FORUM & GÄSTEBUCH

Komplimente und Kritik. Freude und Schmerz.
Das Forum ist offen für deine Meinung.



Viele Offenbarungen doch nur eine Wahrheit kann es geben
von roswitha frojd  Mi, 25. Aug 2021 um 6:35 MESZ
Im Namen Jesus Christus

Aufklärung über Offenbarungen Jesus
und immer wieder bereinigen seiner Liebe-Lehre

Die Neuoffenbarung lehrt uns richtig beten. Wieviele Worte sind beim Beten nötig?
Im Evangelium des Matthäus ( mt.06,05-08) hat Jesus einen klaren und eindeutigen Hinweis betreffend das Beten gegeben. "Sooft du betest, gehe in deine Kammer und verriegele die Türe und bete zu deinem Vater, der im Verborgenen ist. Beim Beten sollt ihr nicht plappern wie die Heiden. Diese meinen nämlich, sie würden dann Erhörung finden, wenn sie recht viele Worte machen. Macht es nicht so wie diese."
Was ist aus dieser Anweisung Jesu geworden? Von der katholischen Kirche wurde sie geradezu ins Gegenteil verkehrt. Deshalb kann man auch nie in einer Predigt oder in einem kirchlichen Sonntagsblatt die obigen Verse des Matthäus-Evangeliums finden.
Offenbarungen sollen Menschen auf rechten Weg führen, sie bilden, vervollkommnen und ihnen Elend ersparen
Offenbarungen bewirken Glauben und Gottesliebe, vertiefen Bibelverständnis und erwecken Geistfunken
Endzeitpropheten sollen Verfälschtes richtigstellen
Offenbarungen warnen bei Abweichungen vom rechten Weg und kündigen Konsequenzen an
Gerichtsankündigungen als Prophetenaufgabe
Propheten mahnen zur Umkehr;
Propheten kündigen Arten der bevorstehenden Strafen an
Wahre Propheten enthüllen Priesterlügen und -Betrug; sie bereiten falscher Kirche den Untergang
Die Mich suchen, denen sage: Ich bin der wahre Überall und Nirgends. Überall bin Ich, wo man Mich liebt und Meine Gebote hält, – nirgends aber, wo man Mich nur anbetet und verehrt. Ist denn die Liebe nicht mehr denn das Gebet, und die Haltung der Gebote nicht mehr denn die Verehrung?!
Wahrlich, wahrlich sage Ich dir: Wer Mich liebt, der betet Mich im Geiste an, und wer Meine Gebote hält, der ist’s, der Mich in der Wahrheit verehrt! Meine Gebote aber kann niemand halten als nur derjenige, der Mich liebt; der Mich aber liebt, hat kein Gebot mehr als dieses, daß er Mich liebt und Mein lebendiges Wort, welches das wahre, ewige Leben ist.
Den Schwachen tue kund aus Meinem Mund: Ich bin ein starker Gott. Sie sollen sich alle an Mich wenden; Ich werde sie vollenden. Aus dem Mückenfänger will Ich einen Löwenbändiger machen, und die Furchtsamen sollen die Welt zerstören, und die Starken der Erde sollen zerstreut werden wie Spreu.
1. Kapitel – Geistige Auslegung der Eingangsworte des Johannesevangeliums. (Kap.1-5) – 2. August 1851
Ev.Joh.1,1. Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort.
[GEJ.01_001,01] Dieser Vers hat schon eine große Menge von allerleigestaltigen Irrdeutungen und Auslegungen zur Folge gehabt; ja, es bedienten sich sogar barste Gottesleugner eben dieses Textes, um mit dessen Hilfe Meine Gottheit um so sicherer zu bestreiten, da sie die Gottheit im allgemeinen verwarfen. Wir wollen aber nun solche Finten nicht wieder vorführen, wodurch die Verwirrung nur noch größer statt kleiner würde, sondern sogleich mit der möglich kürzesten Erklärung ans Tageslicht treten; diese, als selbst Licht im Lichte des Lichtes, wird von selbst die Irrtümer bekämpfen und besiegen.
