FORUM & GÄSTEBUCH

Komplimente und Kritik. Freude und Schmerz.
Das Forum ist offen für deine Meinung.



Am Anfang war das Wort
von Gast  Di, 22. Feb 2022 um 17:37 MEZ

Quelle: https://www.unicon-stiftung.de/156-0-Geschwisterkreis-Jesus-ist-unsere-Mitte.html

02.01.2022 Am Anfang war das Wort

Johannes ist für euch der authentische Evangelist, der Mich persönlich erlebt hat und Meinen Weg hier auf Erden niederschrieb.
Euch ist das Johannesevangelium des Lieblingsjüngers Jesu geblieben. Johannes, der alles mehr oder weniger in Entsprechungsbildern niederschrieb, ist vielen heute nicht verständlich. Sein Evangelium beginnt er mit einem Prolog.
Er beginnt ihn mit dem Satz „Am Anfang war das Wort“, d.h. Johannes setzt einen Anfang, der mit dem Wort im Sinne „es werde“ beginnt. Und das Wort war bei Gott und es war Gott. Ein Wort voller Energie, denn es war schöpferisch machtvoll. Und diese Energie war Gott, sagt Johannes, der geistig tief mit Mir verbunden und dessen geistige Sehe geöffnet war, d.h. er konnte geistige Vorgänge erkennen.
Ja, es war das Wort, das in der Unendlichkeit erscholl, es war der Gedanke aus Meinem Urmachtzentrum, der in die Unendlichkeit floss und alles mit neuem Leben füllte, es war die Urenergie, in der alles vorhanden ist. Alles ist durch das „es werde“ geworden.
Ein beginnendes Leben im ewigen Leben, ein Leben mit Anfang, aber ohne Ende. In Mir ist Leben, vor allem Schöpferisches und das wollte Ich bestätigt wissen in einem Mir Gegenüber. So wurde in Mir der Gedanke eines Schöpfungsaktes wach, denn Ich wollte vor allem eine Kommunikation, einen Austausch der Gedanken und Ideen mit einem Wesen, das Meiner Vorstellung, d.h. Meinem Bilde entsprach, Ich wollte noch mehr geistiges Leben.

Der Anfang war das neue Leben, war der geschaffene Mensch.

Es war etwas, das noch nicht existiert hat, das es noch nicht gab. Und das Wort, der Gedanke, die Urenergie ist Gott.
Ich bin die feinste und reinste Energie, die die Unendlichkeit ausmacht, deshalb kann Mich keiner sehen.
Mein Bewusstsein füllt die ganze Unendlichkeit, es ist unendlich. Dem geschaffenen Menschen gab Ich das Licht, gab Ich die Willensfreiheit. Die Willensfreiheit war das Größte und Wertvollste, das Ich der Menschheit zum Geschenk gemacht habe. Es macht ihn zum Individuum, wenn er sie sinnvoll nutzt.
Um aber das Licht zu erkennen, muss er selber noch durch die Dunkelheit. Das Licht für euch bedeutet gleichsam die Willensfreiheitsprobe, die zur Weisheit, dem wahren Licht, ausgebildet werden soll.
Das Geschenk muss der Mensch aber erst noch annehmen und damit sinnvoll umgehen lernen. Daher war der Werdegang der Menschheit vorgezeichnet. So muss der Mensch, der zum Licht kommen soll, auch noch die Dunkelheit kennenlernen, die für ihn das Kreuz bedeutet.
Das Licht, die Willensfreiheit, kann euch nicht genommen werden. Das möchte gerne die Gegenseite und sie manipuliert euch bereits, doch darüber wache Ich.
Mein göttliches Licht geht auf und beginnt bis in die tiefste Dunkelheit der Welt zu leuchten. Ich kam vor 2000 Jahren zu euch und brachte euch Mein göttliches Licht. Doch die Welt hat es nicht erkannt, bis heute nicht.
So nimmt die Dunkelheit zu und wird immer machtvoller, weil die Menschen nicht das göttliche Licht, sondern die Dunkelheit der Welt vorziehen.
Die Welt nimmt sie mit ihren Gaukeleien immer mehr gefangen, macht sie willenlos und damit zu Sklaven der Weltgenüsse, die nicht von Ewigkeit sind.
Sie macht sie zu gedankenlosen Robotern, die nur haben, haben, haben wollen, aber nicht Eigenes geben. Sie kriegen ihren Bauch nicht voll.
In der Esoterik wird viel vom Bauchgefühl, dem Haben-Wollenden gesprochen und meint damit alles, was dem Körper guttut.

Das Herzgefühl, das Geben-Wollende, findet weniger Beachtung.
Leider breitet sich dieser Aspekt auch schon unter den Meinen, die Mir dienen wollen, immer mehr aus.
Mein Gegner leistet auch über die Esoterik gute Arbeit, um euch abzulenken und durch die Hintertür zu kriegen.
Auf diese Weise gehen Mir viele Meiner Mitarbeiter verloren.

JM Am Anfang war das Wort, 02.01.2022, S. 2

Er wirkt im Äußeren mit lauten Tönen,
Ich aber begegne euch nur ganz leise im Verborgenen, weil ich eure Willensfreiheit respektiere.
Da Mein Gegner sein Ende vermutet, so geht ihm das Zeitgeschehen nicht schnell genug vonstatten. Er versucht noch mit aller Gewalt das Blatt der Geschichte zu seinen Gunsten zu wenden.

