FORUM & GÄSTEBUCH

Komplimente und Kritik. Freude und Schmerz.
Das Forum ist offen für deine Meinung.



Wichtige Aufgabe des Heiligen Erzengels Michael für den Monat August an die Restarmee
von Christian Beitrag bearbeiten  Do, 4. Aug 2022 um 17:12 MESZ
(Zuletzt bearbeitet am Donnerstag, 4. August 2022 um 17:20 MESZ)
Mittwoch, 3. August 2022

Wichtige Aufgabe des Heiligen Erzengels Michael für den Monat August an die Restarmee

Botschaft des Heiligen Erzengels Michael an Lorena - 29. Juli 2022


Notiz (von einer Seele):

Ich warte immer noch auf die Originalversion auf Spanisch, die ich posten werde, sobald sie verfügbar ist. Gott segne euch.

Botschaft des Heiligen Erzengels Michael an LORENA - gegeben am 29. Juli 2022

Lieber treuer Überrest Meines geliebten Herrn Jesus Christus,
Ich möchte euch ermahnen, eure letzte Anstrengung zu geben, in eurer Vorbereitung als Teil Meiner Armee, Ich lade euch ein, euer Leben für Jesus Christus entweder in einem Blut- oder geistigen Märtyrertod zu geben, aber das Kreuz der Kreuzigung auf eurer Stirn zu tragen, um ein neues Leben in Jesus Christus auferstehen zu lassen, der euch die Schlüssel zum Eintritt in das Himmelreich geben wird.

Heute komme Ich im Namen der gesamten Triumphierenden Armee, um euch diese Aufgabe zu geben. Ihr werdet in diesem Monat August gebeten, besonders die Mitglieder Meiner Kämpferischen Armee, jeden Tag Meinen Rosenkranz der Engelschöre zu beten, als Teil eurer Vorbereitung in der Armee.

Da Ich diejenigen auswählen werde, die diese Armee in diesem Monat führen und befehligen werden, bitte Ich euch, es mit dieser Intention zu beten, denn Ich werde Meine Bataillonskommandeure nach ihrer Verfügbarkeit und Hingabe auf dieser Reise auswählen, um als Meine Armee in den neuen Himmel und die neuen Länder einzuziehen.
Deshalb bitte Ich euch, diesen Rosenkranz und auch die Andacht zum Kostbarsten Blut unseres Herrn Jesus Christus zu beten, so wie es vom Himmel herab gesagt wurde.

GEBET, BUSSE UND FASTEN.

Es ist WICHTIG, dass ihr euren Vorbereitungen folgt, denn Ich werde die Bataillonskommandeure sehr bald wählen. Deshalb bitte Ich euch, Meinen Rosenkranz der Engelschöre und die Andacht zum Kostbarsten Blut unseres Herrn Jesus Christus zu beten, Diese beiden Gebete sind diejenigen, die Ich berücksichtigen werde, also betet sie mit GROSSEM Eifer und Hingabe, gebt euer ganzes Leben dem Himmel und seid Licht in der Dunkelheit, Sterne in der Dunkelheit der Nacht, damit ihr als Licht eure Brüder in der dichten Dunkelheit leiten könnt.

Als Geschwader- und Bataillonskommandeure werde Ich euch nach diesem Monat August wählen, also tut ALLE euren Teil.

Ich, der heilige Erzengel Michael, Fürst der himmlischen Miliz und Anführer Meiner kämpferischen Armee, trage euch eingebettet in Mein Kriegerherz und schenke euch die Herzen von Kriegern für Meinen Herrn Jesus Christus.

Ich verlasse euch mit dem Kriegsruf: WER, IST WIE GOTT, NIEMAND IST WIE GOTT!!!