[GEJ.01_001,02] Ein Hauptgrund des Unverständnisses solcher Texte liegt freilich wohl leider in der sehr mangelhaften und unrichtigen Übersetzung der Schrift aus der Urzunge in die Zungen der gegenwärtigen Zeit; allein es ist gut also. Denn wäre der Geist solcher Texte nicht so wohl verborgen, als er es ist, so wäre das Heiligste darin schon lange allertiefst entheiligt worden, was da von größtem Übel wäre für die gesamte Erde; so aber hat man nur an der Rinde genagt und konnte zum lebendigen Heiligtume nicht gelangen.
[GEJ.01_001,03] Nun aber ist es an der Zeit, den wahren innern Sinn solcher Texte zu zeigen allen, die da würdig sind, daran teilzunehmen; dem Unwürdigen aber soll es teuer zu stehen kommen, denn Ich lasse bei solcher Gelegenheit mit Mir durchaus keinen Scherz treiben und werde nie einen Handel annehmen.
[GEJ.01_001,04] Nach dieser nötigen Vorerinnerung aber folge nun die Erläuterung; nur bemerke Ich noch das hinzu und sage, daß hier nur der innere, seelisch- geistige Sinn zu verstehen ist, nicht aber auch der allerinnerste, reinste Himmelssinn. Dieser ist zu heilig und kann für die Welt unschädlich nur solchen erteilt werden, die ihn suchen durch ihren Lebenswandel nach dem Worte des Evangeliums. Der bloß innere, seelisch-geistige Sinn aber läßt sich leicht finden, manchmal schon durch die richtige, zeitgemäß entsprechende Übersetzung, was nun sogleich bei der Erläuterung des ersten Verses sich zeigen soll.
[GEJ.01_001,25] Ja, wohl sah Ich das von Ewigkeit ein und ließ daher den Menschen schon von ihrem ersten aus Mir geschiedenen Entstehen angefangen bis zu Meiner wirklichen Ankunft durch viele tausend Seher, die im Kampfe das Licht nicht verloren, eben solche Meine Ankunft vorhersagen und die Art und Weise und sogar den Ort und die Zeit Meiner Ankunft treulich bezeichnen, und bei Meiner wirklich erfolgten Ankunft ließ Ich große Zeichen geschehen und erweckte einen Mann, in dem ein hoher Urgeist Wohnung nahm, daß er den Blinden verkünde Meine Ankunft und volle Gegenwart auf der Erde.
2. Kapitel
Ev.Joh.1,6. Es ward aber ein Mann von Gott gesandt, der hieß Johannes.
[GEJ.01_002,01] Dieser Mann hieß Johannes, der am Jordan die Buße predigte und die Bekehrten mit dem Wasser taufte. In diesem Manne wohnte der Geist des Propheten Elias, und dieser war ebenderselbe Engelsgeist, der den Luzifer im Urbeginn besiegte und später auf dem bekannten Berge um den Leichnam Mosis mit ebendem Luzifer rang (also Michael).
Ev.Joh.1,7. Dieser kam als ein Zeuge von oben, auf daß er vom Lichte ein Zeugnis gäbe, damit sie alle (die lichtlosen Menschen) durch ihn glaubeten (d.h. durch sein Licht das zu ihnen gekommene Urlicht erkenneten).
[GEJ.01_002,02] Dieser kam als ein alter und neuer Zeuge von oben, das heißt vom Urlichte als Licht, auf daß er zeugete vom Urlichte, vom Ursein Gottes, Das nun Selbst das Fleisch annahm und in vollgleicher Menschenform als Selbst Mensch zu Seinen Menschen, die aus Ihm sind, kam, um sie in ihrer Nacht neu zu erleuchten und sie sogestaltig Seinem Urlichte wieder zurückzugeben.