So bedient er sich der Pharma, der Wissenschaft, der Technik und der Politik, die ihm zu Dienern geworden sind. Es sind seine Gehilfen, die die Willensfreiheit des Menschen vernichten wollen und der Mensch willenlos Meinem Gegner dienen soll, als Sklave und Roboter.
Er braucht nicht euch, er braucht nur eure Lebensenergie, die ihm von Mir über euch zufließt.
Alle diese Lakaien Meines Gegners sind nicht Meine Kinder. Damit haben sie die Gotteskindschaft hier auf Erden verspielt. Sie müssen noch weite und lange Wege gehen, die voller Leid für sie sind, im vollen Bewusstsein darüber, was sie verloren haben. Und das ist dann das größte Leid, das sie verspüren werden.
Dazu gehören aber auch alle diejenigen, die in der Corona-Situation die Gesellschaft spalten, die mit dem Finger auf die Andersdenkenden zeigen und sie verurteilen.

Es sind alle diejenigen, die das Rad der Geschichte gerne zurückdrehen möchten, um das Vergnügen, den Wohlstand und die Spaßgesellschaft zurückzuholen, es sind alle, die den Sinn des Lebens nicht begriffen haben.

Könnt ihr erkennen, was Johannes schon in seiner Offenbarung gesehen hat? Johannes hat aber nicht nur gewarnt, sondern vor allem eine frohe Botschaft verkündet. Ihr müsst sie nur erkennen und danach leben, euer Leben danach ausrichten.

Johannes sagte:
Allen, die Ihn – gemeint war Ich – aufnahmen, allen, die an Seinen Namen glauben, gab Er Macht Kinder Gottes zu werden, d.h. ihr sollt an Meinen Namen „Jesus Christus, den Gekreuzigten“ glauben, an Ihm festhalten und Mir vertrauen. Das ist die Grundvoraussetzung.

Und weil Mein Name Jesus Christus so mächtig ist, so hat dort Mein Gegner seinen Hebel angesetzt, um ihn auszulöschen.
Er lässt ihn aus eurem Leben verschwinden.
Nichts soll mehr an Mich erinnern. Die Bilder, die zu den christlichen Festtagen gehören, so wie die Festtage, die zu Meinem Gedenken festgelegt wurden, tragen kein Bild mehr von Mir.
Zu Weihnachten den Tannenbaum und den Elch,
zu Ostern das Ei und den Hasen.
Was hat das mit dem Gedenken an Mich zu tun?
Es sind Bilder, die für Mich ohnehin bedeutungslos sind und der Bereinigung bedürfen.
Es ist aber darin erkennbar, in welcher Weise die Bilder, die an Mich erinnern, durch Comic-Figuren ersetzt werden, um Mich zu diffamieren.
Ist euch das so wenig aufgefallen, wie euch Mein Gegner mittels der Industrie manipuliert?
Die Kinder erfahren so immer weniger von Meinem Kommen in die Welt und Meinen Sieg über den Tod.
Könnt ihr erkennen, wie schleichend und raffiniert Mein Gegner vorgeht? Er braucht euch, er braucht eure Lebensenergie, von der er lebt und ohne die er nicht existieren kann, d. h. er lebt von euch und in euch, er lebt in eurem Körper, in der Dunkelheit der Materie.
Die Materie ist sein Wohnort.
Wer ihm keinen Platz in seinem Herzen einräumt, in dem existiert er nicht.
Das ist dann auch der Kampf in euch, zwischen Gut und Böse, weil er seine Position in euch nicht aufgeben will.
Vertreiben ihn aber alle, so existiert er nicht. Das ist dann sein Tod. Er hat also nur noch Platz in euch, sonst gäbe es ihn nicht mehr und das weiß er. Um diesen Platz kämpft er mit all seiner Macht, die Ich ihm für nur noch kurze Zeit eingeräumt habe. Ja, die nutzt er geschickt auf allen Ebenen. Er nutzt noch seine letzte Chance, die keine mehr ist, denn die Geburtswehen einer neuen Zeit, auf der neuen Erde, haben bereits begonnen.

Alles Geistige, alles Verborgene in euch, ist Meine Wohnstätte.
So nehme auch Ich Platz in euch ein, in eurem Herzkämmerlein.
Ihr aber entscheidet mit eurem freien Willen, ob Mein Licht in euch wirken kann oder nicht. Entscheidet ihr euch für Mich, so geht in euch ein Licht auf. Entscheidet ihr euch für Meinen Gegner, so bleibt es in euch dunkel und ihr bleibt Sklaven der Materie.

Letztendlich aber lebt ihr in Mir und Ich in euch. Ich bin nicht der Zerstörer, sondern Erhalter und Neuerschaffer.
Bei Mir geht nichts und keiner verloren.

