680. Ihr verschlingt so leicht diese verlogenen Worte, die euch von Lügnern präsentiert werden. - Das Buch der Wahrheit

DAS BUCH DER WAHRHEIT

 
680. Ihr verschlingt so leicht diese verlogenen Worte, die euch von Lügnern präsentiert werden.
Freitag, 18. Januar 2013, 20:15 Uhr

Meine innig geliebte Tochter, wie leicht wird Meine Stimme durch das Geschrei der falschen Propheten, die heutzutage die Welt unterwandern, übertönt.

Wie töricht sind diejenigen unter euch, einschließlich auch Meiner treuen Anhänger, die so sehr nach Meiner Liebe hungern, dass sie diese verlogenen Worte, die euch von Lügnern präsentiert werden, so leicht verschlingen.

Wisst ihr denn nicht, dass Ich Mein Wort nur an sehr wenige Seelen übermittle? Habe Ich euch nicht gesagt, dass Meine Worte, die euch jetzt gegeben werden, die letzten ihrer Art sind? Warum forscht ihr dann so eifrig nach den Worten frisch ernannter Propheten, die behaupten, in Meinem Namen zu sprechen? Deren Anliegen ist es, Ruhm und Aufmerksamkeit zu erlangen. Was sie tun, ist, Meine Herde mit einer schwachen Alternative zu nähren, voller Worte ohne Substanz. Denn viele jener armen Seelen meinen es nicht böse, da viele durch ihre Hingabe an Mich dazu veranlasst werden, die Liebe Gottes zu vermitteln. Und doch beauftrage Ich sie nicht, so zu handeln, denn Ich offenbare ihnen nicht Mein Heiliges Wort oder Details Meines Heiligen Planes. Andere stehen leider unter dem Einfluss des Geistes des Bösen mit dem Ziel, von Meinem Heiligen Wort abzulenken.

Während so viele Stimmen aus den Mündern falscher Propheten die Aufmerksamkeit vieler Menschen auf sich ziehen, wird Meine Wahre Stimme beiseite geworfen. An diejenigen von euch, die nach Meiner Stimme suchen und die die Worte vieler selbsternannter Propheten erlebt haben: Ihr müsst Mir jetzt gut zuhören.

Es gibt auserwählte Seelen, durch welche Ich schon jahrzehntelang kommuniziere. Ich kommuniziere noch mit ihnen. Seit dem Beginn dieser Mission habe Ich keiner weiteren Seele die Erlaubnis gegeben, in dieser Zeit Mein Wort öffentlich zu verkünden, mit Ausnahme jener geliebten, auserwählten Seelen, die seit Jahren für Mich gearbeitet haben.

Wie sehr erhebe Ich doch Meine Stimme, damit ihr Mich hören könnt? Was ist es, was ihr sucht? Ist es die Wahrheit? Ist es Sensation? Ist es Poesie — die euch daran erinnert, wie Mein Wort auf Papier erscheinen sollte? Warum lehnt ihr dann unter allen Propheten, die sagen, dass sie in Meinem Namen sprechen, gerade Mich ab, der Ich durch diese Botschaften hier spreche?!

Oh, wie sehr ihr doch getäuscht werdet. Wie sehr ihr doch aus Meinen liebevollen Armen weggezogen werdet. Wie ihr doch dazu verführt werdet, süßlichen Klängen Gehör zu schenken, die mit Meinem Wahren Wort keine Ähnlichkeit haben.

Die Zeit wird kommen, wo ihr euch schämen werdet: eurer Grausamkeit, eurer erbitterten Zurückweisung Meines Heiligen Wortes, eurer — aus der Sünde des Stolzes geborenen — hartnäckigen Ablehnung, Mein Heiliges Wort aufzunehmen, — in dieser Zeit. Denn das ist jetzt die Zeit, in der die Wahrheit den Menschen offenbart wird, um eurer Seelen willen und um der Seele jedes Mannes, jeder Frau und jedes Kindes willen.

Ich habe der Welt verheißen, dass ihr während dieser Zeit die Wahrheit offenbart würde, doch so viele von euch sind blind und taub für das Wort Gottes. Ich bitte euch, denkt über euer Bemühen um Meine Barmherzigkeit, um Mein Wort und um Meine Verheißung nach. Alsdann müsst ihr Mich darum bitten, euch zu führen und euch die Klarheit des Geistes zu geben, damit ihr Mich sehen, Mich hören, auf Mich vertrauen könnt und damit ihr euch schließlich vollständig Meinem Verlangen, eure Seele zu retten, überlassen könnt. Ihr dürft eure Zeit nicht mit Grübeln vergeuden noch euch irreführen lassen, denn Ich brauche euch.

Euer Jesus