Ev.Joh.1,8. Er war nicht das Licht (aus sich), sondern er war ein Zeugnis des Lichtes (d.h. er zeugete dem verfinsterten Hoheitsgefühle der Menschen gegenüber, daß nun das Urlicht Selbst von Seiner ewigen Höhe herabkam als ein Lamm in der Demut zu den Menschen und nähme freiwillig alle ihre Schwächen (Sünden) auf Sich, um dadurch den Menschen das Urlicht wiederzugeben und sie Ihm gleichzumachen und –zustellen).
[GEJ.01_002,03] Dieser Mann war freilich wohl das eigentliche Urlicht nicht Selbst, sondern gleich allen Wesen nur ein Teillicht aus dem Urlichte. Aber ihm ward es also gegeben, im Verbande mit dem Urlichte zu verbleiben durch seine überwiegende Demut.


8554 Begründung und Auswirkung der Offenbarungen
Immer werdet ihr recht geführt werden, wenn ihr euch Meiner Führung überlasset .... Immer wird euer Denken recht gelenkt, wenn ihr dieses erbittet, und immer will Ich euch Aufklärung geben, so ihr diese benötigt. Doch ihr müsset euch Mir gänzlich hingeben und keine Kompromisse machen wollen, ihr dürfet nicht unentschlossen sein und Meinem Gegner noch ein Recht einräumen, indem ihr euch immer noch der Welt zuwendet ....
Ich will euch ganz besitzen, um nun auch in euch gegenwärtig sein zu können und euch den Beweis Meiner Gegenwart zu liefern: daß Ich euch anspreche und ihr Mein Wort vernehmet in euch .... Und ihr könnet es glauben, daß dann Mein Gegner nicht mehr bei euch weilen kann, wenn «Ich» in euch Wohnung genommen habe, was euch Meine direkte Ansprache beweiset.
Ihr Menschen nun brauchet sichtliche Beweise Meiner Gegenwart, auf daß eure Liebe zu Mir zunehme und dadurch auch euer Glaube immer stärker werde, denn Ich weiß es, wie schwach ihr noch seid und welche Stärkung für euch ein Beweis Meiner Gegenwart ist. Ich liebe euch und will euch auf ewig für Mich gewinnen ....
Und Ich werbe daher immer wieder um eure Gegenliebe, die durch Meine Ansprache in euch geweckt und sich ständig vertiefen wird .... Und darum muß Ich Mich auch Selbst zu erkennen geben, Ich muß Mich euch offenbaren, ihr müsset Mich als das höchste und vollkommenste Wesen erkennen können in jeglicher Offenbarung, Das ihr dann auch ob Seiner Vollkommenheit lieben müsset, Dem ihr nun freiwillig eure ganze Liebe schenket.
Darum wird jede Offenbarung Meinerseits für euch Menschen immer ein «Beweis» Meiner Vollkommenheit sein .... aus jeder Offenbarung wird hervor gehen die Liebe, Weisheit und Macht des Wesens, Das euch anspricht ....
Jede Offenbarung wird in euch ein Licht anzünden, sie wird euch unwiderruflich in den Zustand des Erkennens versetzen, sie wird tiefgründig sein und doch leicht verständlich für jeden Menschen, der selbst sich in dem Zustand befindet, die Ansprache Gottes hören zu dürfen ....
Jede Offenbarung Meinerseits wird Liebe ausstrahlen, Weisheit erkennen lassen und Meine Macht bezeugen, denn Ich übermittle euch durch Meine Ansprache ein umfangreiches Wissen, durch das ihr wieder zu dem Erkenntnisgrad gelangen könnet, in dem ihr uranfänglich standet .... So verstehet also:
Es geht euch durch Meine Ansprache ein Besitz zu, der nicht hoch genug bewertet werden kann. Es wird euch ein geistiger Reichtum zugeführt, der euch einen Geber bezeugt, Der über alles verfügt und Der euch daher auch in einem Maße beschenken kann, daß eure Liebe zu Ihm wachsen muß, Der euch so viel Liebe gibt .... Dies aber ist der Zweck Meiner Offenbarungen, daß ihr wertvolle Güter in Besitz nehmen dürfet ....