JM Am Anfang war das Wort,
02.01.2022, S. 3

Daraus könnt ihr den Unterschied ersehen, nämlich Mich, dem ewigen Leben, aus dem ihr lebt und Meinen Gegner, der kein Leben hat, sondern nur auf Pump von euch lebt.
Erkennt ihr den Unterschied?
Wenn ihr aber den Unterschied wirklich erkannt habt, dann wird euch die Lust am irdischen Leben vergehen. Auch das ist ein Maßstab eurer Beziehung und Verbundenheit mit Mir. Ich habe von Anfang an die Wege für euch geebnet und ebne sie weiter, besonders in der heutigen Zeit.

Als die Menschheit geistig fast verloren war und keine Aussicht auf Besserung erkennbar war, habe Ich sie, bis auf wenige, in ihrem Suff und Vergnügen ertrinken lassen und nur das Edle, Noah und die Seinen, bewahrt.

Ich gab dem Nachwuchs (Mose) Lebensrichtlinien, nach denen sie sich richten sollten und die ewig Gültigkeit haben.
Doch im Verlaufe von Generationen wurden diese wieder verunstaltet.
Meine Liebe erbarmte sich euer, Meine Liebe wollte nur noch retten, was zu retten war. So habe Ich Mir einen reinsten Menschen vorgenommen, der Meine Heiligkeit ertragen und in dem Mein Mikrokosmos, das Urmachtzentrum, Platz nehmen konnte und bin so in dem Menschen Jesus zu euch gekommen.
Die Botschaft von Meiner Ankunft brachte euch sein Cousin Johannes (der Täufer). Mein Kommen war Gnade für euch, denn nun war die Wahrheit, die da ist das rechte Licht, in die Welt gekommen. Ihr brauchtet einen klaren Beweis dafür, dass Ich, die Gottheit, wirklich existiere. Ich habe euch den Beweis geliefert und bin selber in dem Kind „Jesus“ zu euch gekommen und habe mit Ihm unter einem Dach, in Seinem Herzen, gewohnt.

Das Verschmelzen zu dem „Einen“ hat ja erst am Kreuze stattgefunden. Doch Mein Kommen habt ihr nicht akzeptiert. Die Hohen-Priester haben euch das Wesen Gottes ganz anders dargestellt und Mein Kommen in den Wolken, im goldenen Wagen, in Begleitung vom Engel-Regiment verkauft und sich selbst in den besten Positionen gesehen. Und nun habe Ich sie enttäuscht, sie mussten zusehen, wie sich Meine Allmacht den Ärmsten und Armen zuwandte und in den Heilungen und Wundern tätig war. So gingen sie in ihrem Hochmut und Machtgehabe leer aus. Das hielten sie nicht lange aus, so dass sie Mich verfolgten, um Mich zu liquidieren.
Es gelang ihnen nur augenscheinlich in dem scheinbaren Tod am Kreuz. Aber gerade da geschah das größte Wunder, nämlich, dass Ich, die Gottheit, mit Jesus am Kreuz zu der Einen Gottheit „Jesus Christus“ verschmolzen bin. Jesus, der gekreuzigte Retter der Welt und Ich, Christus, Gott von Ewigkeit, sind am Kreuz zu der einen Gottheit „Christus“, der einen Person „Jesus“ in der Macht und Kraft des „Heiligen Geistes“ wahrhaftig in der Liebe verschmolzen.

Meine Jünger konnten das geschehene Wunder in der Auferstehung sehen und erleben, begriffen haben sie es erst, als sie von Meinem Heiligen Geist erfüllt wurden (Pfingstgeist).

Die Gescheiten, die Mich umbringen ließen, konnten nur das leere Grab sehen. So wuchs in ihnen erneut das Rachegefühl, das sie an Mir nicht mehr vollstrecken konnten. So nahmen sie ihre Rachegefühle mit ihrem Tod in die Hölle, aus der sie hier auf Erden wirken und alles Irdische auf raffinierte Weise zu verderben versuchen. Sie sind boshaft und bleiben boshaft. So haben sie noch weite Wege zu gehen! Sie vergreifen sich an Mir und an der Menschheit, die sie in der Materie greifen können, das aber schlau und verdeckt. Und wieder sind es die Intellektuellen, von denen die wenigsten ein Herz für Mich haben und die wieder an wichtigen Hebeln der Macht sitzen, derer sie sich bedienen und deren Geist sie besetzt haben. Ich konnte euch, um der Willensfreiheit wegen, nicht anders als in der Wahrheit begegnen. Ihr habt die Wahl, ob ihr euch Meiner Wahrheit bedient, oder der Lüge der Welt, die euch der Intellekt vorgaukelt.

JM Am Anfang war das Wort,
02.01.2022, S. 4

Die Reinigung der Welt steht bevor, wie zu Noahs Zeiten, diesmal aber durch das Feuer, das das geistige Zeitalter einläutet.
Die Reinigung hat bereits in der Spaltung der Welt zwischen dem Geistigen und Materiellen begonnen.
Das Geistige aber nimmt zu und die Materie ab.

Euch stehen schwere Umwälzungen bevor, die das Feuer bedeuten.

Und Ich werde wieder kommen und alle werden Mich vernehmen.

Dann wird es ein großes Wehklagen für alle geben, die Mich abgelehnt haben oder nicht sehen wollten, denn sie werden Mich erfahren und erkennen müssen, dass sie sich geirrt haben.