LIES MATTHÄUS 10

Die Zwölf Apostel
Und er rief seine zwölf Jünger zu sich und gab ihnen Macht über die unreinen Geister, sie auszutreiben und jede Krankheit und jedes Gebrechen zu heilen. 2 Die Namen der zwölf Apostel sind diese: zuerst Simon, genannt Petrus, und Andreas, sein Bruder; Jakobus, der Sohn des Zeb′edee, und Johannes, sein Bruder; 3 Philippus und Bartholomäus; Thomas und Matthäus, der Zöllner; Jakobus, der Sohn des Alphäus, und Thaddäus; 4 Simon, der Kanaanäer, und Judas Iskariot, der ihn verriet.

Die Mission der Zwölf
5 Diese Zwölf sandte Jesus aus und ermahnte sie: "Geht nicht zu den Heiden und betretet keine Stadt der Samariter, 6 sondern geht zu den verlorenen Schafen des Hauses Israel. 7 Und predigt, wo ihr hingeht, und sagt: 'Das Himmelreich ist nahe. 8 Heilt Kranke, weckt Tote auf, reinigt Aussätzige, treibt Dämonen aus. Ihr habt ohne Lohn empfangen, gebt ohne Lohn. 9 Nehmt kein Gold, Silber oder Kupfer in euren Gürteln mit, 10 keine Tasche für die Reise, keine zwei Waffenröcke, keine Sandalen und keinen Stab; denn der Arbeiter verdient seine Nahrung. 11 Und in welcher Stadt oder in welchem Dorf ihr auch immer eintretet, findet heraus, wer darin würdig ist, und bleibt bei ihm, bis ihr abreist. 12 Wenn ihr das Haus betretet, grüßt es. 13 Und wenn das Haus würdig ist, lasst euren Frieden über es kommen; wenn es aber nicht würdig ist, lasst euren Frieden zu euch zurückkehren. 14 Und wenn euch jemand nicht aufnehmen oder eure Worte nicht hören will, so schüttelt den Staub von euren Füßen ab, wenn ihr das Haus oder die Stadt verlasst. 15 Wahrlich, ich sage euch, am Tag des Gerichts wird es für das Land Sodom und Gomor′rah erträglicher sein als für diese Stadt.

Kommende Verfolgungen
16 "Siehe, ich sende euch aus wie Schafe mitten unter die Wölfe; darum seid klug wie die Schlangen und unschuldig wie die Tauben. 17 Hütet euch vor den Menschen; denn sie werden euch den Räten überliefern und euch in ihren Synagogen auspeitschen, 18 und ihr werdet um meinetwillen vor Statthalter und Könige geschleppt werden, um vor ihnen und den Heiden Zeugnis abzulegen. 19 Wenn sie euch überliefern, sollt ihr euch nicht sorgen, wie ihr reden sollt oder was ihr sagen sollt; denn was ihr sagen sollt, wird euch in jener Stunde gegeben werden; 20 denn nicht ihr seid es, die reden, sondern der Geist eures Vaters redet durch euch. 21 Der Bruder wird den Bruder dem Tod überantworten, und der Vater sein Kind, und die Kinder werden sich gegen die Eltern erheben und sie töten lassen; 22 und ihr werdet von allen gehasst werden um meines Namens willen. Wer aber ausharrt bis ans Ende, der wird gerettet werden. 23 Wenn sie euch in einer Stadt verfolgen, flieht in die nächste; denn wahrlich, ich sage euch, ihr werdet nicht durch alle Städte Israels gezogen sein, bevor der Sohn des Menschen kommt.
24 "Ein Jünger ist nicht höher als sein Lehrer und ein Knecht nicht höher als sein Herr; 25 es genügt, dass der Jünger seinem Lehrer gleich ist und der Knecht seinem Herrn. Wenn sie schon den Hausherrn Be-el′zebul genannt haben, wie viel mehr werden sie die aus seinem Haus verleumden.