Güter, die nur Ich Selbst austeilen kann .... Güter, die Ich nur dort austeilen werde, wo wieder mit ihnen gearbeitet wird nach Meinem Willen: umfangreiches Wissen den Mitmenschen weiterzuleiten, die nicht direkt von Mir angesprochen werden können ....
Denn Ich will Mich allen Menschen offenbaren als ein Gott der Liebe, Weisheit und Macht. Alle Menschen sollen Mich lieben lernen, und alle sollen zur Erkenntnis gelangen, zu einem Licht, das hell hineinleuchtet in das Geistesdunkel, das die Menschheit belastet .... Es ist Mein Wille und Mein Plan, dieses Geistesdunkel zu durchbrechen, und Menschen können dies nicht mit ihrem Verstandesdenken und Wissen zustande bringen, es muß ihnen von oben .... aus dem Reiche des Lichtes und der Wahrheit .... die reine Wahrheit zugeführt werden. Und es ist dies immer nur möglich durch Offenbarungen Meinerseits, durch Meine Ansprache, die nur wenige von Mir direkt zu hören vermögen. Doch diese wenigen sind von Mir aus beauftragt, Mein Wort hinauszutragen in die Welt .... Diese wenigen besitzen jenes umfangreiche Wissen, weil es ihnen von Mir aus direkt zugeleitet wurde, und diese wenigen gelten als Meine Boten, als Meine echten Propheten, denen Ich Mich kundgeben kann zu jeder Zeit, in denen Ich gegenwärtig sein kann und Mich ihnen beweisen kann als ein Gott der Liebe, Weisheit und Macht ....
Immer wieder muß Ich euch sagen, daß von Mir aus nur wertvolles Geistesgut zur Erde geleitet wird .... auf daß Ich auch erkannt werden kann als Geber, denn ein vollkommenes Wesen wird auch immer nur Sich Seinem Wesen entsprechend äußern .... Es wird Seine Geschöpfe so ansprechen, daß sie Es verstehen, doch niemals wird das, was Es darbietet, mangelhaft sein in Form und Inhalt ....
Es wird der göttliche Geber jederzeit zu erkennen sein an Seiner Gabe .... Und Ich «will» erkannt werden als Geber und muß daher in einer Form zu euch Menschen reden, die außerhalb irdischen Könnens liegt. Es muß euch Menschen der Beweis gegeben werden, daß nicht ein Mensch selbst sich ein Geistesgut zusammen stellt, sondern daß es diesem Menschen «gegeben» wird, daß er es schöpfen kann aus einer Quelle, die höchsten Ursprungs ist .... daß «Ich Selbst» Mich also «offenbare» und den Menschen ein Gnadengeschenk biete von unschätzbarem Wert ....
Und dieses könnet ihr Menschen jederzeit prüfen, wenn ihr wollet, die reine Wahrheit zu erfahren über göttliche Offenbarungen, denn was von Mir direkt ausgegangen ist, das hält jeder Prüfung stand, es wird die Menschen in einen Zustand des Lichtes .... der Erkenntnis .... versetzen, es wird überaus beglückend wirken und also auch die Liebe erwecken zu dem Geber ....
Die Offenbarungen werden des Gebers Vollkommenheit bezeugen, Seine Liebe, Weisheit und Macht wird offensichtlich herausgestellt, und können daher angenommen werden als reinste Wahrheit, die den Ausgang genommen hat bei Mir Selbst .... eurem Gott und Schöpfer von Ewigkeit ....
Denn sowie euch Licht geschenkt wird, spricht das Ewige Licht Selbst euch an. Wer nun im Licht wandeln will, dem wird es hell erstrahlen .... Doch bis zum Ende wird auch ein Kampf geführt werden von seiten der Finsternis gegen das Licht .... Und darum werdet ihr ständig Anfechtungen ausgesetzt sein, und immer nur Mein Wort aus der Höhe wird euch allen diesen Anfechtungen gegenüber Widerstand leisten lassen, denn mit Meinem Wort geht euch auch die Kraft zu, und ihr werdet ausharren bis zum Ende .... __Amen

6415 Verbildung und Reinigung des göttlichen Wortes
Ihr solltet euch zu Meinem Wort bekennen, auch wenn es euch anders geboten wird wie bisher .... Denn nicht Mein Wort ist anders, sondern nur die Übermittlung ist eine direkte, weil Mein Wort, das Ich auf Erden predigte, durch menschliches Einwirken schon viele Veränderungen erfahren hat, die Ich immer wieder bereinigen muß, auf daß Mein Wort immer und ewig das gleiche bleibt.