Doch fürchtet euch nicht, die ihr mit Mir verbunden seid, habt keine Angst. Die Angst ist es, die euch von Mir trennt und auch in euch noch Unsicherheit schafft.

Passt sehr gut auf, wie und wo die Spaltung verläuft und wer euch spaltet.

Wer mit Mir verbunden bleibt, sieht es!

Ich bin bei euch und werde euch in den schwersten Ereignissen für die Welt unsichtbar machen und euch bewahren, so wie Ich nach Meiner Auferstehung für die Welt unsichtbar und nur Meinen Jüngern sichtbar war.

Ihnen erschien Ich bei verschlossenen Türen.

Doch freut euch, denn nun habt ihr die große Wende bald bestanden und seid der Samen für die neue Erde, die ihr dann betreten werdet, so wie Noah mit den Seinen die gereinigte Erde betrat.
Freut euch und jubelt, denn ihr werdet Mich sehen in alle Ewigkeit und alles Leid, aller Lug und Betrug haben ihr Ende.
Ihr habt mit Mir gesiegt.
Euch erwartet ein neues Paradies.

Mein Friede sei mit euch!
Amen


Re: Am Anfang war das Wort
von Frieda Beitrag bearbeiten  Do, 24. Feb 2022 um 15:06 MEZ
Lieber Gast
Wie fühlst du dich, wenn du deinen obigen Beitrag gelesen hast?
Das sind doch Dornen und Disteln!!!
Darin enthalten sind zwar einige Worte aus der Bibel, aber mit Finsternis umhüllt. Es sind Halbwahrheiten und Lügen.
Woher nimmt der Schreiber die Behauptung, dass die Welt bis heute das göttliche Licht nicht erkannt habe?

"Das wahre Licht, das jeden Menschen erleuchtet, kam in die Welt. Er war in der Welt..., aber die Welt erkannte Ihn nicht... (damals vor 2000 Jahren)
Aber das Wort ist Fleisch geworden und hat unter uns gewohnt und wir haben Seine Herrlichkeit gesehen, die Herrlichkeit des einzigen Sohnes vom VATER, voll Gnade und Wahrheit...
Aus Seiner Fülle haben wir alle empfangen Gnade über Gnade.
Denn das Gesetz wurde durch Mose gegeben, die Gnade und die Wahrheit kamen durch JESUS Christus." (aus dem Johannes- Prolog ab Vers 9)

Ist nicht die Lade Gottes sichtbar geworden für alle Welt, indem die Gebote der Nächstenliebe heute in der Gesetzgebung der Völker als Grundlage dienen? - Was ist denn in der Lade Gottes anderes drin, als die Gebote Gottes in Stein gemeisselt? - Dass die Nächstenliebe nicht immer gelebt wird und die Gebote Gottes nicht immer eingehalten werden, das ist eine andere Sache.
Gewiss aber ist: Das Licht Gottes ist da und leuchtet allen; es dringt durch bis zu denen, die es fürchten und fliehen. Die Wahrheit liegt heutzutage für alle offen und verständlich am Tage! - Warum verüben denn die Gesetzesbrecher ihre Taten heimlich und im Verborgenen, wenn nicht aus dem Grunde, dass sie WISSEN - also Licht haben, um zu erkennen -, dass ihre Taten böse sind? - Und dennoch gibt es eine Minderheit, die sich auf verborgene Kanäle zurückzieht und in den Windungen der Verborgenheit - also im Dunkel von Verschwörungen - nach Wahrheit suchen. Wie soll man denen helfen, die der Überzeugung sind, das Licht müsse sich verbergen, um sich halten zu können?!!!

Zitat aus dem obigen Beitrag:
"Mein göttliches Licht geht auf und beginnt bis in die tiefste Dunkelheit der Welt zu leuchten. Ich kam vor 2000 Jahren zu euch und brachte euch Mein göttliches Licht. Doch die Welt hat es nicht erkannt, bis heute nicht."(Zitatende)

Ja wie denn nun? Die tiefste Dunkelheit war vor 2000 Jahren. "Als tiefes Schweigen das All umfing und die Nacht bis zur Mitte gelangt war, da sprang Dein allmächtiges Wort vom Himmel, vom königlichen Thron herab als Krieger mitten in das dem Verderben geweihte Land." (Buch der Weisheit 18,14)

Da JESUS in der tiefsten Dunkelheit kam, ist heute, 2000 Jahre später, die Dunkelheit unmöglich ebenso tief wie damals! - Da aber nun die Menschheit nahe zur Reife des Morgens gediehen ist, warum sollte Gott jetzt doch noch zerstören lassen, da Er die Welt in ihrer einstigen grössten Blindheit, Finsternis und Verlorenheit mit der Hingabe Seines Sohnes vor der Zerstörung bewahrte!!! ?
Ja, die Welt hatte das Licht damals nicht erkannt, aber darum ist das Wort ja FLEISCH geworden, damit die Welt mit dem Zeitenlauf durch die Aufnahme von Korn, Wein und Öl trotzdem aufnahmefähig wurde - aufnahmefähig werden musste - für das Licht aus den Himmeln. Darum halten wir Gläubige Gedächtnis an JESUS beim Mahlhalten, insbesondere beim Geniessen von Brot und Wein.
Heute steht die Menschheit an dem Punkte, dass nicht nur die Gläubigen, sondern nahezu die ganze Welt nach Wahrheit / Licht verlangt und aus eigener Einsicht die Gebote der Nächstenliebe anerkennt. Die Gebote Gottes sind also nicht mehr in toten Stein gemeisselt und in einer hölzernen Lade aufbewahrt, sondern sind uns Menschen ins Innere gelegt, wo sie sich regen und uns bewegen: die Gebote der Nächstenliebe gehen uns heutigen Menschen je länger je mehr in Fleisch und Blut über. Dies erweist sich darin, dass dunkle Machenschaften aufgedeckt und jene bekannt und beschämt werden, die gesetzeswidrig handeln. Ohne Wahrheit - also ohne Licht aus den Himmeln - wäre das nicht möglich. Welch ein Unterschied zu heute, wenn man nur ein Jahrhundert zurückschaut!!!