Vor wem man sich fürchten muss
26 "So fürchtet euch nun nicht vor ihnen; denn es ist nichts verborgen, was nicht offenbart werden wird, und nichts verborgen, was nicht bekannt werden wird. 27 Was ich euch im Dunkeln sage, das sprecht im Licht aus; und was ihr flüstern hört, das verkündet auf den Dächern. 28 Und fürchtet euch nicht vor denen, die den Leib töten, aber die Seele nicht töten können; fürchtet euch vielmehr vor dem, der Seele und Leib in der Hölle vernichten kann. 29 Werden nicht zwei Spatzen für einen Pfennig verkauft? Und nicht einer von ihnen wird auf die Erde fallen, ohne dass euer Vater es will. 30 Aber auch die Haare auf eurem Haupt sind alle gezählt. 31 Darum fürchtet euch nicht; ihr seid mehr wert als viele Spatzen. 32 Wer mich also vor den Menschen anerkennt, den werde auch ich vor meinem Vater im Himmel anerkennen; 33 wer mich aber vor den Menschen verleugnet, den werde auch ich vor meinem Vater im Himmel verleugnen.

Nicht Frieden, sondern ein Schwert
34 "Denkt nicht, dass ich gekommen bin, Frieden auf die Erde zu bringen; ich bin nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern ein Schwert. 35 Denn ich bin gekommen, um den Menschen gegen seinen Vater aufzubringen und die Tochter gegen ihre Mutter und die Schwiegertochter gegen ihre Schwiegermutter; 36 und die Feinde des Menschen werden die sein, die zu seinem Haus gehören. 37 Wer Vater oder Mutter mehr liebt als mich, der ist meiner nicht würdig; und wer Sohn oder Tochter mehr liebt als mich, der ist meiner nicht würdig; 38 und wer sein Kreuz nicht auf sich nimmt und mir nachfolgt, der ist meiner nicht würdig. 39 Wer sein Leben findet, wird es verlieren; wer aber sein Leben um meinetwillen verliert, wird es finden.
Belohnungen
40 "Wer euch aufnimmt, der nimmt mich auf, und wer mich aufnimmt, der nimmt den auf, der mich gesandt hat. 41 Wer einen Propheten aufnimmt, weil er ein Prophet ist, wird den Lohn eines Propheten empfangen, und wer einen Gerechten aufnimmt, weil er ein Gerechter ist, wird den Lohn eines Gerechten empfangen. 42 Und wer einem von diesen Kleinen auch nur einen Becher kaltes Wasser gibt, weil er ein Jünger ist, wahrlich, ich sage euch, er wird seinen Lohn nicht verlieren."



Re: Galater 1,6 - 8 / Kolosser 1,19 - 22 und 2,18 - 20
von Frieda Beitrag bearbeiten  Do, 4. Aug 2022 um 17:58 MESZ
6
Mich wundert, daß ihr euch so bald abwenden laßt von dem, der euch berufen hat in die Gnade Christi, zu einem andern Evangelium,
7
obwohl es doch kein andres gibt; nur daß einige da sind, die euch verwirren und wollen das Evangelium Christi verkehren.
8
Aber auch wenn wir oder ein Engel vom Himmel euch ein Evangelium predigen würden, das anders ist, als wir es euch gepredigt haben, der sei verflucht.

19
Denn es hat Gott wohlgefallen, daß in ihm alle Fülle wohnen sollte
20
und er durch ihn alles mit sich versöhnte, es sei auf Erden oder im Himmel, indem er Frieden machte durch sein Blut am Kreuz.
21
Auch euch, die ihr einst fremd und feindlich gesinnt wart in bösen Werken,
22
hat er nun versöhnt durch den Tod seines sterblichen Leibes, damit er euch heilig und untadelig und makellos vor sein Angesicht stelle;

18
Laßt euch den Siegespreis von niemandem nehmen, der sich gefällt in scheinbarer Demut und Verehrung der Engel und sich dessen rühmt, was er geschaut hat, und sich in weltlicher Art wichtig macht.
19
Er hält sich nicht an das Haupt, von dem her der ganze Leib durch Gelenke und Bänder gestützt und zusammengehalten wird und durch Gottes Wirken wächst.
20
Wenn ihr mit Christus den Mächten der Welt gestorben seid, was laßt ihr euch dann Satzungen auferlegen, als lebtet ihr noch in der Welt?