Ihr Menschen könnet nicht erwarten, daß durch Jahre hindurch etwas unverändert erhalten bleibt, in einer Welt der Unvollkommenheit, wo Menschenwille und Menschenwirken jederzeit Zutritt hat. Und ihr könnet auch nicht erwarten, daß Ich die Menschen hindere, Veränderungen vorzunehmen, oder Auslegungen in falscher Art zu geben, weil Ich immer den freien Willen achte und niemals einen Zwang ausübe, auch wenn es sich um Mein Wort, um das reine Evangelium, handelt ....
Doch immer wieder trage Ich Sorge, daß die Menschen in den Besitz Meiner reinen Lehre kommen können, wenn sie die «Wahrheit begehren».
Niemals könnte sich Mein Wort rein erhalten unter Menschen, die nicht von Meinem Geist erleuchtet sind, weil dafür die Voraussetzungen fehlen: ein Leben nach Meinem Willen .... Und ihr könnet nicht behaupten, daß alle Menschen nach Meinem Willen gelebt haben, denen gleichsam Mein Wort, Meine reine Liebelehre, anvertraut war, die bestimmend waren sowohl in der Ausbreitung als auch in der Auslegung .... Wo ihr Wille von dem Meinen abgewichen ist, dort fand Mein Gegner Eingang, dessen erstes Bemühen war und noch immer ist, die reine Wahrheit mit Irrtum und Lüge zu durchsetzen.
Als Menschen geweckten Verstandes müsset ihr es zugeben, daß eine Umgestaltung, eine Verunreinigung Meiner auf Erden gepredigten Lehre, weit eher glaubhaft ist, weil "Menschen" darüber zu wachen sich berechtigt fühlten, daß diese Umgestaltung nur dann unmöglich gewesen wäre, wenn «Ich» es kraft «Meiner Macht» verhindert hätte .... darin aber den Willen der Menschen unfrei machen müßte, was gegen das Gesetz Meiner ewigen Ordnung ist.
Und so war es also den Menschen freigestellt: zu leben nach Meinem Willen und dann auch in der Wahrheit, weil sie dann nimmermehr Mein reines Wort weder verändert noch falsch verstanden hätten .... oder durch ein Leben wider Meinen Willen .... also Nichterfüllung Meiner Liebegebote .... sich selbst unfähig zu machen für das Erkennen der Wahrheit, was naturgemäß auch zu einer Verbildung Meiner reinen Liebelehre führen mußte ....
In einer unvollkommenen Welt bleibt nichts so rein, wie es von Mir den Ausgang genommen hat .... Ich aber führe das reine, unverbildete Wort immer wieder «den» Menschen zu, die sich dafür würdig und aufnahmefähig machen durch ihren Lebenswandel .... Ich gieße Meinen Geist immer wieder aus auf die Menschen, die sich zur Liebe gestalten, also auch zu einem Aufnahmegefäß Meines Geistes ....
Jedem nur ernsthaft nachdenkenden Menschen müßte dies verständlich sein, daß es unsinnig ist, eine Mißgestaltung Meines Wortes im Laufe der Zeit abzustreiten, wenn nicht eine Zwangseinwirkung Meinerseits vorausgesetzt wird .... die aber völlig ausschaltet.
Jeder Mensch hat die Möglichkeit, in vollster Wahrheit zu stehen, der sie nur von Mir Selbst anfordert. Und immer wird diese Wahrheit so lange rein und unverändert bestehen bleiben, wie die Menschen so innig mit Mir verbunden bleiben, daß Mein Geist sie erleuchten kann, um aber auch sofort eine Trübung zu erfahren, wenn die Menschen von Mir abstreben.