Im übrigen ist es durchaus nicht notwendend, dass gleich die ganze Welt das göttliche Licht erkennen muss, so wie ein Mensch auch nicht nur aus Augen besteht, die sehen, sondern grossmehrheitlich aus vielen anderen Teilen und Gliedern, die nicht für das Sehen und Erkennen des Lichtes konstruiert, sondern für andere wichtige Lebensfunktionen des Leibes, der Seele und des Geistes geschaffen sind. Die Welt ist also immer in dem Masse blind, wie die Gläubigen nicht JESUS Christus zugewandt sind, sondern sich der Dunkelheit zuwenden. Für die Welt ist es genug dass sie erkennt, dass die Menschheit (der SOHN) vom VATER des LEBENS geliebt ist, so dass uns alle die Nächstenliebe angeht und jeder gut daran tut, diese Liebe zu leben.
Darum sagt JESUS: "VATER, alle sollen eins sein... So sollen sie vollendet sein in der Einheit, damit die Welt erkennt, dass Du Mich gesandt hast und die Meinen ebenso lieb hast, wie Mich." (Joh 17,23)
Die Welt ist blind, sonst wäre sie nicht Welt, sondern Kirche, aber durch das Dasein der Gemeinschaft von Gläubigen, die das Licht Gottes annehmen und aufnehmen wie ein Auge des Geistes, spüren die übrigen Menschen die Liebewärme des göttlichen Lichtes und wenden sich dahin wo das Licht ist, weil ihnen das naturgemäss wohltut. So geschieht Führung bis ins letzte Glied!!! Indem sonach die Gläubigen in der Einheit mit Allen und Allem und in der Hinwendung zu JESUS da-sind, vermählen wir uns als ganze Menschheit mehr und mehr unserem VATER, Erlöser und Heiland JESUS Christus in Liebe an.

Wozu brauchen wir da Verurteilung, Schuldzuweisung, Klagen über andere, Anschwärzung, Untergangs-Drohung, Zerstörungs-Warnung und Angstmache? Wir Gläubige sollen ins Licht schauen und Licht aufnehmen, damit in der Menschheit Hoffnung, Zuversicht und Liebwärme keimt.
In deinen Botschaften, lieber Gast, werden die Worte der Bibel verdunkelt, kannst du es sehen?

LG Frieda


Re: Am Anfang war das Wort
von Gast  Fr, 25. Feb 2022 um 21:19 MEZ
@Woher nimmt der Schreiber die Behauptung, dass die Welt bis heute das göttliche Licht nicht erkannt hat?
Frage zurück?

Hat die WELT - haben die Menschen das Licht wirklich erkannt in der Dunkelheit-
auch in sich?
die Verbindung zum Vater durch Jesus- Maria- Hl Geist- den Gottesfunken - den Hl Geist- das Gewissen in Ihnen?
Hören Sie darauf?
Jesus ist doch immer bei uns, erkennen wir IHN? Im Hl Geist in Seinen Worten des Vaters.....???
Himmlische Anweisungen -Wegweiser Gebote Gottes auch umzusetzen in der Tat?

Warum bekämpfen sich dann die Menschen immer noch?
Wenn sie doch die Erlösung inne haben?
Erkennen sie das Licht wirklich?
oder führen sie nach wie vor Krieg in allen Belangen des Lebens bis in die Familien.....?
Leben Sie die Sünde immer noch aus, in vielen Belangen?
Oder befolgen Sie, was Jesus uns gelehrt hat in den Gesetzen- Geboten Gottes -in der Bergpredigt....?
Verantwortliche die die Länder leiten erlassen Gesetze , die genau das Gegenteil von dem sind was Gott will? führen Krieg in allen Belangen ..zwingen uns ihren Willen auf...verändern manipulieren Gottes Schöpfung....wo ist da der freie Wille- die Freiheit?
wo wird der Mensch- das Tier -die Pflanze- die Natur geachtet?

Viele haben die Erlösung nicht erkannt, sie wollen sie nicht erkennen, weil dadurch ihre Sünde aufgedeckt wird, in der sie weiter verharren..... und können es auch oft nicht mehr erkennen , weil die Dunkelheit in Ihnen das Gewissen stillgelegt- verdunkelt hat mit vielen Schichten, weil sie weiter in der Sünde verharren und die Gebote Gottes für ungültig erklären, trotz der Warnungen vom Himmel , und auch von Menschen die erkennen mahnen und aufklären........
Nicht umsonst sagen die Offenbarungen , es ist schlimmer als zur Zeit Sodom und Gomorras....

