441. Gott der Vater: Das Leiden in der Welt wurde in dieser Zeit mit dem Leiden Meines Sohnes, Jesus, vereinigt. - Das Buch der Wahrheit

DAS BUCH DER WAHRHEIT

 
441. Gott der Vater: Das Leiden in der Welt wurde in dieser Zeit mit dem Leiden Meines Sohnes, Jesus, vereinigt.
Mittwoch, 23. Mai 2012, 15:38 Uhr

Meine liebste Tochter, erzähle allen Meinen Kindern von der Liebe und dem Schutz, die Ich denjenigen anbiete, die Mich anrufen.

Mein Heiliges Wort auf Erden wird, letzten Endes, gehört, und viele Seelen sind bereit, den größten Sprung des Glaubens zu machen, um die Göttliche Barmherzigkeit Meines Sohnes, Jesus Christus, freudig anzunehmen.

Sie wissen kaum darüber Bescheid, dass das Eingehen in das Neue Paradies, in das Neue Zeitalter des Friedens, aber doch eine einfache Sache ist.

Schaut auf und akzeptiert zunächst, dass ihr Mein Kind seid.

Erkennt es an, dass Ich jeden von euch erschuf — nicht einer von euch existiert zufällig — und dass ihr Meine Kinder seid. Meine Familie. Meine Lieben.

Wegen der Zärtlichkeit Meines Herzens ist es voller Liebe für jeden von euch.

Viele denken, weil „Ich Bin“, das Alpha und das Omega, der Anfang und das Ende, dass Meine Macht Mich überheblich macht.

Das kann — natürlich — niemals so sein.

Wie kann denn die echte Liebe von Eltern für ein Kind von Überheblichkeit überschattet sein?

Ich leide für jeden von euch. Ich weine für diejenigen, die für Mich nicht mehr zugänglich sind. Ich werde alle Macht aufwenden, Meine verlorenen Kinder zurück in Meine Familie, in Mein Königreich, zu bringen.

Stellt euch ein Elternteil vor, das von seinen Kindern abgelehnt wird. Den Schmerz, den Ich fühle, empfinde Ich nicht für Mich, ihren Vater, sondern für sie — und ebenso die Qual, die sie erleiden werden, wenn Ich sie nicht retten kann.

Das Leiden in der Welt wurde in dieser Zeit mit dem Leiden Meines Sohnes, Jesus, vereinigt.

Warum tue Ich das? Warum lasse Ich Leiden zu? Es ist wegen der Sünde.

Sünder, die nicht aus freiem Willen zu Mir kommen werden, können nur durch das Leiden anderer gerettet werden.

Diejenigen, die in diesem Leben leiden, werden im Leben, das danach kommt, mit Meinen Geschenken belohnt werden.

Die Hilfe, die Mir von denjenigen Kindern, die Mich lieben, aus ihrem freien Willen heraus angeboten wird, ist eine starke Waffe gegen die Satan eingeräumte Macht.

Diejenigen, die an der Seite Meines Sohnes kämpfen, um die Seelen anderer zu retten, können die ganze Menschheit retten.

Satan hat Macht, aber nur die Macht, die ihm gegeben wurde — eine Macht, die bis zum Jüngsten Tag nicht zurückgenommen werden kann.

Viele von euch, liebe Kinder, begreifen die Göttlichen Gesetze nicht, die diese Dinge zulassen. Aber vertraut auf Mich, wenn Ich euch dies offenbare.

Satan wird die Seelen jener Meiner Kinder stehlen, die nicht an Mich oder an die Güte glauben, mit der Ich Meine Kinder umsorge.

Er wird machtlos, wenn Sünder Opfer bringen — durch das Leiden —, um ihre Brüder und Schwestern vor der Hölle zu retten.

Er ist ohnmächtig, wenn Meine Kinder darum beten, dass diese Sünder gerettet werden.

Das Gebet ist die Waffenrüstung jener Meiner Kinder, die Mir helfen wollen, die ganze Menschheit zu retten.

Versammelt euch — gemeinsam mit Meinem Sohn —, Meine Kinder, und helft Mir, Meine Familie letzten Endes zu vereinen.

Helft Mir, euch alle in das neue wunderbare Zeitalter des Friedens zu bringen.

Nur dann kann Mein Wille auf Erden so geschehen wie im Himmel.

Geht, Kinder. Vereint euch im Gebet.

Arbeitet mit Mir, eurem Vater, zusammen, um zu helfen, Meine Familie zu retten.

Euer geliebter Vater

Gott der Allerhöchste