Würde immer die reine Wahrheit auf der Erde gepredigt werden, dann wäre auch der geistige Tiefstand nicht, weil Mein reines Wort große Kraft hat, das verbildete Wort aber schon viel an Kraft eingebüßt hat und darum zumeist ohne Wirkung bleibt auf die Menschenherzen.
Dennoch werden Menschen, die eines guten Willens sind, sich angesprochen fühlen von Mir auch beim Hören jenes Wortes, weil «Ich Selbst jeden Menschen» anspreche, der Mich zu hören begehrt. Doch dieser wird immer nur annehmen, was der Wahrheit entspricht und unbedenklich menschliches Zusatzwerk ablehnen. Und dieser wird auch zum Erkennen der Wahrheit geführt, so er ernstlich danach trachtet .... Denn wahrlich sage Ich euch: "Himmel und Erde werden vergehen, aber Mein Wort bleibt bestehen bis in alle Ewigkeit ....__Amen


4811 Göttliche Offenbarungen: Wissen .... Hilfe .... Schöpfung
Was euch der Geist aus Mir offenbart, gilt für alle Ewigkeit. Und so werdet ihr also erkennen, daß nur das als göttliche Offenbarung gewertet werden kann, was als himmlische Weisheit anzusprechen ist, also das Wissen, das euch Kenntnis gibt von dem sonst ewig Unergründlichen, von der Wesenheit eures Schöpfers und Vaters, von Seinem ewigen Heilsplan, das Wissen um Ursache, Zweck und Ziel alles dessen, was ist.
Das ist also das göttliche Wissen, was euch durch Meinen Geist vermittelt wird in Form Meines Wortes .... als göttliche Offenbarung. Dazu gehört alles, was Ursache, Zweck und Ziel des Gesamten erläutert .... Göttliche Offenbarungen sind ferner die Beweise Meiner Existenz, Meiner Liebe, Allmacht und Weisheit .... Und so ist auch die gesamte Schöpfung eine Offenbarung Meiner Selbst für den, der sie als solche erkennen will, wie aber auch jegliche offensichtliche Hilfeleistung in irdischer Not eine Offenbarung Meinerseits ist. Denn immer werdet ihr Menschen, so ihr es wollt, eine Mich beweisende Äußerung erkennen können, ein Zeichen der Liebe des Schöpfers zu Seinen Geschöpfen.
Die größte Offenbarung bleibt jedoch immer Mein Wort, das durch die innere Stimme tönend oder gedanklich vernommen wird. Denn durch dieses Wort trete Ich Selbst dem Empfangenden und durch diesen auch allen Menschen nahe und äußere Mich ihnen gegenüber. Ich spreche zu den Menschen in einer Art, daß jeder Mich verstehen kann ....
Ich schaffe also durch das Wort eine Verbindung zwischen der geistigen und der irdischen Welt, Ich lenke die Gedanken der Menschen aus der irdischen Welt in das geistige Reich .... Ich weise sie hin auf ihr Ziel und führe alle Mittel an, die den Zweck erfüllen sollen, die Menschen zum Ziel zu führen.
Ich gebe den Menschen unmittelbare Offenbarungen aus der Höhe, auf daß sie der Tiefe entfliehen und aufwärts streben sollen. Denn diese Offenbarungen, die also nur den Zweck haben, die Menschen zur Höhe, zu Mir zu leiten, sind nicht vergänglich, sie bleiben bestehen bis in alle Ewigkeit, weil Mein Wort unvergänglich ist, weil, was einmal von Mir gesprochen ist, unweigerlich Ewigkeitsdauer hat und auch haben muß, ansonsten Ich nicht vollkommen genannt werden könnte.
Was von Mir ausgeht, was durch Meinen Geist den Menschen kundgetan wird, muß unwiderrufliche Wahrheit sein, und die Wahrheit bleibt ewig, was sie ist. Und also bin Ich der Urquell der Wahrheit, und diesem Quell entströmt das lebendige Wasser .... göttliche Offenbarungen, die zum Leben erweckende Gnadengaben sind, die der Seele verhelfen zur Vollkommenheit, zur Reife, die sie braucht, um sich mit Mir zu verbinden auf ewig.