Der oder Die Schreiber- schreiben nur auf- was Sie von geistiger Seite empfangen- hören- sehen-!
Wer kann schon beurteilen, was jene sehen und erleben dürfen- was Ihnen gezeigt wird in Gottes Auftrag- ist real für sie.
Sie geben nur weiter- was sie erlebt- gesehen - gehört- erhalten haben!

Und oft sind es Bilder und Gleichnisse wo man auch erst reif werden muss, um den wirklichen Wahrheitsgehalt zu verinnerlichen zu verstehen....auch widerzugeben mit menschlichen Worten....
Aber oft ist es Jesus- Maria selbst wo auch der Hl. Geist spricht im Auftrage Gottes.

Niemand hat das Recht abzusprechen-- was jene erlebt haben- niemand hat das Recht zu be- und verurteilen.
Ohne denn geistigen und materiellen Sinn auch "Warnungen" für uns Menschen - der Worte zu erkennen, was diese Worte uns sagen wollen....
Aber ALLES dreht sich immer um die Sünde der Weltmenschen.....würden sie bereuen-umkehren würde Frieden werden....

Man soll doch dankbar sein, wenn wieder geistige Erkenntnis gegeben wird in der Gnade.... an Gutem- und auch die ganzen Warnungen ernst nehmen - die eintreten können und werden, wenn man den Himmel weiter nicht beachtet.. und ins lächerliche zieht....

Und alles kommt, und wird eintreten, wenn weiter keine Umkehr von der Sünde stattfindet! Das ist fix....

Der Himmel ist kein Schönredner.
Er zeigt immer auf , was falsch läuft auf der Welt!
im Menschen....
Der Himmel warnt doch immer!

Jesus Christus hat doch immer alle zurechtgewiesen, damals schon- so auch heute noch!

Gott schweigt auch heute nicht ER deckt die Sünde auf.. spricht an was der Mensch nicht hören will!!!.

Wo wird da das Licht verdunkelt frage ich Dich?, wenn ausgesprochen wird was passiert wenn keine Umkehr stattfindet ?
Verdunkeln tun nur jene, die verschweigen was passiert wenn man weiter in der Sünde verharrt!

Jesus hat kein Blatt vorm Mund genommen...daher auch der Zorn bei vielen....Streit /Spaltung immer noch.....auch noch nach 2000 Jahren...!

Hat die Menschheit die Erlösung wirklich erkannt???

Würden alle das Licht der Erlösung annehmen und in sich erkennen -würde die Sünde- der Zorn die Spaltung nicht sein und aufhören...
So würde man sich wirklich bemühen die Sünde zu lassen....
Jeder schaue sich selbst an, wo man die Gebote Gottes noch nicht lebt in der Tat..... kein Mensch ist davon ausgenommen!

Wer kann schon behaupten er sei schon ohne Sünde?

So kämpft die Finsternis immer noch gegen das Licht das erschienen ist in der Dunkelheit....
bedenke der Mensch befindet sich immer noch im Herrschaftsgebiet der Finsternis... noch hat die Finsternis das Recht die Menschen zu versuchen.... bis die Menschen erkennen, dass die Sünde nur zum Leid führt..... und sie für diese Einflüsterungen von der Gegenseite die zur Sünde anstachelt taub werden.

Erkennen Wir wirklich alle das Licht ?
Erkennen wir wirklich was gegen die Gebote Gottes verstößt?, und was nicht?

Erkennen wir es wirklich in allen Einzelheiten des Lebens....überall?

Viele sind so zugeschüttet- dass Sie die Sünde als GUT ansehen......
unter dem Motto alles ist erlaubt !
Nichts hat Konsequenzen für einen selbst, weil ja Gott LIEBE ist und alles vergibt? ohne Reue -ohne gelernt zu haben die Sünde zu lassen?
Man darf und kann weiter sündigen -ohne dass Konsequenzen zu erwarten sind, weil es ja keine Hölle gibt- kein Fegefeuer- keine dunklen Sphären gibt wo man hinkommt, denn jeder kommt ohne Anstrengung einfach in den Himmel? so sagt man....
Was maßt sich der Mensch da an?
Die Gebote Gottes für ungültig zu erklären.....
Gottes Gerechtigkeit waltet doch im ganzen Universum, kein Mensch kann dem entrinnen.

Jesus hat immer im vollem ERNST gesprochen... gewarnt...Menschen - Schriftgelehrte und Pharisäer zurechtgewiesen... ! darum wurde er so angefeindet...weil er aufdeckte....
Glaubt man dass Jesus jetzt- heutzutage nur sanfte Worte hat ?
Zurechtweisungen vom Himmel
schmeckt den Menschen nicht- früher wie heute nicht -
es ist ihnen unangenehm, weil viele noch mit Sünde behaftet...
Bereuen wir doch wirklich?
Kehren wir doch um?

Warum hat man Angst wenn man diese Prophezeiungen hört vom Himmel?
Wozu ängstigt man sich?
Man soll doch dankbar sein, wenn der Himmel einen korrigiert, um nicht verloren zu gehen.....

