet, sondern dass Herz und Gewissen getroffen werden, damit der Zuhörer sich seines niedrigen geistlichen Zustandes bewusst wird und der Notwendigkeit einer völligen und wahrhaften Obergabe seines Willens und Lebens an Gott, um fortan in allem nach Seinem Willen zu fragen und ihn zu tun.

Wir hatten Lehrer, die durch die Gnade Gottes so manche vergessene Wahrheit wiederentdeckten. Aber der Dienst von gestern ist nicht unbedingt der, der heute dringend benötigt wird. Gestern überwog die Unwissenheit, und dafür waren Lehrer nötig. Heute jedoch ist die vorherrschende Sünde Abgestumpftheit des Gewissens und das Fehlen von Herzensübungen.

Um diesem Stand der Dinge zu begegnen, brauchen wir einen Dienst, der zu den Herzen und Gewissen redet, so wie ihn die Propheten vor alters hatten, damit sich die Zuhörer ihrer Sünde, ihrer Kälte und ihres Mangels an Eifer bewusst werden und nach Seinem ganzen Willen fragen lernen.

„Oder wisset ihr nicht, dass euer Leib der Tempel des Heiligen Geistes ist, der in euch wohnt, den ihr von Gott habt, und dass ihr nicht euer selbst seid? Denn ihr seid um einen Preis erkauft worden; verherrlicht nun Gott in eurem Leib“ (l. Kor 6,19.20).

Wahrheiten, die jene, die sie einst hervorgruben, Jahre des Gebets und Fastens kosteten, können heute durch das Lesen einer einzelnen Broschüre klar erfasst werden, ohne dass Herz und Gewissen dadurch im mindesten geübt werden. Das Ergebnis ist erschreckend.
Eine Wahrheit ergreifen, und von einer Wahrheit ergriffen sein, das sind zwei völlig verschiedene Dinge.

Sollten wir nicht zu Gott rufen um wahre Propheten, Männer mit einem Gott geweihten Leben, denen es geschenkt ist, ernst und eindringlich zu sprechen, die das lange schlafende Gewissen aufzuwecken vermögen, die sich nicht scheuen, die verborgene Verderbnis, die die Finsternis liebt, „im Licht“ bloßzustellen.

Möge doch niemand sagen, Liebe verbiete solchen Dienst. Nein, wahre Liebe ruft danach. Niemand liebte wie der Herr, und doch redete nie jemand zu den Gewissen wie Er, der nicht nur voller Gnade, sondern auch voller Wahrheit war.

Gerade dieser Dienst fehlt uns heute so sehr. Die allgemeine Selbstzufriedenheit würde ohne Zweifel dadurch den Todesstoss erhalten. Viel fleischliche Zurschaustellung würde zu einem frühzeitigen Ende kommen. Doch würde nur das Schaden nehmen, was falsch und unwahr ist, und das würde gewiss niemand bedauern.

Die Frage für uns ist, ob unser Ansehen unseren Herzen mehr wert ist als Gottes Ehre. Wir haben Redner und Schreiber, aber wo ist dieser Dienst zu finden? Ist er verstummt aus Menschenfurcht?

Der Herr erhört Gebet. Möge jedes aufrichtige Herz, dem Seine Ehre teuer ist, zu Ihm schreien, dass Er in unserer Mitte diesen fehlenden Dienst in gewissenerforschender Kraft wieder ins Leben ruft.

„Wer mein Wort hat, rede mein Wort in Wahrheit!

Was hat das Stroh mit dem Korn gemein? spricht der HERR. Ist mein Wort nicht also – wie Feuer, spricht der HERR, und wie ein Hammer, der Felsen zerschmettert?“ (Jeremia 23,28–29).
John Nelson Derby

https://www.bibelstudium.de/articles/2401/wir-brauchen-propheten.html#:~:text=diesem%20Stand%20der%20Dinge%20zu%20begegnen%2C,prophetischen%20Bücher%20des%20Alten%20Testaments%20-


Re: Wir brauchen Propheten , Bibelstellen: Jeremia 23,28-29; 1. Petrus 4,11
von Gast  So, 27. Nov 2022 um 14:05 MEZ
@So sehen wir, dass ein grosser Teil ihrer Botschaften nicht einfach nur das Offenbaren kommender Geschehnisse war, sondern Gott wandte Sich durch sie an die Herzen und Gewissen der Hörenden, um in ihnen ein Bewusstsein ihrer Sünden und des Bösen in ihrem Verhalten zu wecken und sie zu Gott zurückzubringen, Ihm zu dienen und Ihm allein.


Ja! so ist es ,
es wird immer drauf hingewiesen, dass die Menschen umkehren sollen bereuen sollen - Einhaltung der Gebote Gottes - zu sehr viel Herzens-Gebet- Zwiesprache mit dem Himmel!
Viel Gebet wird gebraucht , damit der Himmel die Menschen auch berühren kann, damit Sie die Sünden auch erkennen können! Damit Umkehr möglich wird....
Aber auch werden die Ereignisse geschildert - die eintreten können so Umkehr nicht geschieht!

Liebe Grüße
und einen besinnlichen 1. Advent Ihr Lieben ALLE!


Re: Wir brauchen Propheten , Bibelstellen: Jeremia 23,28-29; 1. Petrus 4,11
von Josef Beitrag bearbeiten  So, 27. Nov 2022 um 16:17 MEZ
.
Einen besinnlichen Adventssonntag und Tage
mit ganz viel Herzenswärme,
Licht und Harmonie für dich- lieber Gast
und allen im Forum schreibenden und lesenden- Josef