Eine göttliche Offenbarung ist durch nichts zu ersetzen, denn gibt es wohl etwas Besseres, als von Mir einer Ansprache gewürdigt zu werden, die sich stets fördernd für die Seele auswirken muß?
Gibt es etwas Beseligenderes, als vom Vater belehrt zu werden, auf welchem Wege das Kind zum ewigen Leben gelangt? Gibt es einen größeren Garanten für die Wahrheit als die ewige Wahrheit Selbst? So Ich Mich aber Meiner Kinder annehme, so sind sie wahrhaft gut betreut .... Darum offenbare Ich Mich denen, die Meine rechten Kinder sind, und Ich gebe ihnen Mein Wort zum Zeichen Meiner unermeßlichen Liebe .... __Amen

0802 Geistige Speisung .... Wahrheit .... Offenbarung
Nehmet die geistige Speisung hin als das größte Gnadengeschenk des göttlichen Heilands, und machet euch dieser Gnade würdig. Und wem das Amt ward, Mittler zu sein, wer diese Gnaden in Empfang nehmen darf, um sie weiter zu leiten den Menschen auf Erden .... wer in Gebefreudigkeit dieses Amtes waltet .... dessen Geist wird rastlos tätig sein und in alle Schöpfung Einblick nehmen. Er wird in lebendiger Verbindung mit dem göttlichen Schöpfer von Ihm Selbst eingeführt werden, und alles, was vor seinen Augen bisher verschleiert war, wird gleichsam als klares helles Bild vor seinem geistigen Auge auftauchen, und es wird der Mensch wissend sein und die reine Wahrheit erkennen.
Und so wird eine neue Zeit auch seine Neugestaltungen aufzuweisen haben .... «Es wird in Kürze bekannt werden eine Offenbarung, die der Herr auch zu diesem Zweck den Menschen gab, daß sie daran erkennen jegliches Eingreifen eines göttlichen Wesens».
Wer nun im Zwangszustand die Wahrhaftigkeit Seiner Worte erkennt und daraus den Nutzen zieht, indem er sich selbst bejahend einstellt und alle Anforderungen dieses Wortes erfüllt, «der ist erfaßt worden gleichfalls von der Kraft des göttlichen Geistes». Er ist nun ohne jeden Zweifel .... es fällt ihm nicht mehr schwer, zu glauben .... sein Herz wendet sich in Liebe seinen Mitmenschen zu, und von Stund an vermehren sich seine geistigen Schätze .... __Amen


7684 Verschiedene Art der Offenbarungen Gottes
Bedenket nur immer, daß ihr in der Zeit des Endes lebt .... und ihr werdet dann auch begreifen können, daß Ich jede Gelegenheit nütze, Mich der Menschheit zu offenbaren .... doch immer in der Weise, wie es der einzelne Mensch möglich macht, denn nicht jedem kann Ich Mich offenbaren durch das Wort. Darum spreche Ich die Menschen schicksalsmäßig an .... Ich bringe sie in Lagen, wo sie eines Gottes und Schöpfers gedenken können, wo sie Hilfe benötigen und wo sie Mich um diese Hilfe angehen können und dann auch sicher Hilfe erfahren werden, weil Ich Mich ihnen als ein Gott der Liebe offenbaren will.
Es kann also jeder Mensch sich von Mir angesprochen fühlen, der nur achtet, wie Ich immer wieder in sein Leben eingreife, wie Ich ihn hindurchführe durch Leid und Trübsal, wie Ich ihm auch Glück und Freuden schenke ....