Wenn man mit Gott ist- seine Anweisungen auch in die Tat umsetzt -die Liebe lebt- in den Geboten Gottes- das Leben ausrichtet- in allen Belangen- braucht man sich doch nicht zu fürchten!
Gott rettet all jene ,die seine Anweisungen befolgen in der Tat!
So war es früher und so ist es heute.....

Der Himmel verschweigt uns nicht die Tatsachen der Sünde- sondern Er klärt auf- in vielen Einzelheiten....davon abzulassen.... seien wir dankbar....dass immer noch die Gnade waltet das wir Gottes stimme in vielen Facetten wahrnehmen dürfen durch Begnadete Menschen die als Werkzeug Gottes dienen......in allen Belangen.





Re: Am Anfang war das Wort
von Frieda Beitrag bearbeiten  Sa, 26. Feb 2022 um 13:25 MEZ
(Zuletzt bearbeitet am Samstag, 26. Februar 2022 um 17:20 MEZ)
Grüss Gott, lieber Gast

Auf meine erste Frage:
vom Do, 24. Feb 2022 um 15:06 MEZ
"Wie fühlst du dich, wenn du deinen obigen Beitrag gelesen hast?" (Zitatende)

- hast du in deinem langen Beitrag nicht geantwortet.

Darum nochmal die Frage:
Wie fühlst du dich, wenn du deine obigen Botschaften gelesen hast?
Fühlst du dich gut? - Welche Empfidungen löst die Vorstellung bei dir aus, dass - nach deinem Glauben an die von dir verbreiteten Botschaften - die Mehrheit der Menschheit die Zerstörung und den Untergang (z.B. ein dritter Weltkrieg) erwartet?

Einzig die nachfolgend zitierten zwei Fragen von dir geben mir Anhaltsunkte :

Zitat
von Gast Fr, 25. Feb 2022 um 21:19 MEZ
"...
Warum hat man Angst wenn man diese Prophezeiungen hört vom Himmel?
Wozu ängstigt man sich?" ... (Zitatende)

Spürst du Angst? - Oder bist du glücklich, weil du dich bei den Geretteten wähnst?
Nochmal: Wie fühlst du dich beim Lesen deiner obigen Botschaften, an die du glaubst?

Nachdenkliche und interessierte Grüsse
Frieda




Das Neue Paradies
von Gast  Mo, 7. Mär 2022 um 17:17 MEZ

20.02.2022
Das neue Paradies

Ein neues Paradies entsteht!
Diese Erde, die der Geist Meines Gegners so tief hat sinken lassen, soll ein Ort des Friedens, der Harmonie und der Glückseligkeit werden, in dem die Liebe regiert.

Ihr lebt in der Zeit eines radikalen Wandels des alten in ein neues System, der Wandlung der materialistischen Welt in eine geistige Welt.
Ein so radikaler Umbruch bringt viel Spannung und Zerwürfnisse mit sich, die ihr zu überstehen habt.

Es kommt zum Bruch, der sich durch alle gesellschaftlichen Schichten fortsetzen wird.

Es kommt zu Feindschaften in den Ehen, Familien, Freundschaften, Betrieben, Kirchen, Staaten.

Eltern werden sich vor ihren eigenen Kindern fürchten müssen, weil diese so viele Rechte erhalten, dass sie diese für ihre Zwecke erpressen oder ihre Gesinnung, der sie selbst nicht folgen können, an den Sicherheitsdienst verraten.

Die Industrie kennt nur noch eine Prämisse und das ist das Geld. Erbarmungslos treibt sie die Teuerung in die Höhe, um ihre Gewinne zu steigern und treibt so die Armut in die Höhe.

Die Staaten, in denen die Regierenden nicht mehr Diener ihrer Völker sind, die sie dazu befugt haben, sondern die Macht an sich gerissen haben, werden unregierbar werden.

Die Staatsbürger werden in Gute und Schlechte eingeteilt und entsprechend behandelt. Zuletzt regiert nur noch Lug und Betrug, der blanke Hass und Hohn, das Satanische.

Es kommt zu Unruhen, Bruder gegen Schwester werden kämpfen, es gibt keine Moral mehr.
Es ist der Ausfluss des Moral- und des Sittenzerfalls, des Unglaubens und der Gottesferne.

Die Angst, in der ihr lebt, erreicht ein nie dagewesenes Potential.
Die Liebe wird mit den Füßen zertreten.
Der Teufel hat das Sagen.
Es regiert die Dunkelheit bis zu ihrem Höhepunkt, auf dem die Wahrheit zu Tage tritt.
Alles Unwahre wird in die Tiefe stürzen mitsamt seinem Anhang.
Das ist die Reinigung, an der viele und vieles zu Grunde gehen wird.

Dann aber übernehme Ich das Zepter und das Licht kommt.