Es «kann» Mich ein jeder Mensch erkennen, weil Ich Mich in verschiedenster Weise offenbare. Aber es muß der Mensch auch eine solche Erkenntnis wünschen, er muß sich in Gedanken befassen mit seinem Gott und Schöpfer und von Ihm Offenbarungen haben wollen, ansonsten er völlig weltlich sein Erdenleben lebt und ihm dann auch keinerlei Offenbarungen nützen werden. Und so ist der Wille des Menschen bestimmend, wieweit jede Offenbarung ihn selbst anspricht, weil der Wille es ist, der Mich veranlaßt, Mich dem Menschen auch direkt zu offenbaren durch Mein Wort .... durch das Wirken Meines Geistes in ihm .... Dieses Wort ist der sicherste Beweis Meiner Existenz, es ist der sicherste Beweis Meiner Gegenwart oder Verbindung mit dem Menschen ....
Und doch ist dieses Wort nicht zum Glauben zwingend, denn es wird nur dem etwas bedeuten, der lebendig glaubt an Mich, und dieser nur wird Mein Wort annehmen und es auch verstehen können. Der glaubenslose Mensch aber vermag es nicht zu fassen, und er wird es immer als eigenes Gedankenprodukt eines Menschen bewerten, es wird ihn nicht zu einem Glauben veranlassen, solange nicht der Wille im Menschen ist, Wahrheit zu erfahren.
Dem «Verlangen» nach Wahrheit wird aber auch sofort entsprochen werden. Eine persönliche Offenbarung durch das innere Wort ist ein Gnadengeschenk von ungewöhnlicher Bedeutung .... Ich gebe Mich Selbst dem Menschen zu erkennen, Ich spreche Selbst ihn an, er empfindet Meine Gegenwart, er wird durchströmt von Meiner Kraft, in ihm wird ein Licht entzündet, und er gewinnt Erkenntnis, ein Wissen um die reine Wahrheit.
Eine solche Offenbarung ist ferner ein Beweis Meiner unendlichen Liebe zu Meinen Geschöpfen, aber auch ein Auftrag, diese Liebegabe weiterzuleiten, denn Ich liebe alle Menschen und will Mich auch allen Menschen offenbaren, und .... weil dies nicht jedem Menschen gegenüber möglich ist .... benutze Ich einen Menschen als Sprachrohr, um viele durch ihn ansprechen zu können. Denn Ich will alle Menschen in die Wahrheit leiten ....
Und Ich spreche also auch so, daß Mich alle Menschen verstehen können, daß sie auch Meine Ansprache als "Gottes Wort" erkennen können, denn Ich will nicht, daß es dem Menschen an Verständnis mangelt, der eines guten Willens ist. Und Ich werde Mich immer so äußern, daß ihr Menschen Mich erkennen könnet, weil Ich Mich euch allen offenbaren will als Gott und Schöpfer, als euer Vater von Ewigkeit, Der in inniger Verbindung stehen möchte mit allen Seinen Geschöpfen, Der sie als Vater anreden will, um von ihnen die Liebe eines Kindes zu empfangen.
Ihr Menschen sollet Mir die Liebe von Kindern entgegen bringen, ihr sollt die Stimme des Vaters zu hören begehren, und ihr sollt jede Gelegenheit nützen, euch dem Vater zu verbinden in Gedanken oder im Gebet. Ihr sollet aller Offenbarungen Meinerseits achten, denn ihr braucht nicht immer Meine Ansprache zu erwarten .... ihr könnt zu jeder Zeit Mich erkennen in allen Geschehen, in eurer Führung durch das Erdenleben, in jeder Hilfeleistung, bei irdischer und geistiger Not ....
Nur muß euer Wille gut sein, ihr dürfet euch nicht in der Gewalt des Gegners befinden, daß ihr also einen Gott und Schöpfer leugnet und keine Verbindung mit Ihm suchet .... Dann werdet ihr auch jeder Offenbarung gegenüber verschlossen sein, dann werdet ihr auch Meine Ansprache durch Meine Diener nicht anerkennen wollen, und ihr werdet jeden abweisen, der euch ein Licht bringen möchte über euren Gott und Schöpfer von Ewigkeit .... Dann wird der Weg noch unermeßlich lang sein, den ihr gehen müsset, um einmal zum Ziel zu gelangen, zur Vereinigung mit Mir .... Und es wird ein Weg der Qual und Finsternis sein, weil ihr das Licht scheutet, als es euch angeboten wurde .... __Amen