Die Dunkelheit wird sich selber richten, muss dem Licht weichen und mit ihr alle ihre Anhänger, die die Liebe nur behindern würden.
Es darf nichts Negatives mehr das Leben auf der neuen Erde behindern und beeinflussen.
Die übrig gebliebenen Menschen werden alles, was sie getrennt hat, überwinden und Brücken bauen, um sich zu begegnen. Sie werden von allem Luxus, dem Überfluss und den vielen Fesseln der toten materiellen Welt frei sein, sich suchen und liebevoll begegnen. Sie werden Sonne und Segen für den anderen sein. Der Himmel ihres Herzens wird für jeden sichtbar und bringt Frieden und Freude. Alles wird auf den Kopf gestellt. Es gibt keine Feindschaften mehr unter ihnen und über jeder Haustür steht „Freundschaft“ geschrieben. Jeder Tag wird ein Tag der Freude, denn das Licht im Menschen wird nach außen sichtbar. Die Menschen werden auch einfach und bescheiden leben, aber umso mehr Freude, Harmonie und Frieden haben.

Es findet eine totale Umkehr vom Unglauben zur Erneuerung des Glaubens an Mich statt.

Der Glaube an Mich wird zur Gewissheit und das Vertrauen zur festen Bindung, es gibt keine Zweifel mehr.

Die Finsternis des Materialismus und Egoismus ist durch das Licht der Liebe und der Freuden überwunden. In den Gedanken kann kein Hass mehr aufkommen.

Das Vergeben und Verzeihen erfahren eine neue Dimension.

Ein Neuer Frühling voller Licht und neuer Auffassungsgabe wird in euch lebendig werden. Und das alles wird sich nicht mehr in eurem Kopf abspielen, sondern in eurem Herzen.

Es ist das Neue Zeitalter des Herzens.

Im Herzen eines jeden Einzelnen ist Mir ein lebendiger Tempel mit den Taten der Liebe geschmückt. Der Mensch denkt mit dem Herzen. Der Kopf spielt nur noch eine sekundäre Rolle. Der Himmel beginnt dann bereits hier auf Erden und bedeutet wirkliches Leben und echte Freude.
Der Übergang nach dem materiellen Leben auf der neuen Erde in Meinen Himmel wird ein fließender sein.

Nicht nur die Menschen ändern sich, sondern auch die Natur. Sie erscheint dem Menschen in bisher nicht bekannten leuchtenden Farben. Es erblühen ihre Farben im neuen Glanz. Auch das Sonnenlicht leuchtet heller. Im Gesang der Vögel erkennt ihr die Liebe, wie sehr euch die Tierwelt dankt.
Sie alle spüren die Liebe, die guten Gedanken und die Dankbarkeit der Menschen.
Die Tiere werden vor den Menschen nicht mehr fliehen, sondern ihre Nähe suchen.
Die Materie dient nur noch als Mittel zum Zweck und muss sich dem Geistigen unterordnen.
Mein Heiliger Geist, wird das Menschengeschlecht zur höchsten Reife bringen, wodurch dann eure Seele die Gottes-Kindschaft in Meinem Himmel direkt in Empfang nehmen kann und keine Umwege mehr gehen muss, weil Meine Erlösungstat hier auf Erden für euch voll wirksam wird.

Jetzt erst werdet ihr erleben, was Meine Erlösungstat alles bewirkt hat und wie sie allen zugutekommt. Jetzt werdet ihr erleben, was die Ursünde bewirkt hat und wovon Ich euch alle befreit habe.

Ihr, die Wenigen, die ihr euch um Mich sammelt, habt euch von den Lastern und Begierden der alten Welt distanziert und versucht nach Meinen Geboten zu leben, ihr habt die Liebe nicht aus den Augen verloren. Ihr seid der Samen für die neue Erde, mit dem das Menschengeschlecht einen neuen Trend erfährt.

Eure Seelen sind nahe dem Urzustand, denn der materielle Körper verliert seine Schwere und wird nicht mehr die Seele in ihrer Aufwärtsentwicklung behindern. Es ist die Liebe, die die Ausreifung der Seelen beschleunigt. Was bisher Jahrhunderte an Reifungsprozess benötigte, reift bereits in kürzester Zeit neu aus. Die geistigen Pforten sind zum Licht geöffnet. Das Licht muss nicht erst noch die Materie überwinden und damit die Filter des Kopfes.
Eure Willensfreiheit habt ihr Mir damit freiwillig unterstellt.

Mein Lichtstrahl aus Meinem Urmachtzentrum, wird nicht mehr nur ein Gottes-Funken in euch sein, sondern er wird euer Herz und damit euch ganz zum Leuchten bringen, denn Mein Geist in euch muss vor Meinem Gegner nicht mehr im Verborgenen in euch verharren, sondern kann durch euch nach außen wirken. Ihr und die Menschen der neuen Erde werden nach oben streben und ständig mit Mir in geistiger Verbindung stehen. Weil alle die Liebe in sich tragen, werdet ihr von dem Einfluss dunkler Mächte verschont bleiben.

Die Gegenseite ist machtlos, da sie auf lange Zeit gebunden bleibt.

In euren Herzen macht sich eine neue Energie bemerkbar, nämlich die Energie des Herzens. Ihr Menschen werdet euch mögen und gerne zusammenkommen, um die Zeit gemeinsam miteinander zu verbringen. Ihr seid hilfsbereit und bereit jederzeit zu vergeben, weil euer Herz keine Missstimmung ertragen kann. Ihr werdet erfahren, dass das Glück von nichts anderem abhängt, als vom Lieben und Geliebt werden und den vielen schönen Kleinigkeiten, die gratis zu haben sind